Donnerstag, 6. Oktober 2011

NEONfarbige Stundenplananmerkungen.

Amazonpaket 1 kam gestern (Drachenzähmen leicht gemacht und Ich - Einfach unverbesserlich), Amazonpaket 2 kam heute (Glee Season 2 - Amazon UK sei dank!), welch Freude.
Kopfschmerzen bedingt durch den etwas arg langen Unitag, der auch irgendwie etwas arg anstrengend war.
Erst Arbeit, dann erste Vorlesung zum Marketingplanspiel (welches sich anhört wie Farmvillespielen, yeah! Ich kann nur gewinnen!) mit ewigen Verhandlungen welche Gruppe um welche Uhrzeit das Planspiel machen darf, dann ewig lange Pause von 3 Stunden, weil die Verhandlungen doch nicht so lange gedauert haben und zum Schluss noch einmal Entrepreneurship, weil der Dozent gestern aufgrund eines sehr-sehr-sehr vollen Raumes meinte, dass sein Kurs nur für die C-Gruppe ist und ich bin B und deswegen darf ich da jetzt nicht mehr hin, buhhu, was muss ich doch weinen. Ist jetzt auch nicht so schlimm, ich fand die Dozentin von heute viel netter, ha! Sie hat zwar noch nicht das Thema gesagt zu dem wir uns ein Unternehmen ausdenken dürfen (weil, in der Vorlesung ist das Endziel, dass wir einen Businessplan schreiben, jaha! Mal was fürs Leben lernen!) aber trotzdem. Auch hier durften wir glücklicherweise früher gehen. Länger hätte ich auch irgendwie nicht mehr ausgehalten.
Hatte ich die Kopfschmerzen erwähnt?
Ich habe sowas doch sonst nie? Hmpf!
Dabei hab ich heute einen Apfel gegessen statt Ekel-Mensa-Frass. Einen APFEL! Voll gesund! Und dann werde ich bestraft mit Kopfschmerzen! Tse.

Dafür morgen frei. Jippie.

Als ich heute aufgrund von Zug-ist-mir-vor-der-Nase-weggefahren-Problemen im Pasinger Bahnhofszeitschriftenladen stand, kam mir der Gedanke - warum kaufen sich Menschen eigentlich Zeitschriften?
Also ich meine - warum kaufen sich Menschen HEUTZUTAGE eigentlich noch Zeitschriften?
Informationsbeschaffung? Tse, das läuft doch übers Internet!
Und besonders aktuell sind Zeitschriften ja jetzt auch nicht, die liegen da ja dann meistens mindestens ne Woche rum! Und aktualisieren sich nicht automatisch wie Internetseiten, wie schrecklich.
Zur Unterhaltung kann ich ein Buch lesen, das dauert auch viel länger, also, dings, da ist meine Unterhaltungszeit viel länger.
Stumpfe Berieselung hab ich im Fernsehen (Ich hab die ganze Woche nicht Punkt12 gesehen ...).
Was dann?
Wann kaufe ich persönlich Zeitschriften?
So gut wie nie.
Mutti bringt manchmal Zeitschriften aus der Arbeit mit, dann gucke ich mir gerne die Bildchen in Modezeitschriften an und schneide Bildchen aus und lege sie in eine großen Karton, damit ich irgendwann einmal was schönes daraus basteln kann.
Früher gabs auch immer den Stern, aber das hat sich auch ins Internet verlagert, Facebook macht mich zu einem Fan und gibt mir so die Möglichkeit die schönsten/wichtigsten/unterhaltsamsten/langweiligsten Artikel gleich auf meiner Pinnwand zu sehen, hurra.
Früher-Früher kaufte ich Bravo, Mädchen, BravoGirl, Yam und so Zeugs. Damals war man Teenie, da musste das sein, ausserdem gabs immer tolle Poster und Autogrammkarten!
Früher-Früher-Früher fand ich die Micky Maus voll toll.
Und heute?
Heute wurde es die Neon, denn ich bin ja schließlich ein Mitglied der hippen 20er-Generation, wir sind sarkastisch, mögen Bilder ohne Sinn und unnützes Wissen. Oh, und nicht zu vergessen - die 66 Fragen, die man sich in einer Beziehung stellen muss.
06. Dein Plan für den perfekten Sonntag, wenn wir achtzig sind?
23. Wenn du über Jahre im Koma liegen würdest, dürfte ich mich neu verlieben?
49. Darf man eine Unterhose zweimal anziehen?
55. Rühren dich Geschichten im Kino mehr als dein eigenes Leben?

Ja! Wichtige Dinge! Ich werde am Wochenende mit Hasö ein Antworte-oder-Stirb-Spiel zu diesen Fragen veranstalten, fear me!
(Bin ich ein schlechter Mensch, wenn ich auf Frage 55 sofort mit einem lauten "Ja!" antworte?)

Aber warum habe ich mir nun die Neon gekauft?
Sicherlich nicht wegen dem doofen Pärchenfoto auf dem Cover. Das ist ja schlimmer als im Internet! Da hätte ich mir lieber die Joy gekauft mit dem Extra über Bücher. Ich glaube aber der Grund war "Besser Reden vor Publikum - Mit welchen einfachen Tricks man gute Vorträge und Referate hält". Hab ich zwar bisher noch nicht angeguckt, aber morgen ist ja noch ein langer Tag. Und ein Mode-Spezial gibt es auch. Zum angucken und Bildchenrausschneiden.
Oh, obwohl. Mir fällt gerade noch ein, da gab es noch ein Manager-Business-Hip-Magazin, welches ich auch sehr ansprechend fand, weil es sich so gut angefühlt hat. Also, das Papier. Und es hatte eine sehr amüsant-kreative Werbung mit einem Auto-Papierstreifen um das Magazin, hihi. Da musste ich lachen. Aber man will ja nicht immer Klischee-BWLig sein.
Reicht ja schon, dass man die Perlenohrringe wieder ausgepackt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen