Mittwoch, 17. September 2014

Deutscher Buchpreis 2014 - Die Shortlist #deutscherbuchpreis


Nach der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2014 sollte man nun auch noch einen Blick auf die Shortlist werfen, bevor dann am 6.Oktober die Preisträgerin/der Preisträger bekannt gegeben werden (gibt es da eigentlich einen Livestream? Ich erinnere mich nebulös daran, dass ich das letztes Jahr im Internet verfolgt habe ...). 

Auf der Shortlist stehen nun also:

Pfaueninsel von Thomas Hettche. Erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch.
Scheint ein Favorit zu sein. Die Leseprobe fand ich ganz nett, ich würde das vielleicht lesen. In der weiteren Berichterstattung habe ich erfahren, dass es wohl um eine Zwergin geht, die auf dieser Insel lebt.

April von Angelika Klüssendorf. Erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch.
Einer von zwei Frauentiteln. Die Leseprobe hat mir nicht gefallen und auch jetzt habe ich kein großes Interesse daran. 

Panischer Frühling von Gertrud Leutenegger. Erschienen im Suhrkamp Verlag. 
Der andere Frauentitel. Auch hier hat mich die Leseprobe nicht angesprochen, ich hatte das Gefühl, dass es sich zu sehr mit Am Fluss von Esther Kinsky überschneidet.

3000 Euro von Thomas Melle. Erschienen im Verlag Rowohlt Berlin.
Die Leseprobe hat mir außerordentlich gut gefallen. Bei dem Titel bin ich auch am Überlegen, ob ich ihn käuflich erwerben soll, weil ich so neugierig bin.

Kruso von Lutz Seiler. Erschienen im Suhrkamp Verlag.
Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich die Leseprobe schlecht gewählt finde, weil sie sehr wenig mit dem Rest des Buches zu tun hat. Schließlich ist Kruso das einzige Buch aus dem Wettbewerb, welches ich gelesen habe. Es wird auch als Favorit gehandelt, mir persönlich hat es aber nicht so gut gefallen

Der Allesforscher von Heinrich Steinfest. Erschienen im Piper Verlag. 
Mein persönlicher Favorit (neben 3000 Euro). Kann man überhaupt einen Favoriten haben, wenn man nur die Leseprobe kennt? Aber die war so toll! 


Heißt also - ich möchte gerne, dass entweder Thomas Melle oder Heinrich Steinfest gewinnen. Wahrscheinlich gewinnt Lutz Seiler, weil der Sticker vom Deutschen Buchpreis farblich sehr gut zum Cover des Buches passt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen