Freitag, 9. Dezember 2011

Winter is coming - dem Trend folgen

Ich habe es versprochen, deswegen nun. Exklusiv und vor der offiziellen Punkteeintragung in DIE Liste (mir fällt nämlich gerade auf, dass ich das Buch wirklich noch nicht in meine Liste aufgenommen habe und jetzt kann ich es nicht tun, weil ich in der Uni am PC sitze, weil ich nälich in einer Stunde einen Kurs haben wie man richtig wissenschaftliche Arbeiten schreibt, yeah) - eine Buchkritik von und mit:

A Game of Thrones, der erste Teil der  Reihe A Song of Ice and Fire von George R. R. Martin

In Englisch!

Also, nee. Nicht jetzt. Aber das Buch.
Ich bin immer noch höchstgradig stolz auf mich, dass ich es auf Englisch gelesen habe. Und auch verstanden habe. Denke ich.

(Oh, ehm, ja. Ich kenn mich, ich schreibe bestimmt irgendwelche schlimmen Dinge, deswegen - Spoiler und so. Vielleicht)

Ich mag die Starks. Ich mag Winterfell. Auch wenn es kalt ist. Ich mag Jon, auch wenn der kein echter Stark ist. Warum muss der zur Wall gehen, das find ich doof!
Ich mag Ned und ich mag nicht das Ende, das finde ich auch sehr doof.
Ich glaube aber meine Lieblingsfigur (und dementsprechend auch meine Lieblingsteile zum lesen) ist Daenerys. Dany. Dings. Dragons!
Das hört sich nach sehr viel Spannung an.
Und ich will nun endlich die Serie sehen.
Weil, ich hatte ja die erste Folge schon gesehen und dann erst das Buch angefangen zu lesen. Und auf meine Lieblingsstelle in der ersten Folge habe ich mich ganz arg gefreut beim lesen und dann war sie genauso toll und hach.
Jetzt ist es natürlich doof wenn ich schreibe welche das ist, ne. Weil dann merkt man nämlich, dass die gar nicht so toll ist.

"The things I do for love."

Das war so - boah!
Ich hätte das gerne als gif, aber bei tumblr finde ich nix, wahrscheinlich bin ich die einzige morbide Person ...


Aber nun wechsle ich wieder zur deutschen Sprache  zurück und lese ... Dracula! Von Bram Stoker. Sehr amüsant, weil Vampire plötzlich nicht mehr glitzern und ich hatte ja vor einer Weile schon "Dracula - my love" gelesen und jetzt kommt mir alles irgendwie bekannt vor und doch irgendwie nicht.


Doch danach geht es wieder weiter mit A Song of Ice and Fire. Weil. Ist schon sehr - episch. Irgendwie. Gefällt mir irgendwie fast ein bisschen besser als Herr der Ringe, weil da waren manchmal die Landschaftsbeschreibungen schon etwas arg langweilig. Dafür ist Herr Martin ein Doofkopf, das kann ich schon nach einem Buch sagen. Tse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen