Sonntag, 17. September 2017

Deutscher Buchpreis 2017 - Die Shortlist #dbp17


Am 12.September wurde die Shortlist des Deutschen Buchpreises bekanntgegeben und damit die Liste der Titel von 20 auf 6 reduziert. Bei der eh sehr geringen Anzahl von Titeln, die ich für interessant/gut befunden habe, bin ich schon davon ausgegangen, dass es nicht viele meiner Favoriten auf die endgültige Shortlist schaffen. Und auch, wenn ich doch wenigstens zwei Titel richtig getippt habe, bin ich vom Rest der Liste doch wenig begeistert. Wie konnte man nur „Walter Nowak bleibt liegen“ vergessen? Mein Herz blutet gar sehr. 

Nichtsdestotrotz folgt nun ein zweites kurzes Fazit zu den sechs Titeln der Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2017. Sind eure Favoriten noch mit dabei? Und welchem der Titel räumt ihr die größten Gewinn-Chancen ein?

Romeo oder Julia von Gerhard Falkner.
Nummer 1 meiner richtigen Tipps und mein klarer Gewinner-Favorit. Das liegt auch daran, dass ich mir das Buch nun gekauft habe und mitten in der Lektüre stecke. Meine Begeisterung für diese herrlich abstruse Geschichte bleibt bestehen.

Das Floß der Medusa von Franzobel.
Nummer 2 meiner richtigen Tipps. Ich könnte mir vorstellen, dass das Buch gewinnt, weil es historisch das Thema „Flüchtlinge“ betrachtet und man es gut als Allegorie für die heutige Situation im Mittelmeer benutzen könnte.

Schlafende Sonne von Thomas Lehr.
Eh. Ja. Ist das der Platzhalter für ein literarisch so abgedrehtes Buch, dass sich das Feuilleton fröhlich auf die Schulter klopfen kann? Mit der Leseprobe konnte ich so überhaupt gar nichts anfangen, deswegen bin ich wirklich sehr verwirrt, wie es das Buch auf die Shortlist schaffen konnte. Ist die Leseprobe vielleicht einfach nur falsch gewählt und eigentlich steckt da ein Meisterwerk dahinter?

Die Hauptstadt von Robert Menasse.
Auch hier versteh ich die Juryentscheidung nicht so richtig. Vielleicht war es der Gedankengang „Höhö, bei ‚Hauptstadt‘ denkt jeder, es ginge um Berlin und Berlin zieht immer und dann ist es aber Brüssel und alle schlagen sich mit der Hand gegen die Stirn und  sagen ‚Oh, stimmt! Brüssel ist auch irgendwie eine Hauptstadt! Für Europa! Und Europa ist wichtig!“. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht sind Schweine einfach das literarische Tier der Saison.

Die Kieferninseln von Marion Poschmann. 
Oh, Entschuldigung. Ich bin gerade eingeschlafen. Um was ging es nochmal? Bärtige Forscher, die nach Japan fliegen, um der Mid-Life-Crisis zu entgehen? Gähn.

Außer sich von Sasha Marianna Salzmann.
Das war ja sowas von klar. Das Buch, welches ich abgebrochen habe, landet auf der Shortlist. Ich bin so kurz davor, dass ich die mir fehlenden 100 Seiten doch noch lese, um das Buch wenigstens als „gelesen“ markieren zu können. Und wenn das Buch gewinnt, kann mir dann einer der Leser erklären, um was es überhaupt geht und warum das alles nicht in meinen Kopf geht? Danke.

Kommentare:

  1. Die Aussage "Brüssel ist auch irgendwie eine Hauptstadt!" ist sehr niedlich und freut alle Belgier bestimmt total. :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin noch nicht ganz durch mit allen Hörproben, aber am meisten gefallen hat mir "Romeo oder Julia". Die Inseln und Salzmann fehlen mir noch, aber nach deiner Beschreibung könnte ich es wohl auch lassen :D

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marina,

    ich habe mir gestern die Shortlist angesehen und von allen Büchern nur die Klappentexte gelesen. Mich haben aus dieser Auswahl auch "Romeo oder Julia" und "Das Floß der Medusa" am meisten angesprochen. Mal schauen, welches Buch es dann letztendlich wird. Aber gut, dass meine Kollegin in der Bücherei beschlossen hat, die Bücher der Shortlist dieses Jahr nicht zu bestellen. Sie würden leider wieder im Regal stehen bleiben und das ist ja jetzt nicht so der Sinn...

    Viele Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen