Mittwoch, 27. Oktober 2010

Nananananananana


Ich bin gerade zu müde für sinnvolle Dinge, deswegen verlinke ich den Beitrag meines Bruderherzes.

Wir waren gestern auf dem MySpace-Secret-Konzert von My Chemical Romance, weil Bruderherz Karten gewonnen hat und mich mitgenommen hat und obwohl ich kein großes Fan der Band bin, fand ich es doch sehr fein. Ausserdem habe ich ein Plakat geschenkt bekommen und diesen Sticker mitgenommen.



Mein Leben ist großartig. Nur mit wenig Schlaf.
Um 1 Uhr sind wir am Zwischenbahnhof angekommen und dann fuhr kein Zug mehr nach Hause und ich musste Hasö anrufen ob er uns abholt und irgendwann um 2 Uhr bin ich ins Bett gefallen und durfte um 6 Uhr ja eigentlich wieder aufstehen, weswegen ich heute so dreist war und bis - 7 Uhr geschlafen habe und dann erst in die Arbeit gefahren bin. Unverschämt, ne. (Vollkommen Schnurz, weil ich nämlich eh keine festen Zeiten habe, sondern einfach nur auf 40 Stunden die Woche kommen sollte ...)

Und jetzt erklärt mir bitte noch jemand warum der Sänger rote Schultern hatte? Kann es wirklich sein, dass der zu blöde war sich die Haare zu färben und deswegen Haarfärbemittel auf seinen Schultern breitflächig landete? Oder hat er einen Ausschlag? Sonnenbrand? Irgendwas?

Sonntag, 24. Oktober 2010

Ernsthaft.

Ich muss das kurz aus Oriens Blog kopieren:

Mod: "Wer von ihnen beiden hat den größeren Beitrag dazu geleistet, dass sie so lange schon ein Paar sind?"

Loki: "Also ich finde das ist gar keine richtige Frage (...)also ich verstehe Ihre Frage, aber - wenn zwei Menschen an einer Sache jahrzehntelang beteiligt sind, dann können Sie doch nicht fragen `Wer ist derjenige welche´ - das geht doch nur zusammen."

Mod: "Aber ich habe einen Anhaltspunkt für diese Frage. Und zwar, dass Ihr Mann mal gesagt hat ´Das ist Lokis Verdienst´"

Loki: "Das ist auch lieb von ihm. Da war ich auch sehr dankbar"

Helmut: "Das meint er aber wirklich so"

Mod : "Was auffällt ist, dass sie immer noch gemeinsam lachen können"

Loki :"Och. Viel mehr als früher. Aber das liegt auch daran, dass wir im Alter abends häufiger mal anfangen zu blödeln"

Helmut: "Albern zu sein. Aber erst nach dem Schachspiel"

Loki "Erst nach dem Schachspiel. Bis dahin müssen wir uns ernsthaft bekämpfen"

http://www.youtube.com/watch?v=T9UyYXgJsU0
Ab circa 8:00.
Die anderen Teile sind natürlich auch sehr sehenswert. Die Beiden sind allerliebst zusammen. Ich will auch mal so sein wenn ich alt bin.

Samstag, 23. Oktober 2010

Ich studiere nur damit ich später verstehe was mein Mann sagt

Das amüsiert mich gerade sehr, deswegen muss ich meine Umwelt nun damit tapezieren. Hurra.

Weil ich heute eine Stunde länger gearbeitet habe (also eine Stunde früher angefangen, ne. Eine Stunde länger nach Ladenschluss ergibt auch weniger Sinn als davor), habe ich mir heute zum Ausgleich zwei Bücher gegönnt. Ich denke die Kosten der Bücher entsprechen in etwa (okay, eigentlich nicht, aber!) dem Gehalt, welches ich für diese eine Stunde bekomme, also ein fairer Deal.

Von Kajsa Ingemarsson "Vermisse dich jetzt schon" mit einem grandiöst-niedlichem Cover.
Von George Sand "Lelia" aus der dtv-Reihe "Weltliteratur für Anspruchsvolle". Für 5 Euro. Ich bin immer immer noch nicht so ganz sicher ob das mit den 5 Euro und den Anspruchsvollen ein humoristischer Witz von dtv ist oder ihr Ernst.
(Dazu fällt mir ein, dass der C.H. Beck bei seinem WEIHNACHTSprospekt als Titelbild das Cover von diesem Buch benutzt - das Bild heißt "Überschwemmung im FRÜHLING" ... da musste ich auch ganz arg lachen und stellte mir die selbe Frage: humoristischer Witz oder ihr Ernst? Wissen die bei Beck mehr als wir? Ist eine Überschwemmung sinniger für Weihnachten? Wegen dem Klimawandel? Werde das beobachten ...)

Lachen musste ich heute in der Arbeit auch noch einmal (man sieht schon, mein Leben ist geprägt von humoristischen Einlagen. Die meisten nur ich lustig finde. Egal. Dazu fällt mir noch mal was ein, aber das kann ich nicht nur in eine unwichtige Klammer setzen. Ich fange schon an wie dieser eine Roman, der fast nur aus Fussnoten besteht ...) als ich gerade einen jungen Kunden bediente (bei sowas muss ich immer an den Satz aus einem stern-Leserbrief denken Ach könnte ich doch auch einmal eine ganzseitige Werbeanzeige mit wunderschönem Profi-Foto bekommen! Ich spreche mehrere Sprachen, kann mich kultiviert unterhalten und bin ausgeglichen und humorvoll. Ich bediene gleichermaßen Frauen wie Männer, gleich welchen Alters, gerne mehrere gleichzeitig. Mein Spezialgebiet ist die intellektuelle Stimulation. Meine Stammkunden sind nach ihren Besuchen beglückt und finden, dass mein Gewerbe das erotischste überhaupt ist.
Ich bin Buchhändlerin.)
und der wollte ein Buch das heißt "Brooklyn" und plötzlich steht ein älteres Ehepaar hinter mir uns sagt "Ja, das Buch wollen wir auch!" und somit konnte ich zwei Kunden gleichzeitig bedienen mit nur einmal laufen. Hurra! Glücklicherweise hatten wir das Buch zweimal da (einmal sogar offen für das ältere Ehepaar weil "Bei Thalia hatten die es nur verschlossen und deswegen sind wir noch hierher gegangen!" - Muahahahahahahahahahaha!).

Auf jeden Fall - was wollte ich noch sagen?

Soll ich am 26. November beim 20 bis 24 Uhr-Arbeiten mitmachen?
Ich weiß nicht wie lange ich an dem Freitag dann im Praktikum arbeite (oh, der letzte Freitag war dafür ein gutes Beispiel. Ich wollte um 16 Uhr gehen und um 18 Uhr hab ich dann endlich mal meine Jacke angezogen und bin gegangen ...) und ausserdem muss ich ja dann am Samstag auch wieder um 8 oder 9 im Laden stehen.
Aber!
Geld!
Muss hier noch Denkarbeit leisten. Am Montag sollte ich dann spätestens Bescheid geben.

Ausserdem tut mir mein Rücken weh. Wehklagen!

Montag, 18. Oktober 2010

Doch mal

Ich wollte heute mal "früher" gehen, so um 17:30 und entdeckte dann um 17:34 noch zwei Emails, auf die ich noch antworten wollte, bin dann um 17:52 gegangen und was ist?

Der Zug hatte Verspätung ... 40 Minuten ... und dann kam ein Zug. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Es kam nur ein Zugteil für einen übervollen Bahnsteig. Sehr sinnvoll. Nachdem dann dieser eine kleine Zugteil wegfuhr (übervoll, und trotzdem standen noch mehr als die Hälfte der Menschen auf dem Bahnsteig) entschied sich die Bahn dann doch mal ausnahmsweise gnädig zu sein und - ich durfte mit dem ICE nach Augsburg fahren! :D

Hurra.

Trotzdem.

Kacke. Ich hasse es so spät erst heimzukommen.

Dafür hat mir Finnland zum zweiten Mal geschrieben, sehr allerliebst wegen einem Formular fürs Bafög-Amt. Hach.

Samstag, 16. Oktober 2010

Hasstage

Hatte ich eigentlich letztens von dem dummen Kunden erzählt, der mich fragte wo wir das Buch "Tiere essen" haben, ich habe es ihm gezeigt, er geht zurück zur Kasse und meint dann zu mir "Haben Sie da eigentlich auch schon den zweiten Teil 'Frauen schlagen'?".

...

...

...

Echt. Samstage sind grad schrecklich. Wenn ich nicht das Geld bräuchte ...
Von alten Säcken um 18:05 blöd angeredet werden, weil wir uns erdreisten um 18 Uhr zu schliessen und es ist ja eine Unverschämtheit, dass ich die Türe jetzt zugesperrt habe und er jetzt fünf Meter weiter zur nächsten Tür laufen muss ...

Deswegen musste ich mich heute selber aufheitern und sinnfreie Dinge kaufen. Beziehungsweise ein Ding. Beziehungsweise ihn.

Moses! Ja, das ist sein Name. Moses, mein kleines, niedliches Rentier. Weil Moses ist sehr viel realitätsnäher als der Pinguin mit Handschuhen. Obwohl der auch süß war. Aber. Dings. Wenn ich schon nach Finnland fahre, dann brauch ich auch ein Rentier. Um mich darauf vorzubereiten ein richtiges Rentier zu streicheln. Oder so.

Ich glaube ich werde Moses am Montag mit ins Praktikum nehmen und ihn dort neben mein Telefon setzen. Damit er mir zugucken kann. Und ich ihn ganz oft sehe und immer lachen muss. Der Moses. Ja, so ist das.

Dienstag, 12. Oktober 2010

Hallo, hallo, hallo!

Dear Marina, warm regards from HAAGA-HELIA University of Applied Sciences! I am pleased to inform you that we have accepted your exchange application. Looking forward to seeing you in the Spring semester 2011!



Okay, ja, doch. Jetzt freu ich mich gerade totally! :D

Montag, 11. Oktober 2010

Fast wie von selbst.

Photobucket

Eigentlich ging es um die Haare, aber habe ich eigentlich schon meinen neuen liebsten Lieblingspulli hergezeigt, der kein Pulli ist, weil mit kurzen Ärmeln, aber mit extraweiter Halspartie? Awwww. So allerliebst und kuschelig. Man kann dort sehr gut einen dicken Schal drin verstecken, so wie heute geschehen. Weil es nämlich heute sehr kalt draussen war. Trotz Fleecejacke und Mantel. Und Flauschekuschelpulli.
Grausam, aber wahr.

Dafür waren heute endlich wieder alle Kollegen da, und das war allerliebst, man hat gefragt wie es mir so geht und was ich so gemacht habe und das fand ich sehr fein, wenn man dafür extra zu mir kommt (das sind schließlich auch mindestens 10 Meter!) in meine kleine Ecke, in meine kleine, einsame Ecke, weil ich nämlich heute wirklich ganz alleine da war - das widerspricht sich jetzt mit der Aussage, dass alle Kollegen wieder da waren, ich kann das erklären, alle anderen Kollegen waren auf der Buchmesse, nur drei nicht und von denen drei war heute nur ich da. Ja. So ist das. Dings. Egal. Jedenfalls fand ich das allerliebst. Insbesondere wenn man sich dann noch danach erkundigt wie es Hasö geht. Awww. Ich mag die Leute schon ganz arg.

Und!

9 plus einmal die Schweiz!

Ich bin SO gut!

Und dann hab ich noch 6 Verlage, die gesagt haben sie machen mit, sich aber noch nicht angemeldet haben. Das wären also dann 16 Stück! Yay me!

Übrigens habe ich jetzt auch schon die Hälfte des Praktikums hinter mir. Langsam sollte ich mir Gedanken machen worüber ich meinen Praxisbericht schreibe.

Aber.

Ende Praktikum bedeutet auch Anfang Finnland. Panik erfasst mich immer noch bei diesem Gedanken.

Sonntag, 10. Oktober 2010

Umfrageergebnis

So. Die Mehrheit möchte, dass ich "Stolz und Vorurteil und Zombies" lese.

Blöderweise habe ich gerade auf dieses Buch im Moment absolut gar keine Lust.

Deswegen ignoriere ich die Umfrage, lese weiter Herta Müller "Der Fuchs war damals schon der Jäger" und bin am überlegen "Stolz und Vorurteil und Zombies" an Heidi zu verschenken.

Ha! :P

Freitag, 8. Oktober 2010

Tangrami-Stunde



Ich weiß, ich weiß. Vor Sehnsucht seid ihr fast zugrunde gegangen, weil ihr so arg auf das Video gewartet habt. Deswegen nun hier!
Wie man einen Fasan faltet! Hurra!

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Dienstag, 5. Oktober 2010

Klassikvertonung

Sich zu lieben, zu vergnügen Tag und Nacht in vollen Zügen.
Was kann uns das Leben bringen wenn die Herrscher uns bezwingen?
Sich Moral und Macht zu beugen heißt nur seine Zeit vergeuden.
Eines wissen alle hier: Die wahren Helden, das sind wir.



Ich habe mich gerade spontan in diesen Romeo verliebt.
Gott! So viel Schönheit!
Und ... natürlich läuft eben jenes Musical nicht mehr. GNAH!
Mein Leben - die Hölle.
Dabei wäre das in Wien gelaufen. In WIEN! Ich muss unbedingt wieder nach Wien. Einfach so. Deswegen. Weil. Und überhaupt.

Sonntag, 3. Oktober 2010

Ich schreibe wie ...



Das freut mich aber sehr.
Wirklich sehr amüsant.
Oder beängstigend.

Ist das nun das wirklich letzte Zeichen, dass ich unbedingt sofort ein Buch schreiben muss?
Aber nur wenn das Cover dann auch pink wird!
Jawohl!

Sonntagsarbeit

Ja, heute war verkaufsoffener Sonntag in Augsburg und irgendwie habe ich es geschafft arbeiten zu dürfen (ich mache das nur für das Geld - ich mache das nur für das Geld - ich mache das nur für das Geld - ...) und ausserdem hatte ich die große Ehre eine Bastelaktion zu beaufsichtigen. Also, auf die Frau, die das vom Verlag aus gemacht hat aufzupassen, Händchen zu halten und sowas. Und ich hab dann auch selber was gebastelt!
Einen Marienkäfer!
Und einen Fasan!

Oh, ich liebe den Fasan! Ist er nicht toll? Ist er nicht wunderbar? Habe ich das nicht ganz toll gemacht?

Ist auch wirklich sehr einfach - bei Interesse kann ich gerne eine Videoanleitung machen (Sagt ja! Sagt ja!)

Nun bin ich - wie immer - müde, nur noch viel mehr müder und habe gerade absolut keine Lust morgen wieder ins Praktikum zu gehen ...
Die Woche Urlaub war sooooooo schön. Und viel zu kurz. Und überhaupt

Und ausserdem will ich zur Buchmesse. Hmpf.

Freitag, 1. Oktober 2010

Der menschliche Makel

Herr Roth und ich, wir haben ja eine sehr lange und sehr emotionale Beziehung. Seit mehr als 3 Jahren warte ich, bis der alte Sack endlich stirbt, damit sein zuletzt erschienenes Buch WIRKLICH endlich mal sein letztes Buch ist. Weil genau diesen Satz - "Sein letztes Buch" - hörte ich bei den ersten zwei Bücher, die ich von ihm las (Exit Ghost und Empörung) jedesmal. Und was ist? In der Zwischenzeit hat er noch zwei Bücher geschrieben! Schockschwerenot! Und jedesmal muss ich an Literaturkundelehrer denken, der sehr viel Wert darauf legte, den Nachnamen mit "Roff" auszusprechen, deswegen muss ich immer lachen, wenn ich und Herr Roth zusammentreffen.

Jedenfalls.

"Der menschliche Makel" ist ganz nett, natürlich wieder mit den drei roth'schen Themen Sex, Alter, Jugend. Sonst wäre es ja kein richtiger Roth. Ich vergebe nur 3 von 5 Sternchen, weil es manche sehr langatmige Stellen gab, dir mich etwas langweilten und die ich dann einfach nur überflogen habe. Das ist nicht gut, neinnein. Nun bin ich am überlegen ob ich mir den Film dazu mal ansehen soll, weil irgendwie kann ich mir nicht vorstellen wie das hautfarbentechnisch funktioniert. Jawohl.

Jetzt kommt wieder die anstrengende Frage - was lese ich als nächstes?