Samstag, 24. September 2011

Mängelexemplar und Mängelexemplare.

Werther wird weiter ignoriert. Dafür bin ich heute mit Sarah Kuttners "Mängelexemplar" fertig geworden. Hurra. Gleich am Anfang - ich vergebe 5 von 5 Punkten.
Nun zu - warum?
Abgesehen davon, dass ich ein sehr großes Sarah-Kuttner-Fangirlie bin (mit einigen Einschränkungen, ich bin meist zu müde um mir die so spät laufenden Folgen von "Ausflug mit Kuttner" und "Kuttners Kleinanzeigen" anzusehen und nein, Mediatheken im Internet sind nicht die Lösung meines Problems!) fand ich das Buch auch so sehr schön.
Beziehungsweise.
Irgendwie ist schön das falsche Wort.
Natürlich war es schön. Irgendwie. Ich mag Frau Kuttners Schreibstil, der so echt und spontan wirkt. Und manchmal so klingt wie ich mir Dinge im Kopf denke.
Aber dann.
Dann machte mir das Buch auch ehrlich gesagt ein bisschen Angst.
Eine kleine Inhaltsangabe:
Karo ist jung. Jung und macht irgendwas mit Medien. Karo hat eine Beziehung, die sich nur noch Beziehung schimpft, weil keiner der beiden Beteiligten den Arsch in der Hose hat die Beziehung zu beenden. Karo verliert ihren Job. Karo trennt sich. Karo bekommt plötzlich Angstzustände. Und geht zu einer Psychotherapeutin. Und nach der ersten Panikattake auch zu einem Psychater. Karo hat eine Depression. Und wie der Vertretungs-Psychater so schön sagt "Eine Depression ist ein fucking Event!". Und wir dürfen alle teilhaben. Beim Dauerweinen. Beim Tablettenschlucken. Beim Wieder-bei-Mama-wohnen. Bei den Therapiesitzungen. Bei der Vielleicht-Neue-Beziehungs-Findung. Bei Rückschlägen und Einsichten.
Und das alles ist so herrlich nett verpackt durch Sarah Kuttner.
Und dann liest man so vor sich und und dann denkt sich der Kopf "Huch, lustig. So ähnlich wie das da steht, so ähnlich fühlen wir uns auch manchmal.". Und man liest weiter und plötzlich sitzt die Karo wegen genau diesen Gefühlen in der psychologischen Notaufnahme und irgendwie finde ich das dann gar nicht mehr nett.

Was jetzt nicht heißen soll, dass ich denke, dass ich an Depressionen leide! Ha! So eingebildet bin ich ja dann doch wieder nicht.
Aber trotzdem.
Komisch. Oder einfach nur sehr mitreissend geschrieben. Diese Möglichkeit gibt es ja auch noch.

Und nun freuen wir uns alle erstmal, dass Mängelexemplar vielleicht-vermutlich verfilmt wird und ausserdem erscheint das neue Buch ja auch bald. Hatte ich schon mal erwähnt, kann man aber nicht oft genug erwähnen.

Ausserdem erwähnenswert. Zwei Mängelexemplare haben ein neues Heim bei mir aufgeschlagen.
Fucking Berlin von Sonia Rossi (hatte ich in der Ausbildung schon mal angefangen und dann lag es auf dem Mängelexemplarstapel bei Hugendubel in den Pasing Arcaden, welche echt voll hübsch sind! Und da gibt es ganz viel asiatisches Essen!)
Olympia von Anita Shreve (welches ich aufgrund des Covers so nett finde und "Das Drama der besessenen Leidenschaft einer mutigen jungen Frau" hört sich doch immer gut an)

Zu meiner Teesammlung gesellte sich noch ein Apfeltee, nach einer Kanne Tee muss ich ständig auf die Toilette, was etwas nervig ist, aber hey - vielleicht entwässere ich dadurch und nehme ab! Was wiederrum durch den hohen Zuckeranteil meiner Teetassen eher unwahrscheinlich ist.

Und im Schräg-Gegenüber-Nachbarsgarten ist ein Kindergeburtstag mit Clown. Ich habe Angst vor Clowns.

Kommentare:

körsbär hat gesagt…

>nach einer Kanne Tee muss ich ständig auf die Toilette<
erst nach einer Kanne? *staun*

gwen hat gesagt…

Nee, eigentlich schon nach der ersten Tasse, aber ich bin prinzipiell faul und der Weg zur Toilette ist so weit und überhaupt, deswegen.