Sonntag, 24. Januar 2010

10 Millionen Tonnen Asphalt und der Gestank von Benzin

Was ich gestern noch vergessen habe.
Als wir zurück zum Auto liefen (weil wir waren ja in der Stadt, ne. Um das nochmal zu erwähnen) und dann sprach uns eine Studentin an ob wir denn gaaaaaaanz kurz Zeit hätten für ein Studentenprojekt, welches sich mit Graffiti beschäftigt und ob wir ganz kurz unsere Meinung dazu sagen könnten. Und weil ich ja so nett bin und nicht nein sagen kann und weil ich mir immer denke, dass ich ja später ja vielleicht auch mal so dumme Umfragen machen muss und dann wollen würde, dass die Menschen da mitmachen, ja deswegen habe ich gesagt, joah sag ich halt was. Nur sagte man mir nicht, dass ich das in eine Kamera sagen muss! *fuchtel* Super.
Naja, dann hab ich eben in die Kamera gesprochen. Beziehungsweise in ein Fluffel-Mikrofon. Udn davor meinte der Kameramann-Studente, ich solle etwas nach links gehen. Und ich denk mir noch so"Welches links meint er?" und ich gehe etwas nach links. Mein links. Und er meinte natürlich sein links. Haha. Sehr amüsant.
Und dann durfte ich ins Fluffel-Mikrofon sagen, wie ich Graffitis denn so finde und ich sagte, dass ich die eigentlich ganz hübsch finde, wenn sie denn nicht fremdes Eigentum beschädigen (also, so schön sagte ich das nicht, ich hab mich auch einmal wieder verhaspelt, so wie IMMER wenn ich vor fremden Menschen reden muss. Menno) und dann fragte der Fluffel-Mikrofon-Halter-Student ob ich Graffiti-Sprayer als Künstler bezeichnen würde und darauf meinte ich, dass ich das nur tuen würde wenn sie denn auch hübsche Graffitis sprayen und nicht nur ihren Namen irgendwo hinpflanzen.

Jawohl. So war das gestern noch.

Und ausserdem bin ich immer noch ganz traurig, dass ich beim H&M nicht die Sachen gefunden habe, die ich im Internet gesehen habe und deswegen, ja NUR deswegen werde ich mir jetzt wohl doch was im Internet bestellen. Später. Muss noch überlegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen