Samstag, 21. Mai 2011

Tampere, dann.

 

Ein wunderschöner Tag in Tampere ist nun vorbei. Nun werden sich die Menschen fragen - wo ist denn bitte Tampere? Tampere ist hier.
Nun, nachdem wir das also wissen - wie ist Tampere?
Erstens ist Tampere 2 Stunden mit dem Regionalzug von Helsinki entfernt. Eine laaaaange Fahrt.
Dann ist Tampere - wie wohl irgendwie die meisten finnischen Städte - ein bisschen fad. Irgendwie. Tut mir leid das zu sagen. Es war ja trotzdem ein toller Ausflug, aber so wirklich was spannendes haben wir nicht gesehen. Und trotzdem Fotos gemacht!

Mitfahrerin hat sich immer über die vielen nackten Männer in Tampere beschwert. Statuen! Nicht richtige Männer! Was ihr schon wieder denkt ...

Das ist ausnahmsweise mal kein Meer, sondern ein See. Was man vielleicht aufgrund der Lage von Tampere sich schon denken konnte. Weil Tampere liegt nämlich an der finnischen Seenplatte. Sagt jedenfalls mein Reiseführer und es will doch niemand behaupten, dass mein Reiseführer lügt, oder?
Schuhlos bin ich, weil ich furchtlos bin und mit meinem Zeh ausprobieren wollte wie kalt das Wasser ist. Es war kalt, aber in Ordnung. Weitere Erkundungen diesbezüglich gab es aber nicht.

Wir hatten auch Natur! Ist das nicht schön? Eigentlich ist das ja "mitten in der Stadt". Also eher so ein Park. Aber trotzdem sehr waldähnlich. Jedenfalls waren wir da, weil wir auf einen Aussichtsturm wollten, aber der doofe Aussichtsturm hätte dann 2 Euro gekostet und wir sind doch geizig und zahlen keine 2 Euro für einen doofen Aussichtsturm. Ha!
Hat sich ja trotzdem gelohnt weil durch Natur laufen ist doch immer schön. Insbesondere wenn Mitfahrerin zum ersten Mal seit langer Zeit keine Schuhe mit Absatz an hat und deswegen sehr lustig mit den Füßen schlüft.

Back in the city. Inspiriert von einem Werbeplakat an einer Litfaßsäule. Da hat das nämlich eine berockte Dame gemacht. Ihren Kopf in ein Gebüsch gesteckt. Ich finde das sehr reizend und werde versuchen ab nun häufiger dieses Motiv nachzustellen. Mit verschiedenen Gebüschen.
(Und NEIN - es sieht nicht so aus als würde ich mich übergeben :P )

Nach so viel Bewegung mussten wir auch mal was essen. Und zwar bei Wrong noodle bar. Ein Asiatischer-Nudel-Laden, der mich ein bisschen an Starbucks erinnert. Weil so durchgestylt und so. Ich hatte Nudeln (ach?) mit Red Curry und Hähnchen. Und Hot-Hot-Hot-Sauce und Teriyaki-Sauce. Die ich mir selbstständig auf die Nudeln getan habe. Uh. Und ausserdem habe ich noch zwei Soja-Saucen-Fische mitgehen lassen ...

Das fand ich ja sehr liebreizend. Die Tampererianer haben auch einen Zaun mit Liebesschlössern. Allerliebst. Ich glaub ich will sowas auch haben.

Und dann lag da noch ein Schuh.

Auf der Rückfahrt durften wir dann noch Bekanntschaft machen mit einem betrunkenen Finnen, der sich unbedingt mit uns unterhalten wollte, aber kein Englisch gesprochen hat. Jedenfalls nur sehr wenig. Ich habe dann sogar einmal auf Finnisch gesagt, dass ich kein Finnisch spreche (was ich ja eigentlich immer etwas dämlich finde, aber naja ...). Er hat es sogar verstanden! Hurra! Minä en puhu suomea!
Jedenfalls meinte er dann in seinem bruchstückhaften Englisch was wir denn da für ein Spiel spielen (Stadt, Land, Fluss - nein, er durfte nicht mitspielen) und ob er uns denn stört und als er dann (ENDLICH!) ausgestiegen ist meinte er, dass er sich sehr gefreut hat uns kennenzulernen und er hofft sehr, dass wir uns wiedersehen ...

Nun bin ich wieder daheim, etwas müde, aber trotzdem. War nett. Noch 3 Tage in Finnland.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen