Freitag, 22. November 2013

Fräulein Julie - Dieses Mal war ich bereits im Theater.

 
Oh, das ist jetzt natürlich doof, dass ich zwischendurch keinen anderen Blogeintrag geschrieben habe (ich hab da aber noch was im Kopf. Am Wochenende. Bestimmt! Wenn ich nicht Doctor Who gucke oder Hunger Games oder Dowton Abbey), aber ich werde jetzt noch einmal von Fräulein Julie schreiben. Denn gerade komme ich aus der Vorstellung. Und ich habe ein Foto gemacht (siehe oben - hab ich das nicht toll bearbeitet?), größtenteils weil Frau Mutter und Herr Vater gesagt haben, ich soll Fotos machen, was aber ein bisschen doof ist, wenn man in einem dunklen Keller (und es war kalt!) sitzt. Da will ich nicht unangenehm auffallen. Schlimm genug, dass ich die Hustenfrau war (meiner Nase geht es viel schlechter, die weiß sich aber zu benehmen!)

Jetzt - muss ich kurz überlegen. Schreib ich jetzt was über die Inszenierung und nehme jede Spannung für die zahreichen Menschen, die da noch hingehen wollen (Also! Geht da hin. Freitag und Samstag. Hier steht immer noch alles genauer. Hurra, hurra!) oder schreib ich nichts über die Inszenierung und dieser Blogeintrag endet einfach - jetzt?

(Höhö, wie gut das aussieht, wenn ein Absatz mit dem gleichen Wort anfängt wie aufhört)

Nee, das ist ja doof und langweilig. Also. Ich mochte die kleine, blonde Schauspielerin, die hat so herrlich aggressiv-verstörend-böse geguckt. Und sie hatte eine Puppe (siehe Bild). Das macht den verstörenden Eindruck noch verstörender. Der Mann, der Jean heißt (heißt er doch, oder?) hat manchmal etwas undeutlich gesprochen. Dirne! Dirne sollte das mal heißen! Und Fräulein Julie hat immer ihr Kinn in Falten gelegt, ich finde das sehr bewundernswert, wenn Menschen das können. Mit meinem Bruder muss ich nochmal ein ernstes Wort sprechen. Erstens sind Entjungerungsszene mit roter Farbe (siehe Bild) voll fies und zweitens ist das Zerhacken von Schweineherzen voll fies (vier Euro das Kilo beim Tengelmann. Hat er mir danach gesagt). Der Jean ist auch voll fies! Erst entjungfern, dann in den Selbstmord treiben. Sowas macht man doch nicht. Auf jeden Fall fand ich das Stück sehr nett, weil es den Kampf der gesellschaftlichen Klassen beispielhaft aufzeigt. Hab ich das jetzt sehr gut aus der Interpretation von Wikipedia zitiert? Jawohl! 

Und die Ersten sollen die Letzten sein!

Nachtrag! Weil ich etwas WICHTIGES vergessen habe. Als Julie das Schweineherz in ihren Händen hält, musste ich an Game of Thrones und Dany denken, die das auch mal mit einem Pferdeherz macht. Nur isst sie es danach. Soweit ist es bei Julie dann zum Glück doch nicht gekommen. Ansonsten hätte ich wütend "Geklaut! Geklaut! Geklaut!" gerufen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen