Dienstag, 1. März 2011

In love with Lappi - Part 1

Hereinspaziert in den Nachtzug von Helsinki nach Rovaniemi, der Hauptstadt Lappland. Das war mein erstes Mal in einem Nachtzug und ich muss sagen - schrecklich. Also. Dings. Ich konnte da so gut wie gar nicht schlafen.


Weil es nämlich so eng in den Kabinen war. Man kann nicht mal toll ein Foto davon machen, weil nicht alles draufpasst. So eng ist das. Über 13 Stunden saßen wir in dem Zug bzw. Nachts habe ich versucht irgendwie doch zu schlafen.
Mit dem Bus ging es dann in Rovaniemi weiter zu - Lidl! Und Alko. Was wäre eine Studentenfahrt auch ohne Alko ...
Zurück zum Bus und eine Stunde Fahrt durch schneebedeckte Landschaft. Schnee haben die Finnen ja sehr viel, ne.
Der Busfahrer hätte es auch fast noch geschafft einen Unfall zu bauen, weil auf der Straße ein Auto stand (warum auch immer) und er sehr spät gebremst und dann sehr spät erst ausgewichen ist. Sehr spaßig. Ich verkneife mir jetzt jeden bösen Kommentar zu Alkohol am Steuer. Schließlich sind Stereotypen ganz böse.

 Dieser Miniraum dort oben ist unser Schlafraum in unserem Cottage. Denn irgendwann kamen wir dann an unserem Bestimmungsort an - im Nirgendwo. An einem See. Mit vielen Bäumen aussenrum. Direkt an der "Haupt"-Straße, die man absolut gar nicht gehört hat. War schön. Auch wenn das Cottage sehr klein war für fünf Menschen. Ja. Fünf. Das da oben sind nur vier Betten, ich weiß. Person Nummer 5 durfte auf der Schlafcouch im Wohnzimmer schlafen. Wohnzimmer hört sich auch lustig an. Da war ja nur ein Raum. Ich glaube das ganze Cottage war so groß wie mein Zimmer hier im Studentenwohnheim. Aber ich will mich nicht beschweren, für die paar Tage war das schon okay.
Ich glaube auch, dass der Ort dort wirklich voll toll wäre für Familienurlaub mit Kindern und so. Weil Schnee. Nur Schnee. Und Platz. So viel Platz. Und überhaupt. Sehr fein dort.

Nachdem wir dort also angekommen sind, ausgepacket hatten und so, ging es zum ersten Programmpunkt - eine Mini-Huskyschlittentour!
Huskys!!!! Auf die habe ich mich ja schon ganz arg gefreut. Und habe damit alle Menschen hier genervt. Egal. Endlich konnte ich sie sehen. Und hören! Weil die hatten ihr Gehege nämlich direkt hinter unserem Cottage. ♥

Jetzt folgt eine Menge an flauschigen Flauschefotos von Huskys:


 In Baby!
 ♥

 Awwwwwwwwwww!!! Wies guckt!!!
 *fiep*
 Das rote Ding dort bin dann mal ich. Mit unheimlich-grandiöser "Schnee"-Hose. Voll gefakt. Ist eigentlich nur eine gefütterte Sporthose, aber egal.

Ähm - ja. Schlittenfahrt mit Huskys also. Hier das dazu passende Video. Und ich kann sagen es war wunderwunderwunderschön. Weswegen ich mich dann auch angemeldet habe für die 5-Kilometer-Husky-Tour an Tag 2, aber dazu dann später mehr. 

video


Es gab aber nicht nur Huskys. Es gabe auch - Rentiere! Und von dem Rentier-Hütemensch wurden uns zwei philosophische Weisheiten beigebracht. Zwei Weisheiten, die man auf sein ganzes Leben beziehen kann und welche ab sofort mein Lebensmotto repräsentieren:

 ♥
Findet wahrscheinlich niemand anders so toll ausser wir. Wir können uns aber dafür jedes Mal kaputtlachen, wenn das jemand sagt. Was wir in den letzten Tagen irgendwie ständig gemacht haben. Muss deswegen kurz sagen, dass ich die Gruppe in Lappland sehr arg lieb habe.

Nach der unglaublich spannenden Rentierschlittenfahrt (laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangsam) tobten die kleinen Kinder etwas im Schnee. War ja genug da.

 Totes Mehdchen.

Nach diesen anstrengenden Tätigkeiten gab es dann am Abend Essen. RICHTIGES ESSEN! Weil wir nämlich bekocht wurden von Seppö, dem Eigentümer dieser ... heißt das Ferienanlage? Dings. Ferienhausanlage. Whatever. Chef halt. 

Meatballs mit Kartoffelpüree. Die Finnen können ja nur mit Kartoffeln. Um nämlich eines schon mal vorweg zu nehmen - auch bei den nächsten Abendessen wird immer etwas mit Kartoffeln dabei sein.
War trotzdem lecker.
Speisesaal mit Vögelchen. Alles sehr hübsch. Wirklich.

Abends nach dem Essen dann - Sauna! Hurra! War warm. Ach? Joah. Schon. Aber nett. Danach konnte ich sogar sehr hübsch einschlafen.

Was ich jetzt hoffentlich auch tuen kann - ich habe nämlich einen sehr blöden Schnupfen mit nach Hause genommen aus Lappland ...
Wenn ich nicht so müde wäre, würde ich auch noch die nächsten Teile von der Lapplandreise schreiben, aber. Geht nicht. Muss warten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen