Samstag, 3. Juli 2010

Glut.

So müde. So geschafft. So heiß!
Das am meisten.
Wo fange ich nun an?

Ich hatte heute zum ersten Mal meine sehr feine neue weiße Jeans an und habe es geschafft nach nur 5 Minuten in der Arbeit schon einen Kugelschreiberfleck am rechten Hosenbein zu haben. Hurra. Ich bin ein Genie, ja.
Aber ich mag die Jeans. Die ist fein. Auch wenn ich in meinem Kopf das "weiße Hose = Tussi" rauskriegen muss. (wobei das auch nur deswegen in meinem Kopf ist weil die Jeans von Tally Weijl ist und ich da normalerweise nicht einkaufe wegen dem Tussi-Faktor)

Dann war in der Arbeit heute natürlich fuuuuurchtbar viel los ...
Ab 16:30 waren alle Menschen im Laden Angestellte. Sehr amüsant das.
Man hörte auch immer sehr fein das Gebrülle vom Rathausplatz. Und der Live-Stream vom ZDF war zeitversetzt. Dann konnte man nochmal sich freuen.
(Also ich jetzt nicht, mir ist das schnurz)
Glücklicherweise durfte ich aber noch die Tische am Eingang wieder aufräumen bzw. wieder hinräumen, weil da ne Koch-Aktion war (deren tieferen Hintergrund ich nicht verstanden habe, genauso wie ich nicht verstehe, warum man das heute machen musste, aber hey! Ich nix Chef ... ... ... noch nicht ...) und deswegen konnte ich dann hübsch Bücher hinstapeln und Rosenblätter verteilen (ich fühlte mich sehr romantisch dabei. Die waren aus Plastikstoffdings).

Nach Arbeitsende freute ich mich gar sehr jetzt auf die hyperaktive Masse draussen zu treffen. Sehr angenehm. War aber weniger schlimm als ich es mir vorgestellt habe. Gut, bei einer Ampel bin ich dann einfach mal durch die Autos gelaufen (also - aussenrum, ne), weil die nämlich irgendwie blöd herumstanden und nicht mehr weiterfuhren und ich aber gerne über die Fussgängerampel gehen wollte, was aber bei Grün nicht möglich gewesen war und überhaupt und so.

Im Zug waren dann glücklicherweise auch nicht so viele verrückte Menschen. Nur Pfadfinder. Glaub ich. Also ich vermute mal, dass das Pfadfinder waren. Die sprachen Englisch.

Und ich fühle mich gerade sehr schlecht.
Weil ich heute Chefin gesagt habe, dass ich ab 26. Juli nicht mehr unter der Woche arbeiten kann weil Praktikum. Und sie wusste das! Ich habs ihr gesagt als sie damals angerufen hat wegen der Stelle und ich habe es ihr gesagt beim Unterzeichnen des Arbeitsvertrags.
Und trotzdem war sie dann irgendwie etwas - komisch.
Und meinte dann auch, dass ich halt dann damit rechnen muss jeden Samstag zu arbeiten. Was ja auch okay ist. Wirklich. Hab ich ihr dann auch nochmal gesagt.
Als sie dann noch gefragt hat wo ich das Praktikum mache dachte ich sie kündigt mich gleich, so wie sie geguckt hat.
Meh.
Und eigentlich will ich mich deswegen nicht schlecht fühlen, weil es einfach ein PFLICHT-Praktikum ist, ich muss das Praktikum machen für mein Studium. Tut mir ja leid, dass ich kein Uni-Student bin, der einfach so vor sich hin studieren kann. Ich geh halt nun mal auf eine FH und da ist ein Praxissemester Pflicht. Hätte sie sich früher wegen der Aushilfestelle gemeldet hätte ich mir eine andere Praktikumsstelle gesucht. Oder hätte angefragt ob ich einfach bei ihr mein Praktikum machen kann. So als Praktikantin der Geschäftsführung. Das wäre bestimmt auch interessant gewesen.

Meh. Will mich nicht schlecht fühlen. Ich will mich eigentlich nur auf mein Praktikum freuen.

1 Kommentar:

Flocke hat gesagt…

Wenn's keinen Grund gibt, dann fühl Dich nicht schlecht! :bussi: