Dienstag, 27. Januar 2009

Beschäftungstherapie

Lobet und preiset mich, ich habe heute die erste Hälfte meines Zimmers aufgeräumt. Das hört sich jetzt so an als wäre mein Zimmer wahnsinnig groß, was es nicht ist, aber trotzdem. Dings! Zwar liegen noch Dinge auf dem Boden, das Putzwasser steht neben mir, mein Bett ist gerade nicht einsatzfähig, aber! Die Kommode ist aufgeräumt, für meine ganzen Schmink/Tussi/Schmucksachen habe ich eine Idee zur Aufbewahrung (die ich aber noch nicht so toll finde, wie bewahrt man am besten solche Dinge auf???), ich habe meine ganze Zettelwirtschaft, die sich am Schreibtisch aufgestapelt hat, sortiert und in einen Ordner geordnet, sehr viel Papier weggeschmissen (Ade H&M Kataloge!!!) und, ja. Alles sehr nett. Morgen kommt dann die zweite Hälfte dran, wobei ich mich immer noch frage, wohin mit den 17 (16 ... mein Bruder hat sich eins geklaut ... Grundformen der Angst ... Oh ja ... spüre Angst, wenn du es kaputt machst!!!) Trostbüchern?
Jahresabschlussessen war allerliebst. Ich musste nicht weinen, was für mich schon ein sehr großer Erfolg ist. Ich trank nicht so viel wie beim letzten Essen und es war auch sehr viel früher Schluss. Egal. Ich liebe diese Menschen heiß und innig, auch wenn sie sehr chaotisch und verquer sind, aber - ganz ehrlich, genau deswegen liebe ich sie ja.

Als weitere Beschäftigungsmassnahme, um mich abzulenken von der Tatsache, dass ich zwar jetzt gerade Urlaub habe (Lernurlaub ... ich hab immer noch nicht alle Prüfungsbücher fertig ...), aber danach keine Arbeit mehr war ich heute - bei der Agentur für Arbeit.
Yay!
Spiel, Spaß und Spannung.
Ich hatte Mordsangst da reinzugehen, weil!
Dann wurde ich böse angeguckt weil ich mit meiner liebsten Mami, die mich begleiten MUSSTE, über irgendetwas gelacht habe, während wir im Wartebereich saßen ....
Die Frau, die mir die ganzen Unterlagen gegeben hat, hat sehr schockiert geguckt als ich ihr beim Verabschieden einen schönen Tag gewünscht habe.
Dafür hab ich nun eben jene Unterlagen UND eine Kundenkarte (okay ... ein Blatt Papier ...)! Das Rabattsystem dahinter hab ich noch nicht herausgefunden, aber. Zwei Termine hab ich auch schon, Dinge muss ich beim Arbeitgeber abgeben, joah. Viel Spannung. Ich werde mir einen Jogginganzug aus Fallschirmstoff besorgen. Weil mit meiner *hust* 180 Euro *hust* Winterjacke fühle ich mich ein wenig ... overdressed.
Ja, ich weiß. Das ist gemein und fies und böse und klischeehaft, bitte nicht hauen. Danke.
Joah. Und nun. Warten wir also die beiden Termine ab, warten wann sich die Unis melden, warten auf den Freitag weil Prüfung.
Im Moment fühlt sich der Urlaub echt beschissen an ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der Fachterminus des Materials aus der die zu Feinripp und Büchsenbier zu tragende Jogginghose gefertigt wird ist meines, auf zahlreichen Fußballvereinstrainingseinheiten basierden Wissens nicht Fallschirmstoff, sondern Ballonseide. Glänzt auch sehr schön und kann man sogar im Kö-Inn tragen.

Evangelina hat gesagt…

Fallschirmstoff - Ballonseide, schnickschnack. Stoff um vom Himmel zu fallen.

Aber Feinripp! Wie konnte ich das nur vergessen. Ich brauche sehr viele Feinripp-Dinge und eine Büchsenbierattrappe, weil. Alkohol. Bäh.