Samstag, 16. Oktober 2010

Hasstage

Hatte ich eigentlich letztens von dem dummen Kunden erzählt, der mich fragte wo wir das Buch "Tiere essen" haben, ich habe es ihm gezeigt, er geht zurück zur Kasse und meint dann zu mir "Haben Sie da eigentlich auch schon den zweiten Teil 'Frauen schlagen'?".

...

...

...

Echt. Samstage sind grad schrecklich. Wenn ich nicht das Geld bräuchte ...
Von alten Säcken um 18:05 blöd angeredet werden, weil wir uns erdreisten um 18 Uhr zu schliessen und es ist ja eine Unverschämtheit, dass ich die Türe jetzt zugesperrt habe und er jetzt fünf Meter weiter zur nächsten Tür laufen muss ...

Deswegen musste ich mich heute selber aufheitern und sinnfreie Dinge kaufen. Beziehungsweise ein Ding. Beziehungsweise ihn.

Moses! Ja, das ist sein Name. Moses, mein kleines, niedliches Rentier. Weil Moses ist sehr viel realitätsnäher als der Pinguin mit Handschuhen. Obwohl der auch süß war. Aber. Dings. Wenn ich schon nach Finnland fahre, dann brauch ich auch ein Rentier. Um mich darauf vorzubereiten ein richtiges Rentier zu streicheln. Oder so.

Ich glaube ich werde Moses am Montag mit ins Praktikum nehmen und ihn dort neben mein Telefon setzen. Damit er mir zugucken kann. Und ich ihn ganz oft sehe und immer lachen muss. Der Moses. Ja, so ist das.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen