Freitag, 2. Dezember 2011

Advent - yeah!

Auch wenn heute schon der 2. Dezember ist - Schnurz, ich möchte kurz mit meinem Adventskalender angeben, welchen ich gestern von Herrn Hasö bekommen habe.


 Ist es nicht zauberhaft?
Okay, der Durchschnittsmensch wird sich nun fragen warum ich mich über diese relativ normalen Adventskalender (gefüllt mit Edlen Tropfen in Nuss und Alkohol! Jeden Tag ein bisschen blau!) so arg freue.
Abgesehen davon, dass ich mich über Geschenke jeder Art freue und ich die Geste sehr fein finde und sowieso und überhaupt (und Herr Hasö hat auch einen Adventskalender bekommen, aber einen viel kleineren, einer mit Schokoladenlinsen-Pseudo-Smarties, was aussieht wie eine Tablettenschachtel, aber sehr praktisch und platzsparend ist für die Arbeit) und ja, was ich eigentlich schreiben wollte. Dings.
Mich amüsiert an diesem Kalender besonders die Tatsache, dass er von Trumpf ist.
Weil wir nämlich letztens in Konsumgütermarketing eine Folie hatte auf der Trumpf auch abgebildet ist.
Tada:


Trumpf ist links unten (da wo der rote Rahmen drum ist, ne). Um nun wieder Wissen in die Welt zu verbreiten - in der Folie geht es um die Marktparzellierungsstrategie und wie man Märkte segmentieren kann bzw. wie Märkte von verschiedenen Herstellern (Nestle, milupa, Ferrero, Trumpf und Kelloggs) segmentiert werden.
Nestle stellt Frühstück, Süßigkeiten und Getränke her für Kinder, Erwachsene und Senioren. Dabei ist das Marketing differenziert, weil für alle Produkte unterschiedlich geworben wird bzw. unterschiedliche Zielgruppen angesprochen werden.
Milupa stellt nur Dinge für Kinder her, das Marketing ist trotzdem undifferenziert, weil zwischen den einzelnen Produkten nicht verschiedene Marketingdinge benutzt werden.
Ferrero ist differenziert, weil es beispielsweise Kinder-Schokolade für Kinder herstellt, Nutella als Frühstück für Erwachsene und Ferrero Rocher für Senioren (gaaaanz grob gesagt, natürlich darf auch ich Ferrero Rocher essen :P ).
Kelloggs ist auch wieder undifferenziert weil mit dem Frühstückszeugs alle Zielgruppen angesprochen werden.
Und dann. Dann bleibt noch Trumpf übrig und in unserer Vorlesung kannte erst niemand Trumpf und dann meinte die Dozentin, dass das der Hersteller von Edle Tropfen in Nuss ist und dann wusste ich das auch wieder, die bekommt nämlich immer Herr Vater zum Geburtstag und Trumpf, ja Trumpf stellt Süßigkeiten für Senioren her.

Ist das nicht reizend?

Es amüsiert mich immer noch gar sehr. Außerdem sind sie lecker. Ich hatte schon Kirschlikör und Grappa. Yeah!

1 Kommentar:

  1. "Trumpf stellt Süßigkeiten für Senioren her." *rofl* Sehr herzig!

    AntwortenLöschen