Mittwoch, 3. August 2011

Oh, Begeisterung.

Wunderschön, die Fabrina, ne? Nachdem ich beschlossen habe, dass die grüne dünne Fleecedecke eigentlich gar nicht zur Wandfarbe passt, habe ich heute bei IKEA dieses wunderschöne altrosane Dings erstanden. Bettüberwurf und Pärchen-Übernachtungsreservedecke in einem! Hurra.
Der "Berg" in der rechten oberen Ecke besteht aus den vier Kissen, die sich in meinem Bett normalerweise befinden. Ja, ich brauche so viel Kissen. Ich schlafe gerne im Sitzen.

Oh, und nun muss ich diese Plattform noch nutzen um ein bisschen zu jammern.

Gestern Abend, nachdem wir im örtlichen Eiscafe Kaffee tranken, fuhren Hasö und ich mit den Inline Skates zu ihm. Ja.
Nicht nur, dass ich jetzt plötzlich laufe, ich mache auch noch andere komische Sportarten!
Skaten! Und zwar eine Strecke von knapp 7 Kilometern (laut Google Maps).
Was Google Maps verschweigt bei dieser Längenangabe - da ist ein dämlicher, doofer Berg!!!
Ich dachte ich sterbe. Wirklich.
Ich war verschwitzt, es war dunkel (wir sind um 21 Uhr losgefahren und um 22 Uhr waren wir dann bei Hasö daheim und irgendwie bin ich leicht nachtblind, ich seh ganz schlecht im Dunklen ...), ich konnte nicht mehr atmen und ich dachte wirklich, dass meine Füße sich vom restlichen Körper abgetrennt haben, weil das tat sooooooooooo weh.
Und eine Blase am linken Fuß hab ich auch (aber nicht an der Ferse wie sonst immer, nein, an der Seite mit dem großen Zeh. Da. Innen. Dings, wie heißt das?).
Schreckliches, schreckliches Leben.

Und was dann noch schwerwiegend dazukommt.
Heute in der Früh bin ich aufgewacht ohne nennbare Schmerzen.
Dacht ich mir in meiner geistigen Umnachtung "Hey! Ich kann ja den Weg auch wieder mit den Skates zurückfahren!"

...

Haha.

500 Meter bin ich gekommen. Dann stand ich mitten auf dem Radweg zwischen Feldern und wollte weinen. Alles tat weh. So weh!
Weiterfahren ging es nicht mehr, umdrehen wäre was für Weicheier gewesen, also hab ich die Skates ausgezogen, meine normalen Schuhe angezogen und bin die restlichen 6,5 Kilometer (in der Sonne!!!) heimgelaufen.
Manchmal mach ich komische Sachen.
Das ist genauso wie ich einmal aus Protest in der Nacht von Augsburg nach Hause gelaufen bin, nur weil der doofe Bus nicht weiterfahren und ich niemanden anrufen wollte.
Wenigstens war es heute hell. Und ich hab einem LKW-Fahrer geholfen, der angehalten hat und mich gefragt hat ob das die B300 ist. Das konnte ich sogar beantworten! Yay!
Und dann als ich endlich im Heimatstädtchen ankam, bin ich zu Edeka und hab mir eine Wasserflasche gekauft. Wo dann ein betrunkener Penner mich mit irgendwem verwechselt hat weil er meinte "Ah, du auch schon wieder hier! Ach, nee. Ich kenn dich ja gar nicht!". Sehr sympathisch. Draussen rief er mir dan noch nach "Ah, Wasser ist gut, aber Bier ist besser!".
Genau.
Ein Satz mehr und ich hätte ihm die Inline Skates um die Ohren gehauen.
(Das wäre bestimmt unter Notwehr gelaufen. Niemand spricht mich dämlich von der Seite an wenn ich gerade 6,5 Kilometer gelaufen bin und total verschwitzt bin und mir alles weh tut!)

Die letzten ... 100 Meter meines lustigen Ausfluges musste ich dann nicht mehr zu Fuss bewältigen, da meine liebste Mama mit dem Auto vorbeifuhr und mich mitgenommen hat. Yay.

Und nun - werde ich mich nicht mehr bewegen. IKEA war eine Ausnahme. Ich muss nun meine Füße schonen und meine Blase am Fuss beobachten was die so macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen