Montag, 25. April 2011

Einer fehlt.

Von Donnerstag Nacht (eigentlich schon eher Freitag) bis gerade eben war Hasö hier in Helsinki. Und ich versuch mich gerade abzulenken um nicht ständig zu weinen, dass er jetzt wieder weg ist. Die Wohnung kommt mir so leer vor. Das ist alles doof. Und ich weiß, dass ich in einem Monat wieder in Deutschland sein werde. Trotzdem.

Freitag waren wir zuerst brunchen in einer deutschen Bäckerei. Sehr lecker. Sehr teuer mit 15 Euro. Aber hey. Ist ja "Urlaub" (wer hat schon Lust was für die Uni zu machen wenn Besuch da ist?). Dann - hatte ich mir eigentlich gedacht, dass wir eine kleine Stadtangucktour machen könnten. Nur blöderweise hat es geregnet. Sonst regnet es nie hier! Menno. Naja. Man kann ja Stadtangucktour auch mit der Straßenbahn machen. Danach fuhren wir mit Schokomuffin nach Hause und warteten dort bis plötzlich wieder die Sonne scheinte und wir das Haus verlassen konnte, weil ich mir eingebildet habe ich möchte gerne nach/zu/auf/dings Tervasaari. Miniminiinselchen- Sehr ansprechend.

 
*mag*
Insbesondere mit dem Vogel auf dem Kopf der Statue.

Nächster Tag. Zoobesuch, weil ich bis jetzt noch nie im Zoo hier war und der Zoo ist doch auf einer Insel und überhaupt. 
Ostern!
So viele Flauschekätzchen.

Abends dann Brezen-Abend. Das Ergebis sah man ja schon. Und auch wenn es mir niemand glaubt - es hat nach Breze geschmeckt! 
Trotzdem versuchte ich sehr lange noch die richtige Brezen-Form irgendwie hinzukriegen.
(Hab ich nicht eine tolle Küche?)
Ostersonntag. Der Bub bekam ein lustiges "Metal"-Ei. Was die Finnen halt so haben. War ein ganz normales Ü-Ei mit einem Button drinnen, auf dem dieser Totenkopf drauf war. Nicht so spannend. Aber trotzdem. ♥

Dann - Picknick auf Suomenlinna. Weil und überhaupt. 
Ich mag diese Insel einfach. ♥

Wir bekamen dann auch Besuch von einem Enten-Pärchen. Welches wir mit Knäckebrot fütterten. Was man natürlich nicht machen soll. Aber!

 
Ich glaub ich war noch nie so nah an einer Ente. 
Sehr amüsant war dann als plötzlich ein zweites Entenpaar ankam und unser Erpel die beiden Neuen vertrieben hat. Danach saß Enten-Dame aber alleine rum, weil Erpel irgendwie nicht mehr zurückgekommen ist. Ich hoffe, dass er irgendwann doch zurückkam. Sonst wäre ich sehr traurig. 

Heute dann - Flughafen. Ich mag das gar nicht gerne. Ich möchte, dass er wieder hier ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen