Dienstag, 21. Juli 2009

Entscheidungslos.

Der zweite richtige Semesterferientag (weil Wochenende zählt ja eigentlich nicht wirklich) und schon bekomme ich Post vom Studentenwerk.

Eigentlich sollte ich mich freuen.
Mir wird eine Wohnung angeboten. In der Studentenstadt. Für 233,20 Euro. Möbliertes Appartement. Ab 01.09.
Alles sehr fein, aber - ich weiß nicht ob ich das Angebot wirklich annehmen soll. :(
Weil.
233,20 Euro jeden Monat habe ich nicht, bei der unglaublich hohen Summe meines Bafögs ... und ich weiß nicht ob man einfach so unter dem Bewilligungsjahr einen neuen Antrag stellen kann.
Die Wohnung ist 40 Minuten von der FH entfernt, ich müsste mir eine Nahverkehrs-Monatskarte für 40 Euro kaufen. Und ich muss essen. Komischerweise immer noch.
Im Moment zahle ich für meine Hin-und-Her-Pendlerei in etwa 200 Euro. Und verbringe in etwa pro Tag 2 Stunden im Zug. Oder auf Bahnsteigen. Meistens etwas mehr, weil der Zug nie so fährt wie ich aus habe.

Meh.

Ich kann mich nicht entscheiden. Ich kann mich nicht entscheiden.

1 Kommentar:

  1. Wenn Du ausziehst und nicht mehr bei Deinen Eltern wohnst, meldest Du das dem BaföG-Amt samt Mietvertrag und dann wird Dir umgehend Dein BaföG neu berechnet. (Umgehend heißt natürlich es dauert so zwei Monate, aber Du solltest auf jeden Fall mehr bekommen. Die können Dir auch schon vorher sagen, wieviel mehr, das heißt, Du kannst hingehen oder anrufen und sagen "Wenn so und so, wie viel würde ich dann ca. kriegen?" und dann sollten die Dir das sagen. Vielleicht hilft Dir das ja bei der Entscheidung.)

    AntwortenLöschen