Freitag, 5. Oktober 2018

Deutscher Buchpreis 2018 - Die Shortlist #dbp18


Vor knapp einem Monat wurde bereits die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018 verkündet. Die Preisverleihung am 08.10.2018 rückt immer näher und deswegen nutze ich noch fix die Gelegenheit, meine bescheidene Meinung zu den nominierten Büchern abzugeben. Die diesjährige Longlist hielt so einige interessante Neuentdeckungen für mich bereit. Zwei der Bücher durften noch in mein Regal einziehen, eines  habe ich bereits gelesen, das andere sollte ich hoffentlich in den nächsten Tagen beenden. Und wie es der Zufall will, sind es beides Titel, die sich nun auch auf der Shortlist finden. Von meinen Favoriten haben es auch nur eben jene zwei Bücher auf die Shortlist geschafft. Umso gespannter bin ich nun, wie die finale Entscheidung der Jury aussehen wird.

Was sagt ihr zur Shortlist? Sind die richtigen Titel dort gelandet? Und wer gehört nun zu euren heißen Favoriten für den Preisträger? 

Nachtleuchten von María Cecilia Barbetta.
Die Platzierung hat mich etwas überrascht, weil ich "Nachtleuchten" und "Archipel" thematisch ähnlich finde und ich deswegen dachte, dass es nur einer der Titel auf die Shortlist schafft. Ich bleibe hier weiterhin skeptisch.

Sechs Koffer von Maxim Biller.
Ich konnte nicht lange widerstehen und habe mir "Sechs Koffer" nun gekauft. Und bereits gelesen. Und für herausragend befunden. Herr Biller darf gerne gewinnen. 

Die Katze und der General von Nino Haratischwili.
Seit dem Dicke-Bücher-Camp überlege ich ja ständig, ob ich mir "Brilka" kaufen soll. Die Leseprobe von "Die Katze und der General" hat mich leider nicht so richtig angesprochen, ich will die Hoffnung aber noch nicht aufgeben. Außerdem gehört die Frankfurter Verlagsanstalt zu meinen Lieblingsverlagen. Deswegen drücke ich heimlich die Daumen (verratet es nicht Herrn Biller!)

Archipel von Inger-Maria Mahlke.
Das zweite Buch, welches ich mir nach der Longlist-Verkündung besorgt habe. Ich bin noch nicht ganz fertig damit, aber schon sehr begeistert vom Schreibstil. Und die Rückwärtserzählung gibt der Geschichte ihren ganz eigenen Spannungsbogen. I like!

Gott der Barbaren von Stephan Thome.
Die Leseprobe hat mich erstaunlicherweise sehr angesprochen, ich bin mir aber immer noch nicht ganz sicher, ob das auch für das ganze Buch gilt.

Der Vogelgott von Susanne Röckel.
Herzlich willkommen zu "Marina kennt das Alphabet nicht". Ja, R kommt eigentlich vor T. Drücken wir mal beide Augen zu. Vielleicht lässt sich dann auch erkennen, ob der Vogelgott doch was kann. Die Leseprobe hat mich nicht angesprochen. 

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich lese gerade an meinen siebten Buchpreis-Buch (davon sind aber vier jetzt "nur" noch Longlist), glaube aber nicht, dass ich das bis Montag noch schaffe. Dabei handelt es sich um "Nachtleuchten", und bisher bin ich ganz verliebt in das Buch.

    "Sechs Koffer" hat mir gut gefallen, aber auch "Der Vogelgott" hat mich voll überzeugt – so ein richtig schöner schwarzromantischer Schauerroman, Kafka und Poe lassen grüßen.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wenn du das von "Der Vogelgott" sagst, klingt es total interessant. Aber bei der Leseprobe bin ich fast eingeschlafen ... Vielleicht les ich nochmal rein, wenn ich das Buch das nächste Mal in einer Buchhandlung liegen sehe.

    AntwortenLöschen