Montag, 16. April 2012

Der ferne Osten

Um mich abzulenken von dummen Hausarbeitsarbeiten zum Thema "E-mail marketing and customer lifecycle management" (oder umgekehrt - ich hab es schon wieder vergessen. Und besonderer Druck baut sich auch nicht auf, weil Präsentation ist erst Ende Mai und Abgabe der Hausarbeit erst Ende Juni und dann denk ich mir immer "Och, ist ja noch viel Zeit!" und dann fällt mir wieder ein, dass der Dozent meinte die Studenten unterschätzen das jedes Semester und dann krieg ich wieder Panik und les eine Seite und dann denk ich mir wieder "Och, ist ja noch viel Zeit!" und so ist das ein ewiger Kreislauf. Schrechlich! Dafür habe ich nun schon Post-its ins Buch geklebt!), gibt es nun endlich Berichterstattung aus dem Osten.


Erfurt! Stadt des Bundesarbeitsgerichts! Und KIKA hat dort seinen Sitz! Und ... ehm ... es liegt in Thüringen. Alle anderen Dinge, die mir zu Erfurt einfallen sind nicht wirklich tourismusfördernd.
Dafür war die Fahrt dorthin sehr amüsant. Mit einem Sparpreisticket, welches mich erst mit dem RE nach Nürnberg schickte um dort dann in einen ICE einsteigen zu dürfen, der auch über Augsburg gefahren wäre. Nein, nein. Das muss man nicht verstehen. Das gehört so. Jawohl.

Ich versuche die Begrüßung zu verdrängen (Menschen haben sich umgedreht! UMGEDREHT!), dafür war das Haus sehr allerliebst mit vielen Treppen und vielen Stockwerken und meistens stand ich dann auf der Treppe und wusste nicht mehr in welchem Stockwerk ich mich gerade befinde. Sehr verwirrend. Hier das Wohnzimmer:


Und wie der informierte Leser sich natürlich denken kann, sehen wir uns hier gerade die Liveübertragung des boat race an! Ja! Dings. Dinge, von denen ich bisher noch nie gehört habe! Zeugs. Oxford und Cambridge rudern auf der Themse um die Wette. Seit über 2000 Jahren. Oder so. Cambridge hat gewonnen. Wenn ich das verraten darf. Spannender war eh der Mann im Fluss, der plötzlich da war und dann musste das Rennen neustarten und beim Neustart hat dann Oxford ein Paddel verloren. Oder so. Welch Aufregung! Welch Emotionen!

Ansonsten. Gab es nur Gewaltmärsche. Und nichts zu essen. Eigentlich war es ganz schrecklich. Niemand mag diese Menschen! Niemand! Und dann wurde ich auch noch aufgrund meines gar nicht vorhandenen bayerischen Dialekts ausgelacht!







Wenigstens Samstagabend konnte man Spaß haben. Mit DSDS. Hach. Schön. Es sind die kleinen Dinge und so.


Sonntag durfte ich Osterdinge verstecken und musste feststellen, dass ich verstecken viel toller finde als suchen. Suchen ist anstrengend! Suchen ist schrecklich! Wie durch ein Wunder habe ich aber dann doch noch Dinge gefunden, nachdem ich zuvor nur fröhlichst durchs Haus gehüpft bin um anderen Menschen beim Suchen zuzugucken. Viel unterhaltsamer. Hihi.
Und dann war im Ü-Ei auch noch ein Aufziehauto!


Wieder Gewaltmärsche am Sonntag. Immer nur laufen, laufen, laufen! Dafür mit den roten Schuhen, da kann alles nur gut werden.




Wie wie sich das gehört, waren wir auch am Sonntag in der Kirche. Oder so. War das Sonntag? Ich glaub schon. Ich kann mich nicht mehr erinnern. Es war kalt. (Obwohl auch im Osten die Sonne aufgeht!)


Und ein Volksfest gab es auch! Wir haben Lose gekauft und ein Angelspiel gewonnen. 5 Punkte! Yeah! Nun liegt der grüne Fisch bei mir und ist eigentlich sehr traurig, dass er nicht mehr bei seinem Artgenossen ist. Tja. Pech. Wäre er mal kein Plastikfisch geworden.



Im Osten dauert es auch alles ein bisschen länger. Deswegen erst jetzt hier: Der Gewinner der letzten DSDS-Staffel! Ich kann mich eigentlich gar nicht mehr an diesen Menschen erinnern.


Und mein Mausbild von früher ist eh viel schöner!


Mega Erfurt! Gute Schlussworte. Da ich ein schlechtes Gedächtnis habe, habe ich schon alles wieder vergessen. Ist ja auch schon lange her. Koks. Aidskrebs. Fett. Ja. Ist eh nicht mehr lustig. Gar nicht. So!

Doch. Irgendwie schon. Lustig. Und sehr nett. Danke für die Einladung. Und so.

(Das Schlimmste an dem ganzen Wochenende war die Rückfahrt, weil das Fräulein nicht in der Lage ist Nachtbuspläne zu lesen und deswegen durfte ich dann mit dem Taxi nach Hause fahren für 15,50 Euro. Zum ersten Mal Taxi fahren!!! Voll spannend! Der Taxifahrer hat mich gefragt wo ich um die Uhrzeit denn noch herkomme. Es war ... 0:40 Uhr oder so. Und er hat einen Schlagerradiosender gehört, sehr nett. Also. Wirklich. Ich dachte Taxi fahren ist voll schlimm oder so weil man mit dem reden muss. Wie bei Friseuren! Aber er hat nur am Anfang geredet und dann nicht mehr. Herrlich)

Kommentare:

  1. Wenn man sich einfach 20 Meter entfernt auf 'ne Bank setzt und nicht näher rangeht, kann man auch kein tolleres Mausbild machen! :p

    AntwortenLöschen
  2. Das war Absicht! Denn nichts (NICHTS!) kann mein Mausbild toppen! Schließlich war meine Maus flauschig! Und so!

    AntwortenLöschen