Sonntag, 3. Februar 2019

Neu im Bücherregal - Die Januar-Bücher 2019.

Neues Jahr. Neue Regeln. Für 2019 habe ich mir vorgenommen, den Bücherkauf etwas einzuschränken und nur noch dann ein Buch zu kaufen, wenn ich davor mindestens zwei Bücher gelesen habe. Jetzt hat diese Regel leider ein paar Lücken. Denn im Januar habe ich (urlaubsbedingt) acht Bücher gelesen. Und bei der Regel geht es nur um den Kauf von Büchern. Nicht um Geschenke oder Bücherschrankfunde. Deswegen kann ich auch sagen, dass ich im Januar nicht gegen die Regel verstoßen habe ... und trotzdem sind sechs neue Bücher bei mir eingezogen.


Kunst sehen von Julian Barnes. Wie bereits "Umblättern und andere Obsessionen" von Michael Köhlmeier stammt dieses Buch aus der Edition 5 plus, wurde aber dieses Mal in der Buchhandlung Felix Jud in Hamburg erworben. Nicht von mir, Herr Gatsby hat es einfach hinter meinem Rücken (wortwörtlich, ich stand gerade am Bücherregal und habe nichts mitbekommen) gekauft und mir geschenkt. Mag ich. Sehr. 

Die New-York-Trilogie von Paul Auster. Schockschwerenot! Nachdem ich "4 3 2 1" als eines meiner Lieblingsbücher 2018 vorgestellt habe, muss ich nun beichten, dass ich beim Œuvre  von Paul Auster noch einige Lücken vorzuweisen habe (eine weitere Lücke besteht darin, dass ich das fancy Wort für "Gesamtwerk" gerade bei Google mit "övre" gesucht habe ...). Deswegen hat es mich sehr erfreut, "Die New-York-Trilogie" im Bücherschrank zu finden. 

Das Millennial-Manifest von Bianca Jankovska. Als ich in Hamburg war, habe ich auch die ein oder andere Buchhandlung besucht, aber nur ein Buch (selbst) gekauft. Und zwar das hier. Weil es bei stories! sehr prominent im Regal stand, was mich sehr erfreut hat, denn in München stand dieses Buch bisher in keinem Buchhandelsregal. Jedenfalls habe ich es bisher nirgends entdeckt. Jetzt habe ich es also und ich habe es auch schon gelesen und als fantastisch eingestuft. Sofern "fantastisch" dafür das richtige Wort ist. Bianca Jankovska schreibt sehr viele wichtige und kluge Gedanken auf und insbesondere das Kapitel "Nein, ich möchte mich heute nicht über deinen Tag unterhalten" möchte ich gerne einrahmen. 

Ida von  Katharina Adler. Auch dieses Buch stammt aus dem Bücherschrank. Wer auch immer der edle Spender war – danke dafür! Letztes Jahr im Sommer (oder war es bereits Herbst?) war ich im Literaturhaus bei einer Lesung von Katharina Adler und seitdem schleiche ich um das Buch herum. Ich hätte jetzt noch gewartet, bis irgendwann das Taschenbuch herauskommt. Unverhoffte Bücherschrank-Funde finde ich aber noch besser. Gestern habe ich das Buch beendet und Katharina Adler hat darin wirklich eine außergewöhnliche Frau porträtiert, deren Schicksal so ungewöhnlich wie faszinierend ist. Ich freue mich auf mehr von der Autorin!

Sex und Lügen von Leïla Slimani. "Dann schlaf auch du" hat mir so gut gefallen, dass ich umso gespannter auf das Sachbuch der Autorin bin. Und zu meiner großen Freude erscheinen im Mai zwei weitere Bücher von Leïla Slimani!

Someone New von Laura Kneidl. Es muss im vergangenen Mai gewesen sein, da wurde von Laura Kneidl eine Special Edition zu "Someone New" angekündigt. Und obwohl ich normalerweise in den seltensten Fällen Bücher vorbestelle, habe ich hier eine Ausnahme gemacht. Eine Ausnahme, die ich fast schon wieder vergessen hatte. Bis dann der Postmann vor der Türe stand und mir das Buch in die Hand drückte. Mein kleines guilty pleasure. Oh, und wie sehr ich mich doch schon darauf freue.

Samstag, 2. Februar 2019

Fotobreze - Januar 2019


// Ich war in Hamburg und wenn ich in Hamburg war, muss ich ganz viele Fotos davon zeigen, um die Großartigkeit von Hamburg zu betonen. Hamburg! // Hamburg hat zum Beispiel wunderschöne pflanzige Schaufenster (in diesem Fall: Winkel van Sinkel!) // Hamburg hat auch sehr schöne Fotoausstellungen (in diesem Fall: Michael Wolf in den Deichtorhallen) // Und im Miniaturwunderland war ich auch und habe Jan Böhmermann besucht // Doch das beste, das beste seht ihr hier! // Eine glückliche Marina ist sehr glücklich // Denn ich habe die Elbphilharmonie nicht nur aus der Ferne ... // oder aus der Nähe gesehen. Ich war endlich auf der Plaza! Ein Spaß! Es hat geregnet, es war windig, es war ein Traum! // Damit München jetzt aber nicht eifersüchtig wird, hier noch fix vier München-Fotos mit einem grünen Café // Und Kuchen (nicht im Bild) und Kaffee // Und Blumen // Und Kaffee //

Möglicherweise hat man es durch den vorangegangenen Absatz schon bemerkt: Ich war in Hamburg. Das hat viel zu lange warten müssen. Und war wie immer viel zu kurz. Irgendwann muss es mal wieder zurück nach Hamburg gehen. Der Urlaub wurde nicht nur für Hamburg-Schwärmereien genutzt, sondern auch für lange Lesestunden. Und Entschleunigung. Deswegen komme ich auch erst langsam wieder in den Alltag zurück. Auch mal schön. 

Der letzte gelesene Buch-Satz:
"1.1.1901, wiederholte sie feierlich, Berggasse 19."
aus "Ida" von Katharina Adler, Seite 344.

Nächsten Monat und so:
Es ist Lesungssaison! Im Februar geht es zu Édouard Louis und Margarete Stokowski. Außerdem steht die Oscar-Verleihung an. Mal sehen, wie schlecht das Tippspiel in diesem Jahr ausfällt.