Dienstag, 30. Dezember 2008

Woanders zum Abschluss.



Nachdem mich Blogigo schon wieder enttäuscht hat, stehe ich kurz davor wirklich-wirklich-wirklich zu wechseln. Doch ersteinmal möchte ich nun die wahnsinnig grandiöste Bücherliste 2008 der Menschheit mitteilen.
Und gleich einmal darauf hinweisen, dass es dieses Jahr viel weniger Bücher waren als letztes Jahr, was vielleicht daran liegen mag, dass a.) ich Prüfung hatte und b.) ein neues Haustier, welches auch gehegt und gepflegt werden will ... *hust*


Nun denn. Gleiche Regelung wie sonst auch immer. Punktbewertung rein subjektiv von 1 bis 5.

BÜCHERLISTE 2008 - Alles war gut.
American Psycho - Bret Easton Ellis - 3/5
Die letzte Liebe des Präsidenten - Andrej Kurkow - 5/5
Siddhartha - Hermann Hesse - 4/5
Quecksilber - Amelie Nothomb - 4/5
Bis ans Ende aller Tage - Jodi Picoult - 4/5
Unalaska - Cindy Dyson - 4/5
Soloalbum - Benjamin von Stuckrad-Barre - 4/5
Livealbum - Benjamin von Stuckrad-Barre - 4/5
Wie man leben soll - Thomas Glavinic - 3/5
Volltreffer - Sarah Miller - 4/5
Biss zum Abendrot - Stephenie Meyer - 5/5
Bockmist - Hugh Laurie - 4/5
Marie Antoinette - Antonia Fraser - 5/5
Informationen zu Touren und anderen Einzelteilen - Wir sind Helden - 4/5
Eine Klasse für sich - Curtis Sittenfeld - 3/5
Anleitung zum Entlieben - Conni Lubek - 4/5
Der Junge, der sich in Luft auflöste - Siobhan Dowd - 5/5
Sommerhaus, später - Judith Hermann - 4/5
Exit Ghost - Philip Roth - 4/5
Holzfällen - Thomas Bernhard - 1/5
Zwölf Schritte - Akos Molnar - 5/5
Unterm Rad - Hermann Hesse - 3/5
Schweigeminute - Siegfried Lenz - 5/5
Ein liebender Mann - Martin Walser - 3/5
Die Frau des Zeitreisenden - Audrey Niffenegger - 5/5
Der Kameramörder - Thomas Glavinic - 4/5
Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe - Carl-Johann Vallgren - 4/5
Seelen - Stephenie Meyer - 5/5
Der Kontrabaß - Patrick Süskind 3/5
Vierzig Rosen - Thomas Hürlimann 4/5
Die Märchen von Beedle dem Barden - Joanne K. Rowling 4/5
Letzteres las ich gerade eben und es ist niedlich.
Und nun. Wünsche ich gleich einmal einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Bleibt anständig.
*knicks*

Freitag, 8. August 2008

Time to say goodbye

Jaja, Kinder. Das wars.
ich hab gemerkt, dass es sehr sinnfrei ist zwei Blogs mit ein und demselben Inhalt zu führen. Denn ich bin viel zu faul für copy and paste.
Und deswegen geht es nun wieder weiter bei Blogigo!Liebe.

www.blogigo.de/Isilya

Bitte danke.

Für Notfälle und andere Absonderlichkeiten lassen wir natürlich dieses Blog bestehen. Man weiß ja nie, ne.

Danke und Tschüss.

Montag, 4. August 2008

Das Leben ist zum Lachen da, drum nehm ich Psychopharmaka


 Schritte ins Erwachsenleben, die vierundzwanzigste.

Handyvertrag. Jippie. Auch wenn ich etwas verwirrt bin was dieses Zeichen auf dem Display bedeutet und ich hoffe, dass ich bald meine alte Handynummer wieder nutzen kann und überhaupt. Aber irgendwie ist es schon schön. Ich hab ein Handy, aber niemand hat die Nummer. Wie angenehm. Wie schön. Wie - hach.
Muss daran denken in zwei Monaten dieses eigenartige Zusatzpaket zu kündigen. Muss daran denken. Nicht, dass ich es mir aufgeschrieben hätte ...

Muss noch daran denken zu kontrollieren ob sich der Krankenkassenwechsel nun vollzogen hat oder nicht. Ich krieg doch nie was mit. :ugly:
Will klein und dumm und minderjährig und Schüler sein und am Mittwoch diese neue Anwaltsserie mit George Michael angucken. :ugly:
Will nicht ständig mich um Dinge kümmern. Bin nicht geeignet dafür. Befürchte immer das schlimmste. Sicher ist bei dem Handyvertrag irgendwo ein Hacken. Aber. 150 Frei-SMS. :liebe: Sicher ist es sehr sinnfrei wegen 7 Monaten noch die Krankenkasse zu wechseln. Aber. Wenn die Arbeit es so will ... Meh.


7 Monate. Ich will ja jetzt keine Panik schieben oder so ... Darf ich trotzdem kurz im Kreis rennen? Ich mag nicht. Also im Kreis rennen schon. Aber das bedeutet, dass ich in 8 Monaten irgendetwas anderes machen werde von dem ich noch nicht weiß was es sein wird, weil.
Ganz ehrlich.
Ein Jahr BOS wäre ja noch in Ordnung gewesen.
Ein Jahr BOS und vorher ein halbes Jahr Französisch lernen - naja. Wäre noch in Ordnung gewesen.
Ein Jahr BOS und vorher ein halbes Jahr Französisch lernen und nebenbei noch den Rest des Jahresstoffes lernen - nein. Nein. Nein. Nein. Nein.
Tut mir leid.
Haltet mich für faul. Für dumm. Für zukunftsverschlossen. Für was weiß ich.
Aber!
Ich weiß wo meine Grenzen sind. Ich bin eh schon nicht sehr sprachbegabt. Aber mit einem VHS-Kurs hätte ich schon irgendwie ein bisschen Französisch lernen können.
Aber dann noch Mathe! Nein. Nein. Nein.
Dann halt nicht Buchwissenschaft. :mittelfinger:
Ich hätte noch Bibliothekswesendings gefunden ... muss mal an einem freien Tag noch mehr Dinge suchen. Irgendetwas wird sich doch finden lassen. Und wer jetzt als erstes Leipzig schreit ist sowas von draussen.



Lach- und Sachgeschichten zur Erheiterung der Leserschaft:

Mein Bett ist kaputt.
(Pause für Lachanfälle pubertärer Art)
Ja, mein Bett ist kaputt. Und nein, weder ich noch Holzfäller waren daran beteiligt! Ha!
Denn es begab sich zu einer Zeit, da ging das kleine Marina-Kind zu ihren Vater und sprach:
"Höret! Mein Bett, dass quietscht schon so lange und langsam stört mich das doch etwas sehr, kann man da nix machen?"
Und der gütige Vater antwortete seiner einzigen und erstgeborenen Tochter:
"*grummel* *motz* Auseinanderschrauben *motz* *grummel*"
Das kleine Marina-Kind stimmte diese Aussage gar nicht froh und sie zog zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruderherz in diverse Fachgeschäfte für Schlafgelegenheiten, die NICHT aus Schweden kamen, doch wurde sie nicht fündig, da ihre Schlafgelegenheiten die Nicht-EU-Kompatible-Breite von genau einem Meter umfasste.
Daheim angekommen stellte sie fest, dass ihr herzensguter Vater sich doch herabgelassen hatte und Schaumgummistücke am Bett angebracht hatte.
(Einschub der Autorin: Ich habe noch NIE etwas so dummes gesehen ...)
Und so testete die kleine Marina, ob diese neumodische Vorrichtung das nervige Quietschen einschränkte. Doch das Ergebnis war eher ... geringfügig.
Doch was nun geschah, kann man nur als Schichsalswink bezeichnen.
Bruderherz steigt auf das Bett. Linke hintere Ecke. Um besser aus dem Fenster zu gucken. (... warum man dazu immer in mein Zimmer gehen muss ist mir ein Rätsel ...)
Ratsch.
Ratsch.
Leise, aber ich habe es gehört.
Mutter befindet sich auch im Zimmer. Zum Aus-Dem-Fenster-Gucken. Mutter möchte testen ob das Bett noch quietscht.
PENG.
Lattenrost liegt auf dem Boden.
Wo er ganz sicherlich nicht hingehört. Und ich meine - ich kenn mich mit handwerklichen Dingen nun wirklich nicht aus. Aber.
Die haben mein Bett zerstört!
Und wem wird unterstellt, dass er/sie das mit Absicht gemacht hat? Um die wahnsinnig geniale Arbeit des Herrn Vaters zu sabotieren?
Richtig.
Natürlich mir.
Und nun. Nun habe ich ein kaputtes Bett, welches mit Monsterschrauben wieder zusammengeflickt wurde. Gut, es ist ja eigentlich nicht viel kaputt. Die Leiste, wo das Lattenrost drauflag ist halt runtergekracht, aber trotzdem.

Anscheinend muss mein Bett wahnsinnig wertvoll sein. Welchen anderen Grund gibt es dieses Ding noch aufzuheben? Ich mein - ich hätte mir das neue Bett schon selber gekauft. Meins und so.
Aber ich finde ja keins.
Mist, Mist, Mist.

Aber - jetzt quietscht es in anderen lustigen Tonarten!
:ugly:

Say no to the world


 Ja, ich bin etwas ... schlecht geworden. Unproduktiv. Ich weiß nicht woran es liegt, aber es betrifft alle Tippbeschäftigungen, was mir auch sehr leid tut.
Jedenfalls. So zum Abschluss des Schulbockes. Des Schuljahres. Da können wir ja mal wieder was schreiben.
Möchte kurz angeben. Habe nun endlich meine Note für die Hausarbeit in Filmgeschichte bekommen. Wir erinnern uns wage? Marie Antoinette, ne.
...
Eine Eins! *im.kreis.spring*
Mühe lohnte sich. Verzweiflung lohnte sich. Jaja, so mag ich das. Leider, leider, leider konnte ich meinen mündlichen Vortrag nicht mehr halten, weil drei Menschen länger als 30 Minuten gebraucht haben und somit für mich keine Zeit mehr blieb, aber egal. Zwar hätte ich gerne die Chucksszene gezeigt um zu sehen wieviele Leute die Chucks - sehen, aber damit kann ich leben.

Und nun. Zum Zeugnis.
Leider muss ich sagen, dass es vollkommen langweilig ist. Genau die selben Noten wie letztes Jahr. Genau der gleiche Durchschnitt. Aber das freut mich sehr, weil ich eigentlich schon damit gerechnet habe in Englisch eine Vier zu bekommen. Weil schläääächt. Me good speak english!

Jahreszeugnis 2008

Sozialkunde - gut
Sport - sehr gut
Englisch - befriedigend
Allgemeine Wirtschaftskunde - gut
Rechnungswesen und Controlling - gut
Buchhandelsbetriebslehre - sehr gut
Literaturkunde - gut
Bibliografie - sehr gut
Verlagswesen - gut
Filmgeschichte - sehr gut
Ausländische Literatur - sehr gut

Die höfliche, stets freundliche Schülerin beteiligte sich aktiv am Unterricht. Ihr Verhalten war stets einwandfrei.

Niedlich, ne. Wie gesagt. Alle Noten gleich nur Literaturkunde und Buchhandelsbetriebslehre haben getauscht was mich ein wenig traurig stimmt, weil Literaturkunde ist Liebe und ich hab mir die Note durch eine doofe 3 in der ersten Ex versaut. Meh.


Und weil Ferien ja überbewertet sind, werden wir am Montag in eine neue Abteilung kommen. TheoPäd! Theologie! Pädagogik! Psychologie! Eso-Tanten! Yay. Das wird ... spassig.
So. Nun darf das Volk meine Noten bejubeln, ich werde essen. Vielen Dank.

Mittwoch, 25. Juni 2008

Ein Leben in Pausen

Yeah, let's go.
Ja, ich leide unter akuter Langeweile ... auf meinem tollen Arbeitsplan stand K (also Beginn 9 Uhr), auf dem Plan in der Arbeit L (Beginn 11.30 Uhr ... merken wir was?). Und weil im Zweifelsfall der Plan in der Arbeit eh immer Recht hat, hab ich nun die Ehre, das Vergnügen und die hochgezeichnete Aufgabe die Zeit bis 11.30 Uhr tot zu schlagen. *fliegenklatsche*
Meh.
Wie sagte Heidi es doch so schön?
"In München könntest du wenigstens in einen Park gehen!"
















Im Moment sitze ich sinnfrei auf dem Rathausplatz herum und schreibe sinnfrei in ein Heft, dass ich gerade für unglaubliche 49 Cent käuflich erworben habe. Doppelheft, DIN A 4, kariert. Man weiß ja nie.
Hier ist - null los. Die meisten Leute sind so schlau und schlafen. Oder dürfen arbeiten.
"Mach doch eine Doppelschicht!", meinte Holzfäller.
Abgesehen davon, dass mir das Wort Angst macht und meine Chefin wahrscheinlich wahnsinnig begeistert wäre, wenn ich so viele Überstunden aufbaue (Okay - 2 1/2 Stunden, aber trotzdem - Oh, wenn ich es aufschreibe, erscheint es mir gar nicht mehr so viel ...) habe ich nicht so viel Muse von 9 bis 20 Uhr durchzuarbeiten. Dankeschön.
Um noch mehr zu jammern. Mir tun meine Füße weh. Natürlich musste ich gestern Mehdchen spielen und 2 Paar (!!!) neue Schuhe kaufen und eins (weil beide wäre dum ...) gleich heute anziehen. Und schon der kurze Weg zum Bus strapazierte meine Schmerzgrenze aufs Äußerste. Yay.












Sie sind aber sehr herzallerliebst.
(Oh! Eine Schulklasse! Wie ... spannend)
Wenn es jetzt zu regnen anfängt ... Spüret den Zorn!
Jedenfalls. Feine Schuhe, welche weh tuen.
Wir gaben eh gestern viel zu viel Geld aus.
Sonnencreme.
2 Tops.
2 Paar Schuhe.
Mückenstift (Oh, ich sehe sehr verstochen aus. Ammersee ist zwar voller Liebe und so, aber stechende Fliegtiere mal so gar nicht. Und wir lernten: Grüne Decken ziehen genau diese Lebewesen an ... Hätte man mir ja mal sagen können)
Insgesamt 70 Euro weg.
Erschreckend.
So. Weiterentwicklung. Noch 45 Minuten und ein Tisch!
Wir waren bei Schuhladen, der aber leider nicht die SchuheofLove hatte (kariert, Schläppschen, Schleife, Totenkopf) und so machten wir uns auf die Suche nach Blasenpflaster.
Das hört sich jetzt voll nach Weichei an, ne.
Aber!
Ich kann mit Schmerzen umgehen. Doch leben wir in einem Zeitalter, in dem man auch was gegen Schmerzen unternehmen kann.
Informationen, die man nicht braucht:
Ich habe meine Tage ca. 5 Jahre lang ohne Schmerzmittel ausgehalten, doch wieso sollte ich nicht die Pharmaindustrie geldtechnisch unterstützen?
(Deh! Es regnet! Muss noch 100 Meter bis zur Arbeit laufen. Meine Haare! Meine Haare!)
Also. Blasenpflaster. Grandios. Es schmerzt noch ein wenig, aber das halte ich aus. Ein Nacktmull kennt keinen Schmerz oder so ähnlich.
Überlege mir gerade eine Strategie trocken in die Arbeit zu kommen.
Wenn ich mir jetzt das Tablett hier ausleihe ... gut, die sind dann nicht so begeistert.
Einen Schirm aus den Servietten basteln?
...
War ja nur so eine Idee.
Ich habe nie behauptet, dass meine Ideen besonders sinnvoll und grandios sind.
Ich mein - grüne Decke in der Nähe von flüssigen Dingen in groß. See. Deh. ERfordert schon ein besonderes Mass an Ignorierfähigkeit.
Aber es war schön.
Ammersee-Rund-Laufin.
So könnte man es nennen.
Warum waren da auch nur Privatbesitze an Privatbesitzen? Wo bleibt denn da die Öffentlichkeit?
Egal.














Dafür Abends-Nachts Cabrio fahren, was schon besonders grandiost ist.
Diese Jugend immer.
So sind wir eben.
Nun muss ich sinnfreierweise ein Lied zitieren:
"Ich bin jung und willig, extravagant und schwierig."
Yo!
Und um das "extravagant" noch ein bisschen raushängen zu lassen:
Sonntag! 16 Uhr! Tunesien!
2 Wochen, all inklusive, Gott wir werden uns so zulaufen lasssen.
(Das wollte ich schon immer mal schreiben ...)
Pärchenurlaub. Es wird interessant.
Bin noch am überlegen, ob 3 Bücher wirklich reichen, ob ich noch Bis(s) zum Morgengrauen mitnehmen soll oder strebermäßig die "Kleine Geschichte der deutschen Literatur".
Und erwähnte ich schon, dass "Moonlight" sehr herzig ist weil Vampir, zwar nicht Edward, aber ich mag den irren Blick beim Blutsaugen. :herzchen:
Ja, ich gehe es hiermit offiziell zu, früher war ich ein Buffy-Fangirlie.
(Und sehr erstaunt, dass Herr Holzfäller Buffy nicht kannte - die haben anscheinend noch nicht sehr lange Fernsehanschluss auf dem Lande ...)
Vampire rocken und so.
Trotzdem würde ich nie bei dieser bedenklichen Emogruppe aus Folge 1 mitmachen. Blutrituale! Geht mir wech damit, das geht so schlecht aus Klamotten raus!
So. Ich wage es nun und renne zur Arbeit, im Moment regnet es nicht, zwar noch eine halbe Stunde zeit, man weiß ja nie ...
Tada! Wieder da.
Das muss für den Leser wahrscheinlich wahnsinnig langweilig sein. Diese Sprunge, die er mitkriegt, aber dann doch nicht wirklich.
In der Zwischenzeit bekam ich eine Postkarte von Heidi ("Kommt Urlaub eigentlich von alten Blättern?" und "Tunesien hört sich so nach Asien an!") und eine Rechnung vom Reiseabteilungsleiter in die Hand gedrückt, wo ich mich frage was ich mit der jetzt machen soll ... offiziell arbeite ich noch gar nicht!
Oh, es ist gar keine Rechnung, nur eine Mitteilung welche Bücher gerade nicht lieferbar sind. Das große Buch der Alpenbahnen beispielsweise. Nicht traurig sein.

"Vom Saarland über die östlichen Mittelgebirge bis zur Donau Platzregen und Gewitter. Im Laufe des Tages auch im Alpenraum kräftige Gewitter." (Wortwiederholung!), sagt der Wetterbericht der SZ, der unter dem Heft lag/liegt/dings.
Als hätte ich das noch nicht gemerkt.
Noch 10 Minuten, aber ich werde langsam gehen. Später kann ich berichten wie sich die Blasenpflaster bewährt haben. Wenn ich nicht schon im Krankenhaus liege und sie mir die Füße abgenommen haben.
Liege nicht im Krankenhaus. Habe die Theorie, irgendwann gewöhnt man sich an den Schmerz. Abgesehen davon spüre ich gerade nur NASS an meinen Füßen, weil wir lustig-fleißig die Wägen vor dem Laden geputzt haben.
Schöne Abwechslung, besonders bei schwülen Wetter.
Hach, hach und so.
Habe heute eindeutig zu viel gegessen.
(Okay - habe heute wahrscheinlich so viel gegessen wie ein normaler Mensch an einem normalen Tag ...)
1 Himbeer-Sahne-Schnitte
1 Chicken Nugget Burger mit Pommes
1 Dönerbox mit Pommes und Fladenbrot.
(Komme mir doof vor das aufzuzählen ...)
Schäme mich jetzt kurz - und möchte darauf hinweisen, dass ich keine Essstörung habe, bittedanke für die Aufmerksamkeit.

Noch 10 Minuten Pause.
Entdecke gerade meine (Wieder-)Liebe für Billy Talent. :herzchen:
Und dabei mag ich keine "Ins-Mikro-Gröll-Musik". Aber ihn (wie immer er auch heißen mag ... Billy?) versteht man wenigstens noch. Jedenfalls.
Letztens guckte Abteilungsleiterin so komisch als ich meinte ich wäre mit Heidi bei Wir sind Helden gewesen.
"Ich dachte du hörst eher so Hardrock-Sachen."
Böh?
Angeblich guck ich ein wenig danach aus. Was mich etwas beunruhigt.
Memo am mich. Mehr Mehdchenfarben tragen.
Eindeutig.

Kurze Angst. Schon 10 Seiten geschrieben und das ganze muss ich auch noch abtippen. Will Lob, Anerkennung und Dankesgesänge wenn ich es geschafft habe diesen ganzen Schwachsinn tastaturtechnisch wiederzugeben ...


Werde sterben. Entweder an den beiden genmanipulierten Blasen oder an einem schrecklichen Infektionsvirus (der nach mir benannt wird, weil selbst House ihn nicht kannte ...), den ich mir durch das barfusslaufing in Augsburg zugezogen habe.
Aber! Ich konnte nicht mehr.
Blasenpflaster hin oder her, es hat einfach nur noch weh.
Und wenn ich das richti sehe ist in der aufgeplatzen Blase eine neue kleinere Blase. Die vermehren sich an mir!!!
Werde sterben.
Oh ja, jammern kann ich besonder gut.

Awww! Klimatisierter Zug! Die grandiöseste Erfindung der Menschheit.
Ist es dumm (dum!), sich um 21 Uhr zu verabreden, wenn man erst um 21 Uhr und ca 5 bis 8 Minuten am Heimatbahnhof ankommt?
Nö ...
Eigentlich wollte ich ja meine Füße versorgen (dämliche Titel schwirren in meinen Kopf: Soweit die Füße tragen ...), aber! Holzfäller zu Mitleid zwingen ist sehr viel unterhaltsamer und ich gebe es ja zu - ich steh auf Schmerzen ...
Nun reicht es aber wirklich.
Das war ein Tag in Pausen.
Liebevoll ausgeschmückt und mit herzigen Fotos versehen von und mit und zu Marina.
Ich danke für die Aufmerksamkeit.
Es folgen bitte die
Mitleidsbekundungen,
Blumensträuße,
Pralinenschachteln
und
Gute-Besserungswunsch-Postkarten.

Knicks und Kuss.
Marina.


Donnerstag, 19. Juni 2008

Dann brech ich dir deinen Fahrradsattel


Schon eigenartig zu welchen unhumanen Zeiten ich immer das Bedürfnis habe zu schreiben. Gut, es ist "schon" 07:44 Uhr, aber eben! In 20 Minuten müssen wir frisch, fröhlich, munter an der Haltestelle stehen.

Kind, könnte ich jetzt sagen, Kind, du hättest sicherlich noch 5 Minuten mehr, wenn du dich nicht gerade eben noch spontan umgezogen hättest.
Aber!
Rock!
Rock of love!
Gut, es ist viel zu kalt, deswegen auch Rock of Love über Jeans, und ja jetzt darf der mütterliche skeptische Blick folgen. Ich mag das! *pubertär*

Aus dem Leben eines entsingleten Mehdchen.

Wecker of doom weckt (!!!), um halb 7 sitze ich weder frisch, noch fröhlich geschweigeden (je länger ich das Wort angucke, umso hässlicher wird es) munter im Auto des Herren Holzfällers. Oh! Sensationsverbreitungswahn. Erwähnte ich schon das neue Auto des Herren Holzfällers?
Ein Tigra. In Silber. Cabrio. :herzchen:
Ja, darf ich vorstellen, der Herr Holzfäller ist jetzt unter die Polohemd-Kragen-Aufsteller gegangen.
Ein bisschen - das behaupte ich jetzt einfach mal so - verdankt er mir ja das Auto, ne. Auch wenn ich lieber nicht beteiligt wäre.
Egal.
Halb Sieben.
Ich bin schockiert.
Von mir selber und so. Kind, wo ist deine schöne Einstellung zum Thema Schlaf geblieben?
Weg!
Weg ist sie! (Und ich bin wieder allein, allein *fanta.vier*)
Schlaftrunken sitzen wir wenig später in der heimischen Küche und warten darauf, dass Menschheit aufwacht. Beziehungsweise bis ich endlich zum Bus gehen kann. Kann ja nicht jeder schon um 7 Uhr mit Arbeit anfangen. Will auch gar nicht jeder schon um 7 Uhr mit Arbeit anfangen.

Weil Urlaub bald ansteht (kurzer, angeberischer Zwischenkommentar: Noch 11 Tage!!!), kaufte ich nun schon (die erste Ladung?) Urlaubslektüren.
Mrs. Dalloway - Virginia Woolf weil wegen Liebe und Sätzen und Gedanken und Bewusststeinsströme und überhaupt.
Anleitung zum Entlieben. Joah. Mitläufer. Neugier. Weil mich sonst Abteilungsleiter immer so böse anguckt weil er extra wegen mir mehr bestellt hat. Und überhaupt. Mal gucken.

*knicks* Das geht mit Rock viel tollerer und sieht auch besser aus!

Freitag, 13. Juni 2008

Mittwoch, 4. Juni 2008

Ein Safarinachmittag durch einen Gedankendschungel


 Yay. Lass uns auf "Kleines Emo-Kind" schalten. Dummerweise höre ich dafür die falsche Musik. So ein Mist aber auch. Ein Grund in der Ecke zu sitzen (zu liegen!) und Gedichte zu schreiben? Abgesehen davon, dass ich sehr schlecht dichten kann.
Schreckliche Zivilisationsprobleme:
Was lese ich als Nächstes? Da hat man einen Stapel von 6 Büchern (hört sich ausgesprochen sehr viel dämlicher an ...) hier liegen und kein Einziges spricht einen im Moment an. Ich muss mir neue Bücher kaufen. Ich muss mir ein neues Bücherregal kaufen. Ich muss - Ruhe geben. Es gibt sicherlich wichtigeres. Beispieslweise. Und sowieso und überhaupt. Ich möchte gerne etwas anspruchsvolles - klassisches lesen. Zum angeben in der Schule. Zum Streber werden. Aber. Woher nehmen? Denn zuallererst bräuchten wir einen Autor.

Gott, ist das langweilig. Die Menschen gähnen schon.
Sex, Drugs and Rock'n'Roll.
Mit keinem kann ich dienen. Tut mir leid.

Virginia Woolf hat einen sehr faszinierenden Schreibstil. Um mal Arbeitsblätter aus der hochgeschätzten Schule zu zitieren:
"Die äußere Handlung tritt in den Hintergrund zugunsten Gedanken, Gefühlen, Erinnerungssequenzen."
Das ist doch nett. Das schrieb zwar nicht Mrs. Woolf (ich vermute mal sie war verheiratet. Auf jeden Fall war sie sehr hübsch, wenn ich das aus dem Bild richtig deute), aber trotzdem.
"Denn der Himmel allein weiß, warum man es so liebt ..."
Hach, ich könnte so viel zitieren, doch das geht nicht. Eigene Gedanken, Kinder, wir brauchen eigene Gedanken.
Lieblingswörter: Chamäleon-Feuerwerk. Valium-Gesellschaft. Geschwindigkeit gibt Stabilität. I was born to be a dancer. Grundloses Geheule, das gar nicht so grundlos ist wie man sich einreden will. Explosionen. Autounfall (Ha! Noch so eine Unterschätzung. Wir unterschätzen ja nur. Außer Schlaf. Schlaf ist überbewertet. Wer schläft, liebt nicht!) Hollywood und Rosamunde Pilcher.
Jetzt sind wir draussen.
Und alles nur wegen dem surrealen gelben Mann am Bahnhof, der dort nicht mehr steht, nur noch in unserer Erinnerung steht, es sind dort nur noch zwei Löcher, zwei Löcher und der helle Boden auf dem er einmal stand erinnern noch an den gelben Mann, erinnert sich sonst noch wer an den gelben Mann?
Ich mag den Satz, ich mag Bandwurmsätze.
Weil.
Fadenheftung. Fadenführung. Satzzeichen. Wer braucht schon Satzzeichen? Molly Bloom braucht keine Satzzeichen, da sieht man es doch. Die Feministin, die mit den lilanen Latzhosen und dem brennenden BH (tut das nicht weh?), die Feministin schreit:
"Frau sieht es auch!", bevor sie von den Feuerwehrmännern (!!!) geöscht wird. Keine politisch inkorrekten Hexenverbrennungen, meine Damen und Herren. Wir waren bei Rosamunde bevor wir draussen waren.
Warum nehmen wir immer die schlimmste vorzustellende Situation an?
Mehr Liebe. Mehr rosa.
Wenn wir alle unser Herz so durch die Gegend tragen würden wie in einer choleserinarmen Margarine Werbung, wäre dann alles besser, alles schöner, alles voller Liebe?
Ein kleines knuddeliges Stoffherz als ständiger Begleiter.
Man bedenke die Möglichkeiten.
Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen!
Menschen, die für andere Menschen ihr Herz tragen. So viel Liebe! Kaum vorstellbar.

Rehrückenspeckspicknadel. Damit sollten literarisch hochwertige Texte beginnen. Ein weiteres neues Lieblingswort. Überhaupt sollte man viel öfter außergewöhnliche Wörter im Alltag benutzen. Labsal. Ich schreie es in die Welt hinaus: Mensche, schreie ich, Menschen benützt öfter das Wort "Labsal"! Was immer es auch genau bedeuten mal. Man muss ja nicht immer wissen was man sagt. Was für ein weiser Satz. Zusammenhangslos, um am Wirginia Woolf zu erinnern. Der Erfinder der Pringles-Verpackung wurde in eben einer solchen Pringles-Verpackung beerdigt. Wer noch stellte sicht jetzt eine überdimensionale Chipsdose vor? Gemeint ist aber seine Asche. Irgendwie - makaber. Irgendwie - erheiternd. Irgendwie - schwachsinnig, warum steht das in der Zeitung?
Insgesamt bleibt festzustellen: Aussterben ist langweilig.

Samstag, 31. Mai 2008

... jede unglückliche aber ist auf ihre eigene Art unglücklich


 Ein schöner Sommersonnetag. Habe sehr eigenartig aussehenden roten Abdruck der Sonne. Viereckig. Das kommt davon wenn das T-shirt einen eigenartigen Ausschnitt hat und es macht mir angst (in dem Buch welches ich gerade lese, schreiben sie in diesem Zusammenhang "Angst" immer klein. Wollte das mal versuchen. Gut, sie schreiben auch Einschübe mit - und danach kommt ein Komma und dieses ist IMMER am Anfang der nächsten Zeile und es sieht verdammt dum aus. Sehe ich das jetzt nur so kleinkariert weil wegen und überhaupt oder ist es wirklich nicht schön?), dass ich das Wort "Ausschnitt" benutze. Himmel, ich werde ein schreckliches Exemplar von Mehdchen. Ich meine - ich saß voher im Bikinioberteil im Garten. Dinge, die man nicht wissen will. Dinge, die Stalker wissen wollen. Wir bemerken den Unterschied. Vom draussensitzing mit T-shirt kriegen wir einen roten, viereckigen Abdruck. Vom draussensitzing mit Bikinioberteil kriegen wir - bis jetzt noch nichts. Abgesehen davon, dass ich mir zweimal die Augen gerieben habe, was ja nicht so schlimm wäre, hätte ich nicht am Finger Sonnencreme gehabt. Schmerzen. Tränen. Es war schrecklich. Ja, das war ein Aufruf für Mitleid, sehr verzweifelt, nicht wahr.

Zum Buch aus welchem ich nette Satzzeichenspielchen und Wortschreibungen übernehme.

Curtis Sittenfeld. Eine Klasse für sich. Das Buch welches wir hauptgrundtechnisch nur wegen dem Cover kauften. Ballerinas!
"Macht so süchtig wie m&m's" behauptet der/die/das Boston Globe. Nun ja. Erstens werde ich von m&m's nicht süchtig (und der Apostroph nervt ...) und zweitens. Hm. Ist ganz nett. Nach "Volltreffer" der zweite Internatsroman (Dritte. Alles was wir geben mussten ...) in kurzer Zeit. Und irgendwie. Pubertierende Kinder halt. Das denke ich mir jedenfalls bei jedem zweiten Satz. Ist das nun gut oder schlecht? Also es liest sich auf jeden Fall nett und überhaupt. Identifikationsträchtig. Nur jammert mir Lee ein bisschen zu viel. Und ihr erwachsenes Ich ist ja sooo weise und so mitleidsvoll gegenüber der jungen Lee und überhaupt. Zu brav. Zu brav. Und wie sie die einsame Emo-Schülerin spielen will und doch immer nur darauf achtet was wohl die Anderen über sie denken. Okay. Personal Statment. Das mach ich auch ständig. Darüber nachdenken was wohl die anderen über mich denken wenn ich jetzt dieses oder jenes tue. Hach, was sind wir doch heute mitteilungsbedürftig. *hust*
Das könnte an der vielen freien Zeit liegen.
Weil wegen der liebste Holzfäller ist dieses Wochenende nicht da. Darf ich sein Privatleben auch ausbreiten? Nun ja. Jedenfalls ist er am Nürburgring (nächste Woche Rock am Ring! Auch wenn eigenartige Bands kommen - schön wäre es trotzdem ...) und guckt zweirädrigen Fahrzeugen rum, die im Kreis fahrend wertvolle und knappe Energieressourcen verschwenden. Das war jetzt die phöse Ausdrucksweise. Tut mir leid. Es macht ihm ja Spaß und das freut mich ja dann auch. Aber alleine (oh ja. Total alleine. Wir haben ja kein Leben mehr neben dem Pärchengespiele ...) (was für ein dummes Wort ... Pärchengespiele. Menschen könnten Dinge denken ... damit bestätige ich wieder Dinge, die ich vorher geschrieben habe ...) ist plöd. Außerdem habe ich dann Zeit um wirklich - wirklich Ausländische Literatur zu lernen und das ist doof. Also, ist es nicht. Ich meine Ausländische Literatur und Literaturkunde sind meine Lieblingsfächer (könnte am Lehrer liegen) und so, aber. Meh.

Abgesehen davon herrscht hier wieder eine herzallerliebste Stimmung. Habe das Bedürfnis mir Oropax in die Ohren zu stopfen und stumpf die Wände zu betrachten um sie ignorieren zu können. Laute Musik. Wirkungsvoller. Gnah. Nett fand ich folgenden Kommentar, der wahrscheinlich gar nicht so böse gemeint war wie er sich anhörte, aber. Trotzdem.
"Wieso ist er [Holzfäller] eigentlich nicht mit ihr [Freundin, die auch mit zum Nürburgring gefahren ist] zusammen? Ich meine. Passt doch viel besser. Sie haben die gleichen Hobbys, wohnen in der selben Stadt, machen auch viel mehr zusammen, interessieren sich für die selben Dinge, wundert mich wirklich, warum die noch nie zusammen waren beziehungsweise zusammen sind."
Ja.
Danke.
Was genau erwartet man für eine Reaktion von mir?
Soll ich es bejahen? Soll ich ihr zustimmen "Richtig! Wieso bin ich da nicht viel früher darauf gekommen? Danke, dass du mich darauf gebracht hast, sobald ich ihn das nächste Mal sehe, werde ich es ihm sagen, damit er endlich - endlich frei ist für sie!"

...
Ich sagte nichts. Beziehungsweise ich sagte "Danke" und ignorierte es. Versuchte es zu ignorieren. Hach, wie allerliebst ist doch die eigene Familie.
Nun ja. Werde nun warten bis es endlich Abendessen gibt, damit ich mich danach in mein Zimmer verkriechen kann um sie zu ignorieren. Beziehungsweise vorher werde ich die Marktwirtschaft ankurbel und mir teeniemäßig ein neues Handy kaufen. Yay! 200 Euro! Weil wir wollen natürlich unsere alte Karte und unsere alte Nummer behalten. Gott, ich muss wirklich zu viel Geld haben. Das kommt alles nur davon, weil Mitazubine erwähnte, dass das Urlaubsgeld schon überwiesen wurde.

Werde nun die Zeit überbrücken mit abwechselnd lesen und Ausländische Literatur lernen. Was bin ich doch ein Streberkind. Mit einer 2 in Verlagswesen, was mich sehr erfreute. *kicher* Besonders Kommentar von Lehrerin.
"Marina. Sie waren anscheinend zu früh fertig. Sehen Sie sich mal das an (zeigt Rückseite der Schulaufgabe der Klasse. Dort befindet sich - eine Zeichnung. Kleines Schaf vor Haus. Und ein angsteinflössendes Monster. "Das kleine Schaf ahnte noch nicht welch Grauen heute noch auf ihn lauern würde ... ein Staubsaugervertreter!" wahnsinnig unwitzig finde ich im Nachhinein ...). Marina, Sie sollten wirklich etwas in die Richtung machen!"
Joah, klar. Ist ja nicht so, dass wir alle wissen wie schrecklich bösartig, gemein und menschenmordend die Buchbranche ist und wie wenig Chancen es für Kinderbuchautorinnen gibt, wie sie es vorgeschlagen hatte ... aber trotzdem. Sehr herzallerliebst.

Samstag, 17. Mai 2008

Shut up and drive - wieso eigentlich?


 So. Blogeintrag, der wo sein muss, weil. Muss schreiben, weil. Schließlich sagen doch immer alle, dass schreiben so wahnsinnig befwirkt und überhaupt.
Okay.
Genug Psychogeschwafele Das ist ja schrecklich. Man könnte Dinge von mir denken. Bitte nicht denken!
Doch weswegen jeder dieser schockierende (es war doch schockierend oder? Oder? Oder?) Anfang?
Das Fräulein Marina durfte am Mittwoch an ihrem ersten Autounfall teilnehmen.
Wer braucht schon Ponyreitkurse?

Es war einmal - scheiß Satz.

Entschuldigung für die Wortwahl (Ha! Das nenn ich mal Anstand! Ich entschuldige mich schon für solch nette Schimpfwörter!), aber da mir verboten wurde Eingangstürenglas zu zerstören, muss ich wanders meine Pseudowut auslassen.

Weil wir nach der Regensburgfahrt an Holzfällers Heimatörtchen vorbeikamen, stieg ich gleich da aus weil und überhaupt. Und ich war extremst stolz auf mich, dass ich den Weg vom Bahnhof bis zu seinem Haus gefunden habe. Yay! Kein Rotkäppchenlaientheaterstück!
Und weil und überhaupt (muss ich mich für sowas rechtfertigen?) übernachtete ich dann auch gleich bei ihm, schließlich müssen wir erst um 11.30 Uhr zur Arbeit.
Der Herr aber nicht. Der Herr steht um halb 7 auf, fährt mit Motorrad in die Arbeit, stellt mir den Wecker auf 9 Uhr und lässt mir die Schlüssel für sein Auto da, sodass Klein-Marina selbstständig nach Hause fahren kann.

Und hier nimmt das Unheil seinen Lauf.

Natürlich schlafe ich nicht bis 9 Uhr, sondern nur bis ca. 7.45 Uhr.
Ich stehe auf, mache heimweibchenmäßig das Bett (*hust*), suche den Autoschlüssel in der Küche und freie mich auf die Fahrt mit 10 PS (Zehn!!!) mehr. Und Servolenkung.
(Kurze lustige Psychorandbemerkung. Ich musste gerade etwas schlucken, als ich das geschrieben habe. Yay. Am Ende des Eintrages bin ich ein psychisches Wrack ... und lache auch noch darüber :ugly: )
Servolenkung toll. Ich kann ganz leicht in der Einfahrt wenden. Yay me.
Und wieder freue ich mich auf die 10 PS (Zehn!!!) mehr, die gleich auf der B300 ausgetestet werden dürfen.

Pustekuchen.

Wir befinden uns jetzt an der Einfahrt zur B300. Marina muss nach links. Blink. Wart. Schließlich kommen da Autos von links und rechts.
Blaues Auto von rechts möchte nach links in meine Straße.
Von links kommt rotes Auto. Schnell. Sehr schnell. Was ja auch in Ordnung ist, ich meine - B300.
Was nicht in Ordnung ist.
Blaues Auto biegt nach links ab.
Kracht in rotes Auto.
Rotes Auto kracht - richtig. In mich.
Benutzt Motorhaube als Sprungbrett und landet geschätzte 10 Meter weiter auf einem kleinen Hügel.

Ja. Scheiße Mann.

Beim Aussteigen bin ich eigentlich noch relativ gefasst. Da sind zwei Autos ineinander reingefahren, Mehdchen, du musst jetzt die Polizei anrufen, ne. Und ich stelle auch noch grandioserweise die Warnblinkanlange an. Yay me und so.
Ich teile dem Fahrer des blauen Autos nett mit, dass er an der Lippe blutet.
Ich frage Menschen, der stehengeblieben ist, wie die Ausfahrt genau heißt.

Und dann - dann gucke ich mein (bzw. eben nicht mein) Auto an.

Scheiße Mann.

Erst da fängt das Zittern an. Und der lustige Heulflash (das Wort wollte ich auch schon immer benutzen). Und es fühlt sich echt beschissen an.

Ich meine - Scheiße Mann.
Sein Auto!
Wenns meins wäre, wäre es auch blöd, aber so.
Scheiße Mann.
(Macht übrigens Spaß das zu schreiben ...)

Rufe ihn an. Anscheinend erzähle ich ihm irgendwas von "hinten ins Auto reingefahren" und er ist dann etwas - geschockt als er die Unfallstelle sieht.
Zwei Krankenwagen.
Einmal Polizei mit lustig blinkender Sirene.
Drei geschrottete Autos.
Und ein Häufchen Elend welches früher einmal auf den Namen Marina hörte.
Obwohl es mir noch am besten geht.
Blaues-Auto-Fahrer blutet wie gesagt an der Lippe und sein Brustkorb tut ihn weh (Sanitäter "Ihr Airbag ist ja auch aufgegangen!" ... Wieso ist eigentlich meiner nicht aufgegangen? Sollte ich mich freuen oder in Panik ausprechen weil er nicht aufgegangen ist?).
Rotes-Auto-Fahrer ("Ich kann nicht hierbleiben! Ich muss zur Musterung!!" *kicher* - Humor wo keiner ist ...) blutet am Ohr aufgrund des Tragens einer Brille und hat jetzt einen netten Verband am Arm.
Mir wird fleißig gegen den Rücken geschlagen ("Tut das weh? Außer dem Klopfschmerz?" - Ich zuckte beim ersten Mal, ich meine - Hallo? Der schläg mir ohne Vorwarnung gegen den Rücken!) und der Kopf fast verrenkt, aber mir tut nicht weh.
Ehrlich nicht. Auch immer noch nicht.
Und das hat nichts mit falschgesetzter Dings zu tun. Mir tut nichts weh.
Ich war nur leicht - fertig.

Nachdem ich brav bei der Polizistin nachgefragt habe, dürfen wir heimfahren, weil Klein-Marina will nicht ins Krankenhaus weil. Und überhaupt.
Ich ruf in der Arbeit an und frage ob ich heute vielleicht daheim bleiben dürfte, ich hatte da gerade einen Unfall. Chefin völlig überrumpelt "Natürlich!". Hach. Sehr nett.

Und so liegen wir dann im Bett und irgendwie - Scheiße Mann.
Ich war dann doch etwas sehr froh, dass er noch übernachtet hat. Es ist irgendwie nicht soooo grandios wenn man jedes Mal wenn man die Augen schließt wieder Zack-Peng-Bum sieht. Und ja, das hört sich wahnsinnig psychofreakig an und es war zwar wahrscheinlich größentechnisch nur ein kleiner Unfall, aber es war mein erster Unfall und da darf ich das.
Oh. Und weil es so schön war. Heute stand in der Zeitung ein minimalistischer Bericht darüber. Ein minimalistischer Bericht, der von Fehlern überquielt.
Es gab keine Beifahrerin. Bei niemanden.
Und ich habe nicht geparkt!
Also wirklich! Was ist denn das für eine Wortwahl für ein stehendes Auto, dass aus der Ausfahrt raus will? Parken! Das ist nicht lache.
Der Sachschaden liegt bei dem "geparkten" Auto bei 2000 Euro, und die anderen beiden haben einen Totalschaden im Wert von insgesamt 18000 Euro. Yay.

Ja. Das war mein lustiges Mittwochserlebnis.
Und jetzt darf ich gleich zum ersten Mal die gleiche Strecke wieder fahren. Mit meinem Auto. Was freue ich mich doch. Panisches Gezittere, welches ich mir einrede. Yay. Im einreden bin ich spitze.

Und ja, mir geht es gut. Wirklich. Auch wenn mir das anscheinend niemand glauben möchte. Pah. Kinder!

Donnerstag, 15. Mai 2008

Vollbeschäftigt, unbefristet, glücklich.

 Kinder, wie die Zeit vergeht. Da wacht man auf und plötzlich ist Donnerstag, obwohl man doch eigentlich bis jetzt in dieser Woche keinen einzigen Tag in der Arbeit war.
Und deswegen wollen wir jetzt in höchster Zeitnot (25 Minuten! 25 Minuten!) einen Schmachteintrag von und mit und über Regensburg schreiben, der Stadt, der meiner allerliebsten Lieblingsstadt Augsburg fast den Rang abgelaufen hätte. Regensburg regelt und das liegt nicht nur daran, dass es sich einfach wahnsinnig gut anhört.
Wir fuhren also am Dienstag nach Regensburg um das Zentrum der Macht (jedenfalls das Zentrum der Macht in meiner kleinen Welt) anzusehen. Und es ist schon irgendwie seltsam wenn man mit dem Bummelzug, der einen sonst in 10 Minuten von Ausburg nachhause bringt, plötzlich fast eine Stunde fahren muss. Umsteigen.

Es kommt ja nur auf das große ganze an. Und weil Bilder mehr sagen als tausend Wörter (und weil ich etwas schreibfaul bin, aber) das ganze jetzt in einer schönen Foto-Love-Story mit viel Liebe und einem Happy End.

Die Heidi beim reinkritzeling in mein tolles Azubidonauschifffahrtsbuch. Weil wegen der Regalaktion. Kreativität pur. Vereint auf einem Bild. Eigentlich müsste es kaputt gehen.

Eine Schulklasse. Einfach so. Für meine ganz persönliche Belustigung.









Ein rotes Haus. Zieleinfahrt. Ja, ich bin die geborene Fotografin. Ich fotografiere eigenartige Dinge. Interpretiert es doch!








Ein roter Zug! Unglaublich. Wer genau hinsieht, sieht auf dem Bild die Konkurrenz, aber. Wir sind ja tolerant und so.








Regensburg. Yay. Endlich. Ich bleibe für Fotos ja nicht stehe, ich laufe weiter. Und Heidi musste unbedingt dem ganzen Gleis mitteilen, dass ich Touristin bin. Sieht man ja auch nicht ... Kamera und so ... :ugly:





Die gute Gutenbergstraße. Wo auch sonst. Es dauerte etwas bis wir sie gefunden hatten, aber. War ja auch weit weg und so.

Was nun folgte war ein grandioses Treffen mit Cheffehimself mit anschließender Führung durch Verlag, Druckerei und überhaupt. Ich hab gesehen wie Bücher geboren werden! :herzchenaugen: War toll. War ergreifend. War - erstaunlich. Ich meine. Es handelte sich um eine kleine Druckerei und trotzdem war sie sehr groß. Und überhaupt. Ich hätte nie gedacht das so viele bekannte Verlage bei unserer Druckerei drucken. Ich meine - Piper. Thienemann ... und Bis(s)! Ja, ich weiß. Bis(s) ist kein Verlag, aber. Anscheinend wurde der auch bei uns gedruckt. Mein Herz, mein Herz und so.

Danach. Cheffehimself fährt uns zum Hauptgeschäft. Wir dürfen Hauptgeschäft angucken. Es ist - kleiner. Sehr viel kleiner als hier in Augsburg. Aber laaaang. Schlauchförmig. Sehr herzig rumzulaufen und das Programm zu sehen mit dem man jeden Tag (*hust*) arbeitet und Menschen zu sehen, die man nicht kennt, die aber das gleiche Namensschild tragen und überhaupt. Hach.


Abschließendes Gruppenfoto ohne Cheffehimself weil wir irgendwie vergessen haben, dass das den Coolnessfaktor natürlich in die Höhe treiben würde.' Egal. Ich präsentiere: BHs - The next generation.





Yo. Und nun gehe ich. Morgen und so werde ich mehr schreiben können. Vielleicht. Mir geht es gut. Wirklich. Möchte ich noch so erwähnen. Danke. *knicks*

Mittwoch, 7. Mai 2008

Ich bin kein Verräter und fühl mich wie einer.


 Voher noch ein wenig Kettcar-Zitiering. Wobei ich eigentlich das Bedürfnis habe jeden einzelnen Liedtext zu zitieren. Weil. Liebe. Aber. Das langweilt ja. Deswegen nur das Beste.

Wenn wir alle gleich sind, wir wir alle gleich aussehen
Und alle gleich verstehen, dass wir das Gleiche sehen
das Licht ausschalten und die Augen schließen
die Hände falten für die besseren Zeiten?
Wir sind heiß und hungrig und hochmotiviert
Felxibel, spontan und qualifziert
Wir sind teamfähig, unabhängig und belastbar
Uns ist heute egal, wo gestern noch Hass war.


Hach. Hach.
Genug lieb gewesen.

Wie drückt man sich geschickt vor einer Hausarbeit?
Genau. Man kurbelt die Marktwirtschaft an. Yay me. Eigentlich verdiene ich einen Orden. Oder die Kontosperrung. Ich meine - so geht das doch nicht weiter. Kann es sein, dass da jemand leicht shoppingsüchtig ist? So ein bisschen? Nachdem die Fingernägel wieder abgekaut wurden (Ja, Schande über mich. Aber! Ich hab wahrscheinlich einfach schreckliche psychische Probleme, die sich in meiner Nagelkausucht widerspiegeln. Aber. Mir doch egal. *pubertär*), brauchen wir ein anderes Hobby.

Foto!





Warum hat dieser böse, böse Laden auch gerade eine 2 Euro Hardcover Aktion? Deswegen. 6 Hardcover für 10 Euro. Böse! Böse. Ja, die Rechnung geht nicht auf, was an dem Spezialangebot liegt. 1 Stück 2 Euro. 6 Stück 10 Euro. Und wer durfte das faszinierende Schild dazu schreiben? :smirk:



Eine Klasse für sich ~ Curtis Sittenfeld. Weil wegen dem Cover. Und überhaupt. Hörte sich so ähnlichst an wie Volltreffer von Miller. Und das war herzig. Schule! Schule! Schule! Und die Ballerinas ...

Lisas Atem ~ Karel G. van Loon. Weil wegen dem Cover. Äh ... Inhalt. Vermisstes Kind? Ich muss ja ganz ehrlich sagen, dass ich die meisten Bücher aus der 2 Euro Aktion nur wegen dem Cover gekauft habe ...

Liebeserklärung ~ Michael Lentz. Okay, nicht nur wegen dem Cover. Wegen dem Titel. Und überhaupt. Brauchen wir nicht alle mehr Liebe? Mehr und mehr und mehr.

Purpurengel ~ Vibeke Lokkenberg. Mit Strich durchs o, was ich nicht hinbekomme. Egal. Historischer Roman! Yay. Papst. Die Farbe Purpur. Und überhaupt. Zum abschalting. Nachdenken ist überbewertet.

Das Haus der Zeichen ~ Esther v. Krosigk. Weil wegen dem Cover. Wer die Ähnlichkeit mit Bis(s) erkennt, kriegt einen Keks ...

Das Powerbuch ~ Jeanette Winterson. Joo. Power. Power können wir doch alle gebrauchen. Wenn ich mich richtig erinnere, geht es vordergründlich ums Internet. Und davon können wir doch auch immer mehr gebrauchen.

Ein alter Traum von Liebe ~ Nuala O'Faolain. Weil wegen ... nein, nicht dem Cover. Jedenfalls nicht vordergründlich. Weil wegen Elke Heidenreich. Was man auf dem Foto nämlich nicht sehen kann - die Elke empfiehlt es nämlichst aus tiefstem Herzen und so. Dabei fällt mir ein, dass ich am Freitag schon wieder Druckfrisch vergessen habe. Muss später den dicken sympathischen Mann wieder beim Knö-Kisten-rumstehing angucken.

Winkie ~ Clifford Chase. Dieses Buch ist Liebe. Habe im Bus angefangen zu lesen. Es ist grandiost. Ich will, dass das in die Welt herausgetragen wird. Heidenreichmäßig. Es geht um - einen Teddy. Einen herzigen Teddy. Einen allerliebsten Teddy, der von der CIA festgenommen wird weil sie ihn für einen Terroristen halten. Yay. Weiter bin ich noch nicht, aber. Bilder! Von Teddy.

Und dann. Dann war da ja noch der Rand. Was wir noch sehen (außer meiner Bettdecke - IKEA. Liebe.) sind grandiose Postkarten, welche ich auch noch zusätzlich kaufen musste. Wobei ich noch nicht weiß ob ich die alle verschicken möchte oder lieber behalte. Schrecklicher Zwiespalt.
Interesse, anyone?
Mir ist mal wieder nach Postkartenschreiben.

Dienstag, 6. Mai 2008

Wir können glücklich sein und trotzdem Konzerne leiten


 In meinem nächsten Leben werde ich Arzt. Habe ich soeben beschlossen, ich finde so eine spontane Entscheidung ist doch die sinnvollste.
Nun wird sich der geneigte Leser frage, woher kommt denn dieser etwas eigenartige Entschluss? Hat sie heute einem armen Kunden das Leben mit einer Mund-zu-Nase-Beatmung (politisch korrekt!) gerettet?
Nein, leider beschränkte sich meine Pfadfindertat heute auf das Wägen-raustellen-helfing, tut mir leid.
Doch seit heute darf ich offiziell die Fachbuchabteilung auf den Kopf stellen. Und ich wurde schon am Anfang gelobt, da ich wusste was eine Anamnese und Anästhesie ist. Sind. Was auch immer. Endlich - ENDLICH zahlen sich die vielen Stunden Arztseriengucken aus. Emergency Room! Kurze Zeit Greys Anatomy (ich musste sehr lachen als auf dem Tisch Grays Anatomie für Studenten lag ... hatte das Bedürfnis das a durchzustreichen ...)! Und natürlich - the Godfather und überhaupt. House. Hach, hach, hach. Alles wunderbarst.
Außerdem macht es sehr viel Spaß Bilder mit Krankheiten anzugucken. Der Diagnostische Blick ist dafür ein sehr gutes Buch. Autounfallsyndrom. Man muss gucken. Alles so herrlichst ekelig. Hach.
Jedenfalls. Medizin toll. Technik toll. Ich fand Bücher! Organische Chemie. Yay me.
Morgen kommt EDV dazu und Jura. Wir hoffen einfach mal, dass es dort genauso gut läuft wie heute. Ich meine - dat muss doch.

Und weil man nie genug über die Arbeit schreiben kann.
Sonntagsarbeit! Marktsonntag. Yay.
Ich habe es mir schlimmer vorgestellt. Es war sehr herzallerliebst. Könnten wir öfter machen. Auch wenn ich danach im Zug eingeschlafen bin und nur durch das zufällige Anstupsen meines Nachbarn wach wurde. Gerade noch rechtzeitig.

Irgendwie ist es schon traurig. Da denke ich mir so oft "Kind!", denke ich "Kind! Merk dir das, darüber kannst du bloggen!". Und dann - dann vergesse ich es wieder. Und so mühen wir uns immer wieder vor dem PC ab, schürfen nach Gedankenfetzen, verzweifeln und überhaupt.

Ich hab das neue Kettcaralbum käuflich erworben. Große Liebe. Sag zum Abschied leise 'Fick dich'. Ja, so bekommen wir neue Leser.
Jedenfalls ist das Album sehr sehr toll. Anders als das andere welches wir haben. Aber toll. Irgendwie - erwachsener? Aggressiver? Dings halt.

Meine Brandblase ist heute in der Arbeit aufgeplatzt. Als wir handwerklich-unbegabt Regalbeschriftungen gewechselt haben. Nun fragt man sich - woher hat das Kind eine Brandblase? Das kommt davon, wenn man zu dumm ist ein Backblech richtig zu halten. Und ja, soviel möchte ich noch sagen, es tut weh.

Oh, und noch ein bisschen Demotivation. Habe mich heute bei Mitazubi erkundigt wie weit er schon mit seiner Hausarbeit für Filmgeschichte ist.
Der Boden der Realität kann so grausam hart sein.
Er ist schon fertig. Ist ja nicht schlimm.
Er hat seine Hausarbeit auf 19 Seiten kürzen müssen. Von 35 Seiten.
35 SEITEN!
Wir dürfen nur 15 Seiten schreiben.
Werde mich später in meine Zimmerecke setzen und weinen. Irgendwann wird das Weinen in ein hysterisches Kichern übergehen. Und dann - dann werde ich müde ins Bett fallen.
Das Wochenende wird geprägt sein von Schreibwahnanfällen. Vielleicht schaffe ich es ja auch mit heute noch zu motivieren und ein bisschen was vorzuschreiben. Jetzt ist der Zeitpunkt wo ich mir wieder einen Laptop wünsche, weil ich im Bett sitzen könnte, den Film laufen lassen könnte und kreative Ausbrüche niederschreiben könnte. Könnte. Könnte. Könnte. Bla.

Wir müssen das nicht tun.
Och. Mist. Ich habe etwas vergessen. Eigentlich wollte ich doch extra für Mitkollegendings viele pubertäre Redewendungen einbauen. Zum kichern. Aber dazu bin ich jetzt nicht gekommen.
...

Samstag, 3. Mai 2008

Weil halt.


Weil es sich das Kofferkind gewünscht hat.
Weil das Kofferkind schuld ist, dass ich Fotos posten möchte.
Weil mich gestern Photobucket gehasst hat.
Für meine eigene Belustiung. Was wir nötig haben. So ein bisschen. Irgendwie. Gnah. Gerade. Sehr.
Die Zeit läuft weg und ich habe gerade mal 17 Schmierseiten. Aber dafür ein tolles Layout im Kopf ...





Fertig mit der Welt? Armes Wauwau. Ich möchte gerne, dass Patrick Fotos von Hund macht. Weil.


Fertig mit der Familienplanung?
Das praktische an Nachbarskindern - man kann sie wieder abgeben. Auch wenn Klein-Baby so gut wie nie weint. Aber irgendwie war sie nicht sonderlich begeistert von dem Buch. Pah! Warte nur bis du groß bist!


fertig mit den bayerischen Bräuchen?
Thiiii. Auch wenn ich hier seit 19 Jahren (und 11 Monaten und 5 Tagen :manwe:) lebe, die Sprache der Eingeborenen verstehe ich immer noch recht schlecht und ihre eigenartigen Sitten - ich glaub die kann man nicht verstehen. Ich meine - Maibaumaufstelling?
Naja. Egal. Jedenfalls wurde ich gestern auch Teil eines wohl eher unbekannteren Brauches. Weil. Im Internet finde ich so gut wie gar nichts darüber, was bedeutet, dass hier wird jetzt einer der wenigen Suchanzeigendinger ... lustisch.
Was wir auf dem Bild dort oben bewundern dürfen ist ein umfunktionierter Moiala. Normalerweise bekommen ... ach. Lest selbst.
Maien / Moiala
Unter "Mai, Maien oder Mayen" verstand man einen belaubten Zweig, wenn er im Frühjahr sein erstes frisches Grün zeigt. Der Name wird vom Monat Mai abgeleitet. Allerdings gab es ihn auch noch zu Pfingsten oder zu Fronleichnam, wenn junge Birkenbäumchen als Schmuck für weltliche oder kirchliche Feste verwendet wurden. Luther zitiert im 118. Psalm, Vers 27: "Schmücket das Fest mit Maien bis an die Hörner des Altars". Der Begriff "Maien" taucht bereits 1491 in Rechnungen der herzoglichen Rentmeisterei in München auf.
Im Landkreis Augsburg ist es heute noch üblich, dass sich so manches Mädchen am Morgen des 1. Mai über eine mit bunten Bändern geschmückte Birke - ein "Moiala" - freuen darf. Unbeliebteren Zeitgenossinnen hingegen wird ein Schandmaien, Besen oder Borzen gesetzt. Diese Form der sozialen Ächtung, bzw. der Rüge findet sich heute nicht mehr so häufig, schmerzt die Betroffenen aber um so mehr, wenn sie doch einen verdörrten Zweig - für alle sichtbar - im Vorgarten vorfinden.

Was bedeutet, normalerweise bekommt man einen Baumstamm (mein neues Lieblingswort) in den Garten gestellt. Da ich das eher bedenklich finde (Hausfriedensbruch, anyone?) bin ich recht froh, diesen Moiala bekommen zu haben.
Hach. Sehr allerliebst. Ich bedankte mich schon, aber trotzdem. Dankeschön. *knicks*
Herzallerliebst.
Und anscheinend ist der Begriff "Landkreis Augsburg" sehr - sehr dehnbar. Meine Mama kannte es nicht. Mein Papa kannte es nicht. Menschen aus FFB kennen es. Menschen aus GZ kennen es. Sehr eigenartig das.

Ah. Bus. Weg.

Montag, 21. April 2008

Heidi und die Heldenzeit - Ist das so?





Ich weiß nicht weiter. Ich weiß nicht ... wo wir sind? Ich weiß nicht weiter. Von hieran blind.
Guten Tag! Sollte ich am Anfang gleich mal schreiben, wer alle Helden-Zitate findet, bekommt einen Keks?
Jedenfalls. Es war tolligst. Es war grandiost. Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich bei Rock im Park nicht das Konzert gesehen habe. Deswegen als Entschädigung sozusagen, gucke ich mir jetzt (bzw. höre ich mir) jetzt auf Dauerschleife den Auftritt von Rock am Ring an.
So eine schöne Stimmung. Atmosphäre! Atmosphäre! Und ich liebe Heidi über alles und so. Es war grandiost mit dir auf dem Konzert. Danke und so. Ja, ich kann Dankessagungen auch mal vorziehen! Und überhaupt!
Dankeschön, Auf Wiedersehen!
Entschuldigung, wir sind gekommen um zu bleiben.

Nach einem normal stark frequenzierten Samstagsarbeitstag wurde ich von eben jener Heidi abgeholt. Hochwertiges Luxusessen. Ab zur Kongresshalle.
Heidi ist empört. "Da stehen Leute vor der Tür!"
Weil wir ja viel cooler sind als die da, stellen wir uns nicht an, sondern setzen uns in die Sonne und stellen uns erst um 19 Uhr an.
Und wo stehen wir dann vor der Bühne?
Na?
Na?
Na?
Richtig! Mal wieder war die Konzert-Muse auf meiner Seite. Dritte Reihe! Dritte Reihe! Okay, während des Konzertes wurde es immer mehr vierte Reihe, aber egal. Vorne!
Nicht auf den Rang. Ich musste feststellen, dass der RaR-Spruch "Scheiß Tribüne!!!" sehr wohl wahr ist. Auf eben jenem Rang saßen die Leute. Während des ganzen Konzertes. Ich meine. Wieso gehen diese Menschen zu einem Konzert? Wenn ich mir nur die Musik anhören will, dann setzte ich mich ins Wohnzimmer. Und selbst dann wird es irgendwann passieren dass ich Synapsen-Training (!!!) praktiziere und mich rythmisch bewege. Oder so ähnlich.

Kommen wir zurück zum Konzert.
Ich liebe Vorbands. Ich meine, Vorbands sind allerliebst, werden ins Haifischbecken Liveauftritt geworfen, müssen vor einem Publikum spielen, dass wegen einer ganz anderen Band gekommen ist und trotzdem. Trotzdem schaffen es manche Vorbands eine super Stimmung rüberzubringen. Ist ja auch ihr verdammter Job, nee.
One-Two. From Paris. Sehr herzig. Sehr allerliebst. Leider finde ich kein Lied von ihnen bei Youtube ...
Sehr niedlicher Lockenkopf. Mal wieder ein cooler Bassspieler. Entweder sie hatten alle sehr viele Drogen genommen, oder sie hatten wirklich unglaublich viel Spaß bei dem was sie machen. Das freut mich immer.
Witzige Wortwitze.
Wir kennen das ja alles. Tontechniker machen Tontechnikproben.
One, Two, Three und so.
Nach dem Vorband-Auftritt tat eben dies ein Tontechniker.
One, two from Paris. *kicher*
Nach einer Weile kommt ein zweiter Tontechniker.
One, Two ... (Kurze Denkpause - soll ich oder soll ich nicht?) ... from Paris!
Er musste kichern. Danach balancierte er einen Pinsel auf der Nase. Ein Alleinunterhalter! Ein Alleinunterhalter!


Wo war ich? Ich will da sein wenn die Zeit gefriert. Und wenn sich dabei mein Verstand verliert ...
Die Heldenzeit. Ja, ich gebe zu. Ich bin sehr sprunghaft und leicht zu begeistern. Ich liebe Judith. Ich liebe Pola. Ich liebe Jean. Ich liebe, liebe Marc. Oh ja. Totally und mit ganzem Herzen.
So viel kaputt!
Was soll ich sagen?
Sie schmachteten von Augsburg. Der Stadt in der sie die meistesten (!!!) Auftritt neben ihren Heimatstädten hatten.
"Wir haben seit den letzten Auftritten hier Nachwuchs bekommen!" *Zweideutig*
Die Piloten sind herzig. Bayerische Jazz! Eine Insel mit zwei Bergen. Ich glaube Judith hat nicht wirklich verstanden, warum eben jenes Lied so wunderbar zu Augsburg passt.
Es war nicht wirklich schlimm, dass ich eigentlich sehr wenige Lieder von den Helden kenne, jetzt kenne ich sie und jetzt habe ich das Bedürfnis mir die drei Alben zu kaufen. Phöse.
Und das Buch! Vergesst nicht das Buch!
Als zusätzliche Zugabe las Judith aus dem Buch (!!!) eine sehr herzige Geschichte mit dem Bitte-Bitte-Mann. Und es macht nichts, wenn Marc scheiße aussieht. :ugly:
Das Kamerakind (Carolin. Mit C und ohne e. Spontanes Lied. Sehr herzig) bekam das Buch und ich schlich heute den ganzen Tag darum herum. Um das Buch. Nicht das Kamerakind. Also wirklich!
Gib mir das, ich kann das tragen.
Wir können alles schaffen genau wie die tollen dressierten Affen, wir müssen nur wollen.

Wenn hinter deinen stillen Hasenaugen die Gedanken rasen.
Lieblingszitat weil es so wahr ist und überhaupt.

Ich hätte schon gestern diesen Eintrag schreiben sollen weil ich irgendwie vergesslich und alt werde.

Doch ich hoffe das Wichtigste kam heraus. Ich liebe sie. Heldenhaft. Tolles Konzert. Toll. toll. Tolligst. Großes Bedürfnis nochmal hinzugehen. Wie bei Kaiser Chiefs. Wie eigentlich immer. Ich kann an Konzerten eigentlich nichts schlecht finden, solange man merkt, dass die Menschen auf der Bühne Spaß haben. Und genau das merkte man bei Wir sind Helden sehr, sehr stark. Abgesehen davon, dass ihre Lieder einfach Spaß machen. Ihre Interaktion! Hach.

Wenn ich einmal groß bin will ich werden wie Judith. Oder so. Hach.

Hatte die ganze Nacht abwechselnde Ohrwürmer, was das Schlafen etwas anstrengend machte. Egal. Das war es wert.

Und ich hab ein neues Lieblingslieblingslied. Ist das so? Ja. So ist das! Ich meine muss das so? Du musst verrückt sein solltest du dir zu schnell einig sein. Du sollst den Tag nicht vor der Arbeit loben!

Ja. Es war toll. Vielen Dank. *knicks*

Freitag, 18. April 2008

Ich lege Rouge auf und wasche mir die Hände vor aller Welt


 Seit gestern nun bin ich stolze Besitzerin der Marie Antoinette Biografie von ... Fraser. Ich glaube, sie heißt Fraser. Egal. Kirsten Dunst ist auf dem Cover, gibt es wichtigere Dinge?
Nun ja, ich finde es etwas bedenklich wieviel Geld ich für diese dämliche Hausarbeit ausgebe. Ich meine, es ist ja nicht so, dass ich mir erst dieses Making of Buch von Stolz und Vorurteil gekauft habe (es hat nicht zufällig jemand daran Interesse? Ich habs nur ... vielleicht zweimal angeguckt und sonst sollte es im tadellosen Zustand sein, ich möchte es aber nicht umtauschen, weil.) und jetzt noch die Biografie, wahrscheinlich werde ich doch noch in letzter Minute das Thema wechseln. Was ich ja fast schon wieder getan habe. Von Stolz und Vorurteil zu Sofia Coppola zu Sofia Coppola mit dem Schwerpunkt Marie Antoinette. Jedenfalls hätte ich das jetzt gerne, weil. Ich war gestern zu lange auf der Filmhomepage. Pink! Ist es bedenklich wenn ich jetzt schon weiß wie die Mappe aussehen soll, aber noch keinen einzigen Satz dafür geschrieben habe? Pink. Sehr Pink. Und ich möchte das Blumenmuster. Und dann hätte ich eigentlich gerne auf jedem Blatt ein Randmuster, geht das? :herzchen:

Okay - werde nun die Biografie lesen, den Film nochmal angucken und dann anfangen. Wirklich. Noch 6 Wochen und ich habe Panik. Ich werde niemals nie fertig. NIEMALS NIE!

Dabei hatte ich vorgestern einen Anfall von "Muss Dinge tuen!" und ich schrieb mein Berichtsheft - wenigstens tat ich so als ob, denn nach der zweiten Woche gingen mir die Vorlagenblätter aus, was sich jetzt nach einer schrecklichen Ausrede anhört, aber dem war wirklich so und nun muss ich erst wieder kopieren gehen um weiterzuschreiben (Ich sollte es nicht erwähnen, aber die zwei Wochen waren einmal "Einführung in die Arbeit des Packraumes" und dann einmal groß herumposaunen "URLAUB!!!" .... sehr peinlich).

Wieder lustige Geschichten aus der Arbeit:
(In letzter Zeit passiert aber auch ständig irgendwas - oder ich achte wieder mehr darauf. Weiß der Geier warum ... Ah! Schreckliche Sprichwörter!)
Vater mit Sohnemann (Ich behaupte jetzt einfach, dass es sein Sohn war - Sohn sagte nie "Papa" sondern immer den Vornamen, obwohl es natürlich auch moderne Elternpaare gibt, die nicht möchten, dass sie mit "Mama" bzw. "Papa" angesprochen werden, jedenfalls. Keine Ahnung).
Sohnemann vielleicht ...3. Ich bin sehr schlecht im Schätzen. Gut, vielleicht war er erst 2. Egal. Jedenfalls klein.
Papi erzählt ihm, dass er früher auch immer Pixiebücher gelesen hat. Sehr süß.
Papi erlaubt dem Kinde, sich ein Pixiebuch rauszusuchen.
Nach längerer Zeit (Ich meine - bis man erstmal in der Pixiekiste abgetaucht ist um etwas tolles zu finden, das dauert schon) hat der kleine Junge ein Buch.
Mustert es kritisch.
Papi kommt wieder vorbei, auch mit einem Buch in der Hand (Kein Pixie :-P ).
"Hast du ein Buch gefunden? Toll! Und jetzt gehen wir zur Kasse!"
Kleiner Junge: "Das ist zu klein!!!"
*prust*
Naja ... das haben so Pixiebücher an sich. Ihre Kleinheit. Abgesehen davon (und um noch mal ein schreckliches Sprichwort zu benutzen) kommt es doch nicht auf die Größe an. Bei Büchern. Ich meine, das Pixiebuch "Ich hab eine Freundin, die ist Buchhändlerin" ist grandiostollig.
Jedenfalls. Papi schüttelt den Kopf.
"Ein Buch für dich! Ein Buch für mich!"
Richtig so!
Die Erklärung danach fand ich aber noch sehr viel besser und ich musste mich hinterm Schreibtisch verstecken, damit ich mein Lachen professionell verbergen konnte.
"Dann hast du eins zum Lesen heute Abend und ich hab eins und so sind wir beide zufrieden!"
...
...

*kicher*
Gut, wahrscheinlich war das nur in der Situation lustig. Aber! Ich meine! Der Junge war 2! Höchtens 3! Und der werte Vater versucht es mit Logik! *kicher*
Ja, ich weiß. Ich bin leicht zu amüsieren. Tut mir leid. Es war spät!

Oh! Oh! Oh! Bei spät fällt mir noch ein, dass ich an eben jenem Abend zum allerersten Mal den Laden zugesperrt habe. Aufregung! Aufregung! War das spannend!
Ja, ich weiß. Ich hab die Unifilale auch immer zusperren müssen, aber hier handelt es sich um einen GROSSEN Laden! Hach. Da am nächsten Morgen keine Polizei vor der Türe stand, gehe ich davon aus, dass nichts geklaut wurde, was bedeutet, ich habe die Türen richtig zugesperrt. Außerdem litt ich innerlich sehr, weil ich fünf Minuten vor Ladenschluss schon zwei Türen zusperren sollte und natürlich die Kunden dann immer zu den schon zugesperrten Türen liefen. Meh! Versuchte mit Gedankenübertragung die Leute davon abzuhalten, aber nein. Sie mussten immer wieder zu genau diesen Türen laufen. Mist. Mist. Mist. Tausend Tode später (meinerseits) hatten sie es aber dann doch verstanden.

So. Nun werde ich noch mein güldenes Haar (*hust*) föhnen, glätten, Dinge damit tun um dann in die Arbeit zu gehen um dort dann 8 Stunden hinter der Kasse zu stehen. Yay.
Doch selbst diese Aussicht kann mich heute nicht demotivieren, denn morgen ist Samstag und obwohl ich morgen arbeiten muss, freue ich mich schon, weil! Wir sind Helden! Morgen! Abend! Yay! Mit Heidi! Das wird spaßig.

Ich wünsche einen guten Start ins Wochenende. *knicks*

Und wenn ihr kein Brot habt - esst Kuchen!

Montag, 14. April 2008

You spent the evening unpacking books from boxes


 Kinder! Kinder! Ich wünsche einen schönen Tag in diese Woche und - woher bitte kommt diese schreckliche gute Laune?
Muss wohl an dem sympathisch-netten jungen (*hust*) Mann liegen, der sich charmant hinter dem Flipchartboard versteckt. Hach.

Ich hoffe ich werde nicht verklagt, weil ich Betreff geklaut habe von Nachricht von Lieblingsaushilfskollege weil wegen und überhaupt! Boxes! Muss man nicht verstehen, ich möchte nur einmal erwähnen, dass meine Fingernagelwachsaktion sehr gut läuft. Zu gut. Mir sind schon drei (DREI!!!) Fingernägel abgebrochen. Mehdchenprobleme! Mehdchenprobleme! Daran muss ich mich noch gewöhnen. Aber es sieht sehr herzallerliebst aus und ich werde Fotos machen wenn ich einmal dazu komme meine herzallerliebste Mutter zu überreden mir die Fingernägel zu lackieren. Emo-mäßig in schwarz, weil! Man muss die Chance mal nutzen wenn ich lange Fingernägel habe. Okay. Lang ist relativ. Für normale Menschen ist das wahrscheinlich eine sehr kurze Länge (Wortwitz!), aber für mich! Rekord! Und überhaupt! Ich liebe Bitterstoffe!

Zurück zu den Boxes.
Seitdem ich im MA ... darf keine Abkürzungen verwenden. Nochmal.
Seitdem ich im Modernen Antiquariat bin, darf ich a.) sehr viele tolle Etiketten mit der Hand schreiben, was sehr viel Spaß macht, auch wenn ich nach dem 500sten 2,- Etikett ich keine 2er mehr sehen kann und b.) Bücher aus dem Keller-of-Doom holen von was ich sehr dreckige Hände bekomme und wobei ich mir regelmäßig Fingernägel abreiße (!!!) und auf Kartons rumkraxeln darf, was mit Ballerinas eher dum ist. Kinder, sag ich immer, Kinder zieht zur Arbeit Chucks an!

Lustige Geschichten aus der Arbeit:
Kleines niedliches männliches blondes Kind mit Mami in der Esoterikabteilung. Meine Wenigkeit steht an der Kasse und beobachtet kleines niedliches männliches blondes Kind (nennen wir es aus Kurzheitsgründen KNMB - Knöblchen!*kicher*). Knöblchen darf laut Mami "auf den großen roten Sessel" sitzen. Yay! Nur läuft Knöblchen dann weg. Mami ist etwas genervt, guckt aber weiter vollkommen fasziniert Tarotbücher an. Knöblchen entdeckt plötzlich Werbetraubenzucker, hübsch arangiert in einem Teller in Greifhöhe. Knöblchen sieht sich skeptisch um. Wird er etwa beobachtet? Oh ja! Von dieser komischen Tante an der Kasse. Knöblichen hält Werbetraubenzucker hoch, guckt mich mit großen Knöblchen-Augen an, die liebe Tante an der Kasse kann gar nicht anders und nickt. Nimms, Kind, nimms! Du musst ja noch wachsen. Knöblchen lacht von einem Ohr zum anderen, freut sich wie noch was und rennt zurück zu Tarot-Mami.

Hach. Kleine Kinder. Sind sie nicht süß? Kleine Nachbarin war letztens auch wieder hier und hach, langsam macht sie echt tolle Fortschritte. Sie kann sich jetzt drehen! Und macht lustige Geräusche! Und kriegt zwei Zähne! Hach, hach, hach. Hab ich eigentlich jemals das Foto von Klein-Nachbarin und mir umhergezeigt? Nicht? Zum Glück ... Ich kann keine kleinen Kinder halten. Verkrampfung und so.

Noch fünf (sind es fünf?) Tage bis zum Heldenkonzert. Große Vorfreude. Dein Haustier ist froh, denn es weiß du bist so und so.

Der Holzfäller meint (vollkomme aus dem Zusammenhang gerissen) ich soll mir keinen Pulli holen - ich soll erfrieren! Gott, ich kann so böse sein, nicht wahr? Tut mir leid. Mir fällt mir leider gerade nichts mehr ein worüber ich schreiben kann, außer. Und das lassen wir lieber. Oder möchten die Menschen wirklich Zeuge einer Emo-Phase werden?

Okay, ganz kurz. Warum bin ich trotz wunderschönen Wetter, trotz allerliebster Freunde, trotz allerliebsten Holzfäller und überhaupt und sowieso alles wunderbar, jedenfalls, warum bin bzw. war ich trotzdem so extremst Mr. Darcy-Grummelig? Schrecklichst. Glücklicherweise war ich noch nicht soweit, dass ich in der Ecke saß und Gedichte schrieb.

Wenn ich schon Mr. Darcy erwähne, sollte ich noch erwähnen, dass ich nun endlich die BBC-Version von Stolz und Vorurteil angeguckt habe und Darcy-Colin-Firth ist very, very, grummelig. Aber herzig-grummelig.
*grummelig* Ich liebe Sie, wollen Sie mich heiraten, aber ich will Sie gar nicht lieben! *grummelig*
Ist er nicht süß?
Und wenn ich schon erwähne, dass ich die BBC-Version geguckt habe, sollte ich auch erwähnen, dass ich mich nun für ein Filmgeschichts-Hausarbeitsthema entschieden habe.
*trommelwirbel*
Sofia Coppola.
Nein, nicht Stolz und Vorurteil. Der Film ist toll und überhaupt, aber. Sofia Coppola ist Liebe und Kirsten Dunst! Und Marie Antoinette! Und überhaupt. Ich sah mir gestern die Specials davon an! MTV Cribs! Durchs Schloss! Extremst cool.
Das hier ist der Spiegelsaal - der hat eigentlich keinen wirklichen Zweck. Ich laufe nur durch und bewundere mich in den vielen Spiegeln ...
Yo, Alda!
Nun ja. Noch sechs Wochen bis zum nächsten Schulblock. Leichte Panik? Wir doch nicht ... *im.kreis.renn*
Also falls jemand zufällig Dinge über Sofia Coppola, Lost in Translation (den sollte ich noch angucken, ne), Marie Antoinette und/oder Virgin Suicides hat/findet/suchen möchte - immer her damit! Ewige Dankbarkeit und so.

Okay, okay. Das sollte reichen.

Muss schlafen. Bin müde. Schlaf ist zwar überbewertet, aber. Schlaft gut, Kinder.

Montag, 7. April 2008

Zack die Bohne in den Norden


 Boys ... Girls are back in town. Und ich finde mich sehr schlau, wenn ich einen Tag mehr Urlaub nehme, weil. Erholung! Bis 11 Uhr schlafen! Faul herumsitzen. Klamotten kaufen, aber das ist nicht wirklich sinnvoll, ich sollte es lassen. Und warum musste heute dieser phöse Conley's Katalog kommen? Und warum habe ich jetzt das Bedürfnis mir ein neues Handy zu kaufen? Es ist rot und mit floralem (!!!) Muster und überhaupt. Nächste Woche. Bei Penny. Wenn ich es nicht vergesse ...

Doch kommen wir nun zu den Dingen, die wirklich wichtig sind.


Das Wochenende am Silbersee


Weil EDEN-Treffen regeln. Weil es Zeit dafür wurde. Weil das letzte Ewigkeiten her ist und überhaupt.

Donnerstag. Eine Zugfahrt, die ist lustig, eine Zugfahrt, die ist schön. Auch wenn es "nur" IC war, ich war froh, dass der Zug in Augsburg schon am Gleis stand und ich nicht 20 Minuten dämlichst warten musste. Musste ich zwar trotzdem, aber. Dämlicherweise setzte ich mich - unschuldig-verplant-gedankenverloren - einfach irgendwo hin und erst später bemerkte ich, dass natürlich mein Sitz reserviert ist. Meh. Gut. Erst ab Fulda (Die mit den Glastüren) aber trotzdem. In Fulda stand ich auf, versteckte mich auf dem Gang und wartete. Kassel-Wilhelshöhe war ja eh gleich die nächste Haltestelle. Trotzdem. Ich bin viel zu nett. Denn dann sah ich vom Gang aus, dass da gar niemand kam ... warum nur bin ich immer so nett???

Nichts gegen - Moment - Kassel-Wilhelshöhe, aber mir ist laaangweilig. Ist doch etwas nervig 30 Minuten auf einen Anschlusszug zu warten. Besonders wenn man als Kontrollfreak die ganze Zeit Gleis, Uhrzeit, Zugnummer vergleicht und gleichzeitig kontrolliert ob Geldbeutel, Fahrkarte, Handy noch da sind. Könnte das bitte irgendwer abstellen?

Soviel sagt das Hausaufgabenkalendertagebuch-Buch dazu. Und ja, man konnte es abstellen, denn nach vier S-Bahnen kam dann endlich auch mal mein Regionalexpress und fuhr nach Wabern. Welches ich immer falsch ausgesprochen habe. Waaaaaabern heißt es, mein liebes Kind!
Und Waaaabern kriegt gerade einen neuen Bahnhof was mir das nette Baustellenschild mitteilte, welches ich während der Wartezeit las. Denn mein grandioses Abholkommando mit rotem Teppich, Blaskapelle und bunten Luftballonen war noch nicht da. Meeeeh.
Feriendorf. Ja, nee. Wie Feriendörfer eben so sind. Nur hatte man dieses Mal nicht das starke Bedürfnis Tine Wittler zu rufen. Yay.
Aber!
Was lernten wir über Umweltschutz??? Wie war das mit Häuser isolieren? Das sagt doch sogar der LEW-Hamster UND der LEW-Dackel (Zugluftdackel! Gegen die Diskriminierung von echten Dackeln!!!)! Holz ist phöse. Holz ist dünn. Holz führt dazu, dass man mehrere Bettdecken braucht und die Heizung sehr, sehr hochstellt, obwohl es sinnfrei ist, wenn es durch das Fenster zieht. Egal. Wir sind nicht erfroren, es ist nur etwas was ich mal erwähnen wollte um diesen Text etwas länger zu gestalten.
Weil Mehdchen und überhaupt sahen wir uns Germanys Next Topmodel an. Natürlich habe ich es nicht geschafft die Folge vom letzten Donnerstag zu sehen und so war ich vollkommen ahnungslos und so. Aber! Zack die Bohne! Gina-Lisa ist herzig, ihre Busenfreundin hat keinen Bauch (Kind, was redest du dir da nur ein? Geh zum Psychologen, bitte!) und überhaupt. Alles wie immer, nur viel schlimmer. Hach. Natürlich haben sie die endgültige Entscheidung nicht gebracht und natürlich muss ich diesen Donnerstag bis 20 Uhr arbeiten, was heißt ich kann die Entscheidung wer von den beiden Busenfreundinnen rausfliegt nicht sehen. ARGH! Nervenzusammenbruch. So kann ich nicht arbeiten. Ist es freakig wenn ich mir einen SMS-Newsletter wünsche? Möchte mir jemand am Donnerstag eine SMS schreiben? Please???
Wir lernen: Ja, wir können bis 4 Uhr morgens herumsitzen und über Pärchendinge sprechen. Krank, ist aber so.

Nächster Morgen. Freitag, nee. Geweckt durch Geräusche in Küche. Und wieder lernen wir, warum Holz als Baustoff dumm ist. Dünne Wände ...
Weil cool und so suchen wir mal wieder Einkaufsmöglichkeiten. Und ... es wird wieder ein EDEKA! Dieses Mal nicht in einer Scheune. Konnten uns zurückhalten und kauften keine "Der-Bergpfarrer-Schmacht-Kitsch-Rosamunde-Pilcher-Alte-Oma-Liebesromane". Hallo?? Der Bergpfarrer? Da war doch was!
Ausflug zum Silbersee. Fotoshooting. Weil geprägt und so. Spielplätze! Hach. Bespaßt! Bespaßt!
Mehdchengespräche. EDEN-Gespräche. Das interessiert niemanden, der es nicht kennt. Aber es macht sehr viel Spaß Drogenkarrieren zu planen ...
Und die WG wird angsteinflössend.
Ansonsten. Herumsitzing. Raclette. Bis halb fünf herumsitzen und über Dinge sprechen.
"Marina, wir schlafen jetzt wirklich! ... Und dann und überhaupt und sowieso!"

Nächster Morgen. Samstag, nee.
Wenn man bis fast 15 Uhr beim "Frühstück" sitzt ... was macht man dann noch den Rest des Tages? Richtig!
KINO!!!
Und zwar "Step up to the street". Muss vorher noch erwähnen, dass ich ja eigentlich absolut gar nicht der HipHop-Dance-Fan bin.
ABER!
Dancebattle!
Gutaussehender Direktor. (Darf ich nachsitzen? Darf ich? Darf ich?)
Menschen, bei denen Sportkleidung gut aussieht.
Fette Beats!
Der kleine niedliche Junge, mit dem Lockenkopf. Ich will den Klingelton! Ich will auch so auf der Treppe abdancen!
"Wir sind hier nicht bei Highschool Musical!"
Regen! Asphalt!
Hach, hach, hach.
Ein Film, den ich wahrscheinlich nie angeguckt habe. Doch jetzt habe ich das Bedüfnis den ersten Teil anzugucken.
Dafür hatten wir alle nach Kino das Bedürfnis rumzudancen. Fette Beats!
Kranke Idee:
Beim 10-Jahre-Forum-Treffen treten wir auf mit unseren fetten Beats, tarnen uns aber als Kreistanzgruppe.
Gewandungen.
Flöte.
Licht geht aus.
Fette Beats!
HipHop-Dance!
Das ist krank und sehr skurill. Machen wir das? Bitte???
Danach Pizzaholing. Die arme Bedienung hat wegen uns anscheinend Ärger bekommen weil wir nicht telefonisch bestellt haben ... arme Bedienung. *patpat*
Eigentlich sollte man es verschweigen, weil peinlich, aber eigentlich muss ich es schreiben. Weil.
Wir sind im Besitz von zwei TomToms ... beide TomToms lagen im Ferienhaus ... eigentlich wollten wir schneller im Ferienhaus sein wegen der Pizza und so. Natürlich haben wir uns verfahren ... dum.
Szenenhopping bei Zusammen ist man weniger allein. Muss Film mal ganz angucken. Herzlich-niedlicher Jonathan. :ugly:
Und als bösarigen Abschluss: Singstar! War sehr froh, dass ich die meisten Lieder, Texte, Melodien kann. Sehr großer Vorteil. Und war sehr, sehr lustig. Laut Stina war "Denkmal" am ... schönsten trifft es wohl nicht ganz, am erträglichsten. Das passt wohl besser. Hach. War toll. Vielen lieben Dank, Bruderherz, dass ich die Playstation mitnehmen durfte.

Und wenn wir schon bei Danksagungen sind:

Danke Mädels. Erwähnte ich eigentlich schon mal wie grandios toll ihr seid? Ohne Scheiß. Zack die Bohne! Die Welt ist ungerecht, warum wohnt ihr alle so weit weg? *emo*

Dinge, die mir noch spontan einfallen:

Der Putzplan für die WG!
Hasenschläppchen für Eva!
Explosion-Jake. :ugly: "Was passiert wohl wenn man das mit dem hier mischt???" *kaboom*
Grundriss für das Haus. Zimmerverteilung. "Wir brauchen noch ein Bad!"


Hach. Schee wars mal wieder. Ich bin jetzt stolze Besitzerin eines rosaroten Glitzer-Duschgel mit Prinzessinnenkrönchen, wir hatten Blümchendeko, Emma the third hat ein neues Zuhause und überhaupt.

Fette Beat! *bounce*
Immer wieder und überhaupt. Wann ist der nächste Termin? :smirk:

Zack die Bohne!

Donnerstag, 3. April 2008

Der Norddeich und Hessen.

Liebe Alle.
Trotz Schnupfennase (gerade deswegen! Luftveränderung!) verabschiede ich mich nun für dieses Wochenende. Kassel, wir kommen. Ich und meine LKW-Ladung Taschentücher ... das wird ein Spaß. Irgendwie nervt es mich ein wenig, dass ich IMMER im Urlaub krank werde. Unfair! Ich meine - habe ich mir nicht auch mal Urlaub verdient? Habe ich es mir nicht auch mal verdient, während der Arbeit krank zu werden?
Nein.
Gut, ich bin schon ruhig, ich hab Tabletten, kann sie genauso cool wie House nehmen, muss nur einmal mit dem schweren Koffer umsteigen (Einmal! Das unterfordert mich!)*balisto.nasch*Das pinke! Das pinke! Bedenklich, ne. Aber lecker. Und überhaupt. Ich darf das. Krank darf man alles.
Ja, nun. Verabschiedung.
Seid brav, Kinder. Bitte.
Ich mag die Robbe, sie ist zwar (Zitat) "kein Eisbärbaby und sie heißt vermutlich auch nicht Knut und flauschig ist auch auch nich ... aber sie streck die Zunge raus!"Richtig.
Schönere Schlussworte gibbet doch nicht, ne.
Bis (wieso wollte ich das jetzt mit zwei s schreiben? Krank? Äh, ja ...) Sonntag!

Montag, 31. März 2008

Geflügelscheren, Kneipentour, Hauptwortaneinanderkettungen!


 Nein, der Urlaub tut mir nicht gut, ne. Urlaub bedeutet, dass ich - Dinge im deutschen Fernsehen angucke, die sich normale, arbeitende Menschen nicht anschauen sollte. Aber mit Familie ist das eben sehr herzig und so.
Bruderherz beim Konsum von "We are family": Die haben die gleiche Geflügelschere wie wir!!!
Mutterlein und ich gucken uns entsetzt an.
Ich: Wir haben ...
Mutterlein: ... eine Geflügelschere?

Es stellte sich heraus, dass Bruderherz die normale Küchen/Haushaltsschere meinte. Trotzdem. Angst! Woher kennt er solche Wörter???

Urlaub ist aber auch schön um Dinge zu erledigen. Beispielsweise endlich die Überweisung für den Urlaub (:manwe:) zu schreiben. Nach langem Hin und Her ("Drogen! Schreib was mit Drogen!!" - Ruhe, Bruder! *jedi.power*) kam es zu der herzigen Betreffzeile "Christliche Jugendbibeltage im Schwarzwald mit Kegeln" ... man darf mir nicht 2 x 27 Stellen kreativen Platz geben!

Ich entschuldige mich jetzt schon mal bei der armen Bankkauffrau die meine Überweisung bearbeiten muss. Tut mir wirklich leid.

Urlaub (Yay, dreimal der gleiche Satzanfang) ist wie gesagt auch schön um Dinge zu erledigen. Weil wir ja langsam alt werden und weil es ab einem bestimmten Alter extremst cool (!!!) ist in die Apotheke zu gehen, taten wir genau dieses heute in der Früh. Manchmal komme ich mir vor wie in einem Pseudo-Idüllischen (!!!) Werbespot. Es ist doch sowas von klischeehaft, dass in eben jener Apotheke dann eine grummelige alte Frau steht und wegen ihrem Rezept rummosert. Wobei das mal wieder zeigt:
Wenn ein Mensch nicht seine Drogen (Medikamente, Bücher, andere Dinge) kriegt, dann wird er wütend. Ist bei mir in der Arbeit nicht anders. Sehr eigenartig das.
Jedenfalls.
Schmerzmittel of love bekommen und dazu gratis noch eine Erklärung wie und wo und überhaupt ich die Tabletten nehmen soll.
"Dieses Schmerzmittel wirkt länger und stärker als normale"
Gute Frau, genau deswegen nehme ich es ja, bete es an, werde irgendwann einen Altar basteln und so weiter und so fort. GIB ES MIR ENDLICH!
Yay. Was würde House machen, wenn er für sein Vicodin mal eine Beratungserklärungsdings bekommen würde? Fände ich herzallerliebst.

Und nun. Mir ist langweilig. Darf ich in die ... nein, ich schreibe jetzt nicht "Arbeit" sonst haut man mich, ne.
Habe gerade eine sehr eigenartige Faszination - äh - Dings. Möchte Roche "Feuchtgebiete" lesen, weil. Jede Zeitschrift, die ich in die Hand nehme (Freundin, stern ... *hust*) schreibt darüber und überhaupt und sowieso. Ja, ich lasse mich durch Medien beeinflussen, so what?
Nun gut. Wir haben ja Zeit und so.

Kurzer Zwischenbericht zur Nagelkrise:
Yoo. Sieht gut aus, ne. Schmeckt bitter. Die Muffins schmeckten auch danach, aber. Habe noch nicht rumgeknabbert, bin höchst stolz auf mich. Yay me.

Donnerstag, 27. März 2008

Du staunst über Hunde und deine eigenen Zehen.


 Spontane Wiederentdeckung. Wir sind Helden gibt es ja auch noch. Ärgere mich ja bis heute, dass ich damals früher in einem alten Leben (Gott, es ist echt schon lange her, ein Jahr und so) ihren Auftritt bei Rock im Park nicht gesehen habe. Nur gehört und dabei zum Zelt gelaufen und mitgesummt und hach, was war es doch hübsch. Sternenhimmel. Dabei fällt mir ein, dass ich natürlich nur aus Interesse mal gucken könnte wer dieses Jahr noch zusätzlich zu ... Motörhead kommen. *grusel*
*in.hand.beiß* (Und ich kann sagen, dass das nicht gut tut - Bitterstoffe!!!! Soviel zu Testtag 2)

The Fratellis komme nochmal! Unfair! Unfair! Unfair!
Bei den Sportis ärgere ich mich eh sowieso ständig und überhaupt.
Söhne Mannheims wären sicher auch nett.
Simple Plan!
Paramore kommen auch nochmal! Ey! Ich glaub ich spinn. Erwähnte ich unfair?
Fettes Brot. *kicher*
Und die Babyshambles hätte ich dann auch gerne gesehen.

Mantra! Mantra!
Erstens ist es wirklich verdammt teuer nur wegen ein paar Bands dort hinzufahren und wenn keine der Band ein Headliner ist, ist es eh dumm.
Zweitens wüsste ich dieses Jahr nicht mit wem ich hinfahre.
Drittens wäre es zwar die perfekte Fluchtmöglichkeit um meinem Geburtstag zu entgehen, aber. Das geht ja nicht.

Außerdem wollte ich eigentlich gar nicht wieder emo-mäßig über Rock im Park schreiben.
Wir gaben heute schon sinnfrei Geld für Musik aus.

Meine Damen und Herren, ich präsentiere voller Stolz aber ohne Foto (weil!) die glückliche Besitzerin einer Karte für das Wir sind Helden Konzert in Augsburg am 19.04.
Yay me!
Habe es endlich zusammen mit Heidi geschafft den örtlichen Kartenvorverkauf heimzusuchen zu besuchen.
Auch wenn ich an diesem Tag arbeiten darf (Yay Spätschicht!), Konzert muss sein, weil halt. Sonst wäre das ja ein Entzugsjahr und oh, ich hasse Entzug!

Jedenfalls freue ich mich schon sehr, nun sollte ich nur noch ein wenig das neue Album hören bzw. sollte es erst einmal in meinen Besitz bringen, denn bis jetzt kenne ich nur Sowieso und Sowieso ist toll. :nick:
Nun ja. Leider musste ich feststellen, dass dank Konzert drei Samstage am Stück durchgeplant sind.

Nächster Samstag freakiges EDEN-Treffen.
Der andere Samstag Azubitreffen mit freakigen ... Azubis. Wobei man das "freakig" gar nicht dazuschreiben müsste, ist ja klar, ne. So wie bei "tote Leiche" ...
Und dann der andere nächste Samstag Konzert.
Mein Leben! Mein Leben! So verplant war ich schon seit langer Zeit nicht. Oh und das was ich gestern zum Thema Urlaub schrieb, stimmt nicht. Ich bin einfach nur vergesslich. Mein letzter Urlaub war Fasching ...