Sonntag, 15. November 2009

The day after yesterday.

So. Ich lebe noch. Das ist doch schon mal ein Anfang. Und ich habe gerade beschlossen, dass ich gerne ganz viele Dinge herzeigen will und deswegen werde ich den Blogeintrag teilen. Einmal die ganzen "unwichtigen" Dinge und dann einmal ein twilight-vollgestopfter Eintrag. Ich denke, dass ist das beste. Weil. Das dauert gerade eh so lange alle Videos hochzuladen. Aber keine Sorge. Es sind "kleine" Videos, also das Bild ist jeweils nicht so groß, was auf der einen Seite zwar schade ist, aber auf der anderen Seite ist die Zoomfähigkeit meiner Kamera (so sehr ich sie auch mag) etwas begrenzt was Videos angeht. Und ausserdem geht es bei den meisten Videos eh nur darum, dass ich zeigen will wie laut es sein kann.
Aua.
Weil mir tut immer noch leicht der Kopf weh von dem Geschreie. Nicht, weil ich geschrieen habe, sondern weil die so geschrieen haben.
Aber ansonsten kann ich ja noch kurz als Fazit vorneweg sagen, dass ich es ganz fein fand. Punkt.

Die Hinfahrt fand ich etwas - dämlich. Ich dachte eigentlich um 9 Uhr in der Früh (weil Einlass war ja schon um 11.30, Beginn zwar erst um 13 Uhr, aber wir sind ja Freaks, wir müssen früh da sein) an einem Samstag fahren nicht so viele Menschen nach München.
Pustekuchen.
Der Zug war voll, ich durfte stehen, was ja ein ganz großes Vergnügen ist bei der Strecke Augsburg-München ...
Okay, ich bin ja dann schon in Pasing ausgestiegen weil ich einmal mit der S-Bahn zu Mitgeherin/Mitstudentin (nennen wir sie doch ... Sissi! Ich mag Pseudonyme. Heidi. Sissi. Sehr fein das) fahren wollte, weil und überhaupt. Und ich habe es sogar geschafft ohne mich zu verirren, alles kam planmäßig, ich musste nie wirklich lange warten und dann war ich auch wirklich um 10:45 bei Sissi, genau wie ich gesagt hatte. Yay me!
Auf-Auf zur Olympiahalle (hier könnte jetzt noch ein Foto von unseren sehr peinlichen Fangirle-shirts sein, nur habe ich keines gemacht und das welches Sissi gemacht hat, habe ich noch nicht) und - schon auf dem Weg zu der Halle müssen wir uns eigentlich gar nicht fragen wo wir hinmüssen, weil da so viele Menschen hinpilgern. Angst. Und Menschen stehen am Rand und wollen einem noch Tickets verkaufen. Joah, klar.

Wir stellten uns fröhlichst an und - warteten. Sehr lange irgendwie. Es ging zwar immer wieder ein paar Schrittchen nach vorne, aber irgendwie trotzdem nicht weiter. Was sehr frustrierend war. Aber es war trotzdem sehr lustig, wenn man umzingelt ist von Teenies und deren grandiöse Gespräche mitbekommt:
"Sprechen die dann eigentlich Englisch???"
Nee, wie kommste jetzt da drauf?
Und vor uns stand ein Mann, ein Vater, der mit seinen Töchtern da war und der war sehr amüsant, weil er trug einen sehr hübschen Mantel (so - Wolldings) und dann guckte ich mal auf den Boden und was trug der nette Vater mit Wollmantel?
Chucks!
Sehr allerliebst.
Was auch sehr amüsant war. Jedesmal bevor wir einen Trippelschritt gehen konnten, schrieen vorne in der Menge Menschen.
Wir konnten von weiter hinten nicht erkennen warum die jetzt schreien.
Weil sie reingelassen wurden?
(Ich hatte ja die böse und politisch sehr unkorrekte Meinung, dass das so wie bei Auschwitz ist, die schreien weil sie "duschen" müssen ... Sorry ... war nicht so gemeint)
Später entdeckten wir den Grund - es schrieen die Teenies in der Halle immer dann wenn der Trailer zu New Moon kam, den sie natürlich noch NIE in ihrem Leben gesehen haben ... es hatte also nichts mit dem Trippelschritt zu tun.
Irgendwann dann kamen die Veranstalter anscheinend auf die Idee, man könnte ja zwei Eingänge öffnen, wir gingen zum zweiten Eingang und waren - drinnen. Ohne zu warten, ohne anzustehen. Das war fein.
Drinnen dann.
Erstmal - Wow, die Halle ist toll.
Und irgendwie schon voll, was ich irgendwie relativ dämlich fand, weil bei 10.000 Karten sollte dann doch auch jeder einen Platz bekommen, oder?
(Also es gab einmal die Arena unten wo man stehen musste, wo aber nicht so viele Menschen reindurften und dann eben aussenherum die Ränge)
Wir fanden dann noch einen Platz (die Betonung liegt auf einen ...) und Sissi meinte dann erst sie könnte ja neben mir auf der Treppe sitzen bleiben, aber dann fand sie noch einen Platz zwei Reihen schräg hinter mir. Was zwar irgendwie doof war, weil getrennt aber wenn sie den Platz nicht gefunden hätte, hätte sie von der Treppe gehen müssen, weil dann später Ordnungsmenschen kamen und die Menschen von der Treppe verscheuchten.

Eröffnungsdings. Mit Feuerwerk. Und ich muss beschwerdetechnisch sagen, dass es sogar auf meinem Platz etwas warm wurde. Feuerwerkstechnisch. Ich will nicht wissen wie das in der Arena war.
(Ich fand es ja auch sehr amüsant wie oft die Sanitäter ausrücken mussten, obwohl noch gar nicht irgendwas twilight-technisches auf der Bühne war ...)

Ich hatte ja schon erwähnt, dass da ja nicht nur Twilight-Menschen kommen, sondern, dass da auch waaaaaahnsinnig tolle Teeniebands auftreten.
Die ersten dieser Art waren ... Apollo 3.
Nein, es ist nicht schlimm wenn man von denen noch nie was gehört hat. Ist auch besser so.
Die sind ... 12. Also die drei Jungs sind alle 12.
Und so benehmen sie sich auch.

Ganz schlimm. Irgendwie. Der Bub mit der Gitarre war ja noch irgendwie cool, wie er so vor sich hinschrammelt. Weil Playback und so. Naja.

Und dann - ein sehr großer Schock für mich. Wenn ich das mal so sagen darf. Also. Diese ganze Veranstaltung lief ja (und so stand es auch auf der Eintrittskarte) im Rahmen des 6-Tage-Rennens. Fahrradfahren. Und wie man auf den Fotos vorher auch sehen konnte, war die Bahn für die Fahrradfahrer noch aufgebaut. Das naive Kind in mir dachte, die Bahn wäre noch aufgebaut, weil das bestimmt nicht so schnell zum Abbauen geht und so.
Pustekuchen.
Da fuhren dann wirklich Fahrradfahrer ... die ganze Zeit!
Also, erst Auftritt einer Band, die durfte drei Lieder spielen und dann kam wieder Fahrradgedöhns! Ich war wirklich schockiert! Und es war saulangweilig, entschuldigung. Wir haben einmal so eine "Pause" genutzt um uns Essen zu kaufen und auf die Toilette zu gehen. Ansonsten langweilten wir uns. Weil wir ja auch nicht nebeneinander saßen. Drama des Nachmittages und so.
Mir taten auch die Fahrradfahrer leid, weil die wissen doch sicherlich, dass keiner von den Teenies wegen ihnen da ist.
(Also ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass da Menschen wegen Fahrradfahren hingehen ... obwohl sich in meiner Reihe so Twilight-Mums waaahnsinnig fürs Fahrradfahren begeistert haben und da auch mitgeschrieen haben ...)

Okay, was ein bisschen amüsant war, war das ... Derny-Rennen oder wie das hieß. Fahrrad fährt hinter motorisiertem Fahrrad hinterher. Auf denen alte Männer saßen. Aber das war auch nur die ersten 30 Sekunden amüsant, danach wars langweilig.
Sorry.
Ich will Action!

Nächstes musikalisches Highlight (*hust*):
Eva Simons.
Keine Sorge, ist nicht schlimm wenn man die Dame nicht kennt, meiner Meinung nach glänzte sie nur durch ihre auffällige Frisur und ihren Ganzkörperanzug.
Das Fahrradding ignorieren wir wieder, dann traten Aloha from Hell auf, welche irgendwie ja schon ganz nett sind. Irgendwie.


Fahrradfahren ...

Cascada. Die ich - etwas zu sehr technogedöhnselig fand, aber das erste Lied (das auf dem Video, ne) ist fein, weil ich das Ursprungslied mag. Sehr schöne Logik, nicht wahr?


Dann ... Fahrradfahren ;)
Bestimmt, ich weiß es nur nicht mehr so genau, ich verdränge dumme Dinge, aber was ich sehr allerliebst fand - Die Sara war da! Die Sara von Germanys Next Topmodel! :D Freude und so!




Und jetzt muss ich mich als Queensberry-Möger outen, weil irgendwie fand ich ihren Auftritt so - allerliebst. So. Nett. Deswegen habe ich da auch ein ganzes Lied aufgenommen, nein, welches ich jetzt nicht hier hochlade, das muss man sich nicht antuen. Nur kurze Ausschnitte. ;)



Hach, ja. War schon schön. Also hat es sich schon mal gelohnt.

Joah. Dann war da noch der Herr Daniel Schuhmacher, den anscheinend die Teenies gar nicht so toll fanden.
Joah. War - okay. Also. Eigentlich nicht, eigentlich war es total nichtssagend und dämlich, aber hey. Soll der Bub mal singen. In der Zeit konnte ich testweise Fotos machen und herauszufinden welche Einstellung am besten ist und die Batterien der Kamera wechseln. Also war es schon sehr fein, dass der Bub gesungen hat.

(Wenn ich mir jetzt die Fotos dieses Eintrages ansehe im Vergleich zu den Fotos, die noch kommen, dann schäme ich mich gar sehr, weil die, die noch kommen, die twilight-technischen, die sind irgendwie so - schlecht. Vielleicht hätte ich doch weniger zoomen sollen. Aber! Ich wollte! Und so. Meh.)

Also Abschluss dieses Eintrages ein hübsches Massenmedienfotos! Yay!
Morgen dann Twilight. Entschuldigung. Ich muss noch Dinge tuen und ich glaube nicht, dass ich das noch heute hinkriege. Man möge mich dafür nicht steinigen.
(Wenn das überhaupt irgendwer liest ...)

Aber als kleinen Vorgeschmack noch dieses Video. Noch einmal von Queensberry. Mit einer sehr wichtigen Frage.

Keine Kommentare: