Sonntag, 7. September 2014

Backe, backe, Kuchen - in unschön.

Wenn man regelmäßig Blogs liest, landet man auch irgendwann bei schicken Fotos von schicken Kuchen und anderen Gebäckteilen. Und dann möchte man das immer nachmachen und auch so schicke Kuchen und andere Gebäckteile präsentieren. Wenn ich backe, dann bin ich meistens unzufrieden. Meistens weil der Kuchen nicht so schick aussieht wie er aussehen soll. 

Weil ich heute Besuch von einer lieben Freundin plus Mann bekommen habe, habe ich Kuchen gebacken. Und andere Gebäckteile. In diesem Fall Muffins. Gegen die Streusel-Blueberry-Muffins, deren Rezept ich von what Ina loves habe, kann man auch eigentlich nichts sagen. Eigentlich bedeutet in diesem Fall, dass der Teig innen ewig nicht fertig geworden ist und ich deswegen die Muffins gut 15 Minuten länger im Ofen hatte als eigentlich vorgesehen. Schlussendlich waren sie aber ganz lecker. Ich mag Dinge mit Streusel. 


Das Sorgenkind war aber der Kuchen. Der Double Choc Cheesecake von amazed, denen ich keinerlei Schuld zuweisen möchte, da die Sorgen aufgrund meiner eigenen Entscheidung zustande gekommen sind. Ich wollte nämlich keine Gelatine benutzen. Weil ich noch nie Gelatine benutzt habe und weil ich Gelatine irgendwie komisch finde und außerdem habe ich ein bisschen im Internet gesucht und ein ähnliches Rezept gefunden, welches auch keine Gelatine benutzt. Sondern stattdessen Crème fraîche. Also dachte ich mir - Hey! Das probier ich einfach mal aus! 

Und dann sah das ganze so aus:


Jetzt denkt man sich: Und wo sind jetzt die Sorgen? Sieht doch lecker aus!
Ja, richtig. Sieht es auch. War es auch eigentlich. Eigentlich. Denn auf dem Teller sah der Kuchen dann so aus:


!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Creme wollte sich nicht schneiden lassen. Sie ist auch nicht wirklich verlaufen. Sie ist einfach nur ... dickflüssig-wabbelig-dings. Und sieht unschön aus. Ich tröste mich ein wenig damit, dass meine Gäste und Herr Gatsby den Kuchen trotzdem total lecker fanden. Die Creme ist halt schon arg sättigend. Und eigentlich wäre der Kuchen so toll, weil er wirklich schnell gemacht ist. Auch wenn er in meinem Fall 24 Stunden im Kühlschrank stand. Kekse zerbröseln geht eben schon sehr fix. 

Was lerne ich daraus?
Entweder ich halte mich an Rezepte oder ich suche gleich nach Rezepten, die ich dann genau einhalten kann. 
Oder ich sollte das Backen einfach sein lassen. 
(Oder nur Fotos von dem perfekten, unangeschnittenen Kuchen zeigen und so tun, als wäre alles wunderbar)

Kommentare:

  1. Ohje, sieht wirklich ein wenig traurig aus, wie das Stück Kuchen da so auf dem Teller liegt.
    Ich hoffe er hat trotzdem geschmeckt. Klingt lecker und sieht auch lecker aus. :)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht aber dennoch echt lecker aus :)

    AntwortenLöschen