Samstag, 10. August 2019

Hunger von Roxane Gay.


Originaltitel: Hunger. A Memoir of (My) Body - Aus dem amerikanischen Englisch von Anne Spielmann - Erschienen im btb Verlag - Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar!

Sie schreibt die Geschichte ihres Hungers. Sie schreibt die Geschichte ihres Körpers. Es ist keine Erfolgsgeschichte. Aber eine, die erzählt werden muss.

Roxane Gay gilt als eine der wichtigsten US-amerikanischen Stimmen zu gesellschaftlichen Themen und ist mir bisher aber nur über ihre Bücher "Hunger" und "Bad Feminist" (welches noch auf der Merkliste steht) bekannt. Um mich also einmal der Person Roxane Gay zu nähern, habe ich vor einer Weile "Hunger" gelesen. Ein sehr persönliches Buch, in dem die Autorin über ihren Körper spricht und über das, was ihrem Körper passiert ist.

Freitag, 9. August 2019

Fotobreze - Juli 2019


// Schnitzelbooks goes Schnitzelmovie, aber bevor man "Menschen im Hotel" guckt, muss erstmal gegessen werden. So will es das Gesetz // Bücher, Pflanzen und Marina, die auf dem Boden sitzt. Sehr gute Kombination // Fast schon wieder vergessen: Anfang Juli war ich für ein paar Tage in Stuttgart – Business-Brezen-Style! // Filmfest in München und insgesamt habe ich 4 Filme gesehen: "Vita & Virginia", "Une Jeunesse Dorée", "The Art of Self-Defense" und "This is not Berlin" // Ein neuer Laptop ist in der Stadt. Das wurde auch mal Zeit. Hoffentlich steigt nun auch die Motivation für Blogbeiträge // Neues Lieblingscafé entdeckt: Im Fika gibt es nämlich auch Zimtschnecken. Und man kann draußen ganz famos sitzen // Uh, heaven is a place on earth ... // ... They say in heaven plants comes first, we'll make heaven a place on earth! // Kulturbreze in der Residenz, um ... // ... den Münchner Symphonikern bei einem Filmmusik-Konzert zu lauschen // Danach noch zur Akademie der Bildenden Künste ... // ... zur Jahresausstellung. Bisher war ich noch nie in der Akademie, was ist das nur für ein verrücktes Gebäude. Geht da mal hin //


Der Juli ist irgendwie viel zu schnell vorbeigegangen. Und war dabei auch noch randvoll mit Kalendereintragungen. Und wenn man dann auch erst im August dazukommt, den Monatsrückblick zu schreiben, darf man sich dafür schon mal eine große Tasse Kaffe genehmigen.

Der letzte gelesene Buch-Satz:
"Seit meiner Kindheit trieb mich der leidenschaftliche Wunsch nach dem Absoluten und nach Grenzüberschreitungen; jetzt hatte mich diese Leidenschaft an den Rand der Massengräber in der Ukraine geführt."
aus "Die Wohlgesinnten" von Jonathan Littell, Seite  137.

Nächsten Monat und so:
Der August hat direkt mit Urlaub begonnen, der bisher sehr produktiv, aber weniger entspannend war. Ich habe nämlich die vormals blaue Wand im Wohnzimmer weiß gestrichen. Ein Punkt auf der To-Do-Liste ist damit schon mal angehakt. Ein weiterer Punkt - Sauerteigbrot backen - befindet sich gerade in der Umsetzung, mal sehen, ob mir das Ansetzen von Sauerteig gelingt. Der Punkt "Blog auf Wordpress umziehen" wird aber wohl noch eine Weile warten müssen. Aber falls jemand Tipps und Tricks hat, wie man am schmerzlosesten einen Blogger-Blog auf Wordpress umzieht: Immer her damit! 

Sonntag, 4. August 2019

Neu im Bücherregal - Die Juli-Bücher 2019.

Nein, ich habe nicht aus lauter Scham den größeren Teil der neuen Bücher im Juli auf diesem Foto versteckt. Es ist nur so, dass ich anscheinend im Juli keine Gelegenheit hatte, Bücher anzusammeln. Wie auch immer das geschehen ist. Es sind also nur vier Bücher in mein Bücherregal gezogen, was prinzipiell eine gute Sache ist, da ein Regal nun schon zweireihig steht, was die Suche nach neuer Lektüre etwas erschwert. Oder auch nicht, schließlich hänge ich noch mitten im Dicke-Bücher-Camp, genauer gesagt in "Die Wohlgesinnten" von Jonathan Littell. Da dauert es erstmal noch eine Weile, bis ich ein neues Buch anfangen kann. Wobei ... heimlich habe ich eines der neuen Juli-Bücher schon fast wieder beendet ...


Samstag, 27. Juli 2019

Vier (plus 1) Bücher für ... das Dicke-Bücher-Camp.

Die ersten vier Wochen im Dicke-Bücher-Camp liegen hinter uns und wie das so bei Feriencamps ist, schleicht sich vielleicht bei der ein oder anderen ein wenig Heimweh ein. Doch mal lieber ein dünnes Buch mit weniger als 500 Seiten für die Fahrt zum See? Aber klar doch! So ging es mir in den letzten Tagen auch. Doch nach diesem kleinen Snack geht es direkt weiter mit dem nächsten dicken Buch (in meinem Fall "Jonathan Strange & Mr. Norrell" von Susanna Clarke).

Ihr seid euch nicht sicher, welches dicke Buch ihr als nächstes im Camp lesen sollt? Dafür gibt es heute nach langer Zeit wieder einmal einen neuen Beitrag aus der Kategorie "Vier Bücher für ..." – in der special Edition zum Dicke-Bücher-Camp und deswegen auch geschummelt mit nicht nur vier, sondern fünf Tipps. Eines der Bücher habe ich beim letzten Dicke-Bücher-Camp gelesen und deswegen bekommt es einen Ehrenplatz. Meine Kategorie, meine Regeln.

Sonntag, 7. Juli 2019

Neu im Bücherregal - Die Juni-Bücher 2019.

Während die erste Woche im Dicke-Bücher-Camp schon fast vorbei ist, stapeln sich die neuen Bücher aus dem Juni noch fröhlich auf dem Wohnzimmertisch. Der Turm auf der rechten Seite wurde bereits gelesen (oder wenigstens teilweise gelesen. Irmgard Keun wird wohl eher ein Jahrzehnte-Projekt), die Titel auf der linken Seite müssen sich noch etwas gedulden. Und zwar wahrscheinlich bis in den Herbst hinein. Außer, ich lese die wirklich dicken Bücher doch schneller als gedacht. Mit dem ersten Buch ("Fräulein Nettes kurzer Sommer" von Karen Duve) bin ich sogar bereits fertig. Wie auch immer das funktioniert hat. Jetzt werden erstmal die Bücher ins Regal gestellt. Wenn noch irgendwo Platz sein sollte ...