Mittwoch, 1. Mai 2024

Lesezeit im April 2024

Ein wilder April und eigentlich habe ich eh hauptsächlich das neue Album von Taylor Swift gehört. Pro-Tipp: Bei einer Zugfahrt nach Berlin kann man das Album sehr gut zweimal komplett durchhören, darf sich dann aber nicht wundern, wenn danach der Handyakku fast leer ist. Gelesen wurde aber natürlich auch, beispielsweise auch bei der erwähnten Zugfahrt. Insgesamt sieht das dann für den April so aus:

Montag, 1. April 2024

Lesezeit im März 2024

Wie ich trotz einem vollen Arbeitskalender, der Oscar-Verleihung, Indiebookday und dem Buchmesse-Besuch im März acht Bücher gelesen habe, kann ich mir selbst nicht erklären. Irgendwo zwischen den Büchern muss sich ein Zeitloch verstecken. Oder so ähnlich. Hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn da waren einige echt gute Bücher dabei:

Sonntag, 17. März 2024

Neu im Bücherregal zum Indiebookday 2024

Der Indiebookday 2024 wurde mit einer ausführlichen Schlenderei durch Münchner Buchhandlungen gefeiert. Und beim Schlendern ist es selbstverständlich nicht geblieben, insgesamt habe ich mir sieben neue Bücher aus unabhängigen Verlagen gekauft. Einige davon standen bereits auf meiner Wunschliste, andere habe ich ganz spontan entdeckt. Das mag ich ja wirklich am liebsten. Weil ich mich meist ganz gut mit den Neuerscheinungen der Buchbranche auskenne, freut es mich immer sehr, wenn ich in Buchhandlungen stöbere und dort noch auf unbekannte Titel stoße. Unabhängige Verlage haben da meist sehr schöne Perlen versteckt. 

Diese sieben Bücher habe ich beim Indiebookday 2024 gekauft und ich freu mich schon sehr auf die Lektüren. Kennt ihr bereits eines der Bücher und könnt mir empfehlen, mit welchem ich anfangen soll?

»Fest« von Mireille Zindel. Erschienen bei lectorbooks. 

»Nimm die Alpen weg« von Ralph Tharayil. Erschienen bei Azur im Verlag Voland & Quist.

»Hohle Räume« von Nora Schramm. Erschienen bei Matthes & Seitz.

»Die kleinen roten Stühle« von Edna O’Brien. Aus dem Englischen von Kathrin Razum und Nikolaus Stingl. Erschienen bei Steidl.

»Nach den Fähren« von Thea Mengeler. Erschienen bei Wallstein.

»Salzruh« von Susan Kreller. Erschienen bei Schöffling & Co.

»Arson« von Laura Freudenthaler. Erschienen bei Jung und Jung.

Sonntag, 10. März 2024

Fünf + fünf Bücher für den Indiebookday 2024

Am 16. März 2024 ist Indiebookday! An diesem Tag stehen kleine, unabhängige Verlage und deren Bücher im Fokus. Für einen guten Überblick, welche Verlage hierzu zählen, verweise ich gerne auf die Kurt Wolff Stiftung, die in ihrem aktuellen Katalog 109 unabhängige Verlage und ihr Programm vorstellt. Außerdem findet man hier auch die Bedingungen, nach denen die Kurt Wolff Stiftung einen unabhängigen Verlag definiert, unter anderem Titelproduktion, Umsatz und Konzernunabhängigkeit. 

Wie man nun aber »klein« und »unabhängig« definiert, ist insbesondere in den letzten Jahren schwieriger geworden. So hat zum Beispiel der (ehemals?) kleine, unabhängige Schweizer Verlag Kampa in den letzten Jahren mehrere andere kleine, unabhängige Verlage aufgekauft bzw. ist mit ihnen eine Vertriebskooperation eingegangen (unter anderem Dörlemann, Jung und Jung und Schöffling). Auch wenn sich das natürlich noch nicht in Größenordnungen wie bei Verlagskonzernen wie Penguin Random House (Luchterhand, Manesse u. a.), Holtzbrinck (S. Fischer, Kiepenheuer & Witsch, Rowohlt, Droemer Knaur) oder Bonnier (Ullstein, Piper, Carlsen u. a.) bewegt, stellt sich doch die Frage, wie man diese eigentlich kleinen Verlage beim Indiebookday behandelt. 

Ich bin mir selbst nicht sicher, wie ich mit diesen Verlagsübernahmen und dem Indiebookday umgehen soll. Aber ich finde, der Indiebookday ist auch eine gute Gelegenheit, sich über die Verlagsbranche zu informieren. Und wenn ihr Fragen habt oder euch unsicher seid, ob ein Verlag zu einem Konzern gehört, meldet euch gerne bei mir! Oder fragt in eurer Buchhandlung nach, denn eines steht fest: Zum Indiebookday gehört auf jeden Fall ein Besuch in einer unabhängigen Buchhandlung! 

Wenn ihr noch auf der Suche nach passender Lektüre für den Indiebookday 2024 seid, hab ich etwas für euch! Und zwar fünf + fünf Buchempfehlungen. Fünf Bücher, die ich bereits gelesen habe und fünf Bücher, die noch auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wobei das bei mir eher ein ganzes Regal ist ...) liegen. 

Ich freu mich schon sehr auf den 16. März und habe eine ausführliche Buchhandelstour in München geplant, um neue Bücher aus unabhängigen Verlagen zu entdecken. Welche Bücher ich mir gekauft habe, erfahrt ihr dann am Samstag auf Instagram

Wenn ihr Empfehlungen für mich habt, schreibt es mir gerne in die Kommentare! Bisher bin ich noch ein bisschen ratlos, was ich mir kaufen könnte.

Euch empfehle ich folgendes:

Samstag, 2. März 2024

Lesezeit im Februar 2024

So ein Extratag mehr im Februar ist schon schön. Ob ich deswegen nun mehr gelesen habe, kann ich aber gar nicht sagen. Hauptsächlich habe ich in Erinnerung, wie ich stundenlang an »Iron Flame« herumgelesen habe und nicht sehr glücklich damit war. Dafür haben mich die meisten anderen gelesenen Bücher im Februar sehr glücklich gemacht. Neben dem Besuch von zwei Lesungen (Slata Roschal und Christina Wessely) war ich außerdem noch bei der Preisverleihung des Erich-Kästner-Preises an Wolf Haas UND natürlich beim Bücherflohmarkt in Gröbenzell. Ein guter Monat. Und das wurde nun gelesen: