Mittwoch, 4. Februar 2009

When I'm speaking its the voice of someone else


Ja. Durchaus.
Ich höre mich schrecklich an, auch wenn der Bub was anderes sagt, aber der ist nicht objektiv.
Objektiver sind diese lustigen Grippe-Tests im Internet, die mir sagen, dass ich höchstwahrscheinlich eben jene Krankheit habe und ich zum Arzt gehen soll, JETZT!!!!
Aber!!!
Dazu muss ich raus und ich will nicht raus und überhaupt. Vielleicht. Am Freitag. Wenn es am Freitag nicht besser ist, geh ich am Montag zum Arzt. Diese Logik! Bestechend.
Dafür rappel ich mich ja morgen schon auf und werde das nette Arbeitsamt beglücken. Mit Pseudogrippeviren und einer Null-Bock-Einstellung, weil sie mir meinen Schlaf rauben. Ein allerliebster Mann hat mich heute angerufen und mich an meinen Termin erinnert ...
Als Nicht-Wirklich-Arbeitsloser Mensch (mir fehlt doch noch die Einstellung ... und ich hab keine Jogginghose!!!) frage ich mich ... haben andere Menschen keinen Terminkalender?
Und was kostet das bitte, wenn die jeden Menschen in Deutschland (weil ich bin mir sicher, dass das ein Callcenter war, so wie er mich nochmal an den Ort erinnert hat ...) anrufen, der morgen seinen Termin hat ...
Werde mir nichts dabei denken. Nein, nein. Werde morgen freundlich sein und lächeln und hoffentlich nicht ständig husten.
Und ich geh jetzt ins Bett. Und bin gespannt wieviele Liter ich heute wieder rausschwitzen kann ... Jammie.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

mein sehr freundlicher arzt dr. weber ist nur zwei mal umfallen vom arbeitsamt weg. vielleicht kombinieren???

Evangelina hat gesagt…

Ieks. Kombinationen. Das wäre viel zu einfach, außerdem war ich dortens ja schon, also Arbeitsamt und Mamilein brachte mir Tropfen mit (30 Stück!!!! Also Dings, 30 Tropfen einmal nehmen, die Menge!) und das tat ich und jetzt liege ich nur faul herum und will schlafen.