Sonntag, 2. Mai 2021

Neu im Bücherregal - Die April-Bücher 2021

Dieser April ist ein wenig eskaliert. Ich kann es nicht anders sagen oder schönreden. Schließlich steht der Beweis bedrohlich schwankend neben mir in Form von 62 neuen Büchern. Zwar kann ich mich damit rechtfertigen, dass 50 Bücher davon zu einem Schuber gehören und sehr klein und dünn sind, aber trotzdem ändert das nichts an der Tatsache, dass der Bücherstapel ganz schön hoch und ganz schön instabil gebaut ist. Aber ganz ehrlich? Mich machen diese 50 türkisen Bücher gerade sehr glücklich. Die anderen zwölf Bücher aber auch. Sechs davon habe ich bereits gelesen und im Mai übe ich mich einfach ein wenig in Zurückhaltung. 

Montag, 26. April 2021

Die Oscar-Nacht 2021 auf einem Blatt.

Was mir seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr wirklich sehr fehlt, sind (neben spontanen Ausflügen in Buchhandlungen und Kaffee-Dates mit Freund*innen) Kinobesuche. Oh, mir fehlen sogar die Mitkinogänger*innen, die laut Popcorn essen und sich kurz vor Beginn der Vorstellung noch "Viel Spaß beim Film, Monika!" wünschen. Was war überhaupt der letzte Film, den ich im Kino gesehen habe? Ich weiß es nicht mehr. Es fehlt. Umso schöner war es, an der bestehenden Tradition festzuhalten und die Oscar-Verleihung live mitten in der Nacht zu gucken (und bei Twitter zu kommentieren). Und wie es die Tradition will, haben Herr Gatsby und ich als Vorbereitung wieder der nominierten Filme gesehen, was dieses Jahr erstaunlich gut funktioniert hat, weil es wirklich sehr viele Streamingangebote gab. Außerdem gab es wieder ein Tippspiel und auch hier will es die Tradition so, dass ich umso schlechter abschneide, umso besser ich vorbereitet bin. 7 von 23 Kategorien habe ich richtig getippt (Herr Gatsby hat, auch das will die Tradition so, natürlich mehr, nämlich 17 von 23 Kategorien). Im letzten Jahr waren es noch 12 von 24 Kategorien. Wieso hat die Academy eigentlich Sound Editing und Sound Mixing zusammengelegt, wo das doch immer die Kategorien waren, bei denen ich mit kompletter Ahnungslosigkeit trotzdem richtig gelegen haben (dieses Jahr wieder, aber das brachte mir dann ja nur einen Punkt). 

Das Ergebnis im Detail:


Freitag, 23. April 2021

Vier Bücher zum Vorlesen für Dachse.

Am heutigen Welttag des Buches stehen erfreulicherweise überall Bücher im Mittelpunkt. Lesen ist an 365 Tagen im Jahr ein großes Fest und soll das auch heute sein. Besonders wichtig ist dabei der Lesenachwuchs. Laut Vorlesestudie lesen in Deutschland rund 32 Prozent der Eltern ihren Kindern selten oder nie vor. Gründe dafür sind unter anderem Zeitmangel, Erschöpfung oder fehlender Lesestoff. Um am letzten Punkt etwas zu ändern, präsentiere ich euch heute - ausgefuchst ... ich meine ... ausgedachst wie ich bin - vier Bücher, die sich ganz famos zum Vorlesen eignen. Das mag zwar etwas geschummelt sein, weil ich die Bücher keinen Kinder vorgelesen habe, sondern selbst von Herrn Gatsby vorgelesen bekommen habe, aber vertraut mir ruhig, die Bücher sind prima. Und überhaupt: Sich vom Partner oder der Partnerin vorlesen lassen kann ich nur stark empfehlen. Macht ihr das vielleicht auch schon? 

Und warum nun Dachse? Nun ja. Der Dachs gehört zu meinen Lieblingstieren. Es begann mit einem Stofftier von Ikea, welches sich auch in der ein oder anderen Zeichnung wiederfindet. Seitdem erfreue ich mich immer, wenn ich irgendwo einen Dachs erblicke. Und weil Dachse noch keine Trendtiere wie Flamingos oder Füchse sind, habe ich auch eine Art siebten Sinn dafür entwickelt, wo sich ein Dachs verstecken könnte. Zum Beispiel hier im Bücherregal in diesen ganz famosen Büchern: 


Sonntag, 4. April 2021

Neu im Bücherregal - Die März-Bücher 2021

Ein wenig schummle ich bei diesem Beitrag, denn fünf neue Bücher hatte ich zum Indiebookday 2021 bestellt und bereits vorgestellt. Deswegen tauche sie nun in dieser Monatsübersicht nicht mit auf und es wirkt nicht ganz so übertrieben. Guter Trick. Die restlichen fünf Bücher bekommen nun ihren Auftritt. Zwei davon habe ich schon gelesen. Mindestens einem werde ich mich nun noch während der restlichen Oster-Feiertage widmen. Oder ich gehe einfach spazieren. Zur Abwechslung und so. 

Samstag, 20. März 2021

Zum Indiebookday 2021: Neu im Bücherregal

Zu meinen liebsten buchigen Festtagen gehört auf jeden Fall der Indiebookday. Jedes Jahr im März werden an diesem Tag die unabhängigen Verlage gefeiert. Normalerweise zelebriere ich dieser Tag mit einer ausgedehnten Tour durch Münchner Buchhandlungen mit Freund*innen, doch auch dieses Mal muss ich umdisponieren und ohne den direkten Besuch bei Buchhandlungen auskommen. Letztes Jahr gab es deswegen einen Besuch in der hauseigenen LEGO-Buchhandlung (weitere Beiträge zum Indiebookday finden sich hier aus den Jahren 2018 und 2017). Dieses Jahr muss die LEGO-Buchhandlung erstmal ohne neuen Werbebanner auskommen, denn der Drucker hat zu wenig Farbe. Das wird mich aber nicht davon abhalten, euch die Bücher zu präsentieren, die ich mir extra für den heutigen Tag bestellt habe.

Ihr fragt euch nun, welche Verlage überhaupt als "unabhängig" bezeichnet werden können? Ich halte mich hier wie immer an die Richtlinien der Kurt-Wolff-Stiftung, in der sich einige unabhängige Verlage organisiert haben. "Unabhängig" bedeutet in diesem Sinne: 

- konzernunabhängig
- regelmäßiges Programm
- Bücher benötigen eine ISBN
- Jahresumsatz unter 5 Mio. Euro

Im Katalog der Kurt-Wolff-Stiftung findet ihr nicht nur 65 unabhängige Verlage, sondern auch einige Buchempfehlungen.

Statt durch Buchhandlungen zu stöbern, habe ich sowohl meine immer länger werdende Merkliste durchforstet als auch den Katalog der Kurt-Wolff-Stiftung und schlussendlich nach einer schwierigen Entscheidungsphase folgende Bücher bestellt: