Dienstag, 27. Juli 2010

Akklimatisierung

Tag Zwei vom Praktikum ist vorbei.

Heute habe ich auch Zeit von Tag Eins zu berichten, nachdem ich gestern nach der Arbeit noch Eisessen gegangen bin und danach etwas arg müde war.
Okay.
Müde bin ich jetzt auch.

Also.

Nachdem ich die ganze Nacht irgendwie alle paar Stunden aufgewacht bin und am liebsten meinen Wecker ignoriert hätte, weil ich das plötzlich für eine sehr dumme Idee hielt, dass ich das Praktikum mache, bin ich dann doch um 6 Uhr aufgestanden, habe mich fertig gemacht (Ha! Perfekt zweideutig) und fuhr mit dem Zug nach München.
Natürlich hatte der Zug Verspätung, aber ich habe das ja schon miteinkalkuliert.
Nicht einkalkuliert habe ich Verspätungen der U-Bahnen ...
Und auch nicht einkalkuliert habe ich die "Wir verlaufen uns mal kurz"-Aktion ...
Gott. Sehr peinlich.
Ich mein, ich war da ja schon einmal beim Bewerbungsgespräch.
Aber natürlich bin ich dann bei der U-Bahn-Station in die falsche Richtung rausgelaufen und bin dann auch brav 200 Meter weiter in die falsche Richtung gelaufen weil mein inneres Navi sagte, dass das der richtige Weg sein muss.
Sonst kann ich mich immer auf mein inneres Navi verlassen.
Meistens jedenfalls.
Gestern nicht.
Also dann doch nach 200 Meter wieder umgedreht, gerannt, weil dann war es schon kurz vor 9 Uhr.
Mit einer kleinen Verspätung dann doch noch richtig angekommen.
Hat aber niemanden wirklich interessiert - hurra.
Ich durfte erstmal Fotos machen für meine tolle Magnetkarte.
Was sich super macht, wenn ich gerade gerannt bin. Aber ich seh irgendwie auf allen Fotos von Magnetkarten oder Ausweisen dämlichst aus. Also warum sollte diese Magnetkarte eine Ausnahme sein?
(Ausserdem bin ich für Magnetkarten zu dumm ... ich hab gestern die Tür zum IT-Raum nicht aufgekriegt und heute wollte die Tür zum Eingang erst auch nicht ... moawwww!!!)

Kurzes Einführungsgespräch, PC zusammensuchen (fand ich voll interessant, ich hab nen Laptop, der an einer Docking-Station angebracht ist, welche den Laptop mit nem großen Bildschirm verbindet. Sowas kannte ich bisher nicht. Sieht sehr toll aus), versucht PC zum laufen zu bringen, irgendwann geschafft.
Mittagessen.
Weil die essen alle schon um 12 Uhr.
Danach durfte ich mich dann über mein Aufgabengebiet informieren.
Was daraus bestand, dass ich Hilfe-Seiten las, versucht habe ein Konto einzurichten für eines der Programme, aber das wollte nicht und will auch immer noch nicht, heute nochmal versucht, es mag mich einfach nicht. Ganz toll.
Ich hatte dann auch schon die ersten Termine in meinem Outlook-Kalender, womit ich mich waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahnsinnig wichtig fühle ...
Erste Termine wahrgenommen, die eigentlich nur daraus bestanden, dass mir nochmal mehr Dinge über meine Aufgabengebiete erklärt wird.

Um 18 Uhr bin ich dann gegangen nachdem meine Chefin meinte wie es denn mit Feierabend aussieht.

Und das ist ein Punkt wo ich mir total doof vorkomme ...
Ich komme um 9 Uhr - und die meisten in meinem Büro sind schon da.
Ich gehe um 18 Uhr - und die meisten in meinem Büro bleiben noch da.

Meeeeeeeeeh.

Aber da hab ich heute in der Früh gleich mit Chefin gesprochen und die meinte, dass das vollkommen okay ist.
Ich muss halt nur in der Woche auf meine 40 Stunden kommen.
(Lustigerweise gibt es da kein Ein- und Ausstempeln. Ich darf mir das also selber merken. Und Mittagspause kann ich eigentlich machen solange ich will - hauptsache ich komme auf 40 Stunden in der Woche. Hurra. Wobei mich das etwas verunsichert hat als Chefin meinte, dass hier eigentlich niemand 40 Stunden arbeitet ... und es klang eher so, dass die meisten mehr arbeiten ... Oh Gott ... ich fühl mich da echt dämlich wenn ich dann so früh anscheinend gehe und so spät komme ... aber im Moment hab ich ja auch noch nicht wirklich was zu tun ...)

Heute dann noch mehr Zeugs gelesen, mehr Meetings, Mittagessen mit Praktikanten, Besprechungen was ich dann so machen darf.

Das da wäre ab morgen bei Verlagen anrufen und denen zwei Programme für die Zusammenarbeit vorstellen.

Ich bin schon sehr gespannt ob ich das kann.

Also, ich darf erst Testanrufe machen - zum Glück.

Ausserdem steht morgen in meinem Terminkalender (oh, wie wichtig ich doch bin ...) - Unternehmensversammlung mit einem lustigen Programmpunkt "Die neuen Mitarbeiter dürfen sich vorstellen" - und nachdem ich ein neuer Mitarbeiter bin, darf ich mich da vorstellen ... super. Ich freu mich schon total.

Nun ja.

Bis jetzt alles ganz interessant, ich hab auch schon sehr viel wirklich interessantes erfahren und ich hoffe einfach mal, dass das mit den Anrufen dann auch schön klappt. Wo ich doch Telefonieren normalerweise so über alles liebe ...

Jetzt erstmal schlafen. Gaaaaanz lange. Okay - bis 6 Uhr morgen ... daran muss ich mich echt noch gewöhnen.

Aber insgesamt scheint es doch sehr nett zu sein. Auf jeden Fall sind die Menschen ganz nett.

1 Kommentar:

Flocke hat gesagt…

Ach, mach Dich nicht fertig (:ugly:) wegen der Zeiten, Du bist da Praktikant. Ich meine, wenn Du was zu tun hast und total motiviert bist, kannst Du natürlich auch 60 Stunden arbeiten, aber ich würde mir da nicht allzu viele Gedanken machen. *flausch*
Übrigens brauch ich mal Deine Mailadresse, wenn Du mein Blog lesen und weiter Lieder klauen willst. (hihi) Wollt ich nur mal gesagt haben. ;)