Mittwoch, 30. Dezember 2009

Billy the Book-Kid - Bücherliste 2009

Nachdem nun morgen mal wieder der 31.12. ist und ich mich nicht dem lemmingmäßigen Drang zu Jahresrückblicken entziehen kann, hier nun wieder die alljährliche Bücherliste.
Mit der selben Bewertungsskala wie immer. Von 1 bis 5. 5 ist sehr gut.
Das ich heute noch "Die kleine House-Apotheke II" gelesen habe, fehlt hier, weil das ist ja eigentlich kein richtiges Buch sondern "nur" ein Episodenguide. Aber waaaahnsinnig amüsant. Und grandiöst. Und ich will, dass RTL jetzt endlich mit der fünften Staffel weitermacht. Ich hasse diese Pausen in Staffeln.

Insgesamt befinden sich hier wie man sieht 28 Bücher auf der Liste. Nachdem ich in der ersten Jahreshälfte verhältnismäßig wenig gelesen habe, kam jetzt dann in der zweiten Hälfte doch noch relativ viel hinzu.

Titel

Autor

Punkte

Feuchtgebiete

Charlotte Roche

3/5

Bis(s) zum Ende der Nacht

Stephenie Meyer

5/5

Elf Minuten

Paulo Coelho

3/5

Empörung

Philip Roth

4/5

Gut gegen Nordwind

Daniel Glattauer

5/5

Die Eleganz des Igels

Muriel Barbery

4/5

Pandora im Kongo

Albert Sanchez Pinol

4/5

Das Lied der Rosen

Anita Anirrezvani

4/5

Ein komplizierter Akt der Liebe

Miriam Toews

5/5

Die Tochter der Apothekerin

Mara Volkers

2/5

Alle sieben Wellen

Daniel Glattauer

5/5

Der Geliebte der Königin

Philippa Gregory

3/5

Die Welt ohne uns

Alan Weisman

5/5

Mein Leben im Liegen

Chelsea Hardler

2/5

Das Bildnis des Dorian Gray

Oscar Wilde

4/5

Das Leben der Geisha

Ursula Richter

3/5

Die Liebesblödigkeit

Wilhelm Genazino

4/5

24 Stunden im Leben einer empfindsamen Frau

Constance de Salm

3/5

Das war der gute Teil des Tages

Theresa Bäuerlein

4/5

Das Leben der Wünsche

Thomas Glavinic

5/5

Sturmhöhe

Emily Bronte

4/5

Der Duft des Geldes

Gary Krist

3/5

Die dreizehnte Geschichte

Diane Setterfield

5/5

Die Totenbraut

Nina Blazon

4/5

Das Löwenmädchen

Erik Fosnes Hansen

4/5

Ruhelos

William Boyd

4/5

Nach Hause schwimmen

Rolf Lappert

4/5

Bis(s) zur Mittagsstunde

Stephenie Meyer

5/5


Samstag, 26. Dezember 2009

Paradengeschenke.

Zum allgemeinen Angeben. Und um mich abzulenken, weil mir gerade wieder so wie letztes Jahr schlecht ist bzw. ich wahnsinnige Bauchschmerzen hab. Irgendwie mag mein Körper den zweiten Weihnachtsfeiertag nicht. Wenigstens konnte ich dieses Jahr (vollgestopft mit Schmerztabletten ... nein ich will kein Mitleid :P) zum Schwiegerfamilien-Essen gehen. Nur das jetzt-stattfindene Kaffeekränzchen findet ohne mich statt. Sie werden es überleben. Und ich konnte noch einmal eine Schmerztablette nehmen. Süchtig. Totally.

Jedenfalls - Geschenke! :D
Unten links sieht der geneigte Betrachter mich mit roter Schleife und dem niedlichen H.I.V-Plüschvirus. Und ja, es ist makaber, aber ich freue mich, dass mein Bruder mir Aids geschenkt hat! :D Es ist so niedlich und flauschig und guckt so süß und es hat auch eine rote Schleife, ist das nicht passend? Hach.
Unten rechts befinden sich die Schokoladenschachteln, welche schon ein wenig geleert wurden. Und ich bin ganz fasziniert von dem Papier, welches in der Lindt-Packung dabei ist, das ist voll schön, ich werde es aufheben und - irgendwas damit machen.
Oben links erkennt man - Gläser. Von IKEA! Sie sind toll! Hübsches Muster. Ich weiß nur noch nicht - wie ich das verstehen soll, denn es handelt sich hierbei um das Geschenk von Fast-Schwiegermutter. Soll ich einen eigenen Hausstand gründen?
Oben rechts. Teetasse und Teekanne gehören zusammen und sind Geschenk von Hasö! :D
Wenn man das jetzt zusammen mit dem Gläsergeschenk betrachtet, könnte man fast meinen - ich soll wirklich einen eigenen Hausstand gründen ...
Aber es ist so lieb von Hasö. Weil ich nämlich immer die Teekanne in einem Cafe bewundere, in dem wir nun schon desöfteren waren und eigentlich wollte er dann eben jene selbe Teekanne kaufen und ist aber dann aufgrund des extremst überteuerten Preises (die kostetn 500 Euro! Weil das so ein Set ist aus Kanne, Tasse, Stövchen und Michkanne ... die spinnen! Sowas hätte ich auch nicht angenommen!) auf diese herzallerliebste Teekanne umgestiegen. Und die Tasse ist lila! Das ist fast pink! Ich hätte nicht gedacht, dass er mir mal etwas fast-pinkes schenken würde! :D Hach.
Parfum und Socken (was sehr klischeehaft ist, aber sehr toll) sind von Familie. Mein Parfum wird nämlich immer glücklicherweise kurz vor Weihnachten und kurz vor meinem Geburtstag leer, weswegen ich dann immer gleich Nachschub bekomme, sehr praktisch. Gut, die Avril, die ist neu. Vorher hatte ich ein (ja, eigentlich ist es peinlich ...) Parfum von Miss Sixty (aber es riecht halt toll! :P ), doch dieses von Avril riecht auch sehr fein.
Die Socken sind Liebe. Die gehen bis zum Oberschenkel. Ungelogen! Obwohl meine Mama meinte auf dem Packungsbild gingen die nur bis zum Knie. Anscheinend habe ich zu kurze Beine. Auch egal. Sie haben - rote Schleifen! :D

Hach. Alles sehr fein. Geld muss ich ja nicht fotografieren. Geld wird höchstwahrscheinlich in Bücher umgewandelt. Weil wenn sich schon keiner traut mir ein Buch zu schenken, mache ich das eben selber. :P
Oder - ich kaufe mir eine weiße Bluse, weil ich gestern Abend, als ich überlegt hatte was ich zum Schwieger-Familien-Essen anziehe, festgestellt habe, dass ich keine weiße Bluse habe und ich finde, so als BWL-Studentin braucht man sowas UNBEDINGT! Ich kam mir dann eh schon sehr ... underdressed vor, weil Hasö natürlich seinen neuen Anzug mit Sakko anziehen musste und ich "nur" eine Jeans an hatte mit grau-weiß-gestreifter Longbluse, welche ein gaaaaaaaaaaaaanz klein wenig so aussieht, als wäre ich schwanger ... Kein Kommentar, dazu! :P Das liegt an der Naht unter der Brust!

Nun warten wir einmal bis die Schmerztablette wirkt. Und essen uns frustmäßig an den Pralinen fett. Jippie! :D

Montag, 21. Dezember 2009

Culpa in contrahendo

Den Wecker auf 05:55 Uhr gestellt, weil ich gedacht habe "Ja, Marina. Du solltest mal wieder pünktlich zur VWL-Vorlesung da sein" und was ist?
Ich verpasse den Zug (weil er mir vor der Nase weggefahren ist! Laufe ich so langsam???), damit dann auch den Anschlusszug (ich erwähne jetzt NICHT, dass ich 30 Minuten im Schnee rumstand ...) und komme 15 Minuten zu spät zu VWL. Super. Da hat es sich doch echt gelohnt 30 Minuten weniger zu schlafen ...

Doch, wir wollen nicht jammern, denn dieser Tag war sehr allerliebst, denn heute haben wir in Wirtschaftsinformatik unseren Vortrag über die Produktionsstandortsuche für ein elektrisch-betriebenes Off-Road-Familien-Fahrzeug halten dürfen.
Und ich muss ja ehrlich sagen, am Schluss hat es sehr genervt.
Aber *fuchtel* wir haben eine 1,3! Also unsere ganze tolle Gruppe! Jippie-Hurra! Und das bedeutet ... ich könnte jetzt in der schriftlichen Prüfung sogar eine 4 schreiben und würde als Endnote trotzdem immer noch eine 3 bekommen! Froide schöner Götterfunken, sag ich da nur! :D

Morgen noch zwei Vorlesungen - Englisch und Wirtschaftsprivatrecht und dann sind Ferien! Bis zum 07.01.2010 (uh, wir nähern uns 2012!!!), aber eigentlich bis zum 19.01.2010, weil da fangen die Prüfungen an (Panik, anyone???) und in den zwei Wochen davor haben wir nur ein paar kleine Vorlesungen. Das zählt nicht wirklich.
Was bedeutet - vier Wochen Ferien! Zusätzlich zu den Semesterferien! Hach. Ich mag das Studentenleben.

Das heißt aber auch, dass ich ab morgen sehr brav sehr viel lernen muss. Und im Moment schreibe ich dafür brav Wirtschaftsprivatrecht ab. Langsam nervt es aber. So fein die Vorlesungen immer sind, so langweilig ist es sich irgendwelche Sätze mit irgendwelchen Paragrafen abzuschreiben, insbesondere weil ich eh nicht weiß was die Paragrafen bedeuten ...

Sonntag, 20. Dezember 2009

Wir betreten feuertrunken.



Auch wenn es wieder "nur" Werbung ist - ich LIEBE Flashmobs! Egal wie, egal wo. Es ist einfach ergreifend. Und allerliebst.

Gefrierbrandaktion


So gucken Menschen, wenn sie gleich Essen bekommen. Glutamat-China-Nudeln! :D Yay. Mit viel Gemüse, was weniger yayig ist, aber ich habe es gegessen, jedenfalls einen Teil.

Und es war sehr lustig. Also das ganze Tollwood-Ding. Zwar kalt, aber in den Zelten konnte man es aushalten. Und danach gingen wir noch in ein Cafe (oberes Bild) und dort war es warm und es dauerte fast 10 Minuten bis wir alle von den vielen Schichten befreit an unserem Tisch saßen, weil so viele Schichten ausziehen dauert halt.
Beim Tollwood selber gab es ganz viele hübsche Stände, muss ich sagen, auch wenn wir nur so oberflächlich geguckt haben. Einen Stan von Vive Maria, die eigentlich immer sehr hübsche Dinge haben. Und wenn wir etwas genauer geguckt hätten, hätten wir bestimmt auch irgendwo einen Mondstein-Ring gefunden. :ugly:

Samstag, 19. Dezember 2009

Klamottenlager

Eine Strumpfhose, einmal Wollsocken, einmal Kniestrümpfe, noch einmal Wollsocken, einmal Handschuhe mit Fleece gefüttert, ein Schal, eine Mütze (welche ich gerade immer noch trage, weil sehr lustig), ein Pulli, eine Fleecejacke, eine Winterjacke, Stiefel.

Ich hoffe damit überlebe ich den Tollwood-Besuch.

Man wünsche mir Glück.

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Bahnhofpanorma.




Weil ich gerade die Fotos von Mitstudentin angucke, welche sie in London (jaaa ... London war im August, es ist vollkommen normal, dass ich die Fotos erst jetzt bekomme ...) und bei dem Twilight-Ding gemacht hat, ist mir eingefallen, dass ich damals beim Twilight-Ding extra lustige Fotos gemacht habe für - das da da oben. Toll. Jubeliert!

Und nun - muss ich weiter Fotos gucken. Ich habe sogar schon eines entdeckt wo ich mal nicht dümmlich in die Kamera grinse. Yay!

Dienstag, 15. Dezember 2009

Meine Nerven ...

Seit Sonntag fährt hier nun ein neuer Zug bzw. ein neues Zugunternehmen. Es ist lustig blau-gelb und fährt in einem wirklich feinen 15-Minuten-Takt, obwohl ich der Meinung bin, dass sie das auch nur das erste Jahr machen und dann feststellen werden, dass es wirtschaftlich relativ unrentabel ist und dann wars das mit dem feinen 15-Minuten-Takt.
Neben den neuen tollen Abfahrtzeiten finde ich es auch sehr toll, dass Heimatstädtchen jetzt endlich nur noch in der Ansage "Heimatstädtchen" heißt und nicht mehr "Heimatstädchen bei Augsburg". Jippie-Hurra!
Was ich eher weniger toll finde - diese neuen Züge haben alle eine Treppenstufe an der Tür, welche sich ausfährt wenn man auf den Knopf zum Türeöffnen drückt. Nun steht sogar extra an der Tür (aber der Durchschnittsdeutsche kann ja nicht lesen ...), dass sich eben jene Tür zeitverzögert öffnet.
Ich stehe normalerweise gleich an der Türe, weil ich es ja so toll finde den Knopf zu drücken.
Nun drücke ich bei dem neuen Zug den Knopf und - es tut sich nichts. Natürlich. Weil sich ja erst die Treppenstufe ausfahren muss.
Aber das dauert den Menschen, welche hinter mir stehen immer zu lange und ausserdem können sie ja nicht lesen und deswegen drücken sie immer nochmal den Knopf und zeigen somit, dass sie mich für zu blöde halten ...

Und das nervt!

Heute habe ich dem Mann, der nochmal auf den Knopf gedrückt hat, gesagt, dass die Treppenstufe erst ausgefahren werden muss. Er sah mich sehr böse an. Er hält mich bestimmt für dumm und neunmalklug. ABER! Ist doch so. Gnah. Mag den neuen Zug nicht. Alle halten mir für zu dumm. Werde nicht mehr Knopf drücken.

Aber noch eine nette Geschichte, um einen hübschen, fröhlichen Abschluss zu haben:
Heute lief ich zum Bahnhof und auf dem Weg standen zwei ältere Männer. Als ich fast mit ihnen gleich auf war, verabschiedeten sie sich voneinander.
Eine sagte zum Anderen: "Ganz schön kalter Ostwind!"
Andere: "Oh ja! Ostwind ... die Russen kommen!"
...
...
...
Bwahahahahahhahahahahahha. Ich hab mich so zusammenreissen müssen um erst zu kichern, als ich an ihnen vorbeigelaufen war.
Aber!
Das war so klischeehaft!
Erst fand ich es ja nur lustig, woher der alte Mann weiß, dass das jetzt ein Ostwind war.
Aber dann hat der andere Mann es mit dem Russen-Spruch getobbt.
Alte Männer sind manchmal so herrlich amüsant.

Samstag, 12. Dezember 2009

Meinungsverschiedenheiten.

Laut Herstellerangaben befinden sich im linken Topf zwei Teller Hühnersuppe mit Nudeln.
Laut meinem Magen befinden sich im rechten Topf zwei Teller Hühnersuppe mit Nudeln.




Donnerstag, 10. Dezember 2009

Cause you need one.

Nachdem ich seit Dienstag munter vor mich hinhuste, hat es mich gestern Nacht voll erwischt und ich war heute nicht in der FH weil Husten, weil Kopfweh, weil mir mein Brustkorb schon wehtut vom Husten. Yay. Vor mir steht die fünfte Tasse Tee an diesem Tag (ich mag zwar Tee, aber so viel Tee ist schlecht für meine Blase ...), in dem Tee befinden sich irgendwelche lustigen Erkältungstropfen, vorher nahm ich die zweite Ration Grippostad-C-Tabletten, welche für den kleinen Marina-Organismus wohl zu stark sind, weil ich danach immer etwas leicht berauscht bin. Aber negativ. Ich übernehme also keine Haftung für das was ich in dem Zustand schreibe. Wie eigentlich nie.

Vorher habe ich mich gezwungen das Buch fertigzulesen, welches ich gelesen habe, auch wenn meine Konzentration nicht wirklich vorhanden war. Egal.
Nach Hause schwimmen von Rolf Lappert. Fein. 4 von 5 Punkten. Es kommen wahnsinnig viele Personen drin vor und ich war immer verwirrt wer gleich wieder wer war. Aber Wilburs Geschichte ist irgendwie reizend. Und traurig. Sehr.
Ich bin also dieses Mal mal wieder froh auf die Empfehlung meines liebsten Literaturkundelehrer gehört zu haben. Auch wenn es fast zwei Jahre später war.

Und jetzt habe ich gerade das Bedürfnis nochmal mit der Bis(s)-Reihe anzufangen. Mal sehen. Obwohl ich glaub ich ganz böse bin und New Moon lesen würde. Weil. Leere Seiten tuen so schön weh. *masochist*

Mittwoch, 9. Dezember 2009

My senses tell me to stop

Passend zu ... äh ... hm ... ich glaube die Menschheit muss ihre Vorstellung von Dezember geschlossen ändern.
Wobei ich ja eh dafür bin, das ganze Jahr um zwei Monate zu verschieben. Also. Das jetzt Oktober ist, dann wäre in zwei Monaten bestimmt Winter oder so.

Jedenfalls ... wo war ich? Ach ja. Passend zu der wahnsinnig tollen Winter-Weihnachts-Zeit, die wir ja im Moment so wahnsinnig toll vor der Haustür haben (gestern regnete es ganz arg beim Weg zum Zug, sodass ich mit klitschnasser Jeans in der FH sitzen durfte. Bis 17 Uhr ... okay, sie wurde dann schon wieder trocken, aber trotzdem. Ekelig. Und mein Hals kratzt eh schon so, als würde eine Erkältung an der Tür klopfen. Oder kratzen. Passt besser.), dachte ich, werden wir doch ein bisschen besinnlich im Blogbanner. Yay.

Und nun sollte ich mich laaaaaaaaaaaaaangsam fertig machen für die FH. Gott, wie ich Mittwoche doch liebe. Wegen 1 1/2 Stunden nach München fahren ... das erwähnte ich bestimmt schon mal, aber ich erwähne es immer wieder gerne.

Samstag, 5. Dezember 2009

Ich habe Plätzchen gebacken. Ugh.



Sind sie nicht fein geworden? Und es amüsiert mich gar sehr wie schrecklich das grün aussieht. Thihihihihihi.

Nacht der Sterne

Um mal wieder die Kamera auszuführen und dabei festzustellen wie grandiöst sie doch eigentlich ist (nur die Fotografin ist es nicht, da müssen wir noch etwas den ruhigen Arm trainieren), sehen wir nun hier die gestern entstandenen Fotos von Feuerwerk bei Christkindlmarkt.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Nur dies eine Lied.

Schlimm. Es macht meinen Kopf etwas mürbe, wenn ich immer nur das selbe Lied (das ist nicht immer das selbe Lied! *fuchtel*) höre. Aber es ist doch so fein. Und ausserdem habe ich eh gerade keine Lust etwas sinnvolles mit meinem Kopf zu tuen.
Für Englisch habe ich schon einen Brief übersetzt, kommen also noch zwei.
Für VWL muss ich noch das ganze Arbeitsblatt machen, aber das hat morgen auch noch Zeit.
Wirtschaftsprivatrecht muss ich noch weiter abschreiben.
VWL habe ich schon fertig abgeschrieben, ich bin ja so stolz auf mich. Also - ich habe die Definitionen aus dem Buch alle abgeschrieben (und dabei sehr viele Vertipper gefunden ... sollte ich das dem Dozenten, welcher Autor des Buches ist, sagen? Vielleicht kriege ich Geld für Vertipper finden - ja, vielleicht sind in meinem Blog auch immer zahlreiche Vertipper, aber ich habe auch keinen Lektor!), vielleicht sollte ich noch die Einträge abtippen.
Und ich sollte langsam beginnen die Vokabeln für Englisch zu lernen. Ich mag Wirtschaftsenglisch nicht. Das ist so viel.

Aber nun zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben.
(Ja. Die Bücher standen im Waschbecken - keine Sorge, sie sind nicht nass geworden)

Die Lesewut ist im Moment nicht zu stoppen. Sehr angenehm irgendwie. Erstens füllt sich meine Leseliste 2009 doch noch (26 Bücher im Moment) und zweitens leert sich mein Ungelesene-Bücher-Regal. Also. Wenn ich ein solches Regal hätte. Die ungelesenen Bücher stehen neben Bett. In zwei verschiedenen Ecken. Und ich wollte mir erst wieder Bücher kaufen, wenn die Ecken etwas leerer geworden sind. Und da bin ich doch auf einem guten Weg.
Zwei Bücher weggelesen in einer Woche. Wie man sich vielleicht erinnern kann, stammen beide Bücher aus dem bösen Lagerverkauf.

Das Löwenmädchen ~ Erik Fosnes Hansen.
Oh, ich muss wirklich sagen. Ein sehr hübsches Buch. Nicht nur weil mir das Cover gefällt. (Und mir gerade auffällt, dass die beiden Bücher sehr ähnliche Covers haben und die mir beide sehr gut gefallen)
Kleines Mädchen (muss dem Bedürfnis widerstehen "Mehdchen" zu schreiben ...) wird geboren. In Norwegen (Skandinavien!!!). Mutter stirbt bei Geburt, Vater ist darüber mehr als bestürzt. Noch bestürzter ist er nur, weil das kleine Mädchen, das ist nicht so wie normale Mädchen. Das kleine Mädchen trägt Fell. Also. Ohne Mantel. Das kleine Mädchen ist am ganzen Körper behaart. Und das ist ja jetzt schon etwas merkwürdig, ne. Nun erfahren wir in diesem Buch wie es denn so ist als kleines, behaartes Mädchen in Norwegen. Sehr einfühlsam beschrieben. Das Heranwachsen eines Mädchens, welches eben etwas anders ist als die anderen. Etwas sehr.
Und das ganze ist irgendwie so objektiv beschrieben. Also. Nicht negativ-objektiv. Einfach so ... mir fällt das Wort nicht ein. Nüchtern. Oder so.
Um das an einem sehr hübschen Beispiel zu zitieren:
(aufgrund von Jugendschutzgründen bitte nur markieren wenn das deine Erziehungsberechtigten auch erlauben!)
Dieser Kuss währte einen ganzen Frühsommer, während das Schuljahr seinem Ende zuging, mit Liedern und Kirchengesängen und Zeugnisverteilung, und das war mir jetzt alles herzlich egal, und immer noch küssten wir uns, nur noch öfter als zuvor, und am Ende konnte ich recht gut schwimmen, und bald spritzte er mir weißen Samen in die Hand. Das war ein interessanter Anblick, er wurde ganz seltsam und zuckte und atmete mir schwer ins Nackenfell.

Was mich etwas gestört hat ist das plötzliche Ende. Also. Das Buch fängt eigentlich an wie das kleine Mädchen als Frau in einem Wanderzirkus mit Skurrilitäten-Schau (mir fällt gerade kein anderes Wort dafür ein) auftritt. Und am Ende des Buches erfährt der Leser, dass das kleine Mädchen einen solchen Wanderzirkus sieht. Wie sie aber dort hinkommt wird nicht erklärt und das finde ich blöd.
Deswegen nur 4 von 5 Punkten.

Ruhelos - William Boyd
Ich muss gerade spontan sagen - so mit einer Nacht Bedenkzeit dazwischen gefällt mir das Buch noch besser als gestern. Obwohl ich normalerweise auf (Achtung, Verallgemeinerung) Krimis und Thrillers nicht so stehe. Weil in dem Buch geht es ja um Spione. Passt ja zu Krimi und Thriller. Irgendwie. Auf eine - abgedrehte Art und Weise. Man muss meinen Gedankengang nicht nachvollziehen, jedenfalls ist das Buch toll. Und mir hat die Spionage-Geschichte irgendwie besser gefallen als die Geschichte rund um die Tochter der ehemaligen Spionin. Weil - die war irgendwie eigenartig. Also die Geschichte. Immer wieder wurden Dinge erwähnt, bei denen ich dachte die sind wichtig und dann - wurden sie wieder fallengelassen.
Dafür fand ich die Liebesgeschichte im Spionage-Teil so herzzerreissend. Obwohl (oder gerade deshalb?) von einem Mann geschrieben, fand ich sie so wahnsinnig emotional und doch nicht kitschig und so - realistisch. Hach. Ich will auch Spionin werden. Also. Nein. Aber. *fuchtel*
Und nun bin ich am überlegen ob ich mir mal ein anderes Buch von Herrn Boyd besorgen soll, weil sein Schreibstil war doch schon sehr allerliebst.

Jetzt darf ich mir wieder die schwere Frage stellen - Welches Buch lese ich als Nächstes?