Sonntag, 4. Juni 2017

Neu im Bücherregal - Die Mai-Bücher 2017

Dieser Mai, ey. Die Herbstvorschauen trüdeln ein und mit ihnen das ein oder andere Leseexemplar, welches dafür sorgt, dass die Liste der neu eingezogenen Bücher wächst. Wobei. Wenn ich mir das Foto so ansehe, trifft das eigentlich nur auf zwei der acht Bücher zu. Miese Quote und damit miese Ausrede.

Viel schlimmer ist die Rate der gekauften Bücher, insbesondere, weil ich im Mai auf größere Buchkäufe verzichten wollte. Warum? Weil mein Geburtstag naht und Herr Gatsby meinte, ich darf mir bis dahin keine Bücher kaufen (oder so ähnlich. Das ist jedenfalls das, was in meinem Kopf hängen geblieben ist). Und was mach ich vernünftiges Kind selbstverständlich? Ich kaufe mir Bücher. Total rebellisch.

Was dagegen diesen Monat komplett fehlt ist die Bücherschrankausbeute, denn eben jene gab es nicht. Beim vorletzten Bücherschrank-Besuch hat mich nur "Homo Faber" angesprochen, doch mein kluger Kopf war der Meinung, dass ich das Buch schon habe. Und was ist? Der kluge Kopf hatte Recht. Glück gehabt. Niemand mag doppelte Bücher. Außer der nächste Bücherschrank. Als ich diesen besucht habe (das war gestern und würde daher eigentlich ja eh nicht in dieses Beitrag gehören), entdeckte ich ein gar großartiges Trash-Science-Fiction-Buch. "Sie schenkten uns die Sterne" von John Brunner. Das Cover: Eine nackte Frau von hinten in einer Wüstenlandschaft und aus ihren Armen sprühen Funken raus. Crazy Shit. Nachdem ich nun eine Nacht darüber geschlafen habe, muss ich wohl leider doch nochmal beim Bücherschrank vorbeilaufen, um diese Perle mitzunehmen.

Ob ich das auch wirklich getan habe, erfährt man dann im nächsten Beitrag dieser Serie. Was hingegen im Mai bei mir neu einziehen durfte, steht direkt hier:


Wenn Männer mir die Welt erklären von Rebecca Solnit. Weil es als Literaturtipp in "Untenrum frei" stand. Ich muss mir von der Liste eh noch mehr Bücher kaufen. Ich kleine Bücherfeministin.

Trust Again und Feel Again von Mona Kasten. Erwischt. Mona Kasten in mein neuestes Guilty Pleasure. Die Bücher werden von mir weginhaliert, erfreuen mich kurz und dann ist auch wieder gut. 

Kukolka von Lana Lux. !!! Aufgrund der Sperrfrist kann ich hierzu noch nicht viel sagen, außer: OMG! Crazy Story! Freut euch darauf! Und im August gibts dann mehr dazu. 

Außer sich von Sasha Marianna Salzmann. Auf das Buch bin ich schon arg gespannt. Wird sicherlich im Urlaub gelesen. 

Sweetbitter von Stephanie Danler. In den USA wurde das Buch in den Himmel gelobt, in Deutschland scheint es nicht ganz so gut wegzukommen. Ich bilde mir demnächst mein eigenes Urteil. Hummer!

Jürgen von Heinz Strunk. Während der Lektüre musste ich ständig Sätze daraus an die ATM-Whatsapp-Gruppe schicken, weil es so herrlich absurd-verrückt ist. Eigentlich ist "Jürgen" der perfekte Ratgeber für alle Singles. Ehrenwort! Mehr dazu demnächst.

Baby's in black von Arne Bellstorf. Der nächste Versuch mit Graphic Novels. Und obwohl ich mich mit den Beatles so gar nicht auskenne, erzählt das Buch doch eine echt interessante Geschichte. Und die Zeichnungen sind großartig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen