Donnerstag, 13. Januar 2011

Nachholdinge. München, 10.01.2011

Meine Freunde sind die Besten. Ich hab zwar wegen ihnen vorher am Gate heulen müssen, was etwas peinlich ist wenn man da ganz alleine sitzt und nur fremde Menschen um einen herum sind, aber trotzdem.
Also schreib ich mal auf was bis jetzt passiert ist.
Erstens: ICH hab nicht beim Abschied von Hasö geweint, dafür er. Gut, ich hab halt schon vorher ständig geweint, irgendwann ist kein Wasser mehr da und danach hab ich wie gesagt am Gate geweint.
Beim Einchecken stand ich erst an einem Automaten, habe mir einen Sitzplatz aussuchen dürfen (ganz hinten, links, Mittelplatz, das einzige was angeblich noch frei war …), aber mein Gepäck wollte der Automat nicht, weil – zu schwer. Gnnnnnh …
Also zu einem Schalter. Anstehen. Ich habe dann einen anderen Platz angeboten bekommen (vorne, rechts, Fenster!) und bekam gesagt, dass ich 9 Kilo Übergepäck habe. Mist. Die Dame war aber nett und ich musste nur 6 Kilo zahlen. 60 Euro …
Ich merke mir einfach für den Rückflug: mehr Pakete nach Deutschland schicken. Ist sicherlich billiger.
Dann meinte die Frau noch, dass ich sehr früh dran wäre (5 Stunden) und gucken sollte ob sich das Gate nicht in der Zwischenzeit noch ändert. Tat es bis jetzt aber nicht.
An der Personenkontrolle wurden dann von der Polizei alle Durchgänge gesperrt ausser 3. Warum? Keine Ahnung. Alle Leute standen blöd rum, die 3 verbliebenden Durchgänge haben dann auch keine Menschen mehr durchgelassen und 10 Minuten später waren alle Durchgänge wieder offen. Vielleicht ne Übung. Oder so. Vielleicht war Absperrband übrig.
Ich habe ordnungsgemäß mein Handgepäck aufs Band gelegt, Laptop ausgepackt, Gürtel ausgezogen und habe gar nicht gepiept. Hurra. Ich musste nicht mal nochmal abgescannt werden. So sicher bin ich!
Das absourde daran:
Herr Hasö musste mir ja noch sein Parfum in die Handtasche schmuggeln, was ich erst 10 Minuten nach der Sicherheitskontrolle überhaupt bemerkt habe und niemand bei der Kontrolle hat die böse Flüssigkeit beanstandet! So viel zur Effizienz dieser Sicherheitskontrolle. Oder wäre das sowieso okay gewesen?
Jetzt sitz ich hier am Gate G32, warte auf das Flugzeug und habe noch 2 Stunden Zeit. Vorher hab ich mal getestet ob es hier Internet gibt. Gibt es. 8 Euro die Stunde. Die spinnen.
Dann hab ich einfach die Fotos von der Abschieds“party“ angeguckt. War auch schön. Und das Freundschaftsbuch hab ich gelesen. Sehr fein. Muss nur noch Fotos der Menschen dazukleben.
Im Moment bin ich froh, wenn ich endlich in Helsinki bin. Weil dann kann ich die Tage zählen bis ich wieder daheim bin. Ist ja nicht so lang. Rede ich mir ein. Im März kann ich ja mal eine Woche heimfahren. Das wäre sicherlich nett. (Warum setzt sich eigentlich niemand in meine Sitzreihe? Seh ich immer noch so verheult aus?)
Mir ist schlecht. Ich finde Fliegen blöd.
Und ich vermisse alle so arg. Jetzt schon. :(

Kommentare:

  1. >Herr Hasö musste mir ja noch sein Parfum in die Handtasche schmuggeln<

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaw! ♥ Ich find die Idee total niedlich =).

    Wieviel war denn in dem Flakon drin? Wenn's untern 100ml ist und du sonst keine Flüssigkeiten drin hattest, wär das glaub auch so ok gewesen. Gibt ja einige Frauen, die ihr Parfum unbedingt in der Handtasche mitschleppen müssen. Auch auf Flügen.

    AntwortenLöschen
  2. Da ist vielleicht noch ein halber Zentimeter drinnen, also so gut wie gar nichts.

    Und ja, ich finde es auch sehr allerliebst. Jetzt kann ich mir immer mein Kopfkissen damit vollsprühen.

    AntwortenLöschen