Samstag, 9. Februar 2013

Bücherabwicklung.

Ich könnte diesen Eintrag nun mit werbewirksamen Worten beginnen von wegen, dass ich die Bücherkaufseite Medimops erst vor kurzem zufällig (höhö) entdeckt habe und dann natürlich sofort zuschlagen musste. Problem ist - so war es wirklich! Und ich werde noch nicht einmal von denen bezahlt. Unerhört! Irgendwie habe ich den Gedankengang "Momox kauft Bücher ... hm, was machen die dann wohl mit den Büchern?" bisher noch nie gehabt. Dass die die Bücher einfach wieder verkaufen - viel zu einfach. Deswegen habe ich mich besonders gefreut so viele Bücher dort zu finden und schnell landete ich bei einem Warenwert von über 150 Euro. Ehm. Ja. Wupps. So geht das ja natürlich nicht. Weihnachten ist schon lange vorbei, der Gehaltszettel sieht auch immer gleich aus, wir können also nicht einfach so viel Geld für so viele Bücher ausgeben. Ich habe dann reduziert. Mit Tränen in den Augen. Und folgende sechs Bücher sind nun gestern bei mir eingezogen:


Fängt an mit dem großen grünen Buch in der Mitte und bewegt sich dann nach rechts:
- City of Bones von Cassandra Clare. Denn wir mögen Jugendliteratur und es wird verfilmt und das mögen wir auch und es ist wohl eine Dystopie*, wie jedes gute (*hust*) Jugendbuch derzeit, deswegen musste ich das haben.
- Rubinrot von Kertin Gier. Denn wir mögen Jugendliteratur und es wird verfilmt und das mögen wir auch und es ist wohl eine ... nee, ich glaub, dieses Mal ist es keine Dystopie, wie jedes gute (*hust*) Jugendbuch derzeit, aber ich wollte es trotzdem haben, weil es mir nun schon desöfteren empfohlen wurde.
- Die Prophezeiung der Schwestern von Michelle Zink. Denn wir mögen Jugendliteratur und nein, ich denke nicht, dass es verfilmt wurde und eine Dystopie ist es wohl auch nicht, mir wurde es vor Jahren mal von einer befreundeten Buchhänderin empfohlen, jahrelang stand es auf der Wunschliste und jetzt, jetzt hab ich es gekauft. So ist das nämlich.
- Die seltsamen Methoden des Dr.Irabu von Hideo Okuda. Herr Gatsby wollte das gerade auf den Bücherverkaufstapel werfen, da hab ich es gerettet. Einfach so.


- Verblendung von Stieg Larsson. Marina ist langsam. Deswegen guckten wir die Verfilmung mit Daniel Craig auch erst vor einer Woche und dann war die gut und ich wollte das Buch lesen, obwohl ich normalerweise gar nicht auf Krimis und Thriller stehe. Und ich musste mir dann leider auch das Buch mit dem Filmcover kaufen, weil da Daniel Craig drauf ist.
- Das geheime Tagebuch der Carla Bruni von Silke Burmester. Ich interessiere mich nicht so wirklich für Frankreich und französische Ehegattinnen von französischen Staatspräsidenten, aber ich habe Silke Burmester bei Roche und Böhmermann (reden wir nicht davon, sonst muss ich weinen) gesehen und fand sie furchtbar sympathisch, deswegen muss ich sie jetzt mit Geld unterstützen. Passiv. Aber egal. 

Und das wars dann auch schon. Vielleicht kriege ich Lolita demnächst fertig, dann kann ich mit einem der neuen Bücher anfangen. Auch wenn ich nicht weiß, mit welchem. Hurra.







*  mir wurde mitgeteilt, dass City of Bones keine Dystopie ist. Mist. Ich muss das da jetzt aber stehen lassen, weil ansonsten müsste ich mir etwas anderes ausdenken und ich mag doch nicht denken. Nur lenken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen