Montag, 31. August 2009

Green Hell Blogtour Reloaded Vol. 5


Jeder Gegenstand hat seine Geschichte."

Oder etwa nicht? Wirklich jeder? Wir finden es heraus. Das Vorgehen:
1.) Man stelle sich in die Mitte seines Zimmers.
2.) Man strecke den Arm aus und zeige auf "etwas".
3.) Man drehe sich um die eigene Achse.
4.) Kurz bevor einem schwindlig wird, hält man an und folgt dem ausgestreckten Zeigefinger.

Der Gegenstand, auf den man zeigt, wird beschrieben. Und? Welche Geschichten verstecken sich in euren Zimmern?



Nachdem wir vor einem Monat das Thema festgelegt hatten und sich auch fleissig Menschen in die Liste eingetragen haben, bis jetzt aber niemand angefangen hat, dachte ich mir - nein, eigentlich dachte ich mir gar nichts, mir war nur gerade langweilig und da fiel mir das wieder ein.
Also.

Ich stelle mich also extremst toll in die Mitte meines Zimmers, drehe mich extremst toll (was sehr lustig ist, weil ich gerade gegessen habe, mir ist jetzt also gar nicht schlecht oder so ...) und zeige auf ...

Ein Bild! Ein Bild! Wahnsinn. Ich hatte ja echt gedacht, ich zeige auf das Bücherregal und das wäre ja sooooooo langweilig geworden, weil über Bücher haben wir jetzt wirklich oft genug geredet, nicht wahr?

Also. Ein Bild.

Das Bild.
Was ist das nun?
Das In-Sand-welcher-in-einer-Holzschale-liegt-malen-wir-ein-Herz-Bild stammt aus einem Kalender mit vielen lustigen Herzbildchen, welchen ich letztes Jahr an der gleichen Stelle hängen hatte. Ich glaube jedenfalls, dass es 2008 war. Und da ich ja nichts wegschmeißen kann, habe ich Kalender aufgehoben. Und dann in einer langweiligen Phase zerschnitten.
Der Bilderrahmen wurde höchstpersönlich von mir selber angemalt, mit Farben, welche ich extra angemischt habe, auch wenn sie meiner jetztigen Wandfarbe (also die Wandfarbe von der Wand gegenüber. Aber ich bin schwer begeistert, auf dem Foto erkennt man endlich mal die Farbe vom Rest des Zimmers) sehr ähnelt. Bisschen mehr pink. Egal.
Die lustigen bunten Punkte sind aus Wandfarben-Probe-Zetteln. Also diesen lustigen Dingern vom Baumarkt, auf denen die verschiedenen Farben druff sind, die man sich mischen lassen kann.
Wie man bei dem Fingerbild sehen kann, hängt daneben nochmal ein Bild, auch aus dem Kalender, nur sind es dieses Mal Steine. Weiße Steine. Selber Rahmen. Selbe bunte Punkte.

Habe ich das nicht fein gemacht?

Soweit ich mich erinnern kann, hangen die Bilder sogar schon als ich die Wand noch blau hatte. Aber anscheinend noch nicht allzulange, weil ich die Wandfarben-Probe-Zettel ja erst aus dem Baumarkt mitgenommen hatte, als ich mir überlegt hatte, dass ich mein Zimmer neu streichen möchte.
Schön aber, dass dann die Bilderrahmen-Farbe so gut zum Zimmer passt. Ich wusste das schon vorher! Ich kann hellsehen! *hust*

Ja. Aufgehängt habe ich die Bilder bzw. gebastelt habe ich die Bilder, weil an dieser Stelle hässliche Löcher an der Wand sind von eben jenem Kalender und dem Disney-Prinzessinen-Kalender, den ich einmal von einer allerliebsten Dame geschenkt bekommen habe (Knicks und Kuss dafür noch einmal).
Und dann ist es doch wahnsinnig schlau da Bilder hinzuhängen, für die man wieder Löcher in die Wand machen muss. Oh ja.

Was kann ich dazu noch sagen?
Mir gefällt es sehr gut. Insbesondere weil es so schön symmetrisch ist. Ich LIEBE Symmetrie.

Nun hoffe ich, die anderen Menschen aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken.
Vor mir wird Hoppi sich drehen, danach Nesse.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Nicht jugendfrei.

Wie ich gerade bemerkte - wupps. Der Ausschnitt ist doch etwas ... weiter. Lalalala. Aber ich mag gerade die Farbe bzw. die Farben des Shirts. Um hier mal voll anzugeben. Ja. Ha! So bin ich. Ganz böse und oberflächlich und so!

Mehr habe ich nicht zu sagen. Ausser halbnackte Haut. Yay!

Sonntag, 30. August 2009

I give you my jacket, I give you my heart.



Natürlich ist das Originalvideo sehr viel allerliebster, ich mag ja so Schulball-Videos eh immer ganz besonders, nur leider kann man das nicht einbetten. Tja. Dann halt nicht. Man höre einfach nur Musik. Alles andere ist eh - redundant.

Samstag, 29. August 2009

Retrospektive.

Hasö ist wieder da! Hasö lebt noch! Allerliebst. Hach.

Warum trage ich im "Sommer" einen Pulli?
Erstens, ist der Pulli nicht besonders dick und zweitens werde ich mich nun auf die Terasse begeben und dort Das Bildnis des Dorian Gray weiterlesen. So mache ich das.

Eine traurige Mitteilung, welche ich gestern in den Nachrichten hören musste. Mein fast-zweit-Lieblingsladen Avanti (der mit dem Rock, ne) soll schließen. Warum auch immer. Wenn man durch die Stadt geht, trägt fast jeder zweite eine hässliche orange Avanti-Tüte durch die Gegend. Und der Laden ist toll. Zwar auch sehr viel Schrott, aber auch so viele herzallerliebste Dinge, die dann auch nie wirklich teuer sind. Hach. Ich meine - hallo? 3 Euro für einen Jeansrock? Welchen ich mir auch noch in Lila kaufen musste? :D
Wenn er denn dann schließt, muss ich mit Koffern dort rein und ganz viele Dinge mitnehmen.

Freitag, 28. August 2009

Eine Geschichte.

Hatte ich schon erzählt, dass ich ein neues Bett gerne hätte?

Das ist eine sehr traurige Geschichte, voller Leid und Verzweiflung. Insbesondere meinerseits.

Weil. Ich habe eine 100x200 cm Matratze. Was anscheinend ein vollkommen unbekanntes Mass für Bettenbauer ist. Beziehungsweise, ich habe die Vermutung, dass es 100x200er Matratzen nur gibt, weil es 200x200er Betten gibt und man da Einzelmatratzen haben will.

Nichtsdestotrotz. Ich habe eine 100x200er Matratze und ein 17 Jahre altes Bett. Aus Holz. Welches quietscht. Was jetzt bestimmt wahnsinnig witzig klingt. Haha. Ich lache auch. Sehr witzig das.

Fertig mit lachen?
Gut.

Dieses Bett fällt auch lustigerweise fast auseinander. Haha. Ich lache schon wieder. :P
Man erinnert sich vielleicht noch an die Geschichte als meine Mutter es schaffte den Lattenrost durchzubrechen. Deswegen hat Vater zur Verstärkung (...) Holzlatten eingeschraubt. Als wir mein Zimmer gestrichen haben, hat Hasö amüsiert festgestellt, dass einige der Schrauben einfach - in die Luft geschraubt sind. Also keine der Verstärkungsholzlatten halten. Sehr amüsant, oh ja.

Ich hätte also gerne ein Bett. Und ich hätte gerne wieder eines mit 100x200, weil ich erstens nicht wissen will wie eng es bei 90x200 zu Zweit in einem Bett ist (und anscheinend ist 90x200 die Standartgröße ...) und zweitens habe ich gerade eine neue Matratze. Also. Gerade nicht. Ein Jahr oder so. Neue Matratze kaufen ist also eher dumm.

Und nun - sucht mal ein Bett (ich hätte ja gerne ein Metallbett. Sowas wie bei IKEA. In Schwarz. Mit niedlichen Schwungdingszeugs. Ranken! Das war das Wort!) mit 100x200.

Viel Spaß. :P

Erweiterungen.

Tag 5 der "Hasö ist nicht da und das Kind muss ständig ihr Handy nach Nachrichten kontrollieren ... blabla. Ich kontrolliere mein Handy gar nicht, weil er eh nicht schreibt und weil er heute angeblich eigentlich eh heimkommen sollte. Es wäre jetzt nur interessant zu wissen wann. Nicht, weil ich irgendwas "Oh, ich hab dich ja soooooo vermisst!" mäßiges vorbereitet hätte, sondern einfach so.

Ansonsten.

Laaaaaaaangweilig.

Schon wieder bin ich zu unmotiviert, was zu lesen, was sehr doof ist, weil ich ja jetzt doch ein paar Bücher zu viel hier rumliegen habe. Das ist echt anstrengend. Ich muss - muss - muss - muss immer alle Bücher haben, und lesen tu ich sie dann irgendwann mal später. Eigentlich sollte ich mir ein Buch-Kauf-Verbot auferlegen.

Donnerstag, 27. August 2009

I'm not crazy, I'm just a little unwell.

Oh, heute war ein schöner Tag (Tag 4 der "Hasö ist nicht da und das Kind muss ständig ihr Handy nach Nachrichten kontrollieren, weil - OMG, dem Bub könnte ja was passiert sein!!!" Woche, morgen kommt er vielleicht schon wieder. Mir geht es phänomenal. Egal.), weil ich mich mit Heidi-Schatz in der Stadt getroffen habe. Und wir aßen wieder beim Asiaten, was wieder sehr lecker war, weil Ente. Und ich aß Gemüse (ich aß sogar sehr viel Gemüse, weil heute Abend gab es zuhause Zucchini-Suppe. Bin ich nicht toll, weil ich das gegessen habe???). Und ich kaufte zwei Röcke. Zwei! Weil ich mich nicht entscheiden konnte welche Farbe ich kaufen sollte. Petrol oder Lila. Und da ein Rock nur 3 Euro gekostet hat ... :D Hach. Eigentlich hätte ich den Rock ja lieber in Grau gehabt, aber in Grau gab es ihn nur in 40, 42 und 44. Ganz toll. Jedenfalls sind dir Röcke sehr allerliebst. Dazu noch eine lustige Leder-Tussi-Tasche, welche sehr klein ist, aber zum umhängen, weil wenn ich denn dann mal doch "weggehe", dann ist meine normale Tasche immer so groß. Und dort past Geldbeutel, Handy und Schlüssel rein und mehr nicht. Sehr gut das.
Ansonsten.
Heimatladen besucht. Ich komme mir immer irgendwie blöd vor, wenn wir zu lange mit Angestellten reden, weil wir könnten die ja von der Arbeit abhalten. Chefin lief an uns vorbei und hat uns freundlich gegrüsst und gelacht. Toll. Sie soll mich nicht freundlich grüssen und lachen, sie soll mir sagen, dass sie mich unbedingt als studentische Aushilfskraft haben will. Hmpf! Irgendwer muss ja in Zukunft meine Röcke finanzieren ...
Aus lauter Bösartigkeit kaufte ich dann bei Konkurrenz eine DVD. The Hours. Mit Nicole Kidman, welche man nicht erkennen kann. Ich hoffe, wenn ich den Film gesehen habe, lese ich endlich Mrs. Dalloway weiter. Und weil wir Klassiker ja so toll finden (niemand hat die Ausgabe von Sturmhöhe, die ich haben will. Hmpf!), kaufte ich noch "Das Bildnis des Dorian Gray". Wegen Film. Dessen Trailer wir in London gesehen haben.
Ich glaube das waren alle Geld-Ausgeb-Posten. Fast schäme ich mich. :P

Ansonsten. Heidi freute sich sehr über ihr Geschenk aus London. Ein Spiegel von Madam Tussards, welcher blinkt wenn man einen Stern drückt. Ist es nicht toll? Sie freute sich, das freute mich. Und ich will, dass das Kind endlich Arbeit findet, dann freut sie sich noch mehr, dann freu ich mich auch. Es kennt nicht zufällig jemand einen Buchladen im Süden von Bayern, der eine allerliebste Jung-Buchhändlerin sucht? Welche grandiöst kreativ ist und allerliebst und meine Freundin? Was ja sehr wichtig ist, ne. Weil. Wenn sie meine Freundin ist, muss sie ja allerliebst und nett und toll sein. Ist so. Punkt.
Also. Jemand Interesse?
Oder man nimmt uns im Doppelpack, weil wir sind nämlich die grandiösesten unbekannten Kinderbuchautorinnen, dieser Welt, oh ja.
Naja.
Kinderbuch ist vielleicht nicht so richtig.
Aber wir können im Team ganz tolle Geschichten schreiben und illustrieren. Oh ja.
Jemand Interesse?

Ansonsten müssen wir wohl leider einen eigenen Verlag gründen. Das wird lustig.

Mittwoch, 26. August 2009

Das Kind kennt weder Namen noch Gnade.

Gestern Abend nun, war ich mit Bruderherz im Kino um Inglorious Basterds anzugucken und je öfter ich das schreibe umso weniger Fehler mache ich beim Tippen, das ist doch erfreulich.

Da wir dann doch von Elternteil ins Kino gefahren wurden, waren wir zu früh da und liefen so noch durch das neben dem Kino gelegene Einkaufszentrum. Mit Buchhandlung. Wupps. Da waren es plötzlich 210 Bücher ...
Aber!
Wenn die auch eine ganz böse "2,50 Euro Taschenbuchaktion" haben! Wenn wir noch länger Zeit gehabt hätten, dann hätte ich noch länger die Stapel durchwühlt (wobei ich das ja bei uns viel besser immer fand, weil da die Bücher in Kisten lagen und man sah immer den Buchrücken, konnte also sehen was das für ein Buch ist. Bei denen liegen die Bücher auf Stapeln und man muss jedes einzelne Buch vom Stapel in die Hand nehmen um das Buch darunter zu sehen. Doof.)
Es wurden dann:

Der Duft des Geldes - Gary Krist (weil so als BWL-Student muss das ja sein)

Ich liebe dich, aber bin ich noch verliebt? - Andrew G. Marshall (nicht, weil wir eine Hasö-Beziehungskrise hätten - wie denn??? Tag 3 der "Hasö ist nicht da und das Kind muss ständig ihr Handy nach Nachrichten kontrollieren, weil - OMG, dem Bub könnte ja was passiert sein!!!" Woche, mir geht es PHÄNOMENAL - sondern weil ich das Buchcover so toll finde und ich nämlich auch schon ein Poster vom Buchcover an meiner Tür hängen habe und da dachte ich mir, sollte ich das Buch auch haben. Und lesen)

Handbuch für hoffnungslose Romantiker - Carole Cadwalladr (Hasö würde jetzt einen Lachanfall kriegen, weil ich mit Romantik gar nicht kann. Also. Kerzen. Bäh. Da verkrampfe ich, weil ich Angst vor Feuer kriege. Aber das Buch ist kein Handbuch sondern ein Roman. Und wenn sich jemand am Tag der Hochzeit von Diana und Charles im Badezimmer einschließt, muss man doch herausfinden warum!)

Mein Leben im Liegen. Aus dem Tagebuch einer Schlampe - Chelsea Handler (... Ja und? Das musste sein. Wenn ich mir schon nicht Fucking Berlin und Freivögeln kaufen darf :P )

Ja. Eigentlich wollten wir ins Kino gehen, ne.
Also ins Kino.
Und was soll ich sagen?
Normalerweise bin ich ja nicht so der "Oh! Blut! Gemetzel!!!!" Filmgucker und habe auch desöfteren mein Knie ganz fasziniert angestarrt, wenn da mal wieder etwas zu viel Rot auf der Leinwand war für meinen Geschmack, aber ansonsten fand ich den Film irgendwie - nett.
Also.
Christoph Waltz ist ein grandiöster Schauspieler, muss ich sagen.
Seine Rolle hat auf eine bösartige Art und Weise irgendwie Charme. Und trotzdem möchte ich diesem Mann nie Nachts begegnen. Oder Tagsüber. In einem Cafe. Mit Strudel.
Das Aschenputtel-Ding hat mein Mehdchenherz ja sehr erwärmt. Für ungefähr fünf Sekunden ...
Unglaublicherweise mag ich Til Schweiger, weil er eh nur einen Gesichtsausdruck machen musste. Und weil er so niedlich herrlich grimmig guckt (der eine Gesichtsausdruck, ne) während er Marco Polo ist.
Und die Französin, deren Name mir nicht einfällt (Wie konnte Landa die denn nach vier Jahren immer noch erkennen???), die Dame, die einfach so meinen allerliebst-niedlichen Daniel Brühl umbringt. Aber sie sieht gut dabei aus. Sie sehen gut dabei aus. Wie sie so tot nebeneinander blutend auf dem Boden liegen. Hach. Romantisch!
Ach, und Brad Pitt war auch in Ordnung. Die dunklen Haare stehen ihm irgendwie.
Ja, ich bin sehr oberflächlich.
Wenn ich weiter über Christoph Waltz schwärmen würde, würde man mich für ein Nazi-Fangirl halten, also muss ich mich auf andere Dinge stürzen.
Das war, glaube ich, der erste Film, wo am Schluss geklatscht wurde (jedenfalls kann ich mich spontan nicht daran erinnern, dass ich schon mal Geklatsche mitbekommen habe).

Und wie sagte ein Mann beim herausgehen?
"Ein interessanter Film mit der üblichen Tarantino-Gewalt."

Hamma wieder was gelernt.

Dienstag, 25. August 2009

Just another Lemon Tree.

Tag 2 der "Hasö ist nicht da und das Kind muss ständig ihr Handy nach Nachrichten kontrollieren, weil - OMG, dem Bub könnte ja was passiert sein!!!" Woche.

Erwähnte ich, dass es mir phänomenal geht? *hust*

Heute waren wir in einem Asia-Laden. Weil. Die Dame hätte so gerne eine Winkekatze. In weiß. Nicht silber. Nicht gold. NICHT mit Batterie!
Und da dachten wir, ein Asia-Laden muss doch sowas haben.
Hatte er auch.
In Silber.
In Gold.
Mit Batterie.
Ist doch kacke.
Dafür kaufte Bruderherz eine sehr lustig-scharfe Sauce, weil der Herr meint ja immer, dass das alles gar nicht scharf ist. Der Herr hätte es gerne extra-scharf.
Muahahahahahahahaha.


Zwei Instant-Nudelpackungen waren dann auch noch drin. Jippie. Ich mag Glutamat!

Ansonsten. Mir ist so fad. Fad. Fad. Fad.
Heute Abend. Kino. Jippie. Ablenkung. Aber das dauert ja noch so laaaaaaaange.
Mein Leben ist schon echt traurig. Um mal wieder zu jammern. Das freut die Menschheit.

Montag, 24. August 2009

Beröm och välsigna Google Translator

Wir bekamen da ja mal eine Liste. Eine Liste mit Partnerhochschulen in denen wir im fünften Semester ein Auslandssemester machen könnten, wenn wir wollten. Voraussetzung dafür ist eine lustige Aufgabe, im dritten Semester muss man auf einen Incoming-Student (also ein Student welcher in Deutschland sein Auslandssemester macht, ne) aufpassen. Also. Nicht, dass der hier bei mir übernachten müsste, aber ich sollte auf ihn - aufpassen. Ihm helfen und so. In München Dinge zeigen. Die ich selber nicht kenne. Egal.
Jedenfalls habe ich damals, als wir die Liste bekommen haben, spontan sechs Länder angekreuzt, die ich sehr allerliebst finden würde.
  • Finnland.
  • Norwegen.
  • Schweden.
  • Schweiz.
  • Großbritannien.
  • Irland.
Man könnte sich jetzt fragen, warum ich solche Dinge wie Zypern, Gran Canaria, Namibia und Australien nicht spontan angekreuzt habe. Ich glaube ich bin einfach kein Typ für warme Länder. Nene. So für eine Urlaubsspanne von zwei Wochen ja. Aber ein halbes Jahr??? Näh! Geh mir wesch!
Bis jetzt fand ich ja die Schweiz am allernettesten, weil ich mich der Illusion hingebe, dass mich dort die Menschen verstehen und ich die Menschen verstehe, weil in der Schweiz wird ja nur deutsch gesprochen! Und so! Kommt mir nicht mit Details! *hust*
Jedenfalls.
Vorher lief eine Radiowerbung für das VHS-Programm, welches jetzt dann irgendwann rauskommt. Und da fiel mir spontan ein, ich könnte ja mal gucken ob die Sprachkurse für eines der anderen Länder anbieten. Uh.
Anscheinend habe ich mir die tollsten Sprachen ausgesucht.
Finnisch-Kurs: 134 Euro
Norwegisch-Kurs: 144 Euro
Schwedisch-Kurs: 96 Euro
Spontanerweise mag ich jetzt Schwedisch viel lieber. Trotzdem ist das verdammt viel Geld.
Uni-Sprachkurse habe ich verzweifelt gesucht. Und nur Sprachkurse bei den Allgemeinwissenschaftlichen Fächern gefunden, die wir im fünften Semester wählen können. Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und solche Späße. Tolligst.
Abgesehen davon stelle ich mir jetzt den Kurs mit vielen alten Damen und Herren vor, denen einfach langweilig daheim ist. Oder schon zigmal in Schweden im Urlaub waren. Und mich dann alle voll böse-verächtlich angucken. Hach, ich LIEBE mein Kopfkino.

Aber ich habe ja noch Zeit. Fängt ja erst irgendwann im Herbst an. Bis dahin kann ich mich daran gar nicht mehr erinnern.

Horrible freakshow.


Tag 1 der "Hasö ist nicht da und das Kind muss ständig ihr Handy nach Nachrichten kontrollieren, weil - OMG, dem Bub könnte ja was passiert sein!!!" Woche.
Mir geht es phänomenal. *hust*

Ich meine. Ist ja nicht so, dass da wirklich was passieren könnte. Warum fahren Menschen mit viel zu hohen Geschwindigkeiten auf viel zu wenig Blech im Kreis? Das macht man nicht! Ich mache sowas nicht! Also hat das die Allgemeinheit auch nicht zu tun! Und insbesondere nicht Hasö!

Entspannung. Entspannung. Am Samstag ist er ja wieder da. Und ihm wird nichts passiert sein. Und dem Zweirad auch nicht. Ganz sicher nicht. Entspannung. Entspannung.
Schließlich will ich keinen kontrollfreakige Angstmutter werden.

Vielleicht wäre Ablenkung ganz fein. Morgen möchte ich mit Bruderherz Inglorious Basterds angucken. Das ist doch schon mal Ablenkung. Und irgendwann diese Woche müsste Heidi endlich wieder daheim sein. Weil die Dame musste ja nach Barcelona fliegen. Tse.

Sonst zu tun habe ich irgendwie nicht. Bei meiner grandiösten Bücherinventarliste (erwähnte ich meine Bücherinventarliste hier schon einmal? Ich habe eine Bücherinventarliste gemacht und bin auf niedliche 206 Bücher in meinem Zimmer gekommen. Wobei die Bücher unterm Bett noch fehlen. Die sind staubig. Darauf habe ich gerade keine Lust ... wenn ich fies wäre, würde ich sie jetzt kopieren und einfügen. Also die Liste. Nicht den Staub) bin ich am überlegen ob ich die Bücherlesepunkteliste noch mit einfügen soll, oder vielleicht doch lieber eine extra Liste mache, weil es soll ja auch vorkommen, dass ich Bücher lese, die mir nicht gehören. Wobei das wahrscheinlich nur eine Arbeit von weniger als einer Stunde wäre. Meh.

Deswegen gehe ich nun wieder raus in den Garten, kontrolliere vorher noch mein Handy (er hat erst EINMAL geschrieben und das war um 6 Uhr!!!!) und dann lese ich weiter Die Welt ohne uns und möchte hiermit noch einmal erwähnen, dass das Buch sehr, sehr grandiöst ist. Bin am überlegen ob ich nochmal etwas in die Richtung lesen soll. Genauso wie ich letztens meinte ich könnte mal was in die Richtung Reinkarnation lesen. Weil. Da kam bei Punkt12 (!!!) ein Bericht bzw. eine Vorschau auf eine Sendung am Sonntag (die ich nicht gesehen habe ... Mist) wo sie lustig Menschen hypnotisieren und dann nachforschen ob deren Angaben zu ihrem früheren Leben irgendwie haltbar sind. Das finde ich eigentlich relativ spannend. Aber meine Aufmerksamkeitsspanne ist zu kurz, deswegen verpasste ich ja schon die Sendung am Sonntag.

Also weiter mit Die Welt ohne uns. Hach. Hach. Hach. Erwähnte ich, dass es toll ist? Wenn ich nun noch Buchhändlerin mit Arbeitsstelle wäre (und nicht Buchhändlerin mit BWL-Studiumsplatz ... Kihihihihi, das musste ich jetzt sagen), würde ich eine lustige Empfehlung für unseren Empfehlungstische schreiben. Wobei mir einfällt, dass ich das Buch vom Empfehlungstisch, welches Lieblingsaushilfe empfohlen hat immer noch nicht gelesen habe. Schande und so. Aber ich glaube. Nach naturwissenschaftlichen Gedöhns ist mir nach - Berufsschullehrerempfehlung. Ich werde Die Wohlgesinnten lesen. Ha! Ja! Hach. Mein teuerstes Buch. Abgesehen von den Büchern fürs Studium.

Ich geh ja schon, ich geh ja schon.

Sonntag, 23. August 2009

Ego-Pushing.

Eigentlich wollte ich ja weiter über die Großartigkeit von "Die Welt ohne uns" schreiben (Kinder, das Buch ist großartig. Kaufen. Weil. Lesen. Und sich schäbig fühlen. Jetzt!), aber - ich muss ja mit Bildbearbeitungsprogrammen rumspielen. Obwohl es schon selten dämlich ist, dass mein dummes Bildbearbeitungsprogramm weder eine Ebenenfunktion hat, noch kann man gleichzeitig verschiedene Bereiche markieren und so musste ich die Fingernägel nachträglich anmalen. Wie dumm. Dabei sehen die doch gerade im Moment wirklich so aus. Neue Strategie.

Und ich mag die Webcam. Die ist sehr nützlich.

Can't stop feeling.



Weil das Video aufgrund der grandiöst-einfallsreichen Schnitttechnick einfach grandiöst ist. Punkt.

Freitag, 21. August 2009

Calypso, Calypso, Sie sind so schön.


Endlich, endlich, endlich bin ich mit "Der Geliebte der Königin" fertig. Eigentlich war es ja nett zu lesen (muss dem Drang widerstehen nach weiteren Büchern von, mit und über Elizabeth I. zu suchen. Darf mir jetzt NICHT die beiden Filme mit Cate Blanchett kaufen, nein, ich habe kein Geld. Punkt. Aus.), aber irgendwann. Naja. Ich bin immer noch überrascht mit wie wenig Sehks dieser historische Roman auskommt. Ein Wunder! Ein Wunder!

Um nun etwas für den Verstand zu tun lesen wir "Die Welt ohne uns", ein sehr lustiges Gedankenspielchen was denn wäre wenn die Menschen von heute auf morgen nicht mehr auf der Erde wären. Wie lange es dauert bis sich die Natur wieder in dem Zustand befindet indem sie war bevor der Mensch kam. Unglaublicherweise finde ich es ganz spannend, obwohl ich mit naturwissenschaftlichen Themen (ich würde das jetzt einfach mal als naturwissenschaftliches Thema bezeichnen) eigentlich nicht so viel anfangen kann. Aber Herr Weisman schreibt sehr allerliebst allgemeinverständlich. Und er springt immer zwischen "Vor dem Menschen" und "Nach dem Menschen", was auch sehr fein ist. Es gibt anscheinend irgendwo (äh ... ich glaube entweder Südamerika oder Afrika *fuchtel*) Affen, welche wenn es sein muss auf zwei Beinen gehen. Evolution! Evolution! Also. Dings. Soviel zu "kommt nach uns wieder irgendwas?"

Nun muss ich leider gehen, weil wir zum frühstücken gehen. Ja. Ich Frühstück. Ich bin aber auch extra früher aufgestanden um überhaupt in der Lage zu sein jetzt was zu essen ...
Soviel dazu.

Mittwoch, 19. August 2009

Verschlechterung.

Ich bin schon etwas enttäuscht von mir. Inbesondere weil ich zwischenzeitlich wirklich sehr stolz war, wie lange die Fingernägel waren und wie lange ich schon durchgehalten habe. Aber die Woche London war nicht gut (warum auch immer), der heutige Tag ist nur gut (ich krieg noch einen Anfall wenn dieser Mensch nicht bald anruft. Aber es ist bald 20 Uhr, da ruft niemand mehr an!) und nächste Woche wird auch nicht besser wenn Hasö eine Woche lang in Kroatien beim Motorrad fahren ist und ich mich ängstigen muss, dass der Bub vielleicht einen Unfall hat.

Menno.

Ein herber Rückschlag.

Aber irgendwie hatte ich damit gerechnet. Was wahrscheinlich schon die falsche Einstellung war.

Und wer jetzt denkt, kürzer geht es nicht mehr ... der rechte Mittelfinger ist noch relativ lang ...

Dienstag, 18. August 2009

She's like a shopping-queen.

So. Mit diesem Eintrag möchten wir die London-Episode beenden. Wirklich. Keine viel zu langen Einträge mehr. Ich verspreche es.
Also. Was kauften wir alles?
Mehdchendinge. Ja, hiermit weiß die ganze Welt, welche Unterwäsche ich habe, ist das nicht fein? Wer sich daran aufgeilt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Und die Strumpfhose ist NICHT blau, die ist lila. Eigentlich wollte ich ja eine durchsichtig-schwarze mit schwarzen Herzchen, aber die kostete unverschämte 8 Pfund, was mir eindeutig zu viel ist für eine Strumpfhose, die ich eh viel zu schnell kaputt mache. Alles drei zusammen von Topshop.

Ein Shirt, welches durchsichtig ist. Ganz fein. Kostete nur 8,25 Pfund, was man auf dem Etikett erst einmal entziffern musste, weil da waren nur Schnörkel, aber keine 25 zu erkennen. Egal. Von Jane Norman, dem Laden neben Harrods.
Darunter ein schwarzes Adressbuch von Harrods mit goldenem Buchschnitt (Yay, mein Buchhändlerwissen ist noch nicht verblasst!) und ganz niedlichen Listen für Weihnachtskarten und einer Liste wann man was für die Weihnachtsfeier bestellen muss. Turkey und solche wichtigen Dinge.
Schuhe! Fast die selben, die ich früher einmal hatte. Die Blauen. Die tollen blauen Schuhe, die Heidi auch hatte und die dann kaputt gegangen sind. Dieses Mal eben grau. Und das neongelbe habe ich nun schwarz angemalt. Beziehungsweise ich habe einen schwarzen Textilstift genommen und es angemalt und es wurde grün. Aber das ist auch in Ordnung.
Dinge mit Punkten! Ich konnte nicht widerstehen. Auch wenn ich noch nicht wirklich weiß was ich da überhaupt reintun soll. Für Vorschläge bin ich dankbar.
Aber es ist doch auch süß, oder?
Harrods-Dinge. Ein Kugelschreiber aus einer 3 für 2 Aktion, weswegen Hasö und Bruder auch jeweils den selben Stift bekommen haben. Bin ich nicht nett?
Hundeanstecker, welcher nun an meiner Tasche herumpinnt. Sehr niedlichst.
Mein einziges Buch in diesem Urlaub, ich bin sehr stolz auf mich. War aber auch nicht schwer, wenn wir in keinem Buchladen drinnen waren. Das ist aus dem Spielzeugladen. Darunter befindet sich das Bild von Madame Tussards. Wichtig das.
Die Beatles! Auch von Topshop. Allerliebst. Ich hätte es spiegeln können, aber ich bin zu faul um irgendwas zu bearbeiten. Ha!
Das schwarze Ding, welches ich an habe, langer Cardigan, ist auch von Topshop und sowas von grandiöst. Ich liebe ihn. Ich mag ja eh längere Dinge und deswegen ist das ganz fein.
Kette. Kette of love. Ja, es ist eine Tasse. Ich finde sie zuckersüß und bin schwer begeistert. Auch wenn es keine Uhr ist. Von ... äh ... einem Laden, ich glaube er ist Accessoires. Sehr niedlich das.
Der London-Pulli, welchen Steffi auch hat. Steffi hat auch das Beatles-Shirt und eine der Unterwäschenteile. Ich weiß nicht mehr welche. Egal. Jedenfalls ist der Pulli toll, er ist flauschig und leicht pink und hach. Wir hatten ja erst überlegt ob wir einen Pulli mit Oxford nehmen sollten, weil das wäre natürlich auch ganz fein, aber wir waren ja nicht in Oxford! Ha! Bestechende Logik.
Ha! Slytherin! Even better than you! Weil ich ein Fangirlie bin. Immer noch. Immer sein werde. Denke ich. Ich war ja etwas enttäuscht, dass wir so wenige Sachen von Harry Potter gesehen haben. Also. Merchandising-Dinge. Das hier ist vom Laden neben dem London Eye. Dort gab es auch Zauberstäbe. Aus Holz! Für unglaubliche 30 Pfund. Hach, die waren fein. Aber ... für was brauche ich einen? Sehr schade das. Weil toll wäre es auf jeden Fall gewesen.
Bei dem T-shirt bin ich nur gerade am überlegen, ob ich den Kragen etwas ... anders nähen könnte. Weil. Hm. Gefällt mir nicht so ganz. So ein hoher Kragen. Mal gucken. Frau Mutter wird wenig begeistert sein. Aber das T-shirt musste ich kaufen. Wegen alten Zeiten und so. Und weil es zum Schal passt.

Ja. Ich glaube das war es. Die Mitbring-Sachen zählen ja eigentlich nicht. Weil Muttilein habe ich einen Magnetstift von Madame Tussards mitgebracht, weil sie eh einen Magnetstift für die Magnetwand in der Küche gebraucht hat. Und dann noch einen Magneten der aussieht wie ein englischer Polizist (oh, so einen habe ich auch noch für mich gekauft. Nur nicht englischer Polizist, sondern Puschelmann). Und Heidi bekommt einen Spiegel von Madame Tussards, welcher blinkt. Aber das weiß sie ja noch nicht. Wehe sie weiß es jetzt. Dann vergisst sie es jetzt sofort auf der Stelle, weil sie ihn erst nächste Woche bekommt, weil die Dame ja diese Woche nach Barcelona fährt. :P Blöde Heidi.

Joah. Schön war es.

Teil Drei - Ein langsamer Abschied.

Nun ist also schon Donnerstag (also heute nicht, sondern in der Reihenfolge, nicht wahr), was bedeutet, dass heute der letzte Tag in London ist. War. Dings. Zeitformentechnisch komme ich etwas durcheinander. Egal. Der Flieger geht am Freitag um 6:50 Uhr. Die letzte Fahrtmöglichkeit nach Gatwick fährt um 01:00 Uhr. Was bedeutet wir müssen diese Fahrtmöglichkeit nehmen weil die nächste Fahrtmöglichkeit fährt erst um 5 Uhr irgendwas und das wäre etwas knapp, nicht wahr.

Um nun also unseren letzten Tag gebührend zu feiern und weil wir es verdient haben (weil wir extremst viel rumgelaufen sind und nie Pausen gemacht habe und überhaupt sahen meine Füße langsam wundgelaufen aus) standen wir erst um 9 Uhr auf. Yay! Die Anderen im Zimmer schliefen trotzdem immer noch. Sehr eigenartig das. Aber ... vielleicht warteten die auch immer nur, bis wir das Zimmer verlassen hatten. Weil. Das war ja ein Pärchen. *hust*
(Zwischenfrage: Wie kann man als Pärchen ein Vierer-Zimmer nehmen? Ist doch doof, ne? Ja, man spart Geld, aber trotzdem *fuchtel* Ist doch für alle doof. Wir kamen uns doof vor, die kamen sich sicherlich auch doof vor. Ich würde nicht mit Hasö in ein Vierer-Zimmer gehen)
Um kurz das Zimmer zu verdeutlichen. Hübsch ne? Später kommen noch andere Fotos, wir wollen doch die Reihenfolge wahren. Ausserdem machte ich am Donnerstag eh nicht so viele Fotos, weil wir uns meistens an Orten aufhielten, an denen man keine Fotos machen durften.

