Donnerstag, 26. September 2013

Ein Umzug und eine Immatrikulation.

Wenn die Nackenschmerzen langsam nachlassen und der Uni-Mail-Zugang beantragt ist, dann kann man auch über die letzten Tage bloggen. Ist doch auch schön. Und mit zwei Matratzen und keinem störenden Bett ist mein altes Kinderzimmer auch gleich viel wohnlicher.


30 Umzugskisten haben wir vom Umzugsunternehmen bekommen und nur zwei leere sind übrig geblieben. Gut zwei Stunden haben die zwei Männer (von denen ich einen überhaupt nicht verstanden habe, weil er einen sehr norddeutschen Dialekt hatte) gebraucht, um die Wohnung leerzuräumen. Ich fühlte mich furchtbar schlecht, weil die Männer die ganzen Sachen alleine runtertragen mussten - auf der anderen Seiten haben wir schließlich genau deshalb ein Umzugsunternehmen beauftragt (und natürlich um die Umzugssachen von Hamburg nach Bayern zu transportieren). Meine Hände sehen auch so schon furchtbar aus, denn ein bisschen hab ich schließlich auch Kisten getragen, die gefüllten Kisten mussten ja dann irgendwo in der Wohnung gestapelt werden. Besonders stolz bin ich aber darauf, wie schön wir die Wohnung sauber bekommen haben. Als Malerprofi benutze ich beispielsweise weiße Farbe aus ner Tube, die vorne schon ne Art Pinsel auf Plastik dran hat, womit man dann super schwarze Stellen an Wänden übermalen kann. Man sah dann auch fast gar nicht die extrem weißen Flecken an der Wand. Egal. Der Vermieter hat beim Übernahmeprotokoll überall ein Kreuzchen bei "in Ordnung" gemacht. Ha! Um 14 Uhr konnten wir dann Richtig Daheim fahren, dieses Mal ultragünstig, weil Herr Gatsby einen Gratis-Mitfahrer-Gutschein von der Bahn bekommen hat. So wenig hab ich noch nie für diese Fahrtstrecke bezahlt. Ist ja jetzt auch erstmal die letzte Fahrt in diese Richtung gewesen für die nächste Zeit. Meh. Ich werde Hamburg vermissen. Wasser! In München gibt es keine vergleichbaren Gewässer, neinnein. Dafür bessere Studiengänge, deswegen werde ich mich nicht beschweren und in ein paar Jahren kann man wieder zurückziehen, wenn man das will.

Die Zugfahrt verging dieses Mal erstaunlich schnell (weil ich die meiste Zeit geschlafen habe) und der Zug war erstaunlich leer. Um 21 Uhr sind wir dann angekommen und haben leider die Umzugsmenschen knapp verpasst, die waren nämlich eine halbe Stunde vor uns da, haben die elterliche Garage mit unseren Kisten und Möbel zugebaut und sind dann weiter nach München gefahren, weil sie am nächsten Tag von dort aus einen Umzug Richtung Hamburg machen durften. Wie praktisch. Die Kisten und Taschen mit den Klamotten haben wir jetzt noch ins Haus gepackt, ansonsten wartet alles darauf hoffentlich bald nach München zu ziehen. Dafür muss nur noch eine Wohnung gefunden werden. Hat ja schon bei der letzten Suche so super geklappt (Wunschwohnung ist immer noch offen, aber jetzt meldet sich einfach gar niemand mehr, weder Vormieterin noch Vermieter noch Makler, hurra!).

Gestern ging es dann nach München, um die hochoffizielle Immatrikulation durchzuführen. Um 9 Uhr standen waren wir bereits in der Schlange, nur leider war es die falsche. Weil ich nicht lesen kann und "Ersteinschreiber" nicht das bedeutet, was ich meinte (nämlich zum ersten Mal an der LMU einschreiben - die meinen aber, noch nie irgendwo eingeschrieben, dewegen mussten wir in die Schlange für "Wiedereinschreiber). Um 11 Uhr war dann alles fertig und nun bin ich offiziell Student an der LMU. Hurra! Ich habe auch schon gleich die Semestergebühren bezahlt und das Semesterticket gekauft (ich kann es immer noch nicht fassen, dass München nun wirklich ein Semesterticket hat. Nach 100 Jahren!) und heute meinen LMU-Account eingerichtet, wobei ich aus zahlreichen Namenskombinationen wählen konnte. Beispielsweise Vorname.Nachname1 oder Vorname.Nachname2 oder Nachname.Vorname1 aber nicht Nachname.Vorname2! Schade. Ich entschied mich für die erste Variante und nun warte ich gespannt auf die Einführungsveranstaltung am 2. Oktober. Dann kann ich auch endlich mal den Vorlesungsplan erstellen. Bisher hab ich nämlich das Problem, dass die Vorlesungen aus dem zweiten Semester noch nicht online sind. Das erste Semester muss ich nämlich quasi überspringen, denn das erste Semester ist eigentlich als Praxissemester vorgesehen, aber mal ehrlich - wie stellen die sich das vor? Ich bewerb mich für den Studiengang und für ein Praktikum gleichzeitig und weiß dann gar nicht, ob das Praktikum überhaupt anerkannt wird, weil ich dazu noch keine Infos habe? Nene. Ich will erstmal studieren und versuchen, ob meine Ausbildung irgendwie angerechnet werden kann. Und wenn die Vorlesungen aus dem zweiten Semester nicht wählbar sind, dann nehm ich eben die aus dem dritten Semester. Ha! Mir doch egal. Irgendwie wird das schon gehen. 
Hauptsache erstmal hier und Student und so.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen