Montag, 30. Mai 2011

Conclusion.

Dies nun also wird der letzte Eintrag zu meinem vergangenen Erasmus-Semester in Finnland sein. Nachdem ich heute das Home Exam für B2B-Marketing verschickt habe (yay me - 5 Seiten obwohl 8-12 gefordert waren. Man merkt überhaupt gar nicht wie wenig Motivation ich hatte ...), sind auch alle Studiendinge abgeschlossen. Ich habe auch schon fast alle Noten und bisher sieht das ganz okay aus. Eine 5, viele 4er und 3er. Ich bin recht zufrieden.

Also. Wie war das Auslandssemester?

Meiner Meinung nach war es wirklich ein sehr feines Erlebnis und ich bin so wahnsinnig froh, dass ich meine Angst überwunden habe und das wirklich alleine durchgezogen habe. Yay me! Aber dieses Mal so richtig. Also wirklich. Ich bin in dieser Hinsicht sehr stolz auf mich.
Finnland ist ein wahnsinnig schönes Land, auch wenn die Städte manchmal eher klein und unscheinbar und ja, manchmal auch etwas langweilig sind, die Natur macht einen immer sprachlos. Insbesondere in Lappland. Lappland war eh eines der allerschönsten Erlebnisse. So viel Schnee. So viele allerliebste Hunde. Ich, alleine am "Steuer" eines Hundeschlittens. Hach. Das war wahnsinnig schön. Nicht zu vergessen das "schwimmen" im See nach der Sauna. Da bin ich auch sehr stolz, dass ich mich das getraut habe, weil das niemand glauben kann wenn ich das erzähle. Aber! Ich habe Beweisfotos! Ha!

Ich habe sehr viele neue Menschen kennengelernt unter denen so wahnsinnig viele allerliebste Menschen waren, das ist wirklich beeindruckend. Ich vermisse diese Menschen gerade jeden Tag, auch wenn ich durch Facebook (was auch sonst - The Facebooker! :p ) jederzeit Kontakt mit ihnen aufnehmen kann. Auch wenn dieser Kontakt natürlich nicht so wirklich ganz arg toll ist, wie wenn man die Menschen einfach jeden Tag in der Uni sieht. Ich hoffe ganz arg sehr, dass ich diese Menschen wiedersehen kann. Letztens habe ich ein Gruppenfoto von einem Picknick auf Suomenlinna bekommen und das war so reizend. Weil wegen Menschen und Erinnerungen und Suomenlinna und so. Hach.

Unimäßig muss ich sagen - ich weiß noch nicht ob ich wirklich was gelernt habe. Irgendwie kommt es mir so vor als wäre die finnische Unibildung sehr arg oberflächlich. In sehr vielen Fächern haben wir Dinge durchgenommen, die ich in Deutschland schon sehr viel ausführlicher durchgenommen hatte. Genauso wie ich in Finnland wahnsinnig viele Wiederholungen hatte - in mindestens 3 Fächern haben wir über Hofstede gesprochen. Irgendwann nervt das schon.
Gruppenarbeiten sind immer noch nicht so mein Ding. Vielleicht bin ich nicht gruppenfähig. Keine Ahnung. Es ist auf jeden Fall keine Lernmethode für mich.
Am meisten hat mich der Finnischunterricht enttäuscht.  Mir ist ja klar, dass man diese Sprache nicht in einem halben Jahr lernen kann. Aber trotzdem! In der zweiten Phase habe ich einfach nichts neues gelernt, jedenfalls kam es mir so vor. Vielleicht lag es auch an mir, will ich auch gar nicht abstreiten.

Insgesamt also - ein sehr feines Auslandssemester mit ein paar Schwächen, aber hey. Ist nicht so schlimm. Schlimmer ist im Moment viel mehr die "Eingliederung" in den normalen deutschen Alltag. Ich wache auf und vermisse das Geräusch meiner blöden Dunstabzugshaube. Plötzlich verstehe ich wieder das ganze Gerede in Zügen und Bussen (und die meiste Zeit will man das gar nicht verstehen ...). Im Cafe habe ich den Reflex mit Kreditkarte zu zahlen, weil - in Finnland ist das ja normal. Die Lebensmittelpreise lassen mich ungläubig staunen. Warum ist das plötzlich so billig???

Ich muss noch meine ganzen Papierdinge sortieren (man erinnere sich an das Bild vom letzten Eintrag). Und ich denke, ich möchte ein Fotobuch basteln mit Finnlandbildern. 1805 sind es nun.

Und das hier darf momentan meinen Desktop zieren. Weil irgendwie - das ist Finnland. Das ist Helsinki.

Und um ganz melodramatisch diesen Eintrag zu beenden - Sunrise Avenue mit Hollywood Hiles. Weil eine allerliebste Mitmenschin dieses Lied am Tag meiner Abreise bei Facebook gepostet hat und meinte, dass passt gerade so gut zur Abschiedsituation. Und ja. Tut es. Ich habe es die ganze Zeit auf der Busfahrt zum Flughafen gehört und musste mich echt zusammenreissen um nicht zu weinen. 




Kiitos.

Kommentare:

Koffer hat gesagt…

Senf: Wenn man Sprachen lernt, dann ist es meistens so, dass man am Anfang furchtbar viel lernt, weil alles neu ist, und dann bleibt es irgendwie einfach stehen. Ich frage mich auch, was ich hier gerade bei russisch mache, aber hey. :p

gwen hat gesagt…

Wir haben aber nicht mal am Anfang furchtbar viel gelernt. Irgendwie.

Naja. Irgendwie hab ich aber trotzdem den Ehrgeiz ein bisschen mehr Finnisch zu lernen und werd mal nach VHS-Kursen gucken und vielleicht an der Uni an dem Tandem-Programm teilnehmen. Hurra.

Tinka hat gesagt…

Ach wie schön, ich freue mich auch schon auf mein Auslandsemester in Finnland :) hätte so viele Fragen an dich gg aber übers Internet ist das immer etwas anstrengend. Sehr schöner Bericht ^^ Ganz liebe Grüße

Marina hat gesagt…

Du darfst aber gerne fragen, wenn du fragen möchtest ;)
Auch, wenn mein Auslandssemester schon gefühlt ewig her ist.