Montag, 17. September 2018

Mein italienischer Vater von Anika Landsteiner.


Originalausgabe - Erschienen bei Diana - September2018 - Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar

Ohne groß nachzudenken, bricht Laura auf nach Süditalien. Ihre Mutter ist gerade gestorben, ihre große Liebe zerbrochen. Jetzt will sie zu ihrem Vater, irgendwo muss es doch auf dieser Welt einen Ankerpunkt geben. Vor Jahren hat sie ihn zum letzten Mal gesehen, und mit ihrer Ankunft bringt sie alles durcheinander: Emilio sitzt im Rollstuhl, an seiner Seite Gianna, die ihn schon immer geliebt hat. Das Auftauchen der Tochter könnte ihr Glück zerstören. Schon bald nach ihrer Ankunft in der fremden Heimat stellt Laure fest, dass sie die ganze Wahrheit über ihre deutsch-italienische Familie noch lange nicht kennt.

Bereits mit ihrem ersten Buch „Gehen, um zu bleiben“ hat Anika Landsteiner gezeigt, dass sie vor allem eines ist – eine Reisende. Ganz im Gegensatz zu mir, die Reisen am liebsten von der heimischen Couch macht, zieht es Anika raus in die Welt. Indien, Kalifornien, Kolumbien und noch viele andere Länder hat Anika bereits bereist. Nun steht Italien im Mittelpunkt ihres ersten Romanes „Mein italienischer Vater“.

Samstag, 15. September 2018

Vier Bücher für ... Pflanzenfreude.

Mimose. Porzellanblume. Zwergpfeffer. Sauerklee. Efeutute. Leuchterblume. Diese Pflanze sind nach meiner Lektürerecherche zu diesem Beitrag auf meiner bis dahin noch nicht existenten Pflanzen-Wunschliste gelandet. Denn ja, ich gebe es zu. Seit einer Weile hat meine Büchersucht einen grünen Konkurrenten bekommen. Pflanzen, Leute! Das Fensterbrett im Wohnzimmer ist voll mit Sukkulenten, Kakteen und Pilea-Ablegern. Seit dem letzten Wochenende steht eine Monstera direkt neben dem Bücherregal und es werden Wetten angenommen, wer sich schneller ausbreiten wird – Pflanze oder Bücher.

Um meine beiden Obsessionen gewinnbringend zu vereinen, bin ich in die Bibliothek gegangen, um das Angebot an Pflanzenbüchern in Augenschein zu nehmen. Und so kommt es, dass zum ersten Mal, alle Bücher in diesem Beitrag aus der örtlichen Bibliothek stammen. Bibliotheken! Sollte man viel öfter nutzen! Um das an dieser Stelle auch mal gesagt zu haben.

Wer also dem Pflanzentrend ebenso erlegen ist wie ich, der sollte sich diese vier Bücher einmal näher ansehen. Für weitere Tipps bin ich sehr empfänglich, schließlich muss ich alle Bücher wieder zurückbringen und kann dann direkt wieder welche mitnehmen. Spart Platz, den man dann für Pflanzen (siehe Wunschliste) nutzen könnte ...

Sonntag, 9. September 2018

Neu im Bücherregal - Die August-Bücher 2018.

Der August sah lange Zeit sehr gut aus, was die Bücher-Neuerwerbungsquote angeht. Zwei Bücher standen auf meiner analogen Liste in meinem Kalender. Und dann. Dann kam Wien. Und ich hatte mir noch vorgenommen, dass ich in Wien keine Bücher kaufe, weil warum sollte ich dort Bücher kaufen, die aufgrund der erhöhten Mehrwertsteuer 50 Cent teurer sind?! Oder so. Doch es kam selbstverständlich anders als gedacht. Denn ich hatte nicht an preisreduzierte Mängelexemplare gedacht. Und an ganz besondere Ausgaben, die man einfach mitnehmen musste. Und schwuppdiwupp – da waren es plötzlich neun Bücher, die im August neu eingezogen sind. 


Montag, 3. September 2018

Fotobreze - August 2018


// Hallo Blumen! Gemeinsam mit Petzi von "Die Liebe zu den Büchern" gings zum Blumen-Workshop von bloomon und mit Blumen bepackt dann wieder nach Hause // Die Sukkulenten auf dem Fensterbrett sind aber immer noch Herzblatt-Pflanzen Nummer Eins. Selbst hinterm Vorhang // Nochmal Blumen, nochmal bloomon. So kann das gerne weitergehen, denn ... // ... ein schönes Leben beinhaltet auch schöne Blumen. Derzeit jedenfalls // Neues Lieblingsessen im Hause Nordbreze-Gatsby: Burrito Bowl! The hipster power is strong with this one! // Neuer Monat, neues Buchclub-Treffen. "Orlando" von Virginia Woolf hat mir ganz gut gefallen, ich mag, wie unaufgeregt die Geschichte durch die Jahrhunderte wandelt. Nächste Lektüre: Kontrastprogramm mit "Salz auf unserer Haut" // Kultur, hier! Die Alte Pinakothek gefällt mir schon ausnehmend gut. Kann man ein paar Bilder leihweise mal mit nach Hause nehmen, um zu gucken, wie die sich überm Sofa so machen? // Auf dem Friedhof (in diesem Fall der Alte Nordfriedhof) sitzen und lesen? Geht klar. // Hallo, Wien. // Niemand amüsiert sich so sehr über dieses Foto wie ich. Man sieht das "Bildnis eines weißbärtigen Mannes" von Tintoretto. Um dieses Gemälde geht es in "Alte Meister" von Thomas Bernhard, welches ich gemeinsam mit Herrn Gatsby zur Vorbereitung auf den Wien-Urlaub gelesen haben. Literatur-Nerd-Level 1000. // Aber Wien hat auch Wasser! Wasser geht immer // Und zum Abschluss nochmal Pflanzen. Wenn ihr mich in 50 Jahren sucht, ich wohn dann in einem Palmenhaus. Genauer gesagt in diesem Palmenhaus //

Sonntag, 26. August 2018

Deutscher Buchpreis 2018 - Die Longlist #dbp18




It's the most wonderful time of the year! Mal wieder. Schön, wenn man unbewusst seine Blogbeiträge zum selben Thema mit demselben Satz beginnt. Zeigt auch mal wieder, dass es sich hierbei einfach um eine meiner liebsten Buch-Traditionen handelt. Seit dem 14.08.2018 steht die Longlist zum Deutschen Buchpreis fest. Erfreulicherweise finden sich in diesem Jahr viele kleine Verlage auf der Liste. 12 Frauen und 8 Männer wurden nominiert. Thematisch hinterlassen die Leseproben bei mir den Eindruck, als würde es hauptsächlich um Tod und Krieg und Krieg und Tod und Vögel gehen. 

Obwohl es auch zur Tradition gehört, dass ich jedes Mal auf eine verzweifelte Suche nach dem Leseproben-Heft zum Deutschen Buchpreis gehe und tränenreich davon berichte, wie ich um das letzte Exemplar kämpfen musste (oder so ähnlich), konnte ich mir das in diesem Jahr glücklicherweise sparen, da ich ein Leseproben-Heft bequem in die Arbeit geliefert bekommen habe. Das sollte aber nicht zur Gewohnheit werden, irgendwie fehlt mir jetzt doch die Jagd durch die Buchhandlungen ...

Kommen wir nun also zur hochoffiziellen Bewertung der Leseproben anhand der Smiley-Skala  (😃, 😐, ☹️), der Zusammenfassung in einem Satz und einem Lieblingssatz. 


Nun also – Nordbrezens Deutscher-Buchpreis-Longlist-Leseproben-Lese-Erfahrung