Donnerstag, 20. September 2012

Fertig. Und zwar so richtig.

Genau 111 Tage ist es her, da habe ich meine Bachelorarbeit angemeldet. Heute habe ich sie abgegeben. Einen Tag vor meiner internen Deadline. 10 Tage vor dem offiziellen Abgabetermin. Ich bin unfassbar stolz auf mich, dass ich mal nicht, wie sonst immer, alles auf den letzten Drücker gemacht habe. Ich bin auch sehr stolz auf mich, dass ich halbwegs nervlich noch okay bin. Auch wenn ich gestern von falsch ausgedruckten Arbeiten mit gezeichneten Walen (der Markenwal! Warum ich plötzlich ein anderes Thema hatte? Keine Ahnung. Was der Markenwal macht? Keine Ahnung. Wenn ich einmal eine angesehene Marketingexpertin bin, werde ich mir eine supertolle Marketingtheorie ausdenken und die nenne ich dann so. Ha!), hässlichen Bindungen, herausfallenden Blättern und meiner Handschrift als Schriftart geträumt habe. Jetzt. Jetzt bin ich gerade unfassbar froh. Und glücklich. Und mir ist zum Heulen zumute. Und für die nächsten paar Monate kann ich das Wort "E-Book" nicht mehr sehen. Ich kann auch nicht in meinem Exemplar der Bachelorarbeit rumblättern, sonst finde ich garantiert einen Fehler und breche einfach so zusammen.  Okay. Soviel zu "halbwegs nervlich noch okay". Egal. Egal. Egal. Egal. 

Bewundert nun meine wunderschönen, gedruckten Exemplare plus das unfassbar hässliche originelle Cover der CD. Mit einem PDF drauf. Wuhu. Platzverschwendung, ahoi!


Jetzt erstmal. Nichts. Nichts tun. Nichts schreiben. Gar nichts. Vorfreuen auf nächsten Mittwoch. Und dann. Kommt der 01. Oktober und damit der erste Arbeitstag im Praktikum. 

Ich möchte mich dann auch noch ganz toll bei Menschen bedanken. Menschen, die an der Umfrage teilgenommen haben und mir so die unfassbare Anzahl von 400 ausgefüllten Fragebögen beschert haben (80% Frauen! Wie soll ich denn so repräsentativ sein?!). Menschen, die die Arbeit Korrektur gelesen haben. Menschen (oder eigentlich nur eine Menschin), die mein Abstract durchgelesen haben (hat). Menschen, die mich die letzten 111 Tage ertragen mussten. 
Danke. Und so. (Hihi, hat eigentlich jemand gemerkt, dass ich den Titel des Blogs geändert habe?)
Und danke an Herrn Gatsby. Aus Gründen.

Kommentare:

körsbär hat gesagt…

>Ich kann auch nicht in meinem Exemplar der Bachelorarbeit rumblättern, sonst finde ich garantiert einen Fehler und breche einfach so zusammen<

Mach's bloß nicht, bei mir war's genau so (außer das zusammenbrechen) und ich ärger mich immer noch darüber ;).

Und Glückwunsch zur Abgabe!

alice hat gesagt…

a.) Herzlichen Glückwunsch! :D

b.) ich mag den neuen Blogtitel! ♥

Marina hat gesagt…

Fällt eigentlich niemanden auf, dass ich die CD gar nicht auf dem Foto habe? :ugly:
Wupps.

Halefa hat gesagt…

Ja, mir.

Und mir gings genau so. Inklusive Träumen und zusammenbrechen und heulen*. Ich bin also nicht unnormal und psychisch inlabil? :ugly:


* Ich fing am Abend des Abgabetages mitten in einem Klub an zu heulen, weil Freundin sagte, dass ich ein bisschen müde und lustlos aussähe. :ugly: