Samstag, 3. September 2016

Deutscher Buchpreis 2016 – Die Longlist #dbp16

Mit Traditionen soll man nicht brechen. Und meine allerliebste Tradition rund um den Deutschen Buchpreis ist die, dass ich mich unendlich darüber beklage, dass ich das Heft mit den Leseproben nirgends finde. Bis es dann irgendwann beim hundersten Besuch in einer Buchhandlung plötzlich vor mir liegt. Am Freitag war es endlich soweit. Bei Hugendubel am Stachus gab es sogar einen ganzen Tisch zum Deutschen Buchpreis – mit Leseproben-Heften! Vielen davon! Man könnte fast sagen, dass es mehrere Stapel gab. Verrückt! 

Die letzten Tage habe ich nun also alle zwanzig Leseproben der nominierten Titel für den Deutschen Buchpreis 2016 gelesen, Lieblingssätze unterstrichen, Inhaltszusammenfassungen geschrieben und zum Abschluss eine tiefgehende Bewertung der Leseproben mithilfe von Smileys (🙂, 😐, ☹️) vorgenommen. Deswegen hier nun:

Nordbrezens Deutscher-Buchpreis-Longlist-Leseproben-Lese-Erfahrung


Der Weg der Wünsche von Akos Doma. Erschienen im Rowohlt Berlin Verlag.
Vorbereitung einer Geburtstagsfeier.
"Der Baum trug schon seit Jahren keine Früchte mehr, aber er spendete an heißen Tagen Kühle und vollführte ein Licht-und-Schatten-Spiel."
Weiterlesen? Ja! 

Apollokalypse von Gerhard Falkner. Erschienen im Berlin Verlag.
Er oder ich, wir gehen durch das längst verschwundene Kreuzberg der achtziger Jahre.
"Mein limbisches System nahm eine kleine körpereigene Dusche."
Weiterlesen? Nein.

München von Ernst-Wilhelm Händler. Erschienen im S. Fischer Verlag
Eine Ärztin für psychosomatische Medizin erlebt am 1. Tag ihrer eigenen Praxis eine unvorhergesehene Überraschung.
"Keine Lebenslinien. Hier sollte die Perfektion einer anderen Welt herrschen."
Weiterlesen? Vielleicht.

Fremde Seele, dunkler Wald von Reinhard Kaiser-Mühlecker.  Erschienen im S. Fischer Verlag.
Zwei Brüder sitzen in einem Wirtshaus und reden über den Russen.
"Unter der Tür wurde ein Blatt hereingeweht – Birke."
Weiterlesen? Nein.

Widerfahrnis von Bodo Kirchhoff.  Erschienen in der Frankfurter Verlagsanstalt.
Während der Autofahrt Richtung Süden wird das Für und Wider des Vignetten-Kaufs besprochen.
"... und irgendwann ein Stopp an einer Nebenstraße, man riecht schon das nahe Meer, aber auch, was es angeschwemmt hat, man leert den Aschenbecher, ist schon barfuß, geht dann auf den Rücksitz, warum nicht, und auch dieses Tun dort hat etwas Gestrandetes."
Weiterlesen? Ja.


Skizze eines Sommers von André Kubiczek.  Erschienen im Rowohlt Berlin Verlag.
Während der Vater zu einer Konferenz aufbricht, muss sich sein Sohn entscheiden – links oder rechts? (Also der Haarscheitel)
"Ich hätte ihm das gerne gesagt, aber ich konnte es nicht, und zwar aus einem einzigen Grund: Ich wusste nicht, wie ich ihn anreden sollte."
Weiterlesen? Ja.

Die Erziehung des Mannes von Michael Kumpfmüller.  Erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch.
Wenn man mit dem Vater an Silvester nicht anstößt, gibt das nur Probleme.
"Die Lektion, die ich mir am besten gemerkt habe, erteilte er mir an Silvester 1974 bei einem Verwandtenbesuch."
Weiterlesen? Vielleicht.

Drehtür von Katja Lange-Müller.  Erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch.
Über ein Feuerwerk der Wörter in einer Flughafen-Ankunftshalle.
"Wenigstens das Wort Wort ist frei, denkt Asta, zumindestens frei von jeder Doppelbedeutung, und ein Blitzgewitter heißt Blitzgewitter, weil es blitzschnell losbricht und abrupt endet, nicht wegen der Blitze, die es begleiten."
Weiterlesen? Vielleicht.

Die Witwen von Dagmar Leupold.  Erschienen im Jung und Jung Verlag.
Vier Freundinnen - keine Witwen - leben in Steinbronn. Erleben aber nichts.
"In einem solchen buchstäblich von allen Seiten umfassten Ort einsam zu sein, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit – und doch gelang es vier Frauen, nicht mehr jung, aber längst nicht alt. Nur ratlos. Und irgendwie übrig."
Weiterlesen? Ja.

Das Pfingstwunder von Sibylle Lewitscharoff.  Erschienen im Suhrkamp Verlag.
Gottfried ist ein anderer Mensch, seitdem er eine Dante-Konferenz in Rom besucht hat.
"Vorkommnis, das Wort nimmt sich sonderbar aus, besonders in seiner genitivischen Form, aber ich wähle diesen nüchternen, aus dem bürokratischen Vokabelreservoir entlehnten Begriff mit Absicht."
Weiterlesen? Nein.


Die Welt im Rücken von Thomas Melle.  Erschienen im Rowohlt Berlin Verlag.
Ob in der Psychiatrie oder draußen – verwirrend ist es überall.
"Es war okay, es war furchtbar: Es war egal. Ab in den Trakt, zurück zu Konfitüre, Pillen und Kippen."
Weiterlesen? Ja (mein Favorit).

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke von Joachim Meyerhoff. Erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch.
Die Gore-Tex-tragenden Großeltern hinterlassen nicht nur im Teppich Spuren.
"Das Material, das zum Inbegriff dieses Leichtigkeitswahns wurde, war das sogenannte Gore-Tex."
Weiterlesen? Ja.

Am Rand von Hans Platzgumer.  Erschienen im Paul Zsolnay Verlag.
Ein Mann besteigt einen Berg – sehr gewissenhaft.
"Hat den Punkt erreicht, wo jedes Leben dem anderen zu gleichen beginnt, jedes ein ähnlich mickriges wird, aber keines mickrig genug, und jedes sowohl zu lang als auch zu kurz."
Weiterlesen? Nein.

Ein langes Jahr von Eva Schmidt.  Erschienen im Jung und Jung Verlag.
Eine Stadt am See erwacht und ein Hund verschwindet.
"Im Wasser, wie kleine Türmchen aufragend, trieben drei Bierflaschen."
Weiterlesen? Vielleicht.

Rauschzeit von Arnold Stadler.  Erschienen im S. Fischer Verlag.
Mausi bereitet sich für Tosca vor und Alain ist ein Waldschrat.
"War das nicht eine Tautologie? Dachte sich Mausi, und das hätte schon wieder der Titel eines Liebesromans sein können: Der blonde Däne, Ein tautologischer Liebesroman, geschrieben von einem Menschen, der das Leben hinter sich hatte und sich noch sehr wohl daran erinnern konnte, und auch noch daran, was die Liebe für ein seltsames Ding war."
Weiterlesen? Vielleicht.



Weit über das Land von Peter Stamm.  Erschienen im S. Fischer Verlag.
Nach dem Familienurlaub wird ausgepackt und man geht spazieren.
"Tagsüber bemerkte man die Büsche kaum, die das Grundstück von jenen der Nachbarn trennten, sie gingen unter im allgemeinen Grün, aber wenn die Sonne sank und die Schatten länger wurden, war es, als wüchsen sie zu einer Mauer, die immer unüberwindbarer wurde, bis schließlich das letzte Licht aus dem Garten verschwunden war und die ganze quadratische Rasenfläche im Schatten lag, ein dunkles Verlies, aus dem es kein Entkommen mehr gab."
Weiterlesen? Ja.

Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch von Michelle Steinbeck.  Erschienen im Lenos Verlag.
Bügeleisen aus dem Fenster werfen ist selten eine gute Idee.
"Auf dem Hof geht ein Kind, seine Schuhe blinken bei jedem Schritt."
Weiterlesen? Ja.

Die Verteidigung des Paradieses von Thomas von Steinaecker.  Erschienen im S. Fischer Verlag.
Wer nachts alleine Milch aus dem Kühlschrank holt, muss es verkraften, wenn die Leute den eigenen Geburtstag vergessen.
"Ich stelle mir manchmal vor, die Altwörter wären kleine befellte Wesen und würden sterben, wenn man sich nicht richtig um sie kümmert."
Weiterlesen? Ja.

Weshalb die Herren Seesterne tragen von Anna Weidenholzer.  Erschienen Verlag Matthes & Seitz Berlin.
Ein Zuckerpäckchen droht die Befragung des Glücksforschers zu zerstören.
"Wissen Sie, wie es sich anfühlt, wenn man verlassen wird?, fragte sie und Karl bekommt Angst, das Päckchen könnte platzen und Zucker, der Zucker wäre über den ganzen Tisch verteilt."
Weiterlesen? Ja.

Hool von Philipp Winkler.  Erschienen im Aufbau Verlag.
Die Mutter verschwindet und ein Tiger muss abgeholt werden.
"Sie roch ganz stark nach Parfüm und zog den blumigen Duft wie einen Brautschleier hinter sich her."
Weiterlesen? Vielleicht.


Meine persönliche Shortlist würde wie folgt aussehen:
- Die Welt im Rücken von Thomas Melle
- Der Weg der Wünsche von Akos Doma
- Skizze eines Sommers von André Kubiczek
- Die Witwen von Dagmar Leupold
- Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch von Michelle Steinbeck
- Die Verteidigung des Paradieses von Thomas von Steinaecker

Die offizielle Shortlist gibt es dann am 20. September, der Gewinner wird am 17. Oktober bekannt gegeben. 
Habt ihr schon einen Favoriten? Oder fehlt euch ein Titel auf der Longlist? Mir schon. Ich bin sehr traurig darüber, dass Benedict Wells mit "Vom Ende der Einsamkeit" nicht von der Jury ausgewählt wurde. 

1 Kommentar:

  1. Ich hab mir bisher von den Inhaltsangaben her "Der Weg der Wünsche", "Skizze eines Sommers", "Die Verteidigung des Paradieses", "Rauschzeit" und "Weit über das Land" vorgemerkt.

    Und stimmt, "Vom Ende der Einsamkeit" hätte definitiv mit ausgewählt werden sollen.

    AntwortenLöschen