Montag, 26. September 2011

Mein allererster Propädeutikum-Tag.

Uh, wie war das doch interessant heute.

Mal wieder so früh aufstehen und mit vielen Pendlern nach München fahren. Hab ich ja schon lange nicht mehr gemacht und erinnerte mich sehr an Praktikumszeiten. Gott, wie ich das frühe Aufstehen hasse!
Und der Zug hatte natürlich wieder Verspätung, aber damit hatte ich ja gerechnet und ausserdem war das nicht so schlimm, der Kurs fing ja erst um 8:15 an.
Und ich hatte keine Oktoberfest-Menschen im Zug, yeah!

Im Bus überlegte ich dann immer welche Menschen so aussehen als würden sie auch zu dem Propädeutikum fahren. War aber gar niemand dabei.
Im Raum selber saßen bei meinem Eintreffen gerade mal 4 Leute.
Ehm. Ja.
Und ich war nicht besonders früh! Ganz normal! Und überhaupt.
Es wurden dann schockierenderweise noch 16 Leute.
Der Dozent hat sich ewig viel Zeit gelassen bis er endlich mal angefangen hat. Mit seinem Lebenslauf. Und dann durften wir sagen warum wir Marketing gewählt haben und wann wir unsere Bachelor-Arbeit schreiben wollen und ob wir schon Themenideen haben.
Ehm ... nein????
Weder habe ich Ahnung wann ich das schreiben soll noch weiß ich über was!
Geh mir weg damit!
Keine Ahnung ob es besser ist das während des 7. Semesters zu schreiben oder erst danach (obwohl danach eher kacke ist, da muss ich ja dann nochmal Studiengebühren zahlen!).
Ich bin doch noch viel zu klein für sowas!

Naja.

Ansonsten war das heute erstmal nur so Allgemein-Blabla. Wissenschaftliches Arbeiten!
Und ganz stolz bin ich auf die Tatsache, dass ich mich relativ häufig zu Wort gemeldet habe. Ich bin ja so toll. SO toll!

Als Extra-Überraschung meinte der Dozent dann wir dürfen bis Freitag ein Referat zu einer Marketing-Theorie vorbereiten.
Das freut mich - eher nicht so.
Insbesondere hat mich die Themenauswahl etwas überfordert, mir hat keines der Themen irgendetwas gesagt und jetzt wurde es die Prospect Theory. Anscheinend geht es da darum, dass der Mensch Verluste stärker empfindet als Gewinne. Glaub ich. Mal gucken.

Geh ich da also dann mal morgen wieder hin. Hurra. Und danach dann schön noch Arbeiten. Man ist ja fleissig. Und geldfixiert.

Eine schöne Nachricht - ich habe meinen Wunsch-Modulkurs bekommen. Braves Bruderherz hat mich angemeldet. Sehr wunderbar. Damit steht nun mein Stundenplan und ist relativ voll. Plus die beiden Online-Kurse, die ich noch nett-freundlich-freiwillig mache.
Und der Dozent von heute meinte noch, dass es einen Bachlor-Arbeit-Themen-Kurs geben wird, das wäre dann auch noch interessant. Beziehungsweise nicht interessant, sondern notwendig.

Das heißt wohl dieses Semester sollte es mir nicht langweilig werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen