Sonntag, 26. August 2018

Deutscher Buchpreis 2018 - Die Longlist #dbp18




It's the most wonderful time of the year! Mal wieder. Schön, wenn man unbewusst seine Blogbeiträge zum selben Thema mit demselben Satz beginnt. Zeigt auch mal wieder, dass es sich hierbei einfach um eine meiner liebsten Buch-Traditionen handelt. Seit dem 14.08.2018 steht die Longlist zum Deutschen Buchpreis fest. Erfreulicherweise finden sich in diesem Jahr viele kleine Verlage auf der Liste. 12 Frauen und 8 Männer wurden nominiert. Thematisch hinterlassen die Leseproben bei mir den Eindruck, als würde es hauptsächlich um Tod und Krieg und Krieg und Tod und Vögel gehen. 

Obwohl es auch zur Tradition gehört, dass ich jedes Mal auf eine verzweifelte Suche nach dem Leseproben-Heft zum Deutschen Buchpreis gehe und tränenreich davon berichte, wie ich um das letzte Exemplar kämpfen musste (oder so ähnlich), konnte ich mir das in diesem Jahr glücklicherweise sparen, da ich ein Leseproben-Heft bequem in die Arbeit geliefert bekommen habe. Das sollte aber nicht zur Gewohnheit werden, irgendwie fehlt mir jetzt doch die Jagd durch die Buchhandlungen ...

Kommen wir nun also zur hochoffiziellen Bewertung der Leseproben anhand der Smiley-Skala  (😃, 😐, ☹️), der Zusammenfassung in einem Satz und einem Lieblingssatz. 


Nun also – Nordbrezens Deutscher-Buchpreis-Longlist-Leseproben-Lese-Erfahrung



"Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!"von Carmen-Francesca Banciu. Erschienen im Verlag PalmArtPress.
Ein reimloses Begräbnis findet mit zahllosen Raben statt.
"Nach dem Tod wird er ein Rabe sein
Und kein Löwe, wie es in seinem Horoskop steht."
Weiterlesen? ☹️

"Nachtleuchten" von María Cecilia Barbetta. Erschienen im S. FISCHER Verlag.
Stirbt hier wer? Ach nein. Sie ist schwanger.
"Noch ahnte Teresa nichts von den Veränderungen, die ihnen bevorstanden, doch als der Vater sich wenig später mit der üblichen Sonntagszeitung und einer Kinderzeitschrift – einem handfesten Beweis seines schlechten Gewissens – zu ihnen gesellte, war sie über die anderen Umstände bereits unterrichtet."
Weiterlesen? ☹️

"Sechs Koffer" von Maxim Biller. Erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch.
Übersetzen ist schwer, insbesondere wenn einen Kopfschmerzen und Kinder plagen.
"Was, fragte er sich, soll aus diesem Kind werden, wenn es erwachsen ist? Warum stellt sich der Junge die Welt immer so dunkel und hässlich vor?"
Weiterlesen? 😃

"Wie kommt der Krieg ins Kind" von Susanne Fritz. Erschienen im Wallstein Verlag.
Eine Akte öffnet sich und damit ein verborgenes Leben.
"Das auf Polnisch verfasste Schreiben auf meinem Bildschirm ist die erste nüchterne Geste, die die Erzählung meiner Mutter mit der faktischen Welt zu verbinden verspricht."
Weiterlesen? 😐 (Aber den Stil zwischen Doku und Roman finde ich interessant)

"Unter der Drachenwand" von Arno Geiger. Erschienen im Carl Hanser Verlag.
Es ist kalt am Mondsee, insbesondere, wenn der Krieg einem in den Knochen steckt.
"Viel hatte sie bisher nicht geredet, sie war die erste Repräsentantin eines groben, maulfaulen Charmes, dem meine ganze Sympathie gewiss war und von dem ich hoffte, dass er hier weite Verbreitung fand."
Weiterlesen? 😃 (erste Überraschung, weil ich gedacht habe, das wäre so ein Hype-Buch ...)


"Die Katze und der General" von Nino Haratischwili. Erschienen in der Frankfurter Verlagsanstalt.
Bücher in den Seesack auf dem Weg in den Krieg packen – Pro und Contra.
"Er hatte das dünne bald auseinanderfallende Büchlein mit anderen, solider wirkenden Büchern in den moosgrünen Seesack gepackt, den seine Mutter ihm für seine Abreise aus Moskau bereitgelegt hatte."
Weiterlesen? 😐

"Die Gewitterschwimmerin" von Franziska Hauser. Erschienen im Eichborn Verlag.
Wenn einer stirbt, wie hat dann echte Trauer auszusehen?
"Im Arm eines Polizisten zu sterben, muss ihr gefallen haben."
Weiterlesen? ☹️

"Bungalow" von Helene Hegemann. Erschienen im Verlag Hanser Berlin.
Meine Gedanken, mein Herz, mein Leben, meine Welt reicht vom ersten bis zum sechszehnten Stock – Sido.
"Ich hatte Angst, brutal und immer. Vor Krieg, Krebs, Verachtung. Vor der Ausrottung bestimmter Tierarten, der Goldmakrele zum Beispiel, obwohl ich überhaupt nicht wusste, wie die aussah."
Weiterlesen? 😐

"Wie hoch die Wasser steigen" von Anja Kampmann. Erschienen im Carl Hanser Verlag.
Man wartet. Auf Öl. Auf das Meer. Aufs Warten.
"Die See bei Nacht ist das Dunkelste, was einem begegnen kann."
Weiterlesen? 😃 (steht bereits seit längerer Zeit im Regal und wartet darauf, von mir gelesen zu werden)

"Jahre später" von Angelika Klüssendorf. Erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch.
Man kommt sich näher und doch nicht.
"Später hält er ihre Hand, weißt du, sagt er, und dann weiß er nicht weiter."
Weiterlesen? 😃 (nur weiß ich nicht, ob man die beiden Vorgängerbücher dafür auch gelesen haben sollte)


"Ein schönes Paar" von Gert Loschütz. Erschienen im Verlag Schöffling & Co.
Die Post ist da.
"Die Briefsortierer hatten ihn in den Händen gehalten, der Briefträger hatte ihn ausgetragen und durch den Schlitz in der Tür geworfen, jemand hatte ihn auf dem Boden liegen sehen, aufgehoben und auf den Tisch gelegt."
Weiterlesen? 😃 (das Buch hatte ich mir beim Indiebookday schon mal näher angeguckt)

"Archipel" von Inger-Maria Mahlke. Erschienen im Rowohlt Verlag.
Wenn der Vater Trauer trägt.
"Wer möchte schon vor einem weinenden Mann den Rücken beugen und Unkraut aus dem Rasen ziehen."
Weiterlesen? 😃

"Hier ist noch alles möglich" von Gianna Molinari. Erschienen im Aufbau Verlag.
Ich hab eine Freundin, die ist Nachtwächterin.
"Wenn ich nachts im Bett liege und an die Decke blicke, meine ich manchmal, im Bauch eines Wals zu sein."
Weiterlesen? 😃 (noch so eine Überraschung)

"Heimkehr nach Fukushima" von Adolf Muschg. Erschienen im Verlag C.H.Beck.
Briefe aus Japan können Reisen auslösen.
"Sie habe Fukushima nicht verursacht, und mit ihrem schlechten Gewissen sei niemanden gedient."
Weiterlesen? ☹️

"Hysteria" von Eckhart Nickel. Erschienen im Piper Verlag.
Der Einkauf von Himbeeren gestaltet sich schwieriger als gedacht.
"Automatisch sortierte er die achtlos übereinandergestapelten Schalen und rückte sie zurecht, sodass ihre Ränder eine gerade Linie ergaben und genügend Platz zwischen ihnen entstand, um die Früchte nicht noch weiter zu zerdrücken."
Weiterlesen? 😃 (Dingdingding! Wir haben einen Gewinnerfavoriten! Und bitte, wie großartig ist das Autorenfoto?)


"Sültzrather" von Josef Oberhollenzer. Erschienen im Folio Verlag.
These boots are made for walking.
"[...] die schuhe zuerst wechselnd also je nach wochentag, diese wochentagsschuhordnung aufgrund der jahreszeitlichen notwendigkeit schon bald erweitert habe hin auch zu einer unterteilung in sommerschuhe und winterschuhe, folglich trennend also zwischen: sommermontagsschuhen und wintermontagsschuhen, sommerdienstagsschuhen und winterdienstagsschuhen, sommermittwochsschuhen und wintermittwochsschuhen, sommerdonnerstagsschuhen und winterdonnerstagsschuhen, sommerfreitagsschuhen und winterfreitagsschuhen, sommersamstagsschuhen und wintersamstagsschuhen, sommersonntagsschuhen und wintersonntagsschuhen."
Weiterlesen? ☹️ (Aber der Stil ist großartig! Nur leider nichts für mich)

"Der Vogelgott" von Susanne Röckel. Erschienen im Jung und Jung Verlag.
Ein ornithologischer Traum von einem Dorf wird besucht.
"Die Zahl der in bodennahen Ritzen und Spalten, in einzeln hervorwuchernden Büschen und auf den unregelmäßig gepflasterten Wegen herumhüpfenden Sperlinge war kaum zu schätzen, es mussten viele Hundert sein."
Weiterlesen? ☹️

"Dunkle Zahlen" von Matthias Senkel. Erschienen im Verlag Matthes & Seitz Berlin.
Bei den olympischen Spielen ohne Sport, dafür mit Programmieren, beginnt der Wettkampf bereits vor dem Frühstück.
"Der metallene Raketenschweif auf der gegenüberliegenden Straßenseite gleißte in der Morgensonne so grell, als stiege tatsächlich ein Raumschiff über dem Kosmonautenmuseum auf."
Weiterlesen? 😐

"Gott der Barbaren" von Stephan Thome. Erschienen im Suhrkamp Verlag.
Schlachteneinblick vor der chinesischen Küste.
"Wenn er hier in China fertig war, sollte er umgehend nach Japan reisen; ein Land, über das er in diesem Moment nur sagen konnte, dass es existierte. Irgendwo hinter dem Meer."
Weiterlesen? 😃 (huch, dabei mag ich historische Stoffe normalerweise nicht so gern)

"Eine dieser Nächte" von Christina Viragh. Erschienen im Dörlemann Verlag.
1001 Nacht in einer Nacht im Flugzeug.
"Auf nichts eingehen, bis Zürich schweigen. Kein Problem, wie gesagt."
Weiterlesen? 😃 (mir ist dann spontan aufgefallen, dass ich Frau Viragh im Frühjahr in Berlin gesehen habe, als ich mit Herrn Gatsby beim Imre Kertész-Symposium war)

Um wieder in die Rolle meines liebsten Quartett-Moderators Volker Weidermann zu schlüpfen:
Das Endergebnis:
😃 = 10
😐 = 4
☹️ = 6

Im Gegensatz zum letzten Jahr gefällt mir die Auswahl 2018 doch erstaunlich gut. Wenn ich nun meine persönlich favorisierte Shortlist angeben müsste, wäre es folgende:

"Sechs Koffer" von Maxim Biller.
"Unter der Drachenwand" von Arno Geiger.
"Wie hoch die Wasser steigen" von Anja Kampmann.
"Archipel" von Inger-Maria Mahlke.
"Hier ist noch alles möglich" von Gianna Molinari.
"Hysteria" von Eckhart Nickel.

Am 11.09.2018 wird die offizielle Shortlist bekanntgegeben, am 08.10.2018 folgt die Preisverleihung.

Vermisst ihr Bücher auf der Liste? Habt ihr bereits einen Favoriten? Ich bin gespannt, was ihr zur Longlist des Deutschen Buchpreises 2018 sagt!


Das Archiv:
Die Longlist 2017 – Die Shortlist 2017
Die Longlist 2016 – Die Shortlist 2016
Die Longlist 2015 – Die Shortlist 2015
Die Longlist 2014 – Die Shortlist 2014

Kommentare:

  1. Ich bin ja gespannt, ob nächstes Jahr dann gar nichts mehr für mich dabei ist, diesmal ist es nämlich nur noch eins, "Unter der Drachenwand". Vielleicht ist Gegenwartsstoff auch einfach nicht mein Ding :p.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh weh :(
      Hast du "Unter der Drachenwand" schon gelesen?

      Löschen
  2. Huhu Marina,
    ich habe heute auch endlich meinen Post zur Longlist geschrieben und der geht morgen online. Ich war auch positiv überrascht wieviele Bücher meine Neugier wecken konnten. Grins ja thematisch hast du es irgendwie auf den Punkt getroffen. Ich bin gespannt wie dir die Bücher letztlich alle gefallen werden. Mein erstes von der Longlist wird "Hier ist noch alles möglich", das liegt hier schon bereit und wartet auf mich:-) Auch "Ein schönes Paar" und "Wie hoch die Wasser steigen" möchte ich unbedingt lesen.
    Bei dem Buch von Angelika Klüssendorf gehts dir leider wie mir. Ich vermute fast es wäre sinnvoll vorher "April" zu lesen. Was meinst du?
    Ich wünsch dir schöne Lesestunden.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fast vergessen, "Unter der Drachenwand" hat es auch hierher geschafft. Es klingt richtig gut.

      Löschen
    2. Ja, ich denke auch, dass bei Angelika Klüssendorf die Lektüre der Vorgängerbände wohl sinnvoll ist.
      Und ansonsten überleg ich noch, welche Bücher ich nun von der Longlist wirklich noch lesen mag, es sind ja doch einige, aber alle schaff ich sicherlich nicht.

      Löschen
  3. Liebe Marina,
    Was für ein cooler Beitrag. Jetzt bin ich voll über die dop Kandidaten informiert. :D Finde ich total gut, dass dieses Jahr auch mehr Frauen und kleine Verlage vertreten sind.
    Von den nominierten Büchern habe ich bisher nur "Unter der Drachenwand" gelesen und das hat mir leider nicht besonders gut gefallen. Und irgendwie sprechen mich auch nicht so sehr viele der anderen Titel an. "Die Katze und der General" möchte ich unbedingt lesen, weil ich schon so viel Gutes über die Autorin gehört habe und die Geschichte interessant klingt. Und auch "Sechs Koffer" interessiert mich. Aber der Rest? hm... Auf Hysteria hast du mich jetzt aber erfolgreich neugierig gemacht.
    Eine schöne Übersicht auf jeden Fall. :)
    Liebe Grüße, Julia (aka Leselust)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ich mag ja am Deutschen Buchpreis besonders, dass man doch immer wieder Bücher entdeckt, die man so nicht auf dem Schirm hatte. So wie zum Beispiel "Hysteria". Das werd ich mir auf jeden Fall noch besorgen.
      "Sechs Koffer" hab ich nun fertiggelesen und fand es wirklich fabelhaft. Es ist exakt so wie die Leseprobe es einen erwarten lässt.

      Löschen