Donnerstag, 8. Juli 2010

Mit der glühenden Kraft von tausend Sonnen 2.0

Irgendwie läuft das dieses Semester nicht so toll. Irgendwie nervt mich das extremst. Englisch II war leichter als Englisch I, aber schwerer als die Probeklausur und irgendwie. Meh. Ich war mir sooo sicher, dass "feasibility study" und "exploratory talks" dran kommt, aber nix war. Tse! Da lern ich so schwere Wörter und dann kommen die nicht! Genauso wie "economic stimulus package". Nix ist mit Konjunkturprogramm. Dafür Geduld. Ich habe keine Ahnung was Geduld heißt, ich weiß ja nicht mal was das überhaupt ist ...
Ja. Ich bin eine Englisch-Niete. Manchmal frag ich mich was ich überhaupt kann ...
(In diesen lustigen Emo-Phasen, ne)

Dafür habe ich dann um mich selbst zu erfreuen und weil ich die Menschheit auch erfreuen will, Fotos gemacht von meinem neugefundenen Weg zwischen Bahnhof und FH. Beziehungsweise zwischen FH und Bahnhof. Kommt ja aufs selbe raus. Trotzdem. Und ich hab den Weg auch nicht alleine gefunden, ich wurde geführt. Also. Heute nicht. Aber beim ersten Mal. Und heute hab ich mir gedacht, spar ich mir mal das Busticket und lauf. Weil ich eh so viel Zeit hatte und das Wetter war fein und überhaupt.
Sind aber zwei verschiedene Flüsse, jawohl! Gut, die liegen in etwa 3 Meter voneinander entfernt, ich vermute mal, dass die irgendwann ein Fluss werden, aber trotzdem. Ich finde es sehr hübsch.
Gut, man muss teilweise durch eine Baustelle laufen, aber das ist dann schon wieder in einer Wohngegend, das ist ja was ganz anderes, ne.
Hauptsache Flüsschen.
Vielleicht denke ich nächste Woche mal dran meine richtige Kamera mitzunehmen. Weil Handyfotos sind ja jetzt nicht so das tollste. Und nächste Woche ist eigentlich die letzte Gelegenheit, weil letzte Prüfungswoche und dann eine Woche frei, dann Praktikum bis Ende des Jahres, wo ich nicht nach Pasing muss und dann Finnland, wo ich eher auch nicht nach Pasing muss und dann, dann komm ich ja erst wieder im Wintersemester nach Pasing, also irgendwann im September 2011. Meine Güte. Hab ich viel vor. Manchmal hab ich vor mir selber Angst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen