Samstag, 25. Oktober 2014

Worte, nur Worte, nur Worte. Tag 25.


Bei Zebrastreifen denk ich nicht unbedingt sofort an die Streifen auf der Straße, die einen Fußgängerüberweg kennzeichnen, sondern an die Emmastreifen. Emma ist mein Zebra und hat Streifen. Die Streifen sind im Laufe der Jahre heller geworden. Emma ist schon ziemlich alt. Ich denke mindestens sieben Jahre. Emma hab ich damals während meiner Ausbildung im Buchladen gekauft (also mit Rabatt, wuhu!). Emma lag da in der Kinderbuchabteilung mit einigen anderen Stofftieren herum. Mit den anderen Stofftieren aus der Reihe "Die lieben Sieben" von der Spiegelburg. Aber Emma sah am unglücklichsten aus. Deswegen habe ich sie mitgenommen. Auch wenn sie eigentlich ein Stofftier für kleinere Kinder ist, denn in ihrem Bauch versteckt sich eine kleine Rassel. Das heißt, wenn man Emma schüttelt, rasselt sie ein bisschen. 
Emma war schon in Wien, wo sie fast aus dem Fenster und auf die Straße gefallen wäre. Außerdem war sie in Tunesien und in Finnland und in Hamburg. Ein weitgereistes Zebra. Mit sehr hellen Streifen. Das habe ich schon erwähnt. Aber man kann das nicht oft genug sagen. Herr Gatsby meint ja, dass sie mit den hellen Streifen viel besser aussieht als wenn da dicke schwarze Streifen wären. Und nun musste ich gerade ältere Bilder von Emma suchen. Hier sieht man ganz gut, dass sie früher schon viel hellere Streifen als ihre Artgenossen hatte:


Das im Vordergrund ist meine Emma. Das im Hintergrund nicht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen