Donnerstag, 13. Januar 2011

Nachholdinge. Helsinki, 11.01.2011


Die erste Nacht überstanden. Ich konnte aber nicht wirklich gut schlafen, weil in meinem Zimmer so viele fremde Geräusche sind und ab 7 Uhr fingen irgendwo da draussen Bauarbeiten an. Sehr nervig. Ich hab es aber dann doch bis halb 9 im Bett ausgehalten. Dann geduscht, mich angezogen (vorsorglich mit Thermounterwäsche. Ich Weichei) und eine Liste geschrieben was ich alles einkaufen sollte:
  • ethernet cable (RJ-45)
  • Seife
  • Badteppich
  • Toilettenpapier
  • Mülleimer Bad
  • Mülleimer Zimmer
  • Schwamm Küche
  • Spülmittel
  • Müllbeutel
  • Wasserkocher
  • Teppich für Eingang
  • Schirm
  • Wasser
  • andere Getränke
  • Zucker
  • Tee
  • Nudeln
  • Salz/Pfeffer
  • Saucen für Nudeln
  • Fertigessen
  • Besen/Schaufel
  • Waschkorb o. ä.
  • Schokolade
  • Wanduhr
  • Decke/Kissen für zweites Bett
  • Spitzer
  • Tesafilm

Alle fettmarkierten Dinge habe ich soeben gekauft. Weil meine Tutorin meinte gleich ums Eck wäre ein Supermarkt, habe ich mich auf die Suche danach begeben und ihn am Bahnhof gefunden. Ist wirklich nicht weit. Aber draussen war es sehr kalt und windig. Und – man sollte immer ein Auge auf den Weg haben, weil dort ständig riesige Pfützen auftauchen.
Meine vielen tollen Sachen habe ich dann heimgeschleppt. War schwer. Der Verkäufer war sogar so nett und hat mir den Betrag auf Englisch gesagt. Stand aber auch groß an der Kasse.
33,40 Euro.
Ich hab jetzt leider keine Ahnung ob ich teuer eingekauft habe. Ich denke mal teurer als in Deutschland schon wegen der höheren Umsatzsteuer, was man ganz toll auf dem Kassenzettel sieht. 13% ermäßigt, 23% voller Steuersatz.
Was ich jetzt noch dringend brauche ist dieses Internetkabel, sonst muss ich sterben. Deswegen bin ich am überlegen direkt nach Helsinki zu fahren. Ich habe aber ein bisschen Angst. Aber eigentlich sollte das ja nicht so schwer sein. Ich kauf mir ein Tagesticket für Helsinki und steige dann in einen Zug zum Hauptbahnhof ein. Oder in die Tram.
Ich denke, dass werde ich nun tuen! Jawohl!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen