Montag, 7. März 2011

Besuch

Nach Lappi ging der Terminkalender gleich weiter. Zwar nicht mit einer Reise für mich, aber trotzdem mit Touristendingen, weil ich Besuch habe. Und mit Besuch tut man Touristendinge hier in Helsinki. Schockierenderweise war in den letzten Tagen das Wetter auch vollkommen Helsinki-untypisch - Sonnenschein! Blauer Himmel! Und nicht extrem kalt!

Ding, am Hafen. Für den Zaren Alexander. Wenn ich mich richtig erinnere. Steht ja auch drauf, ne. Ich mag den Himmel und die Wolken auf dem Foto. Alle anderen Fotos, die ich bis jetzt von der Statue (ist das eine Statue oder ist eine Statue nur dann eine Statue wenn es ein Mensch ist?) gemacht habe, waren so grau. So ist es aber doch gleich viel netter.

Ausserdem waren wir im naturhistorischem Museum in Helsinki, weil das hat nämlich am Donnerstag die letzten zwei Stunden freien Eintritt. Hurra! Und es ist auch wirklich sehr fein dort. Ausgestopfte Tiere! Irgendwie hört sich das jetzt nicht so toll an wie es dann wirklich war. Jedenfalls will ich dort noch einmal hin um mir auch die anderen Stockwerke noch anzugucken, weil wir hatten nämlich nur eine Stunde Zeit weil spät und so.


Am Samstag waren wir dann mit einigen anderen Mitstudenten in Porvoo. Porvoo ist 50 Kilometer von Helsinki entfernt. Und - das muss ich leider sagen - etwas langweilig. Also. Dings. Ich mochte die kleinen Häuschen am Fluss und so. Und die haben auch viele niedliche Geschäfte. Aber studieren möchte ich da nicht.
Sehr leckere heiße Schokolade in dickflüssig. Und Kuchen. Ich habe vergessen was es für einer war (ich glaube irgendwas mit weißer Schokolade), jedenfalls war mir danach schlecht, weil es so viel und so lecker war und so magenfüllend. Sehr empfehlenswert. Ausserdem bin ich nun stolze Besitzerin eines Schildes mit der Aufschrift "Tervetuloa", was so viel heißt wie "Willkommen". Im Moment hängt es über meinem Schreibtisch, eigentlich sollte es ein Geschenk für Eltern sein, aber irgendwie mag ich es behalten und in eigene Wohnung (sofern es sie irgendwann gibt) hängen. Oh, the drama. Vielleicht finde ich ja nochmal ein ähnliches Schild hier in Helsinki.

Am Sonntag dann waren wir mit anderen Mitstudenten auf der kleinen Insel Seurasaari. Diese gehört zu Helsinki, liegt westlich und ist sehr klein und niedlich.

Wichtig in Helsinki, trotz Sonnenschein: Handschuhe, Kaffee und Taschentücher. Insbesondere ohne Taschentücher gehe ich im Moment nicht aus dem Haus, weil ich eine ganz fiese Schnupfennase habe, die sich jetzt schon zum zweiten Mal häutet. Sehr dämlich das. Aber jetzt ist es schon sehr viel besser als letzte Woche, da war ich nämlich etwas arg kaputt.

Langsam nähert sich die Prüfungsphase, ich darf ganz viele Gruppenarbeiten mit Präsentationen vorbereiten (hurray ...) und dann in 262 Stunden (ausgerechnet von Hasö persönlich) darf ich endlich-endlich-endlich-endlich wieder Hasö sehen. Sehr fein das. Und Hasö darf auch morgen endlich aus dem Krankenhaus raus. Weil Arzt sagt alles ist fein. Fein! Hurra!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dein Freund ist aber auch ziemlich oft im Krankenhaus, oder gehörte das noch zu den früheren Dingen dazu?

gwen hat gesagt…

Gehörte noch zu dem früheren Dingen dazu. Jetzt sollte alles wieder in Ordnung sein. Jedenfalls wäre mir jetzt nicht bekannt, dass er in nächster Zeit wieder ins Krankenhaus müsste. Eigentlich hatte ich ja auch gedacht, dass wenn er mal im Krankenhaus ist, das dann wegen dem Motorrad ist.

Halefa hat gesagt…

Ich will diesen Kuchen. Jetzt. Boah.

Anonym hat gesagt…

Ok, dann bin ich unbekannter Weise beruhigt. :-)

gwen hat gesagt…

Das freut mich ;)