Sonntag, 7. Februar 2016

Neu im Bücherregal - Die Januar-Bücher 2016

Ein Geständnis: In meinem Regal der ungelesenen Bücher gibt es nun ein Brett, in welchem die Bücher doppelreihig stehen. Ich halte das für ein sehr schlechtes Zeichen. Wenn das so weiter geht (und es wird so weitergehen, fürs nächste Wochenende ist schon ein Ausflug zum Bücherflohmarkt in Gröbenzell geplant), steht demnächst ein radikaler Schritt an: Ein Regalbrett über dem Fernseher! Dann lebe ich mit der ständigen Angst, dass das Brett herunterfällt und den Fernseher zerstört! Nicht auszudenken! Derweil erfreue ich mich an folgenden neuen oder auch nicht ganz so neuen Büchern:


Die Stunde zwischen Frau und Gitarre von Clemens J. Setz. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es eine gute Idee war, diesen überdicken Schinken zu kaufen. Doch als das Buch letztes Jahr auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2015 stand, hat mich die Heißballonverfolgungsfahrt doch sehr nachhaltig beeindruckt. Außerdem hat mich das Mängelexemplar bei Buch & Töne schon wieder so nett angelächelt. Wie könnte ich da "Nein!" sagen?

Im Frühling sterben von Ralf Rothmann. Ebenso konnte ich bei diesem Buch nicht "Nein!" sagen, Rothmann und Setz sind quasi Geschwister. Mit dem Unterschied, dass ich "Im Frühling sterben" schon gelesen habe. In den nächsten Tagen folgt dazu ein Beitrag. Denke ich.

Jeden Tag, jede Stunde von Nataša Dragnić. Tina ist schuld! Tina sagte "Das Buch ist noch besser als 'Bora'!" und diese gemeine Behauptung muss ich jetzt natürlich überprüfen. Natürlich. Außerdem stammen die nächsten sieben Bücher (minus ein Wells) von Rebuy. Ich ausgefuchster Sparfuchs haben nämlich Bücher aussortiert (aus Platzgründen) und dann dachte ich mir, dass ich das Geld direkt wieder in Bücher investieren könnte. 

Der Circle von Dave Eggers. Beim Kauf von Setz und Rothmann stand auch "Der Circle" im Regal aber die Vernunft siegte. Wenige Tage später war die Vernunft nicht mehr anzutreffen und das Buch landete im virtuellen Warenkorb. Passt doch auch irgendwie besser zum Thema des Buches.

Weil ein #Aufschrei nicht reicht von Anne Wizorek. Feminismus, ahoi! Weil mich die Hintergründe zur Debatte um den Hashtag #aufschrei interessieren und ich - abseits von Talkshow-Auftritten - wissen möchte, wie sich Anne Wizorekt einen modernen Feminismus vorstellt und ich bisher bei diesem Thema sehr unbedarft bin, gibt es für den Kopf ein Buch. 

1913 von Florian Illies. Eigentlich weiß ich gar nicht, was dieses Buch ist. Ein Roman? Ein Sachbuch? Man wird es sehen. Mich reizt der kaleidoskopartige Blick auf ein einzelnes Jahr, ein Jahr, welches in der Rückschau überschattet wird von den kommenden Ereignissen.

Drüberleben von Kathrin Weßling. Das war unvermeidbar. Nach "Morgen ist es vorbei" musste auch Kathrin Weßlings Erstlingswerk bei mir einziehen. Kurzer Spoiler, weil ich das Buch schon gelesen habe: Uff.

Vom Ende der Einsamkeit von Benedict Wells. Dies ist der Wells, den man von der Rebuy-Liste abziehen muss, das Buch habe ich nämlich als Leseexemplar aus der Arbeit bekommen. Ich möchte gerne vor Begeisterung mit den Armen wedeln, aber ich darf noch nicht, die Sperrfrist endet erst am 24.02. - aber dann werde ich vor Begeisterung mit den Armen wedeln, aber hallo!

Fast genial von Benedict Wells. Vor lauter Begeisterung kam es zu dieser Impulsiv-Bestellung. Denn der eklatanten Mangel an Wells'chen Büchern in meinem Regal muss sofort beseitigt werden.

Uprooted by Naomi Novik. Again, another English young adult book. Dieses mal zum Thema "Es war einmal ...". Bei kinda bookish wurde so schön von diesem Buch geschwärmt, da musste ich es auf meine Merkliste setzen. Und von der Merkliste ist es manchmal nur ein kurzer Weg in mein Buchregal. Außerdem ermahnen mich englische Bücher immer to improve my language skills. Jawohl. 

Kommentare:

Cara hat gesagt…

Ich hätte gern einmal dieses Regalbrett zum mitnehmen. Also außer den Wells, den besitze ich ja schon. Aber sonst. Steht nämlich ALLES noch auf meiner Wunschliste. Ich sehe schon, nach dem Umzug kommt die erste Rebuybestellung meines Lebens...
Liebst, Cara

Marina hat gesagt…

Pass aber auf - Das macht schnell süchtig ;)