Freitag, 31. Juli 2009

Notenfever.

Gestern Abend saßen Hasö und ich 2 1/2 Stunden vor dem Laptop und klickten immer wieder auf "Nochmal versuchen" - weil die dumme Notenbekanntgabe-Seite ständig einen Seiten-Ladefehler hatte, weil zu viele Studenten zeitgleich ihre Noten wissen wollten.
Verständlich.
Aber irgendwie peinlich, ne.
Insbesondere wenn dann immer so Hoffnungsschimmer kommen wie "Oh, ich darf meine Daten eingeben!" oder "Yay, da oben steht schon Notenbekanntgabe!" und dann "WARUM BEHAUPTET DIE SEITE ICH HABE JAVA NICHT AKTIVIERT?????"

Ja, es war herrlich, aber dann hatte ich keine Lust mehr.

Fuck Noten und so.

Nun habe ich es gerade noch einmal probiert. Zwar kam erst wieder der bekannte Seiten-Ladefehler und auch wieder "Sie haben Java nicht aktiviert!", aber dann behauptete ich einfach, ich habe ein mobiles Gerät (was ja auch stimmt, irgendwie. Ich kann mit Laptop hin und her laufen) und schwupps.

Standen da die Prüfungsfächer.
Und die Noten waren verdeckt durch das ICQ-Fenster von Hasö.
Sehr praktisch das.
Weil mir dann spontan schlecht wurde. Zitterig. Und so.

Nun ja. Noten. Erstes Semester. BWL. Ich. (Wobei ich mir da irgendwie nicht ganz sicher bin ...)

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

2,0
Marketing

2,0
Bilanzierung und Jahresabschluss

2,7
Unternehmensorganisation

2,0
Wirtschaftsmathematik

2,0
Deskriptive Statistik

3,0

Oh - Mein - Gott.
Wer bin ich, was haben sie mit mir gemacht und seit wann kann ich Mathe??? Ich bin ein wenig schockiert. Ich hatte wirklich damit gerechnet, dass bei irgendeinem Fach steht, dass ich nicht bestanden habe.
Und Hasö hat mit mir gewettet, dass meine schlechteste Note eine 3 sein wird. Jetzt darf/muss ich ihn zum Essen einladen ...
Super.

Für Stuttgart hilft mir das nun - gar nichts. Ich dachte, wenn ich total schlecht bin, kann ich darin den Hinweis sehen, dass BWL nichts für mich ist und ich unbedingt nach Stuttgart wechseln sollte. Und jetzt?
Jetzt hat mich so ein doofer Ehrgeiz gepackt, die Noten nächstes Semester zu halten bzw. zu verbessern. Die 2,7 in Bilanzierung sieht doof aus.

Nun ja. Ich freue mich auf jeden Fall sehr. Viel mehr als gestern über den Zulassungsbescheid. Ist das ein Zeichen?

Donnerstag, 30. Juli 2009

Wenn du denkst du denkst, dann denkst du nur du denkst.

Mein Sonnenbrand in den Kniekehlen tut weh.
Der Hund hustet erbärmlich vor sich hin (also heute Vormittag, jetzt geht es schon wieder).
Bruderherz verletzt sich beim Fussballspielen (oh, ich musste ja so lachen).
Ein Brief aus Stuttgart.

Toll.

Herzlichen Glückwunsch Frau M., hiermit bringen wir Ihre gesamte Planung durcheinander!
Gerade fand ich den Gedanken noch toll weiterhin in München zu studieren und in Augsburg zu arbeiten. Falls ich die Stelle bekommen sollte.
Und jetzt.
Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll.
Was ich machen will.
Was das richtige ist.
Was das richtige für mich ist.

Ich hasse solche Entscheidungen. Solche - entgültigen, wichtigen, weittragenden Entscheidungen.
170 Kilometer.
613 Euro Studiengebühr.
(Die spinnen die Baden-Württemberger! 500 Euro Studiengebühr plus 113 Euro Verwaltungestudienkramgeld)
Geld für eine Wohnung.
Was bedeutet.
Wieder eine Arbeit suchen.
In einer Stadt, die ich nicht kenne.
170 Kilometer von den Menschen entfernt, die ich kenne.
Die ich mag.
Sehr.
Menno.

Kann ich nicht kurz - in die Zukunft gucken? Was ich dort mache?
Bahn-Managerin oder Verlagsmensch?

Ich mag BWL. Irgendwie. Also. Im Moment. Heute Abend um 20 Uhr stehen die Noten im Internet. Dann mag ich es bestimmt nicht mehr.
Ich mag auch die Menschen in München.

Ach menno. Alles doof. Alles viel zu anstrengend. Viel zu groß für ein kleines Mehdchen.

Mittwoch, 29. Juli 2009

"Schnüre mich!" drängte sie flüsternd.

Hach, was wäre ein historischer Roman ohne Sehks?

Eben.

Ich war aber etwas enttäuscht, irgendwie fand ich die Fast-Sehks-Szene schöner geschrieben als die Sehks-Szene.

"Er griff in die Innentasche seines Wamses und zog ein Präservativ hervor, das aus einer Schafsblase gemacht war, mit winzigen Stichen zusammengenäht und mit einem Band zum Zuschnüren. 'Damit kann es (schwanger werden) nicht passieren.'
Zwischen Furcht und Neugier schwankend begann sie zu kichern. 'Was ist denn das? Wie wirkt das?'
'Wie eine Rüstung. Und du musst mein Knappe sein und mir beim Anlegen behilflich sein.'"
(Der Geliebte der Königin von Philippa Gregory)

Ja ne, ist klar. Sie, die da so niedlich kichert ist Elisabeth I. Und ich habe nun das Bedürfnis die beiden Filme mit Cate Blanchett zu gucken weil ich nämlich nur den ersten kenne und das ist schon so lange her als ich den sah.

Die Bilanz des heutigen Nachmittages:
Zweimal Sonnenbrand auf den beiden Waden mit lustigem Strich wo die kurze Hose aufhört bzw. anfängt.
Zwei aufgekratzte Mückenstiche.
Ein Bienenstich am Zeigezeh (...).
Und ja, der tat sehr weh.

Ich mag Sommer.

Den Fingernägeln geht es immer noch gut. Langsam nervt mich der Stift so richtig. Da will man ein Eis essen und wenn es blöd kommt hat man plötzlich diesen ekeligen Geschmack im Mund. Super.

Dienstag, 28. Juli 2009

Fingertipp - Fingertick - Fingertrick.

Ich bin ganz ehrlich ein wenig Stolz auf mich, weil ich so fabelhaft durchhalte. Und ich finde der Mittelfingernagel an der linken Hand (auf dem Bild rechts ...) ist schon relativ lang. Für meine Verhältnisse.

Und besonders toll - im Moment hab ich den Stift gar nicht drauf. Sehr gefährlich eigentlich, aber ich bin noch nicht dazu gekommen. Aber ich halte durch. Auch wenn ich gerade kurz davor war, weil ich eine lustige Bewerbung per Email verschickt habe und jetzt panische Angst habe in mein Email-Fach zu gucken - weil die schreiben ja sicherlich gleich zurück ...

Gerade frage ich mich auch - wer bestimmt eigentlich wie eine Bewerbung auszusehen hat?
Weil Froind gerade meinte man macht keine Leerzeile mehr in die Adresse, das Foto kommt aufs Deckblatt und im Lebenslauf sollen die Daten mit dem anfangen was man im Moment macht.
Warum?
Warum ist das so?
Warum habe ich es anders gelernt?
Das finde ich gerade komisch.
Meine Individualität will eine chronologische Reihenfolge im Lebenslauf! Ha!

Sonntag, 26. Juli 2009

Eine Doktrine ist keine Medizinerin,

Langeweile hier, Langeweile da
(Und gerade erwischte ich mich leicht kauend auf dem Daumenfingernagel ... muss den Stift drauftun ...)

Es ist zwar gerade erst einmal die Hälfte des Jahres vorbei (sogar mehr, wir haben schließlich schon Juli!), aber ich möchte hier nun meine (sehr minimalistische, und dafür schäme ich mich auch) bisherige Bücherliste des Jahres 2009 vorzeigen. Auch um mich daran zu erinnern, dass ich mehr lesen sollte! Das Blatt ist erst zur Hälfte gefüllt. In den letzten Jahren war das immer voll.
Punktevergabe wie immer. 5 ist die Höchstzahl.

  • Feuchtgebiete - Charlotte Roche - 3/5
  • Bis(s) zum Ende der Nacht - Stephenie Meyer - 5/5
  • Elf Minuten - Paulo Coelho - 3/5
  • Empörung - Philip Roth - 4/5
  • Gut gegen Nordwind - Daniel Glattauer - 5/5
  • Die Eleganz des Igels - Muriel Barbery - 4/5
  • Pandora im Kongo - Albert Sánchez Pinol - 4/5
  • Das Lied der Rosen - Anita Amirrezvani - 4/5
  • Ein komplizierter Akt der Liebe - Miriam Toews - 5/5
  • Die Tochter der Apothekerin - Mara Volkers - 2/5
  • Alle sieben Wellen - Daniel Glattauer - 5/5
11 Bücher! In 7 Monaten! Das ist so ... so ... so ... frustrierend. Die Hölle. Also. Für mich. Und um das ganze jetzt noch frustrierender zu machen:
Eine Liste mit allen angefangenen Büchern, die hier rumstehen:

  • MacBeth - William Shakespeare (von Sphinx. Muss weiterlesen)
  • Mrs. Dalloway - Virginia Woolf
  • Die Leiden des jungen Werthers - Johann Wolfgang Goethe
  • Statistik verstehen - Walter Krämer
  • Die Minute der Wahrheit - Björn Sortland
  • Nur zur Ansicht - Roger Willemsen
  • Liebeserklärung - Michael Lentz
  • Der Geliebte der Königin - Philippa Gregory
  • Grundformen der Angst - Riemann
  • Das Delta der Venus - Anais Nin
  • Das Leben der Geisha - Ursula Richter
  • Good bye, Logo - Neil Boorman
  • 24 Stunden im Leben einer empfindsamen Frau - Constance de Salm
  • Das Haus der Zeichen - Esther von Krosigk
14! 14 angefangene Bücher! Die Hölle! Die Hölle! Wenn ich jetzt total masochistisch wäre, würde ich noch die 12 Bücher aufzählen, die vollkommen ungelesen hier rumstehen.
Ich muss wirklich mehr lesen.
Aber mit was anfangen? Schreckliche Entscheidung.

I could not understand why anyone would want my name on a piece

Mich würde einmal interessieren warum ich ständig so müde bin in letzter Zeit. Heute bei Hasö geschlafen. Von halb Eins in der Nacht bis mindestens halb Eins Mittags ...
Und danach hätte ich auch dem Sofa weiterschlafen können, aber das Motorradrennen war sooooo spannend. *hust*

Den ersten Tag mit ohne Fingernägel kauen habe ich überstanden, bis jetzt habe ich aber noch nicht den ekeligen Stift draufgeschmiert, weil ich es vergessen habe, falls ich in nächster Zeit in mein Zimmer komme, werde ich es machen. Bestimmt.

Ich bin auch sehr stolz auf mich, ich bin gestern Abends bzw. Nachts mit dem Auto gefahren. Auf Schnellstraßen! Und der Autobahn! Und ich habe Autos überholt! Ich bin ja so gut! Und ich bin rückwärts gefahren. Also. Beim ausparken. Und durchs Rückfenster habe ich nicht wirklich so viel gesehen, weil nass, aber da war nur ein Maisfeld. Aber ich habe nichts kaputt gemacht. Ich bin so stolz auf mich. Hach. Kleine Erfolge.

Und ich habe beschlossen, dass ich Emma Watson liebe. Die ist toll. Die sagt kluge Dinge.


People can’t understand why I don’t want to be a full-time actress, but school life keeps me in touch with my friends. It keeps me in touch with reality. It makes me feel normal. Let’s be honest: I have enough money never to have to work again, but I would never want that. Learning keeps me motivated.

The first time someone asked me “Will you sign a book for me?” I could not believe it, I could not understand why anyone would want my name on a piece of paper.

Samstag, 25. Juli 2009

Experimentierfreudig.

Schocks am frühen Morgen - Mittag. Das sind meine Finger. Sagt "Hallo" Finger!
Hallo!
Wie man vielleicht erkennen kann, sind diese Finger bzw. diese Fingernägel nicht gerade mehdchenlang. Woran könnte das wohl liegen? Hm. Vielleicht an der lustigen Fingernägel-Kauen-Sucht. Möglicherweise könnte das der Grund sein.

Heute habe ich beschlossen, dass ich noch einmal einen Entzug starte. Uh, das klingt so dramatisch, ist das nicht fein?
Jedenfalls habe ich heute Morgen einen sehr ekeligen Anti-Fingernägel-Kau-Stift auf die Fingernägel draufgestrichen. Und ihn auch schon testen dürfen. Aber nicht weil ich kauen wollte, sondern weil ich eine Semmel gegessen habe und die isst man nun einmal mit den Fingern und - Bäh. Jetzt schmecken meine Lippen nach dem ekeligen Stift. Super. Ich kann also gleichzeitig noch eine Diät machen!

Nun ja. Mal sehen wie lange ich durchhalten. Ich bin fest entschlossen es dieses Mal wirklich-wirklich-wirklich durchzuziehen (auch wenn ich ein klein wenig zweifle ...), weil ich hätte gerne auch einmal hübsch bemalte Fingernägel in bunten Farben. Das sieht aber bei so extremst kurzen Nägeln nicht besonders toll aus. Obwohl - so kurz sind sie im Moment gar nicht. Ja. Schockierend, ne. Die waren schon mal sehr viel kürzer.

Ursachenforschung wäre vielleicht auch interessant. Meistens überkommt mich meine Sucht, wenn ich am PC sitze, wenn mir langweilig ist oder wenn ich angespannt bin. Ganz toll.
Im stern stand einmal ein Bericht über Fingernägel kauen, und dass das nicht immer bedeutet, dass man psychische Probleme hat. Ha!
Meistens ist es einfach ein erlerntes Verhalten aus der Kindheit, welches nie abgelegt wurde. Weil es beruhigt.
Könnte sein.
Wobei sich gesunde Menschen wahrscheinlich fragen was an selbstverletztenden Verhalten (weil - ein wenig ist es das ja - irgendwie) beruhigend sein soll ...
Aber ich habe es noch nie so weit getrieben, dass meine Finger geblutet haben! Um das mal zu erwähnen! So krank bin ich auch wieder nicht.

Nun. Wir werden sehen. Und ich werde berichten. Weil. Wenn mir am PC langweilig ist, kann ich ja schön darüber schreiben um mich abzulenken. Ist das nicht fantastisch-ausgefuchst?

Freitag, 24. Juli 2009

Like a tomato in the rain.

Gestern. Ein Weltwunder. Das Kind - das Kind ging auf eine Studentenpartey. Und ich fand es davor schon ganz schrecklich, weil ich mich ständig umgezogen habe, weil ich nicht wusste was ich anziehen sollte und so hatte ich glaube ich gestern jedes Teil in meinem Kleiderschrank einmal an. Manche auch öfter. Sehr krank das. Und meine Haare habe ich so schön fein geglättet - was sehr viel gebracht hat, weil dort bei der Partey war es unglaublich heiß und da dachten sich meine Haare "jippie!!!" und veranstalteten ihre eigene Lockenpartey ... Verräterschweine. Von dem zickigen Abgang des Schminkzeuges nicht zu sprechen.
Ich kann so nicht! *fuchtel*

Aber es war prinzipiell ganz nett. Die Musik war grässlich, ich mag Techno nicht, neinnein, und ich mag ihn auch nicht gemixt mit Hip-Hop-Gedöhns, neinnein, aber nun ja. War halt so.

Zwischenstand der Epiliergeschichte: Ich habe gestern geschummelt und die kleinen Mini-Härchen abrasiert, Schande über mich, aber dann waren die Beinchen ganz allerliebst glatt. Weil es fehlen ja jetzt schon sehr viele Haare durchs epilieren und so. Also eine feine Sache bis jetzt. Nun werde ich (sofern das Wetter nicht nach kurzen Hosen schreit) warten, bis die Härchen wieder lang genug für den Epilierer sind und dann nochmal volle Pulle drübergehen. Da freue ich mich ja jetzt schon drauf. Also. Es ist auszuhalten, aber irgendwie doch ein bisschen Aua. Insbesondere auf Dauer. Und bei zwei Beinen.

Ich sagte immer noch nichts über Harry Potter, das ist ja jetzt auch schon so lange her, ich wiederhole mich einfach und sage, dass ich es sehr toll fand, was daran liegt, dass ich die gesamte Potter-Welt sehr toll finde und ich alleine deswegen nicht objektiv sein kann. Hach ja. Alles fein. Ich mochte Draco am liebsten in dem Film. Er ist so - hach. Niedlich.

Oh, und bei Film, da fällt mir natürlich gleich sofort ein. Am Dienstag waren wir bei Gratis-Freiluftkino und sahen uns "Wie im Himmel" an, einen sehr allerliebsten schwedischen Film über einen Dirigenten, der einen Herzinfakt erleidet und zur Schonung in seine alte Heimat fährt, dort die Leitung eines Kirchenchores übernimmt und natürlich können da dann alle voll gut singen und überhaupt. Sehr reizend der Film. Sehr traurig. Und die Musik ist so fein. Hach.



Und ich mag den Schauspieler des Dirigenten (Der Mann mit den längeren Haaren hinter Gabriella - Die Dame in rot. Der Mann der nicht mitsingt *fuchtel*). Muss mal gucken ob ich von ihm noch einen anderen Film finde. Und ich will schwedisch lernen. Das hört sich so hübsch an.
Jedenfalls war das sehr fein, draussen sitzen, essen (Eis!!!), Film gucken, hach. Mit Sternen und so. Ganz toll.

Ansonsten.
Die Wohnung in München wird ein anderer fröhlicher Student bekommen, ich habe abgesagt. Ich kanns einfach nicht. Jetzt nicht nur geldtechnisch. Auch. Weil. Wegen. Und so.

Donnerstag, 23. Juli 2009

Post.

Awwww! Geschmolzene Schokolade! Wo unsere Postbotin zu Frau Mutter meinte "Da muss wohl irgendwas geschmolzen sein ..." - der Briefumschlag war etwas fettig.
Aber!
Awwww! Finnische (es ist doch finnisch???) Schokolade in rosa und es steht Geisha drauf! Das ist doch allerliebst. Wenn man mir jetzt noch den Zusammenhang zwischen Geisha und Haselnusscreme erklärt, bin ich ein schlaues Mehdchen.

Im Hintergrund des Bildes - Irland und die britische Insel als Vögelchen und Männchen, und deswegen auch noch ein Dank an Heidi, heute kam die Postkarte aus London an. Ich bin schockiert, dass das so lange gedauert hat, ich meine - das ist schon ewig her als Heidi in London war ... mindestens einen Monat! Kann ja nicht wahr sein.

Heute Abend geht es zu lustiger (hoffe ich) Studentenpartey nach München, oh ich bin ja so aufgeregt, das erste Mal gehe ich in München weg. *hust*

Spiel, Spaß und Spannung, ich versuche mich nicht zu betrinken.

Dienstag, 21. Juli 2009

Ein Ausflug - Ein Ausflug!

Durch Sonnenbrille durchfotografiert. Finde ich sehr lustig, weil sich das Objektiv spiegelt und man dadurch auf meinen Zehen Dinge lesen kann. Ich hätte noch ein Foto von Hasö mit dem selben Effekt in hübsch, aber ich durfte ja keine Fotos von Hasö machen. Plödkopf.
Jedenfalls waren wir an See und es war fein. Auch wenn das Wasser am Anfang sehr kalt war, ich bin dann 6 Mal Hin und Her geschwommen. Also. Nicht durch den ganzen See. Nur halt. Dings. Eine kleine Strecke ... vielleicht ... 20 Meter? War schön. Ich mag schwimmen sehr viel lieber als irgendeine andere dumme Sportart, vielleicht sollte ich durch schwimmen versuchen Bauch zu verjagen. Kähähähähähähähä.

Nur das sich meine Locken nun sehr schlimm locken. Das ist blöd.

Entscheidungslos.

Der zweite richtige Semesterferientag (weil Wochenende zählt ja eigentlich nicht wirklich) und schon bekomme ich Post vom Studentenwerk.