Denn Donnerstag war Shopping-Tag! Das hatten wir uns verdient! Schließlich hatten wir bis dahin nur Souvenirs gekauft. Für andere. Und so. Okay. Ausser der schicke London-Pulli. Deswegen musste jetzt ein Shopping-Tag her, damit der zusätzliche Koffer auch voll wird. Und wo starten man so etwas besser als bei ... Starbucks! Schon wieder. Ich erkenne einen leichten roten Faden, wir waren jeden Tag einmal bei Starbucks. Doch dieser Starbucks war einbesonderer Starbucks, denn er war gegenüber von unserem ersten Ziel:
Oh. Oh. Oh. Was soll ich dazu nur sagen?
Sie hatten BRAUTKLEIDER!
Schweig still, mein Herz, schweig still.
Hach. So wunderbar schöne Brautkleider. Und es stand kein Preis mehr dran, was immer ein sehr gutes Zeichen ist. *hust*
Auch ansonsten. Way too much. Jetzt weiß ich wenigstens wieder warum ich BWL studiere. Wobei das Steffi schon meinte, sie stellt sich jetzt so lange neben ein hübsches Kleid und lächelt freundlich, bis ein Mann kommt und es ihr kauft. Guter Plan.
Wir gingen dann trotzdem weiter. Die haben Teppiche! Hübsche altaussehende Teppiche! Und Weihnachtsdeko! JETZT! IM AUGUST!!! Ich bin schockiert und wollte mir eigentlich was pink-glitzerndes kaufen. Aber wenn dann wollte ich eine Krone, aber sowas gab es natürlich wieder nicht. Und anscheinend ist es voll toll in England das erste Weihnachtsfest des Kindes zu feiern, weil es überall Kugeln gab mit "My first christmas!" Ganz großes Damentennis. Hach. War das alles fein.
Dann gingen wir auf die Toilette (sehr wichtig das, ne) und die hatten da Parfum rumstehen. *fuchtel* Und das war noch nicht einmal die Luxury Toilet. Ja. Es gab Schilder, die einen den Weg zu eben jener Luxury Toilet wiesen. Ich will gar nicht wissen wie die ausgesehen hätte.
Wir waren etwas überfordert.
Und flüchteten dann in den Souvenirshop, weil es nur dort Dinge gab, die wir uns leisten konnten.
Okay, in der Fresshalle hätte es bestimmt auch was gegeben, aber Süßigkeiten wollte ich nicht mitbringen, lieber etwas was länger hält.
Als BWL-Studenten haben wir festgestellt - man hat es geschafft wenn man Dinge mit seinen Namen drauf verkaufen kann und die Leute das gerne kaufen. Einem aus den Händen reissen. Also. Dings. Weil eigentlich ist Harrods ja nur ein Kaufhaus. Mit verschiedenen Dingen. Aber. Ich vermute mal, einen großen Teil seines Umsatzes stammt aus dem Souvenir-Shop. Und das ist schon echt toll.
Also kauften wir fleissig ein. Was ich jetzt noch nicht zeigen werde, Reihenfolge und so, weil am Schluss kommen alle Fotos mit Dingen, die ich gekauft habe. Was viel zu viel ist. Mein armes, armes Konto. :(
Dann waren wir noch im Keller. *hust* Und guckten uns das Diana-Didi-Denkmal an. Und schmissen Geld rein. Weil. Das tut man anscheinend so. Und wir hatten eh noch so viel Kleingeld, welches wir ausgeben mussten. Sind wir nicht toll?

Irgendwann entkamen wir den Klauen von Harrods und liefen noch ein wenig die Straße entlang, fanden noch einen anderen Laden mit bezahlbaren Klamotten, kauften Klamotten und fuhren dann - in eine andere Straße. Deren Name ich jetzt nicht mehr weiß. Ich glaube ... es war Picadilly. Könnte sein. Sie war auf jeden Fall groß. Und voll mit Läden. Das war sehr fein. Weil erst hatten wir nämlich schon enttäuscht gedacht, in London kennen die das Prinzip von Einkaufsstraßen nicht. Weil wir nie mehrere Läden hintereinander gesehen haben. Aber wir waren anscheinend auch immer in den falschen Straßen.
Nun also die richtige.
Und ich habe mich verliebt. Mal wieder. In einen Laden. Was schlecht ist, weil es den Laden in Deutschland nicht gibt und weil er zwar nach Deutschland versendet, aber da die Versandkosten exorbitant (!!!) hoch sind, werde ich das wohl sein lassen.
Jedenfalls. Topshop. Ganz große Liebe. Vier Stockwerke. Drei davon für Mehdchen. Überfüllt mit Klamotten. Überfüllt mit gierigen, shoppingsüchtigen Mehdchen. Ich hatte Angst und war überfordert von so viel Auswahl. Und das ging nicht nur mir. Da war ich sehr froh. Davon habe ich leider keine Fotos, weil ich musste ja schon Klamotten festhalten. Und in Läden fotografieren finde ich immer doof.
Jedenfalls. Wahnsinn. Sie hatten einen kleinen Bereich mit reduzierten Klamotten. Die an Kleiderstangen hangen, welche hintereinander standen. Zwischen den Kleiderstangen war immer ein kleiner Gang zum durchgehen. Welcher viel zu eng war. Wenn man einmal reinging, gab es kein zurück mehr, man musste warten bis man auf der anderen Seite wieder rausgespült wurde. Horror. Aber interessant.
Und es gab Studentenrabatt! Yay! Also. An der Kasse stand, dass Studenten 10 Prozent bekommen und da dachten wir uns, versuchen wir es doch noch einmal mit unserem deutschen Studentenausweis. Der Kassierer guckte zwar etwas skeptisch, aber wir bekamen die 10 Prozent. Und ich musste mit Kreditkarte zahlen, weil ich nicht mehr genug Bargeld hatte. *hust*
Wupps.
Weiter in einen H&M, wo wir nichts kauften, weil die Klamotten teurer waren als in Deutschland. Obwohl ich eine Jacke gefunden hätte. Also. Dings. Die war ganz hübsch. Mal sehen ob ich die in Deutschland auch finde.
Ein Schmuckladen. Hach. Ganz fein. Niedliche Sachen. Aber leider keine Uhr an einer Kette. Menno. Muss weitersuchen.
Dann beschlossen wir, dass es doch vielleicht mal Zeit wäre etwas zu essen. Oh ja. Also durchsuchten wir unsere Reiseführer nach indischen Restaurants in der Nähe, weil wir wollten am letzten Tag noch was "typisches" Englisches essen. Der Laden, den wir fanden, hatte zu. Wahnsinnig witzig. Also liefen wir wieder etwas zurück und fanden einen kleinen Imbiss mit Chicken Curry auf der Karte.
War sehr lecker. Und - Oh mein Gott, ich habe sogar aufgegessen. Seid stolz auf mich! Es gab Cola aus der Dose. Aus der DOSE! Wahnsinn.

Langsam wurden wir müde. Und wir waren satt. Sehr. Und mir fällt noch ein, vor dem Essen waren wir noch in einem Spielzeugladen. Oh! Der war toll! Ein Stockwerk nur für Mehdchen! Mit hübschen Prinzessinenkleidern! Aber wirklich hübschen. Hach. Und man konnte seinen eigenen Teddybären stopfen! Toll, toll, toll. Also Kind wäre ich überfordert gewesen. Ich war ja schon wieder überfordert.
Jedenfalls wurden wir müde und so beschlossen wir langsam zum Hostel zu fahren und zu packen. Schließlich hatten wir jetzt genug gekauft um den Koffer voll zu kriegen.
Auf der Heimfahrt mit der U-Bahn musste ich noch diesen sehr lustigen Angestellten der U-Bahn fotografieren. Hu. Am letzten Tage ging unsere Travel Visitor Card irgendwie nicht mehr, was sehr nervig war, weil wir sie dann nicht mehr einfach nur in den Schlitz reinstecken konnten, damit sich die Schranke öffnet, nein, wir mussten jedesmal zu einem Angestellten der U-Bahn gehen und sagen, dass die Karte nicht funktioniert und dann hat er uns durchgelassen. Aber niemand hat uns gesagt warum die Karte nicht mehr funktioniert. Weil gültig war sie ja noch. Meh.
Chaos im Zimmer. Und ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass davon nichts mir gehört. Ha! Ausser vielleicht ein Kabel. Das könnte vom Haarglätter sein.
Das sind meine Sachen. Ich finde das reicht schon vollkommen. Und die pinke Tasche ist fein.
Nochmal Zimmer. Dieses Mal mit Blick auf unsere Betten.
Und das war das Hostel. Also. Das Ding in der Mitte. Englische Häuser sind ja nie besonders breit. Warum auch. Ist ja kein Platz auf der Insel ...
Nachdem wir uns ein wenig ausgeruht hatten, hatten wir immer noch extremst viel Zeit bis wir zum Gatwick Express los konnten (das sollte ich eigentlich nicht erwähnen ... am letzten Tag haben wir immer überlegt wie wir noch Zeit totschlagen könnten. Weil wir hatten schon alles gesehen, was wir sehen wollten, wussten aber nicht mehr was wir machen sollten ... wupps) und so liefen wir noch zum nahen Park. Dings. Kensington Garden. Glaube ich. Welcher direkt in den Hyde Park übergeht, weshalb wir hier jetzt behaupten können, wir waren in beiden Parks.
Nachdem wir heute Vormittag schon sehr enttäuscht waren, also wir ein kleines Pärkchen gesehen hatten und wir uns reinsetzen wollten und dann ein Schild lasen, dass das ein privater Park sei. Voll doof.
Es wurde auch langsam dunkel. Und deswegen spielte ich ein wenig mit den Einstellungen der Kamera rum. Was sehr uninteressant ist. Also. Dings. Die Fotos. Weil ständig das selbe. Nur in verschiedenen Einstellungen. Manchmal habe ich es sogar geschafft nur schwarze Fläche zu fotografieren, ich Genie. Das üben wir noch ein wenig.
Ein Eichhörnchen! Ein gruseliges Eichhörnchen, weil da war ein Mann und der fütterte das Eichhörnchen und das Eichhörnchen sprang immer auf seinen Oberschenkel und dann konnte er es streicheln. Was zwar irgendwie niedlich war, aber trotzdem. Wir hatten ja die Vermutung, dass der Mann die Eichhörnchen dressiert um arme unschuldige Touristinnen (wie wir), die Abends durch den Park laufen auszurauben. Oh ja!



Wie man sieht, waren da auch sehr viel Jogger. Überhaupt habe ich die Vermutung, dass die Londoner viel zu viel Sport machen. Als wir am Dienstag entlang der Themse gingen, waren da überall Jogger. MITTAGS! Müssen die nicht arbeiten? Gehen die in ihrer Mittagspause kurz joggen? Wie krank ist das denn bitte ...

Nachdem wir dann genug Zeit im Park verbracht hatten, liefen wir zum Hostel zurück und checkten aus. Der Mann an der Rezeption hielt uns zwar für irre, weil wir ja noch für den Freitag bezahlt hatten, aber ansonsten hätten wir ja schon am Donnerstag vormittag gehen müssen und hätten dann nirgends mehr pseudomäßig schlafen können und uns ausruhen und all sowas. Die lustigen Menschen, die auch gerade rumstanden, fanden es wahnsinnig toll, dass wir aus Deutschland kamen. Nachdem ich ihnen erzählt hatte, dass wir aus Bayern kommen (München!), fragten sie ob wir Frankfurt kennen ... joah, ne. Ist klar. Wer kennt schon große Städte in seinem eigenen Land ...
Jedenfalls fuhren wir dann ein letztes Mal mit der U-Bahn, fuhren mit dem Gatwick Express zum Flughafen und ... verbrachten 6 Stunden auf dem Boden. Also. Fast. Unser Eincheck-Dings hatte noch nicht geöffnet. Und so lagen wir in der Wartehalle rum. Und versuchten zu schlafen. Was ich nicht konnte. Was sehr lustig war. Und wir assen davor noch was. Ich ass etwas gesundes!
Ja! Auch wenn man es mir jetzt bestimmt nicht glaubt, das war mein Essen! Und es war lecker.
Okay, die Chips gehörten auch dazu ... ich musste ja noch Kleingeld loswerden! *fuchtel*
Und so lagen wir da und lagen und lagen und lagen ...

Kann man sich vorstellen wie langweilig das war? 6 Stunden lang??? Und dann ständig diese nervige Durchsage, die einem sagt, dass man ja wenn man eingecheckt hatte in den anderen Raum darf, dort wo BÄNKE sind. Zum hinliegen! GNAH! Ich war leicht fertig.
Was man auch sieht. Und deswegen musste ich dumme Dinge machen. Um mich abzulenken. Ich darf schrecklich aussehen! *fuchtel*

Gut, das mit dem Schlafen ist gelogen, ich konnte ja nicht schlafen. Ich legte mich immer hin, machte die Augen zu, dachte ich habe geschlafen, guckte auf die Uhr und - zwei Minuten waren vergangen. Die Hölle!

Irgendwann machte dann unser Check-in-Schalter auf, wir durften in das tolle Aufenthaltsareal mit Duty-Free-Shops und solchen Krams und BÄNKEN und versuchten dort noch einmal zu schlafen. Was bei mir wieder nicht funktionierte.
Irgendwann wurde es dann 6:10 Uhr und wir durften zu unserem Gate.
Dort standen diese lustigen Buchhändler rum, hach, was fand ich das toll. Die Zukunft! Die Zukunft!

Muss ich noch einmal erwähnen wie sehr ich Fliegen nicht mehr mag? Obwohl gar nichts schlimmes war. Aber jedes Mal muss ich mich panisch am Sitz festhalten wenn der Flieger etwas runtersackt. Und dann hatte ich noch Anfälle, weil bei dem Menschen hinter uns hörte es sich immer so an als würde sein Handy klingeln. Die Hölle!

Wir landeten (wir überlebten!), unser Koffer kam, Eltern waren da (weil Hasö musste arbeiten und konnte mich deswegen nicht abholen), wir fuhren nach Hause. Ich packte kurz aus, duschte und ging dann ins Bett. Weil. Müde. Irgendwann wachte ich dann auf und habe mich zu Tode erschreckt, weil Hasö im Zimmer stand. Er fand das sehr amüsant. Ich nicht.
Hasö nahm mich mit zu ihm nach Hause, dort schlief ich weiter. Weil. Abends war ja noch eine lustige Geburtstagspartey angesagt. Die ich sogar ohne Müdigkeitserscheinungen überlebt habe. Trotzdem fand ich es sehr lustig. In 36 Stunden vielleicht 6 Stunden Schlaf und das nicht einmal am Stück. Was ich alles aushalte. Ein Wunder.

Abschliessend sage ich nun noch, dass ich London ganz fein fand. Es war toll. Ich habe englisch gesprochen. Ein wenig. Ich habe Essen bestellt, das ist doch schon mal toll. Meine Fingernägel haben den Urlaub nicht überlebt (wupps ...). Ich würde sehr gerne nochmal nach London, aber im Moment habe ich zu viel Angst vorm Fliegen (ganz toll von Hasö, er guckte gestern mit mir diesen komischen Flugzeugkatastrophenfilm von Pro7 an. So kann man auch verhindern, dass die Freundin noch einmal alleine in den Urlaub fliegt ...). Aber irgendwann. Bald. Bestimmt. Weil. Nächstes Mal muss ich Museen angucken. Und mehr Buchläden. Oh, wir waren in gar keinem Buchladen, das ist sehr traurig.

Nun beenden wir das ganze. Sonst wird das wieder so lang. Die Einkaufsliste kommt dann später. Mehchendinge!

Montag, 17. August 2009

Teil Zwo - Das pubertierende Fangirlie in uns allen

(Bevor ich anfange, möchte ich kurz um Kommentare betteln, weil. Ich brauche doch Aufmerksamkeit. Und ich weiß, dass das Londonzeugs sehr lange ist und ich kann auch warten, aber. Meh. Fuchtel und so. Kann mir jemand sagen, dass ich das ganz fein mache mit den Fotos und den Videos und mit dem Text aussenrum? Danke. *fishing.for.compliments.ende*)

Wieder dachten wir uns 8 Uhr morgens ist eine gute Zeit zum aufstehen. Oh, und da fällt mir noch ein. An diesem Tage beschlossen wir, dass wir auf das "Frühstück" im Hostel verzichten können. Was am gestrigen Tage eh nur aus einem schwarzen Tee bestand. Den ich sehr eigenartig fand. Nicht vom Geschmack (mit sechs Packungen Zucker schmeckt eh alles gleich), sondern vom Teebeutel her. Meiner Meinung nach war das so ein Kaffeepad-Maschinen-Teebeutel ...
Egal. Frühstück liessen wir aus, wir haben ja eh so viel Kraft (ist jemanden aufgefallen, wieviel wir am ersten Tag nahrungstechnisch zu uns genommen haben? Richtig. Einmal Starbucks, einmal McDonalds und das nur zur Hälfte ... wupps), wir brauchen kein Frühstück, also auf, auf, auf zu:

King's Cross!

Wer sich jetzt fragt "Und? Ein Bahnhof?" der ist sowas von raus! Aber sowas von. In die Ecke, schämen, bitte! Sofort!
Yay! Endlich! Nach so vielen Jahren in denen ich verzweifelt auf meinen Brief aus Hogwarts gewartet habe! Hach. Ganz fein. Peinlich nur, dass uns ein Bauarbeiter den Weg zum Gleis 9 3/4 weisen musste. Beziehungsweise er ist einfach hergekommen und fragte ob wir wegen Harry Potter da sind ... Mist. Anscheinend waren wir zu laut. Oder zu auffällig. Oder beides gleichzeitig. Dabei bin ich nur ganz kurz manchmal rumgehüpft vor lauter Freude. Das zählt ja mal gar nicht.

Und vor lauter Freude hüpften wir dann weiter zu Madame Tussauds. Wir hatten schließlich Tickets gekauft und so. Und standen gar nicht mal so lange an, auch wenn wir erst Angst hatten als wir eine sehr, sehr lange Schlange sahen, die aber für den Gruppeneintritt war. Glück gehabt.
Und so - sahen wir uns Wachsfiguren an. Ich muss ja ehrlich sagen, ich war am Anfang skeptisch, weil es ist schon teuer und irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, dass das toll sein könnte.
War es aber. War sehr amüsant.
Hulk. Menschenmasse. Julia Roberts. Angelina Jolie & Brad Pitt (sieht ihm mal gar nicht ähnlich). Die Pseudo-Königfamilie. Der tote Papst. Elizabeth II. Diana. Oscar Wilde (Oh, ich muss unbedingt Das Bildnis des Dorian Gray angucken!). Das Königsehepaar.
Christina Agilera. Johnny Depp. Keira Knightley. Tom Cruise (der meiner Meinung nach viel zu groß dargestellt ist ...). Jimi Hendrix. Queen Mum. Queen Victoria. Ein Puschelmann. Maria Stuart (man verbessere mich, wenn es falsch sein sollte). König Heinrich VIII.
Britney Spears. Amy Winehouse. Margaret Thatcher. Werauchimmer. Irgendeine historische Figur von Madame Tussard.
Die Beatles. John F. Kennedy (Ähnlichkeit???). Barack Obama. Die böse Gangsterbande. Und George W. Bush. Madame Tussard.

Sowas von Fangirlie. Hach. Zac Efron. Auch wenn er ihm absolut gar nicht ähnlich sieht. Ich darf mit Puscheln Dinge tun! Ist das nicht fein???
Hach. Hach. HACH! Ist er nicht fein? Sieht er nicht gut aus? Hach. Daniel Craig. Grandiöst.
Und ich so zu Leo "Guck, dir nur die vielen Verrückten an!" - lustig an dem ersten Raum war eine Wachsfigur, die aussah als würde sie gerade irgendetwas fotografieren und so viele Menschen sind extra aussenrum gegangen um nicht durchs "Foto" zu laufen und Steffi hat sich auch bei der Figur entschuldigt. Ich musste sehr lachen. Hach.
Herr Becker und ich. In einem sehr tiefschürfenden Gespräch über Tennis.
Weil ich ja Motorsport sooooo toll finde ...
Awwww. Mein Lieblingsbild. Irgendwie. Andrey Hepburn. Wie kann man nur so schön sein? Hach. Hach. Hach.
Darf ich vorstellen: Ersatz-Ehemann, falls das mit Hasö doch nicht so klappen sollte. Nur ist der Bub etwas zu groß, was bedeutet ich muss mich wohl doch noch an hohe Schuhe gewöhnen.
Der Robbie. Welcher ja jetzt ein neues Album herausbringt. Mal sehen. Eigentlich ist er ja schon ganz fein und so.

Danach folgte eine lustige Bummelbahn-Show-Fahrt durch die Geschichte Englands (sehr kurz irgendwie, aber lustig) mit einem lustigen Foto in einem Taxi, für welches ich jetzt zu faul bin es einzuscannen, ein Gang durch "Scream" - was ich mir schlimmer vorgestellt hatte als es war - also ich dachte es ist schlimm so mit voll lang durch Finsternis laufen und dann erschrecken dich Menschen und dann spritzt Wasser von der Decke und dann bewegt sich der Boden und all solche Scherze, aber es waren eigentlich nur 5 Minuten durch Finsternis laufen und dreimal wurde man "erschreckt" von Menschen, aber da ich mich hinter anderen Menschen versteckt habe, wurde ich nicht richtig erschreckt. Ha! Wir blünderten noch den Souvenirshop (ein Magnetkugelschreiber für Muttis Magnetwand, ein lustiger Spiegel, welcher blinkt, für Heidi) und dann fuhren wir zum
London Eye.
Sehr feine Sache das. Wir hatten zwar erst überlegt ob wir die Fahrt verschieben sollten, weil es nämlich ein wenig nieselte, aber! Was wäre London ohne ein paar Nieselfotos und wo kann man besser Fotos machen als in einem großen Riesenrad? Und es war fein. Das Geld auf jeden Fall wert. Hach. Und wir standen gar nicht so lange an, wie ich vermutet hatte. Vielleicht 15 oder 20 Minuten.
Ja, ich trage einen lustigen "London" Pulli in schwarz mit pinker Schrift. Das ist sehr fein. Man kann so sofort erkennen, dass ich ein Tourist bin und einen Sicherheitsabstand einhalten. Sehr praktisch das.

Nun muss ich kurz überlegen was wir dann taten. Laut Bildern liefen wir zu einer Kirche und wahrscheinlich bin ich jetzt voll Untoll, weil ich nicht mehr weiß welche Kirche das ist. Aber! Ich darf das! Ich interessiere mich nicht wirklich für Kirchen. Manche finde ich ganz hübsch, aber mehr auch nicht. Ich muss mir keine Namen von Baudingen merken.
Dingsda. Hauptsache eine Königin steht davor, das macht es sehr sympathisch.
Langsam wurde es wieder Abend und wir beschlossen, es wurde Zeit etwas zu essen!
Wir fuhren wieder zum Leicester Square (warum, werde ich gleich berichten) und gerade als wir ein lustiges pubähnliches Ding gefunden hatten, begann es zu regnen.
Sehr fein. Sehr britisch. Und deswegen assen wir Fish and Chips. Oder jedenfalls probierten es zu essen. Ich habe nicht wirklich viel geschafft, wie man vielleicht sehen kann, aber es war wirklich lecker.

Auch wenn das grüne Dinge auf meinem Teller lagen. *fuchtel*

So. Nun waren wir also wieder am Leicester Square. Dort, wo wir gestern eigentlich Harry Potter angucken wollten. Und was machen zwei sehr eigenartige BWL-Studentinnen, wenn sie eigentlich doch Harry Potter angucken wollten?
Sie gehen noch einmal ins Kino!
Wieder mit Studentenausweis. Diesesmal mit Platznummern. UND mit einem Menschen, der uns zu unseren Plätzen führt, sehr grandiöst.

Glücklich, weil ich so viel verstanden hatte und weil es Harry Potter war und weil es so grandiöst ist Harry Potter in London zu gucken, gingen wir zurück ins Hostel und ins Bett. Fein, fein.