Mittwoch, 30. Juni 2010

Und sonst so?

Hier die Arbeit der letzten drei Tage. Sind meine Gesetzestexte nicht WUNDERSCHÖN? Am besten gefällt mir USt, weil da das so schön flach ist und es nämlich auch eine Logik (Ach?) hat.
Rot = Vorbemerkungen
Geld = Leistungsausgang
Grün = Leistungseingang
Lila = sonstiger Murks

Arbeitsrecht sieht amüsant aus. Aber das darf so, dafür ist mein BGB und HGB vollkommen ohne Einmerker, weil ja Wirtschaftsprivatrecht zweigeteilt ist in - Wirtschaftsprivatrecht und Arbeitsrecht und ich beschlossen habe nur Arbeitsrecht zu lernen und mit diesem "Wissen" irgendwie die Prüfung zu bestehen. Wird schon klappen, irgendwie. Beim anderen Teil werd ich raten, das klappte ja letztens bei Statistik auch ganz fein.

Einkommensteuer (das gelbe, ne) ist voll der Rotz. Und sieht auch dementsprechend aus. Da haben die Farben auch eine Logik, die ich spontan vergessen habe (nein, habe ich nicht. Ich bin nur zu faul sie aufzuschreiben, es handelt sich eigentlich nur um verschiedene Farben für die verschiedenen Einkunftsarten) und ich weiß jetzt schon, dass ich da in der Prüfung verzweifeln werde. Glücklicherweise ist dieses Fach auch zweigeteilt mit Umsatzsteuer und Umsatzsteuer ist meiner Meinung nach leichter. Hurra.

Wenn ich es morgen noch schaffe irgendwie Finanzierung zusammenzufassen, dann habe ich ALLE Vorlesungssachen zusammengefasst und kann mit lernen beginnen. Sehr fein.

Montag, 28. Juni 2010

Wachstumsrate

14 Zentimeter Englischvokabeln, am Stück bitte. Ich habe keine Ahnung wie ich die alle in meinen Kopf bringen soll, aber wird schon schief gehen ...
Und um noch meine weiteren Lernmassnahmen hier zu benennen:

Wirtschaftsprivatrecht: Arbeitsrecht zusammengefasst, im Gesetzestext alle Post-Its aktualisiert und neu geschrieben, Wirtschaftsprivatrecht werd ich wenn noch Zeit ist ein bisschen angucken, denn ich habe beschlossen, dass ich in dem Fach einfach nur Arbeitsrecht lerne, das muss funktionieren.

Englisch: siehe oben. 667 Vokabeln auf Karteikarten geschrieben.

Unternehmensbesteuerung: Prüfungsschema ausgedruckt. Hurra. Aber ich werde gleich damit anfangen das Skript von beiden Teilen zusammenzufassen.

Wirtschaftsinformatik: Skript ist schon zusammengefasst

Personalführung: Skript ist ebenfalls schon zusammengefasst.

Finanzierung und Investition: Skript bzw. Buch muss noch zusammengefasst werden. Später. Morgen. Irgendwann.

Produktions- und Logistikmanagement: schiebe ich. Werde ich erst in einem Jahr schreiben, wenn ich nach Finnland einen Monat Zeit habe mich nur mit diesem Fach zu beschäftigen.

Heißt also, ich muss noch zwei Skripte zusammenfassen und sonst hab ich schon alles und kann dann morgen oder übermorgen mit richtig lernen anfangen. Ist doch fein ...

Mittwoch, 23. Juni 2010

Moaw.

Fühle mich totally überfordert. Die Krankenkasse findet, dass ich in meinem zukünftigen Praktikum zu viel verdiene, weswegen ich mich nun selber versichern darf (und ich weiß jetzt schon, dass das dann ein großer Spaß wird wenn ich Ende Dezember wieder zurückfamilienversichert werden will) und ich muss Zettel ausfüllen, die mich total überfordern weil da irgendwas von "Mein Kind" steht und ich jetzt nicht weiß ob die mich damit meinen oder mein imaginäres nicht vorhandenes Kind und ausserdem find ich das voll kacke, weil was kann ich dafür, dass meine Praktikumsstelle so viel zahlt?
Dafür hat sich nun die Sorge wegen Praktikum plus Nebentätigkeit wohlwollend aufgelöst, weil Praktikumsstelle meinte ich darf Nebentätigkeit weiter ausführen obwohl in einem "Konkurrenzbetrieb" (obwohl das lachhaft ist, mal ehrlich. Größenvergleichstechnisch spielen die in einer ganz anderen Liga ...). Jetzt muss ich nur der anderen Praktikumsstelle absagen, was mich traurig macht bzw. weswegen ich ein schlechtes Gewissen irgendwie habe.

Ausserdem sollte ich noch Englisch übersetzen abgesehen davon, dass ich überhaupt lernen sollte, aber ich bin so müde und mich nervt alles, ich will gerade nur im Bett liegen und mich selbst bemitleiden und weinen und Herr Nicholas Sparks ist ein Arsch, so! Der soll keine Bücher schreiben, die einem von der großen wahren Liebe erzählen und dann - DANN KOMMEN DIE AM SCHLUSS DOCH NICHT ZUSAMMEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11111111111111eins
Das geht nicht!!! Das ist unfair!

Sonntag, 20. Juni 2010

Bruders Geburtstagsgeschenk.



Wir brauchen langsam einen stilvollen Namen für diese grandiöse Videoreihe, jawohl.

Samstag, 19. Juni 2010

blaßblaue Ferne und blaßblauer Raum

Hurra. Ein Buch fertig. Salz und sein Preis. Patricia Highsmith. Sehr fein. Eine sehr entzückende Liebesgeschichte, von der man erwartet, dass sie tragisch endet (was ich ja nicht so mag), aber dann auf den letzten Seiten ergibt sich noch die Chance auf ein Happy End. Hach. Abgesehen davon, dass mir ja das Cover eh so gefällt (Aus der Brigitte Liebesroman Edition, wir erinnern uns) kann ich das Buch also auch inhaltlich empfehlen, jawohl.

Oh, ich hab mich ja auch so gefreut, ich habe gestern und heute Bücher empfohlen, und die Menschen haben sie gekauft!
(Mist, eigentlich wollte ich eine Überleitung basteln "Ein Buch gelesen, dafür mehrere Bücher gefunden, die ich haben will" ... Mist. Okay. Merken wir uns diesen Gedanken und kommen später darauf zurück)
Heute Frau und Mann, eigentlich nur Mann, aber Frau hat mich für den Mann gefragt ob ich ihr (bzw. ihm) denn "was spannendes" empfehlen kann. Hnnnng. Ich und Spannung. Wir werden irgendwie nie wirklich Freunde. Ich kann nicht mit Krimis und ja, ich verallgemeinere jetzt, Spannung = Krimi. Ha!
Nachdem die Frau und der Mann dann noch ein bisschen spezifiziert haben, empfohl ich "Der siebte Tod", weil das einzige Buch aus der Rubrik "Spannung", welches bei mir daheim steht und welches ich echt gut fand, da es so schön herrlich trocken geschrieben und der Typ ein bisschen krank ist. Desweiteren noch Die Kathedrale des Meeres, welches ich ganz gewitzt nach der Devise "Wie man über Bücher spricht, die man nicht gelesen hat" angepriesen habe, hurra. Und zwar erfolgreich angepriesen, weil der Mann hat es gekauft. Genauso wie "Der siebte Tod". Hurra! Lobet und preiset mich.
Gestern Abend dann ein junges Pärchen welches für einen älteren Herren (Intelligent! Belesen! ... Sind sie doch immer alle ...) ein Buch als Geschenk kaufen wollte.
Ich war erst mutig und sagte, dass doch ein Klassiker was feines wäre, beispielsweise "Der Graf von Monte Christo" (aber natürlich nur die Ausgabe vom Aufbau-Verlag, weil so schön. Hach.)
Fanden sie erst auch ganz toll, bis sie dann Angst bekommen haben, dass der belesene, intelligente, ältere Herr sowas vielleicht schon hat. Hmpf.
Dann meinte ich noch "Eines Menschen Herz" von Herrn Boyd, fanden sie erst auch toll, jetzt weiß ich gar nicht mehr warum sie das Buch dann doch nicht genommen haben, jedenfalls sind sie dann noch auf einen anderen Autoren gekommen, von dem ich ihnen das neueste Buch zeigte, war aber auch nicht das richtige.
Aber dann - mein großer Auftritt. Muahahahahaha.
Die Arbeit der Nacht. Glavinic. Weil.
Ich erzähl gerade so fein um was es geht und das es in Wien spielt und die Frau kriegt große Augen und nickt und lächelt (muahahahahahaha) und meint dann, dass würde ja SUPERST passen, weil die Tochter des belesenen, intelligenten, älteren Herren zieht jetzt nach Wien.
(Finde ich eine sehr dämliche Begründung, aber mei. Ist mir schnurz)
Ich erzählte dann noch weiter, und nachdem sie ihr kleines Kind befragt hatten (welches sabbernd im Kinderwagen saß), kauften sie eben jenes Buch.
Yay!
Ich bin kluk! K-L-U-K!

Ja, das freute mich gar sehr. Drei Bücher an die Menschheit weitergegeben. Hurra.

Um nun den Gedanken von vorher fertigzudenken.
9 Bücher hätte ich jetzt neu auf meiner Haben-Wollen-Liste. Schlimm? Schlimm!
Aber! Wenn die auch alle so gut aussehen. Und klingen. Und so!

Oh, und mir fällt noch ein. Am Freitag hatte ich eine bezaubernde Kundin, welche mich fragte wie denn die Reihenfolge der Biss-Bücher wäre, weil sie jetzt ein bisschen verwirrt ist.
Ich zeigte es ihr, sie fragte noch wegen "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl", ich erklärte es ihr und sie kaufte Band 3, Band 4 und Band 3 1/2 (kihihihihihi. Das amüsiert mich jetzt).
Ausserdem habe ich ihr einfach mal geraten erst Band 3 zu lesen (logisch,ne) und dann "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl" einzufügen, weil ich der Meinung bin, dass es da am besten passt, wenn man die entsprechenden Szenen noch vor dem geistigen Auge hat. Jawohl.
Hach.

Ist schon wieder schön dort zu arbeiten. Wenn nicht daheim dann Unterlagen von 8 Vorlesungen auf mich warten würden ... alle mit ihren gierigen Händen, alle mit diesem "LIES MICH! Lies mich zuerst!!!". Schrecklich.

Ausserdem wollte ich doch noch die amüsante Geschichte der implodierenden Geschichtsabteilung erzählen, welche ich mir selbst ausgedacht habe, aber jetzt ist es schon so spät.

Donnerstag, 17. Juni 2010

Tage mit Zeichen

Ich hätte es wissen müssen.
Ich habe heute verschlafen und hätte dies als Zeichen nehmen und einfach weiterschlafen sollen.
Wobei eigentlich stimmt das ja gar nicht.
Das mit dem Verschlafen.
Es lag eher an einer falschen Kommunikation.
Gestern fragte ich Hasö wann er morgen (also heute) aufsteht und er meinte "Zu einer studentenfreundlichen Zeit". Damit nahm ich an, dass er so aufsteht wie sonst auch immer - so gegen halb 8 Uhr. Was immer reicht, dass ich mich daheim schnell fertig mache und um halb 9 fröhlich am Bahnhof stehe, auf dem Weg nach München.
Doch man sollte nicht einfach so Dinge annehmen.
Denn um halb 8 klingelte kein Wecker.
Es klingelte auch kein Wecker um halb 9.
Gegen 9 Uhr erwachte ich selbstständig und blickte verschlafen auf die Uhr. Und fand die Uhrzeit komisch. Mein erster Gedanke war, dass heute Freitag wäre. Was auch etwas blöde wäre, weil ich am Freitag arbeiten muss, aber da wäre 9 Uhr in Ordnung gewesen.
Blöderweise ist heute nicht Freitag. Heute ist immer noch Donnerstag. Und am Donnerstag beginnt meine Vorlesung um 9:45 Uhr.

Hurra.

Naja, war dann auch egal. Hasö hatte zwar dann ein schlechtes Gewissen, aber ist ja nicht seine Schuld wenn ich nicht genauer nachfrage wegen Uhrzeit. Und weil ich eh noch so viele Dinge für die FH zu tun habe (von 6 Zusammenfassungen, die ich schreiben muss zum lernen habe ich im Moment 1 fertig und in zwei Wochen sind die Prüfungen ...) habe ich dann beschlossen heute nicht mehr zur FH zu fahren.

Ich habe es sogar geschafft das Personalführungs-Skript soweit zusammenzufassen, dass mir "nur" noch Kapitel 6, 8 und 9 fehlen, ist das nicht toll?

Ausserdem kaufte ich noch 400 Karteikarten um Englischvokabeln darauf zu schreiben. Wobei ich noch nicht weiß wann ich das machen soll bzw. wann ich dann die ganzen Vokabeln lernen soll ...

Und dann stand auf meinem Tagesplan ja auch noch Arbeit. Von 17 bis 20 Uhr, was ich sehr nett finde, weil da ist eh nicht mehr so viel los, aber man kann schön aufräumen und all dies.
Tja.
Im Taschenbuch war man etwas verwirrt, warum ich denn jetzt da bin.
Auf dem Plan stand zwar mein Name, aber der war irgendwie durchgestrichen, ausserdem stand der nicht im Taschenbuch, sondern im Jugendbuch. Ooooookay.
Oben im hochheiligen Chefplan geguckt und - da stand ich gar nicht drinnen ...
Nicht, dass ich letzten Freitag Chefin noch wegen heute gefragt habe und da meinte sie, dass ich eben von 17 bis 20 Uhr arbeiten solle.
...
Hnnnnnng!

Nachdem ich heute eh schon den ganzen Tag etwas ... mies gelaunt war, freute ich mich doch gar sehr darüber, dass ich anscheinend umsonst in die Arbeit gefahren bin.
Gütigerweise durfte ich dann im Bestellbuch Bücher aus dem Abholfach aussortieren, die da schon zu lange rumstehen. Damit war ich dann wenigstens so ... 1 1/2 Stunden beschäftigt. Hurra.
Danach ging ich zurück ins Taschenbuch und beschäftigte mich mit Bücher geraderücken. Ein sehr anspruchsvoller Job, jaja.
Aber ich habe noch eine (EINE!!!!) Bestellung für einen Kunden aufgenommen, der etwas ... eigenartig war. Aber - hey. Macht ja nix. Steh ruhig 5 Minuten schweigend neben mir rum, weil dir entfallen ist was du noch suchen wolltest. Er hätte ja auch sagen können "Ich meld mich wieder wenn es mir eingefallen ist!", dann hätte ich ... okay. Stimmt. Dann hätte ich auch nur herumgestanden bzw. hätte weiter Bücher geradegerückt.
Ausserdem habe ich von Kollegen Buch empfohlen bekommen. Das ist auch immer ganz fein. Insbesondere weil es sich wirklich nett anhörte, aber ich habe doch keine Zeit. Auf mich wartet doch mein Lernzeug.
Ab August. Ja. Wenn ich arbeiten darf. Also. Noch mehr. Aber nix mehr lernen muss. Dann kann ich wieder ganz-ganz-ganz-ganz-ganz-ganz viel lesen, jawohl.
Gerade weil mich schon wieder so viele Bücher anlachen. "Stolz und Vorurteil und Zombies" zum Beispiel. Auch wenn ich Jane Austen immer noch schlechter finde als die Bronte-Schwestern. (Oh, da fällt mir ein, in der englischen Ramschkiste hab ich Shirley gesehen ... mal gucken ob das morgen noch da ist. Noch mehr englische Bücher die ich nicht lese, die aber mein Gewissen beruhigen ...)

Nun ja. Ich werde nun ins Bett gehen um diesen Tag endlich hinter mich zu bringen. Morgen wird es hoffentlich besser. Morgen darf ich von 11:30 bis 20 Uhr arbeiten. Also brauch ich morgen gar nicht auf die Idee kommen zu lernen. Hurra. Aber ich wollte es ja nicht anders. Und ich will es auch nicht anders. Ich mag Arbeit. ♥

Dienstag, 15. Juni 2010

Bi-Ba-Butzelmann

Ich bin gerade hin und hergerissen.

Heute kam mein Praktikumsvertrag, was ich sehr fein fand. Finde. Je nachdem.
Ich fühlte Vertrag aus und las ihn natürlich auch aufmerksam durch, weswegen ich dann auf den eher unschönen Punkt "Nebentätigkeit" kam ... weil nämlich, das Unternehmen mag jetzt so Nebentätigkeiten nicht so arg, man muss das vorher sagen und es sollte bitte nicht in einem Wettbewerbs-Konkurrenz-Unternehmen sein.
Meh.
(Schlaue Menschen könnten jetzt wohlmöglich erraten wo ich mein Praktikum mache :p )
Bei Praktikumsunternehmen angerufen und gefragt wie denn das aussieht mit meiner niedlichen Aushilfstätigkeit in Buchladen. Frau hat gemeint, ich soll es mal in den Personalstammdatenbogen reinschreiben was ich da so mache und wie lange und wie oft und sie bespricht das mit einer Kollegin.
Ich hab jetzt solche Angst, dass Kollegin und Frau sagen "Nee, du - ist nicht!"
Was mach ich dann?

Grandiösterweise hat mir heute noch eine andere Praktikumsstelle geschrieben, dass sie jetzt dann doch mal an mir interessiert wären und ob ich denn noch an ihnen interessiert wäre. Warum melden die sich eigentlich so spät? Schrecklich.
Ich könnte jetzt der anderen Praktikumsstelle zusagen, dass ich auch noch Interesse habe und dann mal gucken ob ich da zu nem Vorstellungsgespräch eingeladen werde und wenn das positiv läuft wenn erste Praktikumsstelle sagt "Nee, du - ist nicht!", dann einfach sagen "Joah, gut. Dann halt nicht!" und die zweite Praktikumsstelle nehmen.

Aber irgendwie ... ich mag nicht. Ich mag erste Praktikumsstelle. Ich fände zwar die zweite Praktikumsstelle auch interessant, aber wer kann mir zusichern, dass die mich dann auch wirklich nehmen?
Ausserdem besteht ja immer noch die Möglichkeit, dass erste Praktikumsstelle sagt "Joah, du - mach ruhig deine niedliche Aushilfstätigkeit!". Ich mein es wäre ja dann nur noch am Samstag. Und überhaupt. Dings!

Ich mag solche komplizierten Sachverhalte nicht.

Weil ja Praktikumsvertrag heute kam, habe ich ihn auch gleich von der FH absegnen lassen. Was sehr amüsant war. Das macht Dozent, welchen wir auch in Wirtschaftsprivatrecht haben und ganz ehrlich, da ist er immer voll unfreundlich. Deswegen zitterte ich gar sehr vor dem Praktikumsvertrag-Absegnen. Insbesondere weil da nämlich dann 5 Menschen vor seinem Büro gewartet haben und er jeden einzeln reingebeten hat und dann hat das da drinnen immer so 10 Minuten gedauert. Angstvoll betrat ich dann den Raum als ich an der Reihe war und - durfte dann 10 Minuten mit Dozenten ein Schwätzchen halten!
Ich wurde ausgefragt wie ich auf die Praktikumsstelle gekommen bin, ob ich mein Abitur in Bayern gemacht habe, ob ich eine Ausbildung gemacht habe, ob Buchhändlerin überhaupt ein anerkannter Ausbildungsberuf ist (nee, ich hab mir mein Zeugnis selber gebastelt ...), ich habe erfahren, dass unsere Generation in so tolle Zeiten geboren wurde und das man ja früher (vorm Kriesch ...) für 1 Englischen Pfund 14 Mark bekommen hat, jawohl!
Das Unterschreiben des Praktikumsvertrag dauerte circa 5 Sekunden ...
Also - ich beschwer mich ja jetzt nicht, weil ich mit dem Dozenten geredet habe, er war ja wirklich nett, nicht so wie in den Vorlesungen immer, aber trotzdem ... der soll da ne Unterschrift drunter setzen und gut ist!

Um mein Dilemma zu verdrängen lenke ich mich nun mit den Vorbereitungen zu unserem GRANDIÖSEN Vortrag morgen ab. Führungsinformationssysteme! Ich bin so froh wenn der morgige Tag dann vorbei ist, dann kann ich diesen dummen Ordner mit diesen dummen Texten endlich löschen. Und ich hoffe der Dozent ist nicht so unfreundlich wie das letzte Mal ...

Sonntag, 13. Juni 2010

Ich wollte dies und jenes haben.

Die ersten beiden "richtigen" Arbeitstage sind nun vorbei. Und es war doch sehr fein. Immer diese verwirrten Blicke der Kollegen "Du arbeitest wieder hier???" und dann dieses Grinsen und irgendwie freuen sich wirklich alle und das find ich so lieb. Hach.
Mit dem System komm ich schon besser zurecht, auch wenn ich den Sinn von zwei Bibliografien nicht verstehe und ich es etwas eigenartig finde wenn ich bei der einen Bibliografie-Einstellung ein Buch finde und bei der anderen nicht. Und irgendwie krieg ich bei Umlauten immer ne Fehlermeldung, sehr amüsant.
Nachräumliste hat auch sehr fein geklappt, ich habe auch am Samstag noch Titel von den anderen Nachräumlisten gefunden, hurra!
Und dann am Samstag Wareneingang mit Mitaushilfe gemacht, wo wir beide nicht genau wussten ob das stimmt, aber nach Nachfrage bei Abteilungsleiterin Kinderbuch meinte diese, dass das schon so stimmen muss. Hurra. Wir sind ja so kluk!
Falls ich doch Mist gebaut habe - krieg ich eh erst am Donnerstag Ärger ...

Viel schlimmer aber: Gerade mal zwei Tage gearbeitet und schon hätte ich da wieder Bücher gefunden, die ich gerne lesen wollen würde ...
Eine geheime Liebe - Calvetti
Liebespaarungen - Shriver
Die Nacht am Strand - Shreve
Die Stunde, in der ich zu glauben begann - Lamb
Wie ich mich einmal in alles verliebte - Block
Der Fuchs war damals schon der Jäger - Müller

Ausserdem von Hesse "Narziß und Goldmund" weil - darum. Irgendwie. Und so.

Schlimm ist das mit mir.

Für heute Abend gerade einen Tisch reserviert in unserer häufig besuchten Cocktail-Bar:
"Ihr wollt Fussball gucken?"
Ich antwortete mit einem gequälten "Jaaaaa" und die Dame musste lachen. So ist das.

Donnerstag, 10. Juni 2010

Mir ist so warm. Ich hab gerade fleissig Wirtschaftsinformatik zusammengefasst, mir fehlt noch ein Kapitel, dann bin ich fertig. Kann ich ja dann morgen noch machen. Den Text für Englisch wollte ich morgen übersetzen, weil ich gerade so unmotiviert bin.

Nun rief Chefin an und meinte sie hätte leiderleiderleider vergessen auf meinem Plan einzutragen, dass ich morgen doch arbeiten muss (Ich wusste, dass sowas kommt, ich hätte nur nicht gedacht, dass es schon so früh passiert ...).

Also doch nix mit schön morgen alles zusammenfassen und übersetzen und andere Fächer zusammenfassen und Vokabeln lernen.

Englisch mach ich jetzt. Mit Motivation, die ich hoffentlich durch Schokolade bekomme.

Hurra.

(Am liebsten würde ich ja statt dieses doofe Studiumszeugs zu lernen gleich anfangen mit dem Paket Finnisch-Lerndinge, die ich geschickt bekommen habe. So viel Liebe! Karlsson vom Dach auf Finnisch!)

Dienstag, 8. Juni 2010

"Sieh nicht hin", flüsterte der rothaarige Gedankenleser

Das Foto hab ich heute vormittag vergessen. Und es zeigt uns ab welchem Punkt man zu oft in einem Eiscafe ist. Tablett mit Alkohol, Kerze und Süßigkeiten kam nämlich von Besitzerin von Stamm-Eiscafe. Irgendwie find ich es allerliebst. Irgendwie macht es mir Angst.
Zu sehen ausserdem - Hasös Autoschlüssel. Sie zerstören das Gesamtbild!

Nachdem ich heute während der Zugfahrt nach München "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl" angefangen habe, bin ich nun schon fertig mit lesen.

Meeeeeeeeh.

Es war so schön mal wieder in die Worte der Frau Meyer zu versinken. Sie kann das einfach. Man liest und liest und ist wie gebannt. Weswegen ich auch fast den Zug nicht bemerkt hätte wie er in den Bahnhof einfährt. Wupps.
Und wie Frau Meyer selber im Vorwort meint, man wünscht sich sehr, dass "Bis(s) zum Abendrot" anders endet.
Oh, es ist so traurig wenn man plötzlich die Hintergründe zu einer Nebenfigur erfährt. Warum sie so ist wie sie ist. Und man weiß schon wie es für sie endet und denkt immer "Nein! Das geht doch nicht! Die ist doch lieb!!!".

Und jetzt ist Buch vorbei und ich bin traurig und am Überlegen ob ich mir die englische Version noch kaufen soll - to improve my english. (Ne super Ausrede. Nicht, dass ich hier gerade drei englischsprachige Bücher rumliegen habe ... von denen zwei auch von Mrs. Meyer geschrieben sind ...)

Doch davor sollte ich langsam anfangen mit lernen. In einem Monat sind die Prüfungen. Ich fürchte mich gar sehr. Und höre Sportfreunde Stiller.

Ich wurde älter und nicht weiser.

Ich ass gerade noch Kuchen von gestern und bastelte eben jenes oben zu sehendes Bild zusammen und freue mich noch einmal über die vielen herzallerliebsten Geschenke. Und auch wenn ich alles sehr fein finde, muss ich doch Hasös Geschenk nochmal speziell loben. Möchte die Leserschaft raten?


Das Buch. Biss zum ersten Sonnenstrahl - Das kurze zweite Leben der Bree Tanner.

Hach. Ich bin ganz arg begeistert und freu mich ganz arg. Und Hasö hat es auch im richtigen Buchladen gekauft! :D
Am Samstag. Und er hatte Angst, dass da lauter kreischende Mehdchen stehen und er kein Buch mehr bekommt bzw. sich um das letzte Exemplar prügeln muss. Awwwwwwwwwww.
Und weil er den Titel nicht mehr wusste fragte er Buchhändlerin (ich habe einen Verdacht wer es war, bin mir aber nicht ganz sicher).
"Ich suche ein Buch!"
Awwwww. Sehr allerliebst.
"Es ist heute rausgekommen und es ist was bissiges."
Ist er nicht niedlich? Ist er nicht fein? Ist das nicht der beste Freund den man haben kann????


Nun muss ich mich aber beherrschen, weil am liebsten würde ich Buch gleich lesen, aber ich hab doch heute noch Vorlesung und überhaupt.

Mit Miss Dior Cherie besitze ich nun endlich ein (extremst teueres) Parfum, welches ich eigentlich nur aufgrund der Werbung toll finde ... okay. Es riecht auch fein, aber die Werbung! Die Werbung! Ich bin so leicht zu beeinflussen.

Die Muffins von Mitstudentin sind arg fein weil lila, man bemerkt auf dem Foto eh eine leichte lila-Mehrheit, oder?

Ich bin ganz entzückt von den beiden Karten, sowohl von Kafka als auch von Hello Kitty. Hach.

Das ich wieder viel zu viel Essen geschenkt bekommen habe, lassen wir mal unerwähnt, wie ich den 30-Euro-Gutschein für Eis jemals leer kriegen soll, weiß ich nicht. Aber ich habe sehr allerliebste Freunde. So.

Und nun werde ich mich laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangsam fertig machen für die Vorlesung. Wirtschaftsprivatrecht - yay. Meine Freude ... ist riesengroß.

Aber danach kann ich Buch lesen! :D

Sonntag, 6. Juni 2010

Die Lottozahlen für Sonntag.

Fünf mutige Menschen haben hier einen Kommentar hinterlassen und einer/eine wird nun gleich von mir ausgelost werden damit er/sie einen wunderprächtigen Brief von Hello Kitty bzw. von mir, geschrieben auf Hello-Kitty-Briefpapier erhält.
Grandiöst.






Tada! Herzlichen Glückwunsch Herr/Frau A.Nym! Wenn Sie sich bitte vertrauensvoll an meinen Sekretär "evagwen at googlemail punkt com" wenden und dort Ihre Adresse hinterlassen werde ich Ihnen as soon as possible Ihren Brief zukommen lassen.

An alle anderen Menschen - nicht traurig sein. Mir fällt bestimmt demnächst wieder irgendetwas ein, was ich verschicken kann.

Samstag, 5. Juni 2010

Ja, bis ich größer werde sein.

Wie ich schon bei Facebook mitgeteilt habe:

Noch nie haben mir nach der Arbeit so sehr die Füße weh getan und das gestern waren nur 5 1/2 Stunden. Das ist echt peinlich. Ich bin nichts mehr gewöhnt.
Abgesehen davon fühlte ich mich gestern wie an meinem allerersten Tag der Ausbildung. Nur schlimmer.
Denn prinzipiell ist das ganze Wissen irgendwo in meinem Kopf. Doch irgendwie traut es sich nicht raus, was auch an der Hürde "Neues System" liegen kann. Boah. Was für ein Kack ...
Also. Nein, es ist bestimmt nicht schlecht. Es ist nur verwirrend. Und wie das halt so bei Menschen ist, sie wollen sich ungern umgewöhnen.
Abgesehen davon konnte ich gestern nur ein einziges Mal für eine Kundin was bestellen, habe alles waaaaaaaaaaaaaaaaaaahnsinnig toll mit dem Programm im echten Leben üben können. Super. Da freu ich mich schon sehr auf die Samstagsschicht nächsten Samstag.
Dafür war ich sehr lange an der Kasse (Ich ahnte es fast ...) und das klappte eigentlich recht gut. Ich hab keinen großen Murks gebaut, hurra! Und das mit dem Touch-Screen ist ganz cool irgendwie. Okay, im Winter vielleicht etwas bäh, wenn man Schnupfen hat, aber hey! Bakterien für Alle! :D
(Und eigentlich war das bei der Tastatur ja irgendwie wahrscheinlich genauso ...)
Ich muss auch irgendwie sagen ich fand Kasse einfacher dann als die Bibliografie, kann aber auch einfach daran liegen, dass ich dann mit der Bibliografie nicht so viel gemacht hab gestern. Das wird schon noch.
Ausserdem wurde ja gesagt ich soll schreien wenn ich was nicht weiß. Ist ja auch jetzt irgendwie blöde für die anderen Menschen, weil sie ja auch wissen, dass ich es eigentlich weiß, aber halt eigentlich auch nicht wirklich. Naja. Mal gucken. Mir wurde schon eine extra Schulung fürs System angeboten von Herrn MA.
Lustig fand ich auch, dass Chefin so verwundert darüber war dass ich noch mein altes Namensschildchen aufgehoben habe und es dann auch gestern gleich trug.
Äh?
Warum sollte ich das wegwerfen?
Das war ein feiner Magnet an meiner Magnetwand und ausserdem hängen da ja Erinnerungen dran. *sentimental*
Also.
Dafür hatte ich am Anfang kein Kürzel, was das Arbeiten (okay ... abgesehen davon, dass ich nicht wirklich viel gemacht habe an der Bibliografie, wie schon gesagt, aber trotzdem!) irgendwie - sinnfrei machte. Und durch das neue System dauerte es etwas bis ich denn dann meine neues-altes Kürzel wieder hatte. Hurra.

Aber trotz dieser etwas nervigen Sache mit dem System und meinem Hirn, trotz der schmerzenden Beine und dem schmerzenden Rücken - gefühlsgedöhnselig wie ich bin hätte ich fast vor Freude mal geheult.

Und ich fand es auch so süß wie sich Frau M. im Aufenthaltsraum gefreut hat, weil sie mit mir Schluss hatte und ich meine Tasche im Aufenthaltsraum geholt hatte und dann fragte sie ob ich auf wen warte oder nur zu Besuch bin und dann meinte ich, dass ich jetzt wieder hier arbeite, was sie anscheinend nicht wusste und erst hat sie mir nicht geglaubt und dann ist sie vor lauter Freude auf der Stelle gesprungen und hat mich umarmt. Das fand ich sehr lieb.

Freitag, 4. Juni 2010

Donnerstag, 3. Juni 2010

Carrie on - Sex and the City 2

Ich LIEBE dieses Kleid. Ich find das so toll. Ich finde da sieht Carrie auch richtig-richtig-richtig hübsch aus. Hach.

Nun war ich also am Dienstag nach einem Tag voller Glückseligkeiten noch im Kino und sah mir eben jenen Film an.
Und es war toll.
Okay, ich muss ganz ehrlich sagen, handlungstechnisch ist das jetzt nicht so toll. Also so ein wirklich durchgehender roter Faden ist da nicht. Fand ich jetzt.
Und trotzdem hat es mir sehr gut gefallen.
Ich will auch solche Klamotten (und Schuhe) haben und die im Alltag anziehen ohne overdressed zu wirken.
Ich mein - Hallo? Ein Kleid mit Schleppe und dann liegt sie auf der Couch rum???
Mirandas Kleid bei der Hochzeit fand ich grandiöst! Hach. Überhaupt gefällt mir Miranda in den Filmen irgendwie besser als in der Serie. Keine Ahnung warum.
Sie haben "Single Ladies" gespielt! :D
Und das find ich einfach - wow. Ich mein, sowas muss man sich erstmal überlegen anzuziehen wenn man auf einen arabischen Markt geht. Grandiöst.

(Ist es nicht schön, wenn man statt einer Filmkritik einfach lauter Fotos zeigt?)

Oh, und Miley Cyrus war auch in dem Film! Die find ich ja auch so toll. Seit kurzem.

Nun werde ich mir dann demnächst mal überlegen ob ich die komplette Box mit allen 6 Staffeln von Sex and the City jetzt schon kaufe oder erst noch warte bis das erste Praktikumsgehalt auf meinem Konto ist. Ich mein - ich hab mir das verdient! Ich darf das! Und wenn ich dieses Jahr schon nicht in den Urlaub fahren kann, dann darf ich das noch viel mehr!

Und nun werde ich meine Zusammenfassung für Wirtschaftsinformatik weiterschreiben, damit ich dann auch bald fleissig anfangen kann zu lernen, weil ich mir das Ziel gesetzt habe meinen Notendurchschnitt dieses Semester zu verbessern. Und in keinem Fach durchzufallen. Jawohl.

Dienstag, 1. Juni 2010

01.06.2010

Hurra! Ich hoffe alle Mehdchen tragen heute ein Kleid und wenn nicht schämen sie sich gewaltig! Ich muss sagen mit der anderen Bindetechnik finde ich das Kleid doch sehr viel tollerer. Wehe jetzt sagt noch wer das sieht aus wie ein Sack :P

FH-technisch war heute ein sinnfreier Tag, weil die Praxissemesterbesprechung war, welche angesetzt war von 13 bis 16 Uhr und dann nur bis 14 Uhr ging ... Grandiöst. Die eigentlich heute stattfindenden Vorlesungen habe ich dann mal fix ausfallen lassen, weil ich keine Lust hatte und heute Abend noch ins Kino gehen und überhaupt.

(Dafür sieht man auf meinem Bett ganz toll unser Finanzierungsbuch. Ha! Ich ...lerne. Oder so ähnlich)

Heute Abend dann also Kino. Sex and the City 2. Ich freu mich schon ganz arg und hoffe, dass ich nicht schon wieder weinen muss wie ich es beim ersten Teil ständig muss.
Ansonsten unterschrieb ich heute meinen Arbeitsvertrag für Arbeit im Buchladen. Hach. Das war sehr fein. Am Freitag hab ich Einarbeitung, weil neues System und so. Und dann . hab ich schon den ersten Fehler in meinem Arbeitsplan entdeckt, welchen ich am Freitag gleich melden werde. Jawohl!


----------------------------------


10 Minuten später:

Ähhhhh ... ja.
Dieser Tag ist irgendwie ein bisschen - viel.
Ich hab die Praktikumsstelle bekommen.
Gerade eben.
Angerufen. "Wie haben Sie sich denn beim Vorstellungsgespräch gefühlt? Waren Sie sehr nervös?"
Nervös ist gar kein Ausdruck.
"Wir würden Ihnen gerne die Praktikumsstelle anbieten."
Äh ..... YAY!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!111111111111111111einseins
Und ich durfte mir sogar aussuchen wann ich anfangen will, ist das nicht lieb? Hach.
Hach. Hach. Hach. Hach. Hach. Hach. Hach.

Awesome.