Eigentlich sollte ich mich freuen.
Mir wird eine Wohnung angeboten. In der Studentenstadt. Für 233,20 Euro. Möbliertes Appartement. Ab 01.09.
Alles sehr fein, aber - ich weiß nicht ob ich das Angebot wirklich annehmen soll. :(
Weil.
233,20 Euro jeden Monat habe ich nicht, bei der unglaublich hohen Summe meines Bafögs ... und ich weiß nicht ob man einfach so unter dem Bewilligungsjahr einen neuen Antrag stellen kann.
Die Wohnung ist 40 Minuten von der FH entfernt, ich müsste mir eine Nahverkehrs-Monatskarte für 40 Euro kaufen. Und ich muss essen. Komischerweise immer noch.
Im Moment zahle ich für meine Hin-und-Her-Pendlerei in etwa 200 Euro. Und verbringe in etwa pro Tag 2 Stunden im Zug. Oder auf Bahnsteigen. Meistens etwas mehr, weil der Zug nie so fährt wie ich aus habe.

Meh.

Ich kann mich nicht entscheiden. Ich kann mich nicht entscheiden.

Montag, 20. Juli 2009

Mein erstes Mal mit ... Epilator.

(Liebe Alle. Dieser Beitrag befasst sich mit dem unglaublich spannenden Thema der Beinbeharrung und seiner Entfernung bei Frauen. Wen es nicht interessiert bzw. wen es zu sehr interessiert - ich denke jetzt an Fussfetischisten oder sowas - der solle doch bitte wieder das Fenster schließen. Danke!)

Hurra-Hurra. Er ist da!
Okay, eigentlich kam das Päckchen mit dem hochheiligen Epilator schon am Samstag.
Blöderweise sagte mir die Gebrauchsanleitung, dass die Haare mindestens 2 bis 5 Millimeter lang sein sollten um es möglichst angenehm zu machen. ABER! Natürlich ist das Gerät ganz toll, es kann auch 0,5 Millimeter Härchen zupfen! Uhi! :D

Egal.

Heute also.



Braun Silk-epil SoftPerfection
Das Wundergerät! Lustigerweise ist natürlich die Kamera heute in Nürnberg (Hallo Bruder!) und deswegen kann ich kein Foto vom Epilierer bzw. meiner Beine machen. Man muss mir also einfach so glauben.

Also.

Den Kühl-Handschuh habe ich links liegen gelassen, wir sind ja hier keine Memme (*hust* - Doch eigentlich schon, aber!).
Angesteckt.
Oh mein Gott, ist das laut! Es macht mir Angst.
...
...
...
Ja. Hm. Also. Ich muss sagen. Am Anfang fand ich nicht, dass es so extrem weh tut wie ich gedacht habe. Der Lärm lenkt mich ab, wahrscheinlich. Was mich eher stört - so viele Haare zieht der gar nicht raus ...
Ich war, glaube ich, 15 Minuten mit einem Bein beschäftigt. Und - es ist nicht seidigglatt. Lustige rote Pünktchen. Und noch ein paar kurze Härchen. Hmpf. Muss das so???
Aber es ist sehr lustig wenn man sich einmal konzentriert und das Dings gerade ein Haar erwischt und man dann genau spürt wie er es rauszieht.
Außerdem war ich schockiert wie lange die Haare unter der Haut anscheinend sieht.

Nun ja. Also. Bis jetzt nicht soooooo zufrieden, aber ich werde nun später (mit dem Kühl-Handschuh, weil am Schluss war es dann doch etwas sehr unangenehm) das andere Bein enthaaren und dann noch einmal am ersten Bein versuchen die kleinen Härchen wegzukriegen.

Wahnsinnig spannend, nicht wahr?


Nachtrag.
Zweites Bein nun auch bearbeitet. Mit Kühlhandschuh, was schon irgendwie ein bisschen was bringt, aber irgendwie auch sehr unpraktisch ist wenn man erst kühlen muss und dann epiliert und dann wieder kühlen muss und so weiter.
Und - naja. Gleiches Ergebnis wie beim linken Bein. Da sind noch Haare! Aber die Schmerzen waren auf jeden Fall besser auszuhalten.
Nun werde ich morgen das ganze noch einmal wiederholen. So lange bis auch wirklich das letzte Haar weg ist, heute hatte ich dazu keine Lust mehr.

Oh, und die Rötungen am linken Bein sind auch schon wieder weg, ist das nicht fein? Hach. Vielleicht - vielleicht werden wir ja wirklich noch gute Freunde.

Samstag, 18. Juli 2009

Semesterferien Tag 1.


Weil mein Konto sagt "Du kannst nicht!" und ich sage "Leck mich!" :D
Eine ganz allerliebste grün-schwarz-karierte Tunika/Bluse/Kleid/Ding! Oh, ich LIEBE sie. Sie ist toll. Sowas wollte ich schon immer haben. Erwähnte ich schon einmal, dass ich Avanti liebe? Spo viel Schrott dieser Laden hat, so wahnsinnig schöne Sachen kommen manchmal dabei raus. Hach.

Und dann - der eigentliche Grund des In-Die-Stadt-Fahrens.
Weil man einen Ansatz an meinen Haaren wieder sieht und ich die helleren Haare toller finde. Später wird das erledigt.
Eine Plüschmikrobe. Awww. Sie ist niedlich. Es ist Bierhefe. Es ist ein Geschenk, ich hoffe, dass die Beschenkte nicht mitliest ...
Bordüren für das Anti-Dirndl-Shirt. Sind sie nicht reizend?
Und ein Knopf. Auch für das T-shirt. Ich bin mir noch nicht sicher wo er hinkommt, aber irgendwo wird er schon Platz finden.

So. Soviel zum Geldausgeben. Ich werde mir nun einen Tee machen, weil mir heute schon den ganzen Tag schlecht ist, was ich ganz fabelhaft finde und dann - dann kommt der Bericht von und mit und über Harry! Weil wegen. Ich kann ja schon mal sagen, dass es toll war. :D

Freitag, 17. Juli 2009

Themenabend.

Passenderweise zum Harry-Potter-Kino-Geh-Event dachte ich mir ist es mal wieder Zeit für Fangirlie-Ohrringe! :D
Oh, wie ich sie liebe.
Aber die Kette wurde mir jetzt zu nörvig. Und eigentlich hasse ich gerade entweder meinen Kleiderschrank oder meine Körperform. Hm, hätte ich noch kurz Zeit für eine Fettabsaugung, wenn wir uns erst um 19:30 Uhr treffen?
...

My heart is beating



Hey, I'm in love
My fingers keep on clicking to the beating of my heart
Hey, I can't stop my feet
Ebony and ivory and dancing in the street



Weil wegen und überhaupt. Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Erwachsene! Ich habe ab gerade eben jetzt meine allerersten


Semesterferien!

Bis Oktober! Oh, das ist so wahnsinnig lang und so wahnsinnig schön und ich froi mich gerade so sehr, dass dieses lernen jetzt mal ein bisschen ein Ende hat, wie Hasö so lieb meinte, meine Stimme klingt so erleichtert. Hach. Hach. Hach.
Am 30. Juli bekomme ich die Noten. Um 20 Uhr. Im Internet. Oh Gott, das wird schrecklich, ich erwähnte das bestimmt schon mal.
Ich denke - ich bin durch kein Fach durchgefallen. Auch wenn es vielleicht "nur" 4er werden. Egal. Ich hoffe auch, dass ich nirgends durchgefallen bin. Das wäre sehr allerliebst.
Marketing lief ganz nett, Statistik heute war auch erstaunlicherweise gar nicht so schlimm, zwei Aufgaben musste ich raten, aber hey! Raten ist doch fein!

Heute Abend gehe ich mit Menschin Harry Potter gucken, oh das wird auch fein.
Dann habe ich mir vorgenommen mehr (*hust* Also überhaupt einmal) Sport zu machen, weil ich der Meinung bin, das faule Studentenleben schafft Fettpolster (:P Meine Meinung. Die zählt) und überhaupt.
Und dann - habe ich heute ein Email bekommen, dass unsere Tickets für die Londonsachen verschickt wurden, oh, das bedeutet bald-bald-bald ist es soweit. Jippie-Hurra!
Hach. Alles fein. Meistens jedenfalls.

Mittwoch, 15. Juli 2009

Das sind Dinge von denen ich ...

Weil eigentlich müsste ich ja jetzt lernen und ich hab keine Lust also suche ich mir was lustiges. Heute:

Bento.

Bento ist - Essensdinge hübsch in Dosen reintuen.



Und dafür braucht man ja - Dinge!
Ich mag die Seite, man kann so viele unnütze Dinge auf einmal angucken.
Und auch tolle. Ich hätte gerne diese Tasse. Ist sie nicht süß?

Ja ... ich sollte weiter Marketing lernen. Jetzt dann. Wenn der Rasenmähermann weitergezogen ist.

Montag, 13. Juli 2009

Nein so wollten wir nie werden und so werden wir nie sein

Ich bin gerade so extremst - hibbelig, nervös, ruhelos. Eigentlich sollte und wollte ich Bilanzierung lernen. Aber ich kann nicht. Ständig - STÄNDIG muss ich kontrollieren ob er nicht schon online ist.
Woher kommt dieser plötzliche - ich will das jetzt nicht Kontrollzwang nennen, aber irgendwie fühlt es sich blöde an, also könnte es das sein. Also. Dings. Ich kontrolliere ihn ja nicht wirklich. Also nicht. Dings. Dann könnte ich auch einfach anrufen, ne. Aber irgendwie ist das gerade ein sehr komisches Gefühl und ich weiß nicht warum. Ich weiß ja sogar warum der Herr gerade nicht online ist. Weil der Herr beim Motocross fahren ist.
ABER!
Dinge und so. Wenn ihm was passiert ist??? :P
Ja, ich werde mal so eine Mutter, die erst ruhig schlafen kann wenn sie den Schlüssel in der Türe hört, ein klares Zeichen, dass die Kinder wieder daheim sind ...

Und ich sollte wirklich lernen.

Mathe war - eigenartig. Die Zeit war sehr knapp, aber klar, wenn man auch alle Unterlagen mitnehmen darf in die Klausur, muss man es halt anders erschweren. Die Aufgaben haben sich sehr an den Aufgaben der Probeklausur orientiert, was ich sehr fein fand. So konnte ich wenigstens ein bisschen was lösen, hurra. Meine Simplex-Algorithmen habe ich auch ganz fein gemacht. Es gab eine "Obacht - Nachdenken!" Aufgabe, weil ein Motorrad hat ja zwei Reifen und ein Auto vier! Das war - fies. Also, ich habe es, deswegen ist es nicht so fies, aber trotzdem. Dieses komische Ding mit der m-Variablen habe ich - höchstwahrscheinlich falsch, weil da stand, dass die Lösung ganzahlig sein muss und ich habe 1/3 ... warum???
Ansonsten - ich hoffe auf eine 4 oder eine schlechte 3, dann wäre ich wahnsinnig begeistert.

Ich weiß jetzt schon, dass ich am 30. Juli vollkommen am Rad drehen werde. Ab 20 Uhr stehen die Noten dann im Internet. Wieso weiß ich nur, dass der Server sicherlich down sein wird??? :D Ganz toll, ganz toll. Aber ich werde nicht bis zum 31. Juli warten können. Ausserdem müsste ich dann extra nur wegen Notengucken nach Pasing fahren, was ja sehr großer Schwachsinn wäre, ne.

So.

Immer noch nicht da. Ich werde jetzt - weiter die Probeklausur von Bilanzierung lesen. Und hoffe, dass solche Aufgaben drankommen. Morgen dann "frei", keine Klausur, wir lernen Marketing. Und Statistik. Davor habe ich echt Angst.

Junge!!! *fuchtel*

Samstag, 11. Juli 2009

Die Albernheiten der Kinder.

Wie man hier sehr schön sehen kann, passen in eine Bundeswehrregenjacke durchschnittlich zwei Jugendliche. Und bevor Menschen "UNZUCHT!!!" schreien - das ist mein Bruder! :P

Teddy. Und Marina. Mit Rock. Weil wegen und überhaupt. Und 99-Cent-Kette, welche ganz grandiöst ist, ich kann damit rumspielen, was meiner nervösen Spielader sehr zugute kommt.

Nur noch ein Kapitel in Marketing das ich zusammenfassen muss. Dann habe ich viele Blätter, die ich lernen kann, das wird ein Schpass. Jetzt werde ich noch Bilanzierung durchlesen. Und dann - mag ich heute Mathe machen? Nicht wirklich. Also wohl eher morgen. Und Statistik, so habe ich gerade beschlossen, mache ich erst am Mittwoch. Meine Lernmotivation ist im Keller und gräbt ein Loch.

Freitag, 10. Juli 2009

Werbeunterbrechung.

Weil wegen und überhaupt. Ein Blog für Fotos. Der Ordnung halber. Obwohl es natürlich schade wäre keine Fotos mehr hier zu haben. Aber. Solche sinnfreien Fotos vollkommen ohne Bezug, die landen jetzt dann ab heute hier.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Aufwachen.

Freitag. ABWL. Lustige Ankreuz- nein, Anmalaufgaben (Also die Kästchen. Nicht ankreuzen, sondern anmalen!), die ganz in Ordnung waren, ein wenig tückisch (welch Wort!), aber ich war eine halbe Stunde früher fertig. Sehr anständig, so gehört sich das.

Und danach - München! Weil, wenn wir schon die neue Kamera haben, müssen wir natürlich Touri spielen. Okay, nein. Das war jetzt nicht der Hauptgrund, der Hauptgrund war die Anfrage von Heidischatzi ob ich sie nicht besuchen wollen würde. Denn das Heidi war bei Kongress und die Pause des Kongresses fiel in etwa mit meinem Prüfungsende (also - zwei Stunden Zeitunterschied ...) zusammen, da kann ich ja mal zum Olympiastadion fahren.
Zuvor München angeguckt. Zwei Ketten zum Preis von ... ich weiß nicht wie die Dame an der Kasse gerechnet hat. Beziehungsweise sie hat anscheinend gar nicht gerechnet. Eine Kette kostete 99 Cent, die andere 2,99 Euro. Wieviel habe ich bezahlt? 1,98 Euro ... Nein, beschweren werde ich mich sicherlich nicht.

Und sind sie nicht fein? Das T-shirt darunter soll eine Bastelarbeit werden, die ich aber noch nicht genauer spezifiziere.

Der Stachus. Karlsplatz. Was ich sehr lustig fand, es hat bis zu mir her Wasser gespritzt. Durch Wind.

Was ich an München sehr lustig finde - wenn ein Gebäude renoviert wird, wird eine lustige Stoffhülle drumrum gemacht, damit die Touristen trotzdem Fotos machen können. Hübsch,ne?

Ich mag dieses Kino. Es malt seine Filmplakate immer. Auch wenn ich dort noch nie drinnen war.

Menno. Ich hab nicht gesehen, dass der obere Rand abgeschnitten wurde von mir.

Wie die Bühne vor dem Münchener Rathaus mir mitteilte, ist anscheinend in München bald Christopher Street Day. Und ich fand die Fähnchen ganz fein. Insbesondere bei blauem Himmel.

Rathaus, ne. Und passenderweise bayerischer Blau-Weißer Himmel. Und noch passenderweise ...

... war ich um 11 Uhr zu einem lustigen Glockenspiel dort. Mit vielen anderen Touristen. Ich mag keine Glockenspiele. Die sind - langweilig.

Dingsbums-Säule. Hergezoomt! Wahnsinn, bin ich nicht toll???

Dann wollte ich Dinge ausprobieren mit der Kamera, aber irgendwie - ich wollte ich nicht blau. Ich wollte schäumendes Wasser. Dings. Aber ich glaub, dafür muss ich doch mal die Anleitung lesen.
Dallymayr Prodomo! Ja, Die Berufsschulelehrerin hatte Recht, die haben immer tolle Schaufenster.


Wie kann man schön vorbeifahrende Plakate fotografieren? Hier ein Negativ-Beispiel. Aber! Sportis! Der Liebe wegen!

U-Bahn-Haltestelle in schön. Orange!
U-Bahn-Haltestellen-Decke.
Olympia-Turm. Klar, ne. Und Wolken. In Nicht-Schön.
Als ich vorbeilief dachte ich mir erst "Böh, wasn das?" Dann fiel es mir ein. Die BMW Erlebniswelt. Oder so ähnlich.
Autobahn. Hinten O2 Turm. Dort war die Berufsschule. Links Olympiastadion.
Ich mag das Schild. Es macht mir Angst, aber ich mag es.
Ist ja auch gefährlich, ne.
Diese ganzen Touristen-Fotos entstanden nur, weil ich noch nie im Olympiastadion war und ich mich deswegen an der Decke erfreuen kann wie ein Kleinkind. Awww! Guck mal!

Nun folgen: Kongressdinge. Impressionen. Eigentlich nur von der Pause. Weil ich nur in der Pause da war und mir dann noch einen Vortrag von 20 Minuten angehört habe und dann gegangen bin. Und ja, es ist ein sehr dämliches Gefühl die einzige jeanstragende weibliche Person im ganzen Olympiastadion zu sein, danke der Nachfrage ...
War ganz - interessant. So viele Menschen auf einem Fleck. Heidi meinte was von 35.000 Menschen. Japaner! In Kimonos! Italiener, welche neben diesem Fleck ihren Fleck hatten und deswegen hörte man den italienischen Übersetzer lauter als den deutschen Redner. Weswegen Heidi und Freunde mit einem Ohr Radio hörten, weil das ganze auch übers Radio übertragen wurde. Technik, die fasziniert.

Jetzt tun mir die Füße weh vom rumlaufen, und der Kopf, weil ich heute noch nichts gegessen habe ... wupps. Deswegen werde ich jetzt ersteinmal was essen.

Doch zuvor. Weil es so schön war.
Ein Lied, zwo, drei, vier:

video

Ich erwähne jetzt NICHT wie lange das zum hochladen gedauert hat ...

Mittwoch, 8. Juli 2009

Beat it! Be-eah-eaht it!


Nachdem ich heute bei Punkt 12 (die Sendung, die wo so rockt!) einen Tränendrüsen-Beitrag (einen? *hust*) von Michael Jacksons Trauerfeier inklusive Töchterchen, die ins Mikro weint, sehen durfte, finde ich das ganze sehr eigenartig. Musste das sein mit der Tochter? Das ist irgendwie - komisch. Egal ob echt oder unecht. Sehr eigenartig.

Jedenfalls - wir hören nun lustig Beat it von den Fall out Boy, weil mir die Version besser gefällt. Ich bin kein Michael Jackson Mensch. Näh. Wobei mir letztens eingefallen ist was meine früheste Erinnerung an ihn war. Sein Auftritt 1995 bei Wetten, dass ... wo er am Schluss auf einer Empore hochgefahren wird und er gegen den Wind steht und sein Hemd aufgeblasen wird. Joah. Kleine Kindheitserinnerungen.

Soviel dazu. Kommen wir zu den wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Erste Prüfung!

Joah. War ganz in Ordnung. Ich hoffe auf eine 2 oder 3. Relativ viele Dinge wusste ich, bei relativ vielen Dingen wusste ich sogar mehr als gefordert wurde. Bei den letzten zwei Seiten (von sechs) musste ich ein paar Sachen raten, weil ich mir die dazugehörige Fallstudie nicht wirklich genau angeguckt habe. Natürlich war da eine Aufgabe dabei mit 6 Punkten. Oh, Ungerechtigkeit der Welt!
Die Zeitmessung fand ich etwas knapp. Normalerweise schreibe ich ja immer sehr schnell (deswegen tut mir auch meine Hand danach immer weh ...) und dieses Mal war ich nur 5 Minuten früher fertig. Das ist - nicht viel.

Heute Abend machen wir auf jeden Fall einen lernfreien Abend und tun -nichts. Morgen lerne ich dann brav ABWL für Freitag und dann - kommt das Lernmarathon-Wochenende. Jippie. Und nächse Woche am Freitag - ist es vorbei! Vorbei! Vorbei! Jippie! :D

Zur Erheiterung noch:
Im Zug einige Reihen weiter erklärt ein jugendliches Mädchen worum es beim Film Stardust - Sternwanderer geht:
Also, da ist so ein Typ ... äh ... der steht auf ein Mädchen aus seinem Dorf. Aber die ist schon einem anderen Typen versprochen. Ich weiß jetzt gar nicht wann das spielt ... äh ... 18. Jahrhundert vielleicht ... äh ... weißt ja wie das damals war mit anmachen und so ... also ... er macht ihr den Hof und so und meint dann, er klettere über die Mauer, weil in dem Dorf gibt es eine Mauer und da war noch nie jemand drüben und er holt ihr da irgendwas und wenn er zurück ist bevor das Mädchen den anderen Typ geheiratet hat, dann heiratet er sie. Joah und dann erschlägt er die Wache und geht auf diese Fantasyseite und dann trifft er da so nen Stern und der Stern ist ein Mädchen und dann bringt er den Stern zu dem Mädchen von der er was will und dann denkt die, dass der Typ was mit dem Stern hat und ist voll beleidigt und dann merkt der Typ dass er sich in den Stern, also in das Mädchen verliebt hat und ja.

Ja genau. Ich habe leider nur das Buch gelesen, aber jetzt muss ich mir unbedingt den Film angucken ...