Donnerstag, 25. Mai 2017

Aufgeschoben ist (nicht) aufgehoben – Über vier Bücher im Wartemodus.

Im Bücherregal stehen die Bücher in Reih und Glied. Ein Stapel mit neuen Büchern liegt auf dem Tisch. Vielleicht wäre ein Ausflug in den Buchladen auch mal wieder ganz nett. Statt "Ich hab einen Kleiderschrank voll nix zum Anziehen" gilt "Ich hab ein Bücherregal voll nix zum Lesen". Der Stapel ungelesener Bücher als Gradmesser für die Büchersucht. So oder so ähnlich mag es vielen Lesern gehen. 

Doch anstatt über eben jenen Stapel ungelesener Bücher zu weinen, weil er mit jeder Woche noch größer wird, möchte ich mich mit einem anderen Phänomen beschäftigen, welches sich bei mir langsam, aber stetig einschleicht:

Der Stapel angefangener, aber nicht zu Ende gelesener Bücher – Die Bücher im Wartemodus.


Vier Bücher stehen derzeit in meinem Lesestatus. Keines der vier Bücher lese ich derzeit. Mit bösen Blicken verurteilen sie meine Griffe ins Bücherregal, die in den seltensten Fällen in ihre Richtung gehen. Dabei hatten wir einen so guten Start. Jedes der vier Bücher hat mich eine zeitlang unterhalten, beschäftigt, interessiert. Doch dann kam es anders. Eine Leseflaute. Andere Bücher. Wenig Zeit. Vergessen und verdrängt wanderten die Bücher von der Tasche auf den Tisch, vom Tisch ins Bücherregal und wurden schlussendlich wieder fein säuberlich zu den ungelesenen Büchern sortiert. Dort warten sie nun auf ihr kommendes Schicksal. Gibt es eine zweite Chance? Eine dritte? Eine vierte? Oder müssen sie den Weg der gefallenen Bücher gehen ... in den öffentlichen Bücherschrank?

Welche vier Bücher befinden sich bei mir gerade im Wartemodus:

Dame, König, As, Spion von John le Carré. Status: Seite 151 von 415. Die Geschichte rund um den Britischen Geheimdienst, Spione, Maulwürfe, Verrat und Vertrauen find ich prinzipiell echt interessant. Aber irgendetwas daran packt mich nicht richtig. Die Zusammenhänge, die Personenkonstellationen sind mir nicht richtig klar und ich vermute, dass ein Wiedereinstieg sehr schwer werden könnte. Deswegen wartet John le Carré auch schon seit über einem Jahr auf ein Wiedersehen mit mir.

Malina von Ingeborg Bachmann. Status: Seite 116 von 462. Ich kann mich noch daran erinnern, dass eine Frau durch die Straßen läuft. Und das wars dann auch schon. Oh weh. Frau Bachmann und ich werden wohl so schnell keine Freundinnen mehr. Auch dieses Buch liegt nun seit über einem Jahr brach.

Eine Frage der Erziehung von Anthony Powell. Status: Seite 135 von 255. Der Neuling in der Warteschlange. Ich hatte mich so sehr auf diesen Romanzyklus gefreut und nun scheint es so, dass ich nicht einmal Band 1 von 12 jemals beenden werde. Auch hier sind die Zusammenhänge und die vielen verschiedenen Personen das Problem. Meine Hoffnung ist, dass ich dieses Buch doch bald wieder lese, weil mir nicht mehr so viele Seiten fehlen.

Am grünen Rand der Welt von Thomas Hardy. Seite 92 von 422. Seit über zwei Jahren lese ich an diesem Buch. Oder eben nicht. Und dabei finde ich die Geschichte sehr großartig. Ich mag den Schreibstil. Und trotzdem kann ich "Am grünen Rand der Welt" nicht die Aufmerksamkeit geben, die es verdient hätte. Komplett aufgeben will ich aber auch nicht. 

Was nun? Als ersten Schritt habe ich alle vier Bücher aus der Bücherregal-Reihe herausgenommen (schließlich musste ich das Foto machen, ne). Nun überlege ich, ob es sinnvoll wäre eine Art "Diese Bücher lese ich gerade"-Platz in der Wohnung einzurichten, damit ich mich nicht immer damit rausreden kann, dass ich die Bücher einfach vergessen habe. Und dann brauche ich eine Entscheidungshilfe, welches der vier Bücher ich als nächstes lesen soll. Was denkt das Publikum? Und – Hand aufs Herz – wie viele und welche Bücher fristen bei euch ihr Dasein im Wartemodus? 



(Geständnis: Es gibt noch ein weiteres Buch, welches ich vor Jahren begonnen habe, aber immer wieder verdränge. "Der Zauberberg" von Thomas Mann. Dieses Buch ist quasi mein Nemesis. Eines Tages werde ich den Zauberberg erklimmen. Aber dieser Tag liegt noch in weiter Ferne)

Kommentare:

  1. Bei der Verfilmung von "König, Dame ...." bin ich zum ersten Mal im Kino eingeschlafen. Also würde ich auch das Buch nicht lesen :p. Ich stimme daher mal für "Am grünen Rand der Welt".

    Auf Anhieb fallen mir folgende Bücher ein, die bei mir unbeendet rumliegen:
    - Fjodor Dostojewskij / Schuld und Sühne
    - Orhan Pamuk / Diese Fremdheit in mir
    - Thomas Mann / Der Zauberberg
    - Iwan Turgenjew / Aufzeichnungen eines Jägers
    - A dance with dragons

    Aber da gibt's sicher noch mehr.
    Hattest du die "ASoIaF"-Reihe nicht auch noch unbeendet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh weh, da sagst du was richtiges. ASolaF hab ich komplett vergessen. Da steck ich irgendwo im vierten Band fest ...

      Löschen
  2. Ich würde 'Am grünen Rand der Welt' weiterlesen, einfach, weil ich aus deinen Beschreibungen rausgelesen habe, dass es dir bei diesem am meisten Leid tut, dass du es nicht weitergelesen hast. (Schachtelsatz olé)

    Ich hab auch einige unbeendete hier, die ich unbedingt irgendwann mal weiter (bzw. nochmal von vorne) lesen will:

    - Barney Norris: Hier treffen sich fünf Flüsse
    - Olga Grjasnowa: Die juristische Unschärfe einer Ehe
    - Hans-Ulrich Treichel: Der Verlorene
    - Thomas Klugkist: Hanna und Sebastian
    - Fjodor Dostojewskie: Weiße Nächte

    Ups, das sind ja sogar mehr, als ich gedacht hätte...

    Liebe Grüße aus Leipzig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du sehr Recht. Bei "Am grünen Rand der Welt" ärgert es mich auch am meisten, dass ich nicht weiterlese. Jetzt hab ich mir das Buch wenigstens schon mal in Sichtweite hingelegt, vielleicht klappt es dann auch demnächst mal mit dem Lesen.

      Löschen