Dienstag, 2. April 2013

Schlüsselbund.

Ich hole meinen Schlüsselbund aus der Tasche, um die Wohnungstür aufzusperren und schon fällt mir wieder auf, dass der heutige Tag anders ist. An meinem Schlüsselbund fehlt ein Schlüssel. Der Schlüssel für die Arbeit. Und wenn der Schlüssel für die Arbeit fehlt, dann bedeutet das wohl entweder, dass ich ihn verloren habe (was nicht der Fall ist) oder dass ich nicht mehr in der Arbeit arbeite (was der Fall ist). Und das macht mich traurig. Irgendwie. Und dann schicken mir meine Arbeitskollegen auch noch Videos von meinem Abschiedsgeschenk, welches nicht rechtzeitig ankam und deswegen jetzt ganz alleine in Büro steht und ich bin nicht da. 


(Beste Zeittotschlagaufgabe ever - Video auf Computer kopieren, Video in avi umwandeln, weil mp4 nimmt der MovieMaker nicht, mit MovieMaker das Video um 90 Grad drehen, speichern, Video in avi umwandeln, weil ich vergessen habe das beim Speichern anzugeben, in Animationsprogramm einfügen, drei Versuche das Video als gif zu speichern, beim letzten Mal die Farbtiefe verringert und plötzlich funktioniert es doch, gif hochgeladen und sich gefreut)

Eigentlich habe ich mir vorgenommen sinnvolle Dinge zu tun. Wäsche waschen, abspülen, mindestens zwei Bewerbungen schreiben, kochen. Bisher hab ich die erste Ladung Wäsche in die Waschmaschine gepackt und die Stellenanzeigen geöffnet. Aber jetzt werde ich wohl erstmal die Winkekatze weiter anstarren. Wenn ich schon kein RTL habe, um meine Arbeitslosigkeit gebührend zu feiern.



1 Kommentar:

  1. Winkekatze! Winkekatze! HE HE! Winkekatze! Winkekatze! HE HE!

    AntwortenLöschen