Dienstag, 20. Juli 2010

Geschlossen wegen Reichtum

Da steht man in der Früh auf, freut sich seines Lebens und dann - sieht man das Einschreiben vom Bafög-Amt.

Hurra.

Aufgrund meines wahnsinnig großen plötzlichen Reichtums, der sich daraus ergibt, dass ich jetzt Praktikumsgeld bekomme und Gehalt von Nebenjob, wird mein Bafög gekürzt. Vermute ich. Ganz ehrlich, diesen Punkt habe ich noch nicht ganz verstanden, ob ich jetzt weiterhin Bafög bekomme und in welcher Höhe und überhaupt.

Was ich aber sehr wohl verstanden habe.

Ich darf mal kurz bis Ende des nächsten Monats 600 Euro ans Bafög-Amt überweisen.

Ja. Genau. Ähm ... ja?

Ich versteh ja prinzipiell warum (okay, nein. Eigentlich nicht. Weil ich es sehr dämlich finde, dass mein Praktikumsgeld plus Gehalt Nebenjob jetzt für das ganze Jahr berücksichtigt werden, obwohl ich es erst ab August bekomme und deswegen mir jetzt eine niedrigere Förderung zusteht und ich die Differenz zurückzahlen muss), aber mal ehrlich liebes Bafäg-Amt ... ihr solltet wissen wieviel Geld ich bisher immer hatte.
Ich kann keinen Überzahlungsbetrag von 600 Euro einfach mal so überweisen.

Klar, ich kriege Ende August das erste Mal Geld von Praktikumsstelle. Aber das ist mir ehrlich gesagt zu gefährlich, dass ich darauf vertraue, dass die Praktikumsstelle das noch vor dem 29.08. überweist, damit ich dann das Geld noch rechtzeitig ans Bafög-Amt überweisen kann.

(Und natürlich ist die Telefonsprechstunde beim Bafög-Amt nur von 9 bis 11 Uhr. Hurra.)

Das heißt also - und ich HASSE es sowas zu tun - ich muss Eltern fragen ob sie mir das Geld ausleihen können.
Meeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeh.

Echt mal.

Welche Logik ist denn da beim Bafög-Amt dahinter?
Ich bin ja so ein reicher Student, deswegen beantrage ich Bafög, weil ich habe ja kein Problem damit mal kurz eine etwas arg hohe Summe zurückzuüberweisen.
Klar.

Hmpf.

1 Kommentar:

  1. selbes problem, bei mir jedoch "nur" 540€. eltern fragen. mist.

    AntwortenLöschen