Samstag, 5. November 2016

Neu im Bücherregal - Die Oktober-Bücher 2016

Bei Instagram Stories konnte man mein Leid mit der Bücherkauf-Liste im Oktober schon bestaunen. Vielleicht ist "Leid" das falsche Wort. Vergesslichkeit trifft es wohl eher. Angeblich habe ich im Oktober einen Irving erworben, höchstwahrscheinlich aus dem Bücherschrank. Ich wüsste aber nicht, welches Irving-Buch das sein sollte. Würde ich meine Liste ordentlich führen, wäre das jetzt kein Problem. Aber nein. Ich kritzel da irgendwelche Wörter hin, vergesse die Hälfte und wundere mich dann, warum es ewig dauert, alle Bücher aus dem vergangenen Monat für ein Foto zusammenzusammeln. Ein schönes Wort. Zusammensammeln. Weitere Gedankengänge in diesem Zusammenhang: Gibt es ein Verb für die Tätigkeit, bei Instagram Stories ein Video aufzunehmen? Heißt es überhaupt Instagram Stories oder benutzt man da die Einzahl? Da ich zu faul bin, diese Frage bei Google einzugeben, müsst ihr jetzt einfach mit Instagram Stories leben. Und ohne dazu passendes Verb. Das macht mich ein wenig traurig. Deswegen zur Aufmunterung: All die schönen Bücher, die im Oktober neu bei mir eingezogen sind. Formschön präsentiert in einer Weinkiste, die auf meinem Balkon steht, weswegen ich für dieses Foto auf dem kalten Balkonboden lag. 


Since you've been gone von Morgan Matson. Wenn andere Leute ihre Bücher aussortieren, bin ich gerne zur Stelle. So auch in diesem Fall. Ein Dank an die edle Spenderin. Englische Jugendromane gehen immer. Und nach Jenny Han (wenn ich einen 48-Stunden-Tag bekomme, folgt auch bald eine Rezension zu den beiden Büchern) brauche ich neuen, leichten Teenie-Stoff. Außerdem singt mein Kopf immer das Lied von Kelly Clarkson, wenn ich den Titel sehe. 

Morgen mehr von Tilman Rammstedt. Vor fast einem Jahr wurde beim #bookup im Hanser Verlag das Projekt "Ich schreibe einen Roman und ihr könnt jeden Tag dabei sein!" von Tilman Rammstedt vorgestellt. Schon damals fand ich das ganz nett, aber für einen finalen Kauf bzw. den Abschluss eines Abos hat meine Begeisterung dann doch immer nicht gereicht. Anfang des Monats gab es dann einen Livestream mit dem Autor und ich wurde quasi gedrängt, das Buch käuflich zu erwerben, weil man mich damit lockte, dass im Online-Shop noch signierte Exemplare vorhanden wären. Und Bücher, in die jemand reingekritzelt hat, sind besonders großartig.

Tage mit Leuchtkäfern von Zoe Hagen. Es folgen: Drei Bücher, die in meinem Halloween-Wichtelpaket waren. Überhaupt war das Wichtelpaket eine Quell der Freude,, aber insbesondere über die Bücher habe ich mich sehr gefreut, weil das alles Titel waren, die ich vor Ewigkeiten auf meinen Wunschzettel gesetzt, aber dann wieder vergessen habe. So auch die Leuchtkäfer. Und die schmalen Bücher sind die perfekte S-Bahn-Lektüre. Sofern ich denn in der S-Bahn mal wieder lesen würde ...

Hertzmann's Coffee von Vanessa F. Fogel. Eine Familiengeschichte mit New York und Kaffee und dem Bruch zwischen der Eltern- und der Kindergeneration. Das klingt doch schon mal sehr nett. Überhaupt habe ich derzeit einen kleinen Faible für New York (I blame you, New York Diaries!). Heimlich, still und leise überlege ich ja, ob ich eine große Spardose aufstelle, um Ende 2017 nach New York zu fliegen. So wie Millionen anderer Deutsche – Christmas Shopping in New York. 

Der Himmel über uns von Favel Parrett. "Das Meer kennt keinen Anfang und kein Ende." ♥ Erst konnte ich das Buch gar nicht zuordnen, aber dann habe ich festgestellt, dass ich einfach nur die Hardcover-Ausgabe auf meinem Wunschzettel hatte und dort war ein niedlicher Pinguin abgebildet. Hier zwar auch, aber eine andere Art von Pinguin. Seefahrer-Geschichten gehen aber eh immer. Egal, ob mit oder ohne Pinguin.

Johnny und Jean von Teresa Präauer. Während Frau Präauer bereits mit ihrem neuen Buch "Oh Schimmi." in aller Munde ist, bin ich zwei Jahre im Rückstand und beschäftige mich erst einmal mit "Johnny und Jean". Das ist ja das praktische an Büchern. Sie beginnen nicht zu schimmeln, wenn man sie erst nach Jahren liest. Außer man lagert sie in einem feuchten Keller. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen