Mittwoch, 26. August 2009

Das Kind kennt weder Namen noch Gnade.

Gestern Abend nun, war ich mit Bruderherz im Kino um Inglorious Basterds anzugucken und je öfter ich das schreibe umso weniger Fehler mache ich beim Tippen, das ist doch erfreulich.

Da wir dann doch von Elternteil ins Kino gefahren wurden, waren wir zu früh da und liefen so noch durch das neben dem Kino gelegene Einkaufszentrum. Mit Buchhandlung. Wupps. Da waren es plötzlich 210 Bücher ...
Aber!
Wenn die auch eine ganz böse "2,50 Euro Taschenbuchaktion" haben! Wenn wir noch länger Zeit gehabt hätten, dann hätte ich noch länger die Stapel durchwühlt (wobei ich das ja bei uns viel besser immer fand, weil da die Bücher in Kisten lagen und man sah immer den Buchrücken, konnte also sehen was das für ein Buch ist. Bei denen liegen die Bücher auf Stapeln und man muss jedes einzelne Buch vom Stapel in die Hand nehmen um das Buch darunter zu sehen. Doof.)
Es wurden dann:

Der Duft des Geldes - Gary Krist (weil so als BWL-Student muss das ja sein)

Ich liebe dich, aber bin ich noch verliebt? - Andrew G. Marshall (nicht, weil wir eine Hasö-Beziehungskrise hätten - wie denn??? Tag 3 der "Hasö ist nicht da und das Kind muss ständig ihr Handy nach Nachrichten kontrollieren, weil - OMG, dem Bub könnte ja was passiert sein!!!" Woche, mir geht es PHÄNOMENAL - sondern weil ich das Buchcover so toll finde und ich nämlich auch schon ein Poster vom Buchcover an meiner Tür hängen habe und da dachte ich mir, sollte ich das Buch auch haben. Und lesen)

Handbuch für hoffnungslose Romantiker - Carole Cadwalladr (Hasö würde jetzt einen Lachanfall kriegen, weil ich mit Romantik gar nicht kann. Also. Kerzen. Bäh. Da verkrampfe ich, weil ich Angst vor Feuer kriege. Aber das Buch ist kein Handbuch sondern ein Roman. Und wenn sich jemand am Tag der Hochzeit von Diana und Charles im Badezimmer einschließt, muss man doch herausfinden warum!)

Mein Leben im Liegen. Aus dem Tagebuch einer Schlampe - Chelsea Handler (... Ja und? Das musste sein. Wenn ich mir schon nicht Fucking Berlin und Freivögeln kaufen darf :P )

Ja. Eigentlich wollten wir ins Kino gehen, ne.
Also ins Kino.
Und was soll ich sagen?
Normalerweise bin ich ja nicht so der "Oh! Blut! Gemetzel!!!!" Filmgucker und habe auch desöfteren mein Knie ganz fasziniert angestarrt, wenn da mal wieder etwas zu viel Rot auf der Leinwand war für meinen Geschmack, aber ansonsten fand ich den Film irgendwie - nett.
Also.
Christoph Waltz ist ein grandiöster Schauspieler, muss ich sagen.
Seine Rolle hat auf eine bösartige Art und Weise irgendwie Charme. Und trotzdem möchte ich diesem Mann nie Nachts begegnen. Oder Tagsüber. In einem Cafe. Mit Strudel.
Das Aschenputtel-Ding hat mein Mehdchenherz ja sehr erwärmt. Für ungefähr fünf Sekunden ...
Unglaublicherweise mag ich Til Schweiger, weil er eh nur einen Gesichtsausdruck machen musste. Und weil er so niedlich herrlich grimmig guckt (der eine Gesichtsausdruck, ne) während er Marco Polo ist.
Und die Französin, deren Name mir nicht einfällt (Wie konnte Landa die denn nach vier Jahren immer noch erkennen???), die Dame, die einfach so meinen allerliebst-niedlichen Daniel Brühl umbringt. Aber sie sieht gut dabei aus. Sie sehen gut dabei aus. Wie sie so tot nebeneinander blutend auf dem Boden liegen. Hach. Romantisch!
Ach, und Brad Pitt war auch in Ordnung. Die dunklen Haare stehen ihm irgendwie.
Ja, ich bin sehr oberflächlich.
Wenn ich weiter über Christoph Waltz schwärmen würde, würde man mich für ein Nazi-Fangirl halten, also muss ich mich auf andere Dinge stürzen.
Das war, glaube ich, der erste Film, wo am Schluss geklatscht wurde (jedenfalls kann ich mich spontan nicht daran erinnern, dass ich schon mal Geklatsche mitbekommen habe).

Und wie sagte ein Mann beim herausgehen?
"Ein interessanter Film mit der üblichen Tarantino-Gewalt."

Hamma wieder was gelernt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